Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Dichtungen
Ursachen einer verspäteten Menstruation, ausgenommen Schwangerschaft
2 Höhepunkt
Wischnewski-Salbe: Verwendung in der Gynäkologie
3 Dichtungen
Gelber Körper nach dem Eisprung
4 Höhepunkt
Blutung nach der Flucht
Image
Haupt // Harmonien

Blutausfluss und Schmerzen im Unterleib


Bauchschmerzen und die damit verbundene Entlastung können bei Frauen jeden Alters auftreten und eine Vielzahl von Gründen auslösen. An erster Stelle stehen infektiös-entzündliche Prozesse der Beckenorgane: Kolpitis, Adnexitis, Salpingoophoritis.

Manchmal verursachen Darmprobleme Unbehagen: Colitis ulcerosa, Polypen, Darmkrebs. Krämpfe der inneren Organe und sogar Probleme mit der Wirbelsäule können einen pathologischen Zustand hervorrufen.

Schmerz ist immer ein Alarm. Selbstdiagnostik und Selbstbehandlung in Form der Anwendung von Heizkissen, unkontrollierte Einnahme von Schmerzmitteln kann das klinische Bild verwischen und zum Auftreten gefährlicher Komplikationen führen.

Wie Sie sehen können, kann der Magen aus verschiedenen Gründen schmerzen, wobei es für einen Menschen sehr leicht ist, verwirrt zu werden. Darüber hinaus haben einige Krankheiten ähnliche klinische Symptome, sodass die Selbstdiagnose ernsthaften Schaden anrichten kann. Deshalb sollte bei Unterleibsschmerzen und Blutungen sofort ein Facharzt kontaktiert werden. Warum tut der Bauch weh und Blut erscheint?

Physiologische Ursachen

Scheidenausfluss ist natürlich. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die innere Auskleidung der Gebärmutter mit Blutgefäßen gefüllt ist und ständig aktualisiert wird. Außerdem hat der Uterus kontraktile Eigenschaften, wodurch Schmerzen auftreten.

Daher werden die physiologischen Gründe herausgearbeitet, aus denen der Unterleib schmerzen kann, und der Blutausfluss erscheint:

  • Menstruation Kritische Tage erscheinen nicht immer strikt im Zeitplan. Klimawandel, emotionale Unruhen, intensive körperliche Anstrengung, Veränderungen des Hormonspiegels - all dies und vieles mehr kann zum Versagen führen. Neben Schmerzen und Blutungen klagen Frauen oft über Schläfrigkeit, Apathie, Reizbarkeit und gesteigerten Appetit. Fleckenbildung nach der Menstruation kann auch die Grenze der Norm sein. Dies ist oft mit Stresssituationen oder einer drastischen Veränderung der Umgebung verbunden.
  • Eisprung In einigen Fällen wird die Freisetzung des Eies von Abfluss und Schmerzen im Unterbauch begleitet. Ein gebrochener Follikel kann mehrere arterielle Gefäße schädigen. In diesem Fall wird das Blut in Form kleiner Flecken freigesetzt und der Schmerz ist unbedeutend;
  • Schwangerschaft Trotz der allgemeinen Überzeugung, dass während der Schwangerschaft keine Blutabgabe erfolgen kann, kann in den frühen Stadien der Schädigung des Endometriums aufgrund der in die Gebärmutter geschraubten Eizelle ein Geheimnis ausgeschieden werden. Zusammen mit dieser kann die Frau von schmerzenden Schmerzen im Unterbauch gestört werden;
  • nach der Geburt. Blutausscheidungen können eine Frau für mehr als einen Monat nach der Entbindung stören. Zuerst sind sie intensiv und werden dann allmählich abgebaut. Dies liegt an der Tatsache, dass nach der Geburt die Zusammensetzung der Sexualhormone der Frau, die die Geburt verändert hat, und die Funktionen des Fortpflanzungssystems allmählich wiederhergestellt werden;
  • postoperative Periode. Nach der Kürettage oder dem Schwangerschaftsabbruch ist die innere Auskleidung der Gebärmutter im Wesentlichen eine Wundfläche. Und bis sich der Uterus vollständig erholt hat, kann sich die Frau über leichte Schmerzen und Blutabgabe beklagen;
  • medikamentöse Therapie. Wir sprechen über Hormonpräparate und orale Kontrazeptiva. Solche Medikamente beeinflussen die funktionelle Aktivität der Fortpflanzungsorgane. Die Anpassung des Körpers dauert bis zu drei Monate, so dass während dieser Zeit solche Änderungen zulässig sind.

Unabhängig davon möchte ich die Beschwerden erwähnen, die in der Mitte des Menstruationszyklus auftreten. In erster Linie ist diese Art der Abgabe ein deutliches Zeichen dafür, dass das Ei zur Befruchtung bereit ist. Während des Eisprungs produziert der weibliche Körper große Mengen an Östrogen, was die Gebärmutterschleimhaut beeinflusst.

Linker Schmerz bei Darmstörungen

Wenn Schmerzen im Unterbauch auf der linken Seite auftreten, wenden sich Frauen häufig an einen Frauenarzt. Dies kann jedoch auf Erkrankungen des Verdauungsapparates, des Harnsystems und der Milz zurückzuführen sein.

Oft ist der Schmerz im linken Teil des Darms aufgrund von Erkrankungen des Sigmondarms lokalisiert. Eine Schädigung des Dickdarms auf der linken Seite führt zu Durchfall, Schmerzen, die vor und während des Stuhlgangs auftreten, sowie das Auftreten von Blut im Stuhl. Neoplasmen im Darm drohen mit Blutungen und Anämie-Symptomen.

Colitis ulcerosa ist eine chronische Entzündung des Dickdarms, die von einer Ulcusläsion der Schleimhaut begleitet wird. Diese Krankheit verursacht rektale Blutungen, Durchfall mit Blut und starke Schmerzen auf der linken Seite. Bei Darmkrebs treten auf der linken Seite stumpfe Schmerzschmerzen auf, die durch Blutungen verschlimmert werden.

Colitis ulcerosa

Ulzerative entzündliche Läsionen provozieren lokale und systemische Komplikationen. Patienten klagen über solche Symptome:

  • Koliken
  • Durchfall mit Blut;
  • Darmblutungen;
  • Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust.

Viren, Bakterien und auch Autoimmunprozesse können einen pathologischen Prozess auslösen. Experten weisen auf eine genetische Veranlagung für das Auftreten von Colitis hin. Zu den medizinischen Taktiken zählen der Kampf gegen Entzündungen, klinische Symptome und die Prävention von Rückfällen.

Diätetische Ernährung ist ein wesentlicher Bestandteil des Heilungsprozesses. Die medikamentöse Behandlung umfasst die Einnahme solcher Medikamente: Immunsuppressiva, entzündungshemmende Mittel, Antidiarrhoe, Analgetika und andere. In schweren Fällen werden Patienten operiert.

Darmkrebs

Darmkrebs ist ein bösartiger Tumor, der sich langsam entwickelt. Unsachgemäße Ernährung, häufige Verstopfung, unkontrollierte Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten, Erkrankungen des Dickdarms, ein erblicher Faktor - all das kann Krebs auslösen.

Bauchschmerzen bei Darmkrebs bekommen eine lange schmerzende Form. Die Patienten klagen über Verstopfung, Völlegefühl, Blutbild im Stuhl, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Fieber. Die Behandlung eines malignen Tumors wird individuell ausgewählt und umfasst eine ganze Reihe von therapeutischen Maßnahmen.

Die Prognose des pathologischen Prozesses hängt weitgehend von der Größe des Neoplasmas und der Aktualität des chirurgischen Eingriffs ab. Je kleiner der Tumor ist, desto größer ist die Chance auf vollständige Heilung.

Kolonpolypen

Polypen sind Auswüchse auf der Schleimhaut, die ein- oder mehrfach sein können. Unsachgemäße Ernährung und chronische Verstopfung sind die Hauptursachen für das Auftreten von Tumoren.

Normalerweise werden die Schleimhautzellen ständig aktualisiert, treten Ungleichgewichte auf, treten Polypen auf. Übermäßiger Verzehr tierischer Fette und Proteine ​​kann zur Bildung krebserregender Substanzen führen.

Kleine Polypen sind nicht klinisch manifest und können durch Zufall entdeckt werden. Große Polypen verursachen Blutungen. Polyp ist eine gutartige Formation, die zur Malignität fähig ist. Konservative Behandlung bringt keine Ergebnisse.

Warum tauchten im Unterleib Schmerzen und Blutungen in der Mitte des Zyklus auf 4

Der weibliche Körper ist manchmal unvorhersehbar und die meisten Probleme sind mit der Funktion des Fortpflanzungssystems verbunden. Dennoch sind einige Regelmäßigkeiten ihrer Arbeit eigen. Wenn der Unterleib schmerzt und Blutungen zur falschen Zeit bemerkt werden, sollten die Gründe hierfür von einem Spezialisten ermittelt werden. Sie sind nicht immer gesund.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Wenn Sie keine Angst vor Sekret haben können

Blutabgabe aus dem Genitaltrakt ist natürlich. Immerhin stammen sie aus der Gebärmutter, deren innere Schicht regelmäßig mit Gefäßen gefüllt ist. Der Körper selbst hat die Fähigkeit zu reduzieren, was zu Schmerzen führt. Aufgrund dieser Muster können Bauchbeschwerden und Blutabfluss aus folgenden Gründen festgestellt werden:

  • Beginn der Menstruation. Nicht immer kritische Tage kommen wie geplant. Manchmal sind sie aufgrund eines leichten hormonellen Versagens, einer erzwungenen Eingewöhnung, starker Müdigkeit und erhöhter körperlicher Anstrengung in Eile. Wenn die Krämpfe nicht intensiv sind, nimmt das Volumen des Ausflusses allmählich zu, sie haben eine einheitliche Konsistenz, rote oder bräunliche Farbe - dies entspricht dem Verlauf der Menstruation. Es ist wichtig, auf die begleitenden Anzeichen von PMS zu achten, darunter Schläfrigkeit oder Erregung, gesteigerter Appetit, erhöhte Fettigkeit der Haut und der Haare.
  • Eisprung Die Freisetzung des Eies ist nicht alles und tritt nicht in jedem Zyklus mit der Freisetzung von Blut auf, aber es geschieht. Wir sprechen von ein paar Stellen und einem schwachen, kurzen Schmerz, denn wenn der Follikel gebrochen ist, können mehrere Gefäße beschädigt werden.
  • Schwangerschaft Jeder ist überzeugt, dass im Gegenteil das Fehlen von Sekreten, insbesondere bei Blut, bedeutet. In den frühen Stadien der Schwangerschaft, wenn die Eizelle in die Gebärmutterwand geschraubt wird, kommt es zu einer Schädigung des Endometriums. In diesem Fall unvermeidlicher Bruch der Blutgefäße, so dass ein kleiner Ausfluss, der etwa 48 Stunden dauert, und ein schwach schmerzender Schmerz auftreten.
  • Nach der Geburt. Dies ist eine Übergangszeit, in der Änderungen in der Zusammensetzung der Sexualhormone und die Wiederherstellung der Funktionen der Fortpflanzungsorgane stattfinden. Der Prozess manifestiert sich mit Blutsekret, das anfangs intensiv ist, aber zu einer allmählichen Reduktion neigt. Sie werden bis zu 1,5 Monate beobachtet.
  • Eingeführter Eingriff an der Gebärmutter. Nach dem Abbruch oder der Kürettage sind die Innenwände die Wundfläche. Während des Heilungsprozesses kann es während eines Zeitraums von 7 bis 10 Tagen zu einer leichten Blutabgabe kommen und leichte Schmerzen auftreten.
  • Medikation Hormonelle Medikamente sowie die Empfängnisverhütung zwingen die Fortpflanzungsorgane, die Funktionsmerkmale zu verändern. Die Anpassung erfolgt nicht sofort, aber solange sie dauert (bis zu 3 Monate), ist die Zuordnung zwischen den Monatsmeldungen gültig.

Der normale Zyklus der Frau

Blutabgabe als Symptom einer Krankheit

Unterleibsschmerzen und Blutungen können Manifestationen von Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane sein. Anfangs ändert sich die Menstruation, dies gilt auch für die Parameter und Grafiken. Entlastung mit Bauchschmerzen und Alarmierung über kritische Tage hinaus, wenn folgende Pathologien auftreten:

  • Ektopie des Gebärmutterhalses. Da diese Pathologie das Epithel eines Organs betrifft, dessen Zellen leicht voneinander getrennt werden können, wird die Salbe nach einem engen Kontakt bemerkt. In diesem Fall können leichte Schmerzen auftreten.
  • Endometritis Die Krankheit beginnt mit einer Entzündung in der Gebärmutterschleimhaut. Im akuten Verlauf treten andere Manifestationen auf: Fieber, starke Bauchschmerzen, Übelkeit. Bei chronischer Endometritis kann der nicht menstruelle Ausfluss das einzige Zeichen sein. Die zweite sind periodisch auftretende Schmerzen, die mit blutigen Noppen zusammenfallen oder ohne sie stören werden.
  • Endometriale Hyperplasie. Eine ungewöhnliche Verdickung der Gebärmutterschleimhaut der Gebärmutter beraubt die Beschichtung des Organs der gleichmäßigen Entwicklung. Daher stört die blutige Entlassung einige Tage vor dem kritischen. Je weiter die Pathologie fortgeschritten ist, desto wahrscheinlicher erscheinen sie in der Mitte des Zyklus.
  • Polypen. Ihre Entstehung wird durch dieselben Störungen wie die Hyperplasie hervorgerufen. Verdickte Bereiche der Schleimhaut verursachen Schmerzen, die leicht von ihren Partikeln getrennt werden. Daher zeigt die Entlastung mit Blut die Präsenz nicht nur nach sexuellem Kontakt oder Gewichtheben, sondern auch, wenn zu viele Gewebe vorhanden sind. Die Salbe für einen Polypen erscheint unmittelbar vor der Menstruation und vervollständigt sie.
  • Endometriose. Im Krankheitsfall wurzeln die Zellen der Uterusschleimhaut in ihren tieferen Schichten oder außerhalb des Innenraums des Organs. Ihre Fähigkeit, dem Einfluss von Hormonen zu gehorchen, führt zu Bauchschmerzen, besonders in der Mitte des Zyklus, wenn diese Gewebe die größte Dicke annehmen. Unter dem Gewicht ihres Eigengewichts können sie abblättern, was zu einem beliebigen Zeitpunkt des Zyklus eine Blutabgabe bewirkt.
  • Uterusmyome Der Tumor besteht aus vielen Gefäßen. Es entwickelt sich unter dem Einfluss einer Hormonstörung und verursacht daher nicht nur eine Erhöhung des Ausflusses während der Menstruation, sondern auch Blutungen zwischen ihnen. Bauchschmerzen sind ein häufiger Begleiter von Myomen und nehmen infolge körperlicher Aktivität nach dem Sex zu. In den meisten Fällen stimmen die Beschwerden und Blutungen überein.
  • Eierstockzyste Wenn der Unterleib nach oben zieht, werden Blutungen außerhalb der Menstruation bemerkt, und sie verschieben sich selbst und zwingen die Pads häufiger zu wechseln, was auf eine Pathologie in einer der Sexualdrüsen hindeuten kann. Blutungen können mild oder intensiv sein und die Schmerzen verstärken sich beim Sex.
  • Sexuell übertragbare Krankheiten. Der in den Fortpflanzungsorganen stattfindende pathologische Prozess führt zum Auftreten von Flecken im Genitaltrakt sowie zu Schmerzen im Unterbauch und möglicherweise zu Juckreiz in der Vagina und im Perineum. Die Entladung kann einen stechenden Geruch annehmen.
  • Ektopische Schwangerschaft. Die Anbringung der Eizelle außerhalb des Organs führt zu Schäden an den Körperteilen, in denen sie implantiert wurde. Wenn der Embryo wächst und die Eileiter oder der Gebärmutterhals nicht an seine Anwesenheit angepasst sind, werden ihre Gewebe verletzt und die Gefäße zerstört. Dies führt zu zunehmenden Schmerzen und braunem Ausfluss.
  • Endometriumkrebs. Eine frühzeitige Pathologie kann sich als nicht-menstruelle Blutung oder als leicht bräunlicher Ausfluss erklären. Schmerzen werden später gefunden, wenn der Tumor die Nervenwurzeln befällt. Endometriumkrebs wird meistens bei Patienten gebildet, die zuvor gutartige Tumoren der Fortpflanzungsorgane hatten. Daher sollten sie ebenso wie Frauen in den Wechseljahren bei diesen Symptomen sehr vorsichtig sein.
  • Hormonelles Ungleichgewicht. Dabei geht es nicht nur um die Verletzung des Verhältnisses von Östrogen und Progestin, sondern auch um Störungen der Hormondrüsen. Die erste kann Alter sein, wenn das Mädchen zum Teenager wird oder bei einer Frau in der Prämenopause gesehen wird. In jungen Jahren ist eine Behandlung erforderlich, wenn die Blutung länger als 2 Jahre nicht rechtzeitig erkannt wird. In der prämenopausalen Phase mit ähnlichen Symptomen sollte die Kontrolle der Fortpflanzungsorgane sorgfältiger sein, da es nicht weit von einem einfachen hormonellen Versagen bis hin zu einer schweren Krankheit geht.

Wie Sie verstehen, dass Sie einen Arzt brauchen

Bei dem Versuch festzustellen, ob es sich lohnt, sich mit Blut zu befassen, ist es immer notwendig, nicht nur auf den Zeitpunkt ihres Auftretens zu achten. Andere Eigenschaften sind wichtig:

  • Intensität
  • farbe,
  • Dauer
  • Konsistenz.

Es ist offensichtlich, dass es bei Eisprung und Schwangerschaft zu keiner intensiven Entlastung kommen kann, und selbst bei monatlichen Perioden gibt es klare Rahmenbedingungen in ihrem Volumen.

Wir empfehlen, den Artikel über die Ursachen von Blutungen zwischen den Monatsblutungen zu lesen. Daraus erfahren Sie, ob eine solche Entladung die Norm sein kann, über Krankheiten, die ein ähnliches Symptom verursachen, Manifestationen von Endometriose, Endometritis, Myome und Uteruspolypen, ektopische Schwangerschaften.

Etwa nach den gleichen Kriterien muss der Schmerz geschätzt werden. Wenn sein Auftreten mit den kritischen Tagen zusammenfällt, die Empfindungen jedoch nicht tolerierbar sind und nicht durch normale krampflösende Mittel beseitigt werden, sollten Sie sich nicht überzeugen, dass es monatlich kommt. Sie sollten zu einem Spezialisten gehen, wenn:

  • beide Symptome sind zu stark ausgeprägt;
  • Beide Anzeichen verändern ihren Gesundheitszustand nicht wesentlich, wiederholen sich jedoch nicht in einem Zyklus.

Wenn der Magen weh tut und die Blutung nicht die Möglichkeit gibt, ihre Natur selbst zu erkennen, sollten Sie sich vor dem Besuch beim Frauenarzt nicht betrügen. Selbst wenn es sich um eine Krankheit handelt, werden die meisten störenden Anzeichen von Pathologien erfolgreich behandelt.

Sie können einen anderen Charakter haben, die Zeit des Auftretens im Zyklus, was auf die verschiedenen Gründe zurückzuführen ist, die sie verursachen. Kann Blutungen in den Intervallen zwischen den Menstruationen die Norm sein.

Flecken oder ähnliches sollte nur während der Menstruation sein.. Warum beginnt das monatliche Licht alle zwei Wochen in der Mitte des Zyklus?

Was Sie über gynäkologische Blutungen in der Mitte des Menstruationszyklus wissen müssen.. Normalerweise umfasst dies nicht verschiedene Blutungen, die mit Tumoren oder allgemeinen Entzündungen verbunden sind.

Wenn nach dem Sport Spotting auf dem Höschen gefunden wurde, kann es nicht alarmiert werden.. Nummer / Auswahl Zyklusverletzung Dichtungen / Tampons. Schmerz / Pillen

Kleinere Verstöße gegen den Zyklus, oft in der Mitte, können selbst bei längerem Gebrauch auftreten. Flecken können eine andere Farbe haben. Aber nur auf dieser Grundlage ist es unmöglich zu sagen, was die Ursache der Verstöße ist.

Flecken in der Mitte des Zyklus können eine der Optionen für den normalen Verlauf des Eisprungs sein, meistens handelt es sich jedoch um ein Symptom einer Pathologie.

Zuvor gefragt:

schmerzt Magen den Tag schon kranevisty Entlastung, dass es sein kann

Der Unterleib zieht sich, die Menstruation betrug insgesamt 4 Tage, 1 Tag Atmen, und rosafarbene Entladungen begannen, Dehnungsschmerzen im unteren Zhov und dann in Dunkelrot, bereits 10 Tage, schmerzt mein Rücken.

Hallo, ich bin 33 Jahre alt und mein Mann ist nicht geschützt! Sagen Sie mir, es könnte vom 15. September bis zum 19. September 8 oder genauer gesagt am 27. September monatlich sein. Ich habe Blutstropfen auf meiner Unterwäsche bemerkt, obwohl ich bis zum nächsten Monat noch 13 weitere Tage hatte und jetzt um fünf Uhr nach fünfeinhalb Stunden Schmerzen auf der linken Seite aufwachte aber es gab blutausfluss und vor der menstruation weitere 4 tage!

Sagen Sie mir, es könnte vom 15. September bis zum 19. September 8 oder genauer gesagt am 27. September monatlich sein. Ich habe Blutstropfen auf meiner Unterwäsche bemerkt, obwohl ich bis zum nächsten Monat noch 13 weitere Tage hatte und jetzt um fünf Uhr nach fünfeinhalb Stunden Schmerzen auf der linken Seite aufwachte aber es gab blutausfluss und vor der menstruation weitere 4 tage!

Verwandte Artikel

Sie können einen anderen Charakter haben, die Zeit des Auftretens im Zyklus, was auf die verschiedenen Gründe zurückzuführen ist, die sie verursachen. Kann Blutungen in den Intervallen zwischen den Menstruationen die Norm sein.

Flecken oder ähnliches sollte nur während der Menstruation sein.. Warum beginnt das monatliche Licht alle zwei Wochen in der Mitte des Zyklus?

Was Sie über gynäkologische Blutungen in der Mitte des Menstruationszyklus wissen müssen.. Normalerweise umfasst dies nicht verschiedene Blutungen, die mit Tumoren oder allgemeinen Entzündungen verbunden sind.

Wenn nach dem Sport Spotting auf dem Höschen gefunden wurde, kann es nicht alarmiert werden.. Nummer / Auswahl Zyklusverletzung Dichtungen / Tampons. Schmerz / Pillen

Schmerzen im Unterleib (Schmerzen im Unterleib)

Bauchschmerzen - ein Symptom ist sehr unspezifisch, da es bei vielen Krankheiten auftritt. Da die Konzentration der empfindlichen Nervenganglien im Beckenbereich gering ist, unterscheiden sich die Schmerzimpulse der Beckenorgane im Zentralnervensystem (Zentralnervensystem) nur schlecht und oft scheint der Schmerz zu strahlen, manchmal fühlt die Frau Schmerzen, nachdem sie ihre Ursache beseitigt hat (Phantomschmerz). Bei der Untersuchung des Patienten mit Schmerzen im Unterleib berücksichtigt der Arzt sowohl die individuelle Schmerzempfindung als auch die unterschiedliche Schwelle der Schmerzempfindlichkeit.

Wichtige Merkmale von Schmerzen, einschließlich Schmerzen im Unterleib, sind das Auftreten (akut oder allmählich), die Lokalisation von Schmerzen und die damit verbundenen Symptome (z. B. Fieber, Schüttelfrost, Anorexie, Übelkeit, Erbrechen oder Blutungen). Es muss festgestellt werden, ob Schmerzen im Unterbauch mit dem Menstruationszyklus verbunden sind, lebensbedrohlich sind, ob eine Wiederbelebung erforderlich ist, ob ein Zusammenhang zwischen Schmerz und Schwangerschaft besteht.

Blutungen aus dem Genitaltrakt (abnorme vaginale Blutungen, Schmerzen während der Menstruation) in Kombination mit Schmerzen im Unterbauch treten normalerweise bei Erkrankungen des Fortpflanzungssystems auf.

Schmerzen im Unterleib + Erhöhte Körpertemperatur und Schüttelfrost begleiten häufig Beckeninfektionen.

Bauchschmerzen + Anorexie (Appetitlosigkeit), Übelkeit und Erbrechen - unspezifische Symptome, die häufig gastrointestinale Erkrankungen begleiten.

Bauchschmerzen + Ohnmacht, Gefäßkollaps und Schock infolge Hypovolämie (Abnahme des Blutvolumens) deuten in der Regel auf Blutungen im Unterleib hin.

Bauchschmerzen + Häufiges schmerzhaftes Wasserlassen, Rückenschmerzen oder Hämaturie (Blut im Urin) sind Anzeichen für eine Pathologie der Harnwege.

Bauchschmerzen + abnormer Ausfluss aus den Genitalien (zu reichlich, eitrig, wässrig, schaumig, winziger Ausfluss usw.) weisen auf eine infektiöse Entzündung der Beckenorgane hin.

Ein plötzlicher Beginn der Schmerzen im Unterbauch deutet auf eine akute Pathologie hin: Perforation, Blutung, Ruptur oder Torsion des Organs. Dieselben Symptome können sich bei Koliken der Harnwege oder des Gastrointestinaltrakts entwickeln. Der allmähliche Beginn der Schmerzen im Unterleib beinhaltet eine Entzündung, Obstruktion oder einen sich langsam entwickelnden Prozess.

Die Schmerzen im rechten Unterleib, die jetzt abklingen und abrupt erscheinen, können Anzeichen für eine Blinddarmentzündung sein.

Pulsierende, rhythmische Schmerzen, Schmerzen im Unterleib sind charakteristisch für einen erhöhten intrakavitären Druck in den Hohlorganen.

Konstante Schmerzen im Unterbauch treten normalerweise während des Entzündungsprozesses auf, Überdehnung der Parenchym-Organkapsel, Störung der Durchblutung des Organs.

Akute Schmerzen im Unterleib sind charakteristisch für Harnwegsstörungen, Darmverschluss, akute Peritonealpathologie und Eileiterschwangerschaft.

Dumpfer Schmerz im Unterbauch ist am charakteristischsten für den Entzündungsprozess.

Dauer und Häufigkeit schmerzhafter Episoden helfen, die Art der Erkrankung (akut oder chronisch) festzustellen. Wenn solche Schmerzen oft schon vorher aufgetreten sind oder wenn die Schmerzen die Frau für längere Zeit stören, die wahrscheinlichste chronische Erkrankung.

Akute Anfälle von Schmerzen im Unterbauch über einen längeren Zeitraum von weniger als 48 Stunden können aufgrund einer chronischen Erkrankung (z. B. Schmerzen während des Eisprungs) wieder auftreten.

Die Stärke eines schmerzhaften Anfalls kann anhand des Aussehens des Patienten (Blässe, Schwitzen, Gesichtsausdruck) beurteilt werden.

Bauchschmerzen einer Lokalisation bei einem Kind können auf das Auftreten einer Infektionskrankheit von akuten Infektionen der Atemwege bis hin zu Scharlach hinweisen. In manchen Fällen nimmt der Arzt diese Schmerzen für einen Anfall einer Blinddarmentzündung (die durch starke Unterleibsschmerzen rechts gekennzeichnet ist), aber Sie müssen beide berücksichtigen.

Analysen, die zur Diagnose von Bauchschmerzen erforderlich sein können

Da die Diagnose eines Schmerzsyndroms gewisse Schwierigkeiten bereitet, ist es ratsam, diagnostische Tests durchzuführen:

  • Komplettes Blutbild mit Berechnung einheitlicher Elemente; Eine Zunahme der Leukozytenzahl mit einer neutrophilen Linksverschiebung und eine Erhöhung der ESR können auf einen Entzündungsprozess hinweisen.
  • Urinanalyse mit mikroskopischer Untersuchung, Kultur und Abbau der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika (das Vorhandensein von Bakterien, weißen Blutkörperchen oder roten Blutkörperchen weist auf eine Beteiligung am Prozess des Harnwegs hin).
  • Schwangerschaftstest durch Bestimmung des Gehalts der β-Untereinheit von Choriongonadotropin (mit einem positiven Ergebnis bestätigt eine Verdoppelung des Hormongehalts innerhalb von 2-3 Tagen die Schwangerschaft zuverlässig).
  • Ultraschall der Beckenorgane zum Nachweis von Massenläsionen (ektopische oder normale Schwangerschaft, Tumoren der Gebärmutter).
  • Abnahme des Zervixschleims bei Verdacht auf entzündliche Erkrankungen mit obligatorischer Bestimmung der Antibiotika-Empfindlichkeit.
  • Kultivierung zum Nachweis von freier Flüssigkeit im rektalen Uterusraum.
  • Röntgenuntersuchung der Bauchorgane, einschließlich eines Übersichtsbildes im Stehen, auf dem Rücken und an der Seite, um Folgendes zu identifizieren: Darmverschluss; freie Luft in der Bauchhöhle mit inneren Blutungen oder Rissen einer Zyste; Verkalkungsherde aus Nierensteinen, Gallenblase, myomatösen Knoten, Dermoidzysten.
  • Laparoskopie zur Visualisierung der Beckenorgane und die Wahl der optimalen Taktik des Patienten, die Möglichkeit einer Behandlung ohne fortgeschrittene Operation (Kontraindikationen für die Laparoskopie sind hypovolämischer Schock und Darmverschluss).

Ursachen von Schmerzen im Unterleib bei Frauen

Schmerzen im Unterleib sind die häufigsten Beschwerden in der gynäkologischen Praxis.

Akute Bauchschmerzen

Schmerzen im Unterleib im Zusammenhang mit der Schwangerschaft

Charakteristische Anzeichen für eine spontane Abtreibung sind krampfartige Schmerzen unterschiedlicher Intensität, die im suprapubischen Bereich lokalisiert sind, und Blutungen aus dem Genitaltrakt. Nach induziertem Abort kann es aufgrund unvollständiger Entfernung der Eizelle oder aufgrund von septischen Komplikationen erneut zu Schmerzen kommen. Symptome einer septischen Abtreibung: Schmerzen, Blutungen, Fieber, können eine Sepsis entwickeln.

Schmerzen in der ektopischen (ektopischen) Schwangerschaft. In 95% der Fälle von Eileiterschwangerschaft ist das Ei in den Eileitern lokalisiert: in den interstitiellen, isthmischen, ampulyarnyh-Teilen oder im Trichter der Eileiter. Eine Eileiterschwangerschaft kann sich auch im Unterleib, Gebärmutterhals, Uterushorn oder in den Eierstöcken befinden. Jede Lokalisation ist durch ihre eigenen Komplikationen gekennzeichnet. Das Risiko für die Entwicklung einer Eileiterschwangerschaft besteht bei Frauen mit ektopen Schwangerschaften, entzündlichen Erkrankungen des Beckens und intrauterinen Kontrazeptiva. In der Regel treten Schmerzen im Unterleib einerseits auf, können aber auch beidseitig oder generalisiert sein. Die Schmerzen im Unterbauch nehmen allmählich zu, können mit Bewegungen oder Stuhlgang zunehmen, krampfhaft sein; wenn das Rohr mit intraperitonealen Blutungen bricht - Schmerzen plötzlich und scharf.

Schmerzen außerhalb der Schwangerschaft

Ovulationsschmerzen treten im Unterleib während der periovulatorischen Periode als Folge einer Peritonealreizung mit Follikelflüssigkeit auf; dauert bei separaten Angriffen mehrere Stunden lang zwischen 12 und 36 Stunden.

Schmerzen im Unterleib bei akuter Ovarialpathologie. Blutungen, Ruptur und Torsion des Eierstocks können durch gutartige und maligne Zysten oder feste Anordnungen hervorgerufen werden. Schmerzen im Unterleib aufgrund von Blutperitonealreizung oder können durch Ischämie verursacht werden.

Schmerzen im Unterleib, wenn Blutungen auftreten, als Folge einer Reizung des Peritoneums mit Blut oder einer schweren Dehnung der Eierstockkapsel.

Wenn eine Zyste bricht, wird Zystenflüssigkeit freigesetzt, die das Peritoneum reizt und Schmerzen verursacht.

Torsion führt zu Ischämie und Gewebenekrose; klinische Manifestationen hängen vom Grad der Durchblutungsstörungen der Formation (Eierstock) ab; Je stärker die Gefäße geklemmt werden, desto größer ist die Ischämie und desto stärker der Schmerz. Der Schmerz ist oft einseitig und paroxysmal, kann aber dauerhaft sein. Während der Schwangerschaft tritt die Torsion häufiger während der Periode des schnellen Uteruswachstums (8-16 Wochen) oder in der postpartalen Periode mit der Involution der Gebärmutter auf. Begleitsymptome können Übelkeit, Erbrechen, Ohnmacht, Schock und Schmerzen in der Schulter sein.

Schmerzen im Unterleib beim ovariellen Überstimulationssyndrom. Ein ovarielles Überstimulationssyndrom kann sich bei Frauen mit Unfruchtbarkeit entwickeln, wenn sie mit Hormonen (Clomiphen, Gonadotropinen) behandelt werden. Die Eierstöcke sind vergrößert, mit mehreren follikulären Zysten, einem großen zystischen gelben Körper und Stromaödem. In leichter Form, Schmerzen im Unterbauch, Blähungen; Gewichtszunahme. In schwerer Form treten Atemnot, Aszites, Pleuraerguss, Elektrolytungleichgewicht, Hypovolämie, Oligurie (mangelndes Wasserlassen) auf.

Bauchschmerzen, verursacht durch entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane - Zervizitis (Entzündung des Gebärmutterhalses), Endometritis (Entzündung des Endometriums), Salpingoophoritis (Entzündung der Eierstöcke und Eileiter). Dies ist die häufigste Erkrankung, die von Schmerzen "für Frauen" begleitet wird. Kann durch pathogene Mikroorganismen wie Neisseria gonorrhoeae, Chlamydia trachomatis, Mycoplasma hominis und viele andere verursacht werden, deshalb sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Schmerzen im Unterleib mit Blinddarmentzündung. Erstens ist der Schmerz nicht eindeutig lokalisiert, er tritt als Folge einer Dehnung des Anhangs mit entzündlichem Exsudat auf; Kolik, allmählich ansteigend. Wenn das parietale Peritoneum an dem Entzündungsprozess beteiligt ist, treten Symptome einer Peritonealreizung auf; Schmerz lokalisiert in der rechten Beckenregion. Während der Schwangerschaft wird der Blinddarm normalerweise durch die vergrößerte Gebärmutter nach oben verschoben, und der Schmerz während der Schwangerschaft wird am Ort des neuen Ortes lokalisiert (je nach Tragedauer). Begleitsymptome sind Übelkeit, Appetitlosigkeit, Erbrechen. Wenn Sie sich in diesem Fall nicht um medizinische Hilfe bemühen, besteht eine Gefahr für das Leben des Patienten.

Chronische Schmerzen im Unterleib

Zyklische Bauchschmerzen

Algomenorrhoe ist ein Schmerz im Unterleib, der die Menstruation begleitet.

Primäre Dysmenorrhoe - schmerzhafte Menstruation ohne organische Veränderungen der Beckenorgane. Primäre Dysmenorrhoe tritt nur in ovulatorischen Menstruationszyklen auf: Schmerzen im Unterleib, die zu Krämpfen oder Pochen führen, strahlen oft in den unteren Rücken und die Vorderseite der Oberschenkel. Der Schmerz beginnt mit den ersten Manifestationen der Menstruation und dauert nicht länger als 48 Stunden. begleitet von Rückenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen und erhöhter Müdigkeit. Psychologische und somatische Faktoren sind an der Entwicklung von Algomenorrhoe beteiligt. Es wird angenommen, dass es unter der Wirkung von Estradiol in der proliferativen Phase im Endometrium zu einer Akkumulation kommt und mit Progesteron - der Freisetzung von Phospholipase A2 aus den Endometriumzellen -, die die Lipide der Zellmembran beeinflusst - Prostaglandine. Diese Prostaglandine verursachen Uteruskontraktionen und lokale Bereiche der Ischämie (unzureichende Blutversorgung), die schmerzhafte Empfindungen verursachen.

Die Behandlung von Schmerzen im Unterleib während der Menstruation umfasst die Psychotherapie und den Einsatz von nichtsteroidalen Antiphlogistika (Diclofenac-Natrium). Weisen Sie auch monophasische kombinierte orale Kontrazeptiva zu, um den Eisprung zu unterdrücken.

Sekundäre Dysmenorrhoe - schmerzhafte Menstruation vor dem Hintergrund organischer Veränderungen, die mehr als 2 Jahre nach der Menarche auftreten.

Azyklische Bauchschmerzen

Dies sind lange, unauffällige Schmerzen, die nicht mit der Menstruation zusammenhängen.

Organische Ursachen für solche Schmerzen im Unterleib: Endometriose; Adhäsionen, restliches Ovarialsyndrom; Stagnationssyndrom im Becken, tritt häufig bei weit verbreiteten Krampfadern des Beckens auf; Harnwegserkrankungen (Blasenentzündung und Urolithiasis); Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Divertikulitis und Colitis); Erkrankungen der Knochen und Bänder, angeborene Missbildungen oder Entzündungen (Skoliose, Osteoarthritis, Fibromyositis, Bandscheibenvorfall).

Endometriose entwickelt sich als Folge der Proliferation des normalen Endometriums außerhalb des Uterus; kann lokale Schäden, Verformungen, Verstopfungen, Anhaftungen und Narbenbildung verursachen; gekennzeichnet durch wiederkehrende Schmerzen vor und während der Menstruation, hängt der Schmerz von der Lokalisation endometrioider Heterotopien ab.

Adhäsionskrankheiten treten sekundär bei chronisch entzündlichen Erkrankungen der Genitalorgane auf oder werden nach einer Operation gebildet. Zervikale Stenose entsteht in der Regel nach einem chirurgischen Eingriff und erfordert eine operative Behandlung.

Uterusmyome - gutartige Tumoren, bestehend aus Muskel- und Bindegewebe; begleitet von Schmerzen und Gebärmutterblutungen.

Angeborene Anomalien der Genitalorgane sind eine häufige Ursache für falsche Amenorrhoe, und es kommt zu einer Anhäufung von Menstruationsblut in der Gebärmutter (Hämometer) aufgrund einer Verstopfung des Zervixkanals oder in der Vagina (Hämatokolpos) aufgrund einer Überdehnung der Jungfrau-Membran.

Das restliche Ovarialsyndrom tritt auf, wenn das Eierstockgewebe nach beidseitiger Oophorektomie nicht vollständig entfernt wird. Symptome sind auf Verstopfung des Harnleiters durch Kompression des Eierstockgewebes zurückzuführen.

Anorganische Ursachen für Schmerzen im Unterleib: Viele Menschen haben empfindliche Punkte, deren Irritation zu Schmerzsymptomen führt. Mögliche Ursachen: chronische systemische Erkrankungen, Immunschwäche, Infektionsprozess, Folgen eines Abbruchs.

Psychogene Faktoren für Schmerzen im Unterleib: Wenn organische Schmerzursachen ausgeschlossen werden, sollte eine Frau von einem Psychotherapeuten untersucht werden (Borderline-Bedingungen: Hypochondrie, Depression, Hysterie).

Die Hauptursachen für Schmerzen im Unterleib bei Männern

Bei Männern sind die Hauptursachen für Schmerzen im Unterbauch eine abnorme Darmfunktion und chirurgische Pathologie (Blinddarmentzündung, Darmverschluss), seltener eine Blasenentzündung und andere Erkrankungen des Harn-Genitalsystems, einschließlich Krebs. Wenn dies auftritt, müssen Sie sich so schnell wie möglich mit dem Arzt brüdern.

Symptomatische Behandlung

Bevor Sie die Ursache von Schmerzen herausfinden, insbesondere akute, nehmen Sie keine Schmerzmittel ein. Dies erschwert die Diagnose. Nehmen Sie ein krampflösendes Mittel (no-shpa) und suchen Sie einen Arzt auf. Zur vorübergehenden Schmerzlinderung nach Diagnose wird eines der NSAIDs (Ibuprofen, Ketoprofen, Naproxen, Aspirin) verwendet. Als Nächstes benötigen Sie eine Behandlung, die die Krankheit auslöst, die sich als Ursache für Ihr Leiden herausstellte.

Wie behandeln und können chronische Schmerzen im Beckenbereich geheilt werden?

Die Behandlung chronischer Schmerzen im Beckenbereich ist schwierig, in der überwiegenden Mehrheit der Fälle jedoch eine lösbare Aufgabe. Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung ist eine kompetente und vollständige Diagnose. Wenn die Diagnose richtig gestellt wird, ist die Behandlung sicherlich wirksam.

Bei denjenigen Patienten, deren Pathologie der inneren Genitalorgane oder Adhäsionen während der Laparoskopie entdeckt wird, beginnt die Behandlung unter der gleichen Anästhesie sofort und ist oft ausreichend, um Schmerzen zu beseitigen, und manchmal treten Probleme mit der Empfängnis (Unfruchtbarkeit) auf.

Beim Nachweis der Abwesenheit einer körperlichen Schmerzursache im Unterleib werden Nervenfasern manchmal durchtrennt, die pathologische Schmerzimpulse aus den unveränderten Genitalorganen in das Zentralnervensystem befördern.

Wenn die Endometriose bestätigt ist, werden häufig Gonadotropin-Releasing-Hormon-Agonisten verschrieben (Zoladex, Diferelin, Buserelin usw.), die den Menstruationszyklus vorübergehend unterdrücken und den "Teufelskreis" unterbrechen, der durch ständige hormonelle Stimulation endometrioider Läsionen der Eierstöcke entsteht. Diese Medikamente hemmen das Wachstum und die Aktivität endometriotischer Herde und führen zu Befreiung, einschließlich Schmerzen aus dem Unterleib.

In einigen Fällen werden zyklische Schmerzen, die mit dem prämenstruellen Syndrom, der Menstruation oder dem Eisprung einhergehen, durch die Einnahme kombinierter hormoneller Kontrazeptiva oder Progesteron-Medikamente gut behandelt. Bei Dysmenorrhoe sind nichtsteroidale Antiphlogistika (Schmerzmittel) und Antispasmodika (Reparationsmittel, die die Muskulatur der inneren Organe entspannen) eine gute Hilfe als Begleitbehandlung.

In einigen Fällen wird durch die physiotherapeutische Behandlung eine gute Wirkung erzielt, insbesondere wenn die Ursachen der Schmerzen im Unterbauch nicht vollständig verstanden werden oder sie mit Nervenschäden, Folgen von Geburtsschäden und einer Verletzung des Beckenbodenmuskels verbunden sind. Häufig verwendete Medikamente aus der Gruppe der Antidepressiva, ua wegen ihrer Fähigkeit, die Fähigkeit des Zentralnervensystems (Gehirn) wiederherzustellen, die Schmerznervenimpulse, die vom Beckenboden kommen, angemessen zu beurteilen.

Volksheilmittel und Volksrezepte für Schmerzen im Unterleib

Die Behandlung von Volksschmerzen im Unterleib ohne vorherige Konsultation eines Arztes ist gefährlich, eine symptomatische Behandlung von Schmerzen mit Volksmitteln kann die Schmerzen verstärken, die die Schmerzen verursacht haben. Beispielsweise werden infektiöse entzündliche Erkrankungen der Genitalorgane zu einem chronischen Stadium, dessen Behandlung komplexer und oft unmöglich wird und zu Unfruchtbarkeit führt.

Die Anwendung von Salbei bei Unterleibsschmerzen bei Endometriose (und nicht jede Frau mit Endometriose weiß, dass sie krank ist), führt zu einem raschen Fortschreiten der Erkrankung, und es sind verstärkte Schmerzen und eine chirurgische Behandlung erforderlich. Kräuter wie Uterus uterus, rote Bürste, Wintergrün, Süßklee, Ringelblume, die häufig bei Bauchschmerzen bei Frauen eingesetzt werden, haben ebenfalls ihre eigenen Kontraindikationen und Komplikationen.

Wir empfehlen auch nicht die Verwendung von Hitze am Bauch (Heizkissen). Hitze kann den akuten Entzündungsprozess verstärken.

Bevor Sie beliebte Rezepte zuordnen, müssen Sie Ihre genaue Diagnose kennen und die Kontraindikationen traditioneller Arzneimittel berücksichtigen.

Welche Art von Arzt für Unterleibsschmerzen

Die Hilfe der folgenden Ärzte kann erforderlich sein:

  • Notarzt
  • Frauenarzt
  • Gastroenterologe
  • Spezialist für Infektionskrankheiten
  • Onkologe

Was tun, wenn der Unterleib schmerzt und Blutungen auftreten?

Spotting Frauen sind immer mit Menstruation verbunden. Viele merken an, dass am Tag zuvor sowie an kritischen Tagen Schmerzen auftreten. Der Schweregrad ist unterschiedlich - von tolerant bis akut, und es werden dringend Analgetika benötigt. Blutungen und Schmerzen im Unterleib können jedoch auch mit anderen Erkrankungen in Verbindung gebracht werden:

  • Eisprung In der Regel ist es mitten im Zyklus. Im Hinblick auf die Fülle sind sie eher verschmiert und halten ein oder zwei Tage. Wenn der Abfluss länger, schwerer oder länger dauert, treten Sie fast jeden Monat auf - Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen, um schwere Krankheiten auszuschließen.
  • Schwangerschaft Wenn Sie Schmerzen im Unterleib und Blutungen haben, sollte vor allem eine Schwangerschaft, einschließlich Ektopen, ausgeschlossen werden.
  • Nach gynäkologischen Manipulationen (Kürettage der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses, Aborte, Fehlgeburten sowie Einbau des Intrauterinpessars, Endometriumbiopsie). In der Regel läuft alles 3-5 Tage. Flecken können in einigen Fällen vor der nächsten Menstruation gestört sein.
  • Nach der Geburt Innerhalb von 42 Tagen tritt eine Epithelialisierung der inneren Oberfläche des Uterus auf, die mit unterschiedlichem Schweregrad der Ausscheidungen einhergeht - von reichlichen Blutungen in der ersten Woche bis zu Flecken und braunem Schleim in 3-4 Wochen. Parallel dazu bemerkt jeder die ziehenden Schmerzen im Unterleib, was sich besonders während des Stillens bemerkbar macht.
  • Empfang von Vorbereitungen. Einige Medikamente sowie hormonelle Kontrazeptiva können auch zu Folgeerkrankungen des Daub / Zyklus und Schmerzen im Unterleib aufgrund von Gebärmutterkontraktionen führen. Gültig, wenn Sie in den ersten drei Monaten nach Aufnahme OK einnehmen.

Erkrankungen mit Schmerzen im Unterleib, blutiger Ausfluss:

  • Endometriose. Schmerzen durch Adhäsionen, die sich vor dem Hintergrund der Endometriose bilden, sowie übermäßige Sekretion von Prostaglandinen. Gestärkt am Vorabend und während der Menstruation. Monatlich geht eine lange braune Daubung voran, die nach Abschluss der Hauptentleerung 2 bis 5 Tage dauert.
  • Erkrankungen des Gebärmutterhalses Erosion, Ektopie, Krebs, Polypen und sogar banale Entzündungen können von Blähungen oder abnormalen Blutungen begleitet sein. Der Schmerz ist nicht offensichtlich, öfter schmerzt es in der Natur.
  • Pathologie der Gebärmutter. Wenn der Polyp groß ist und in den Gebärmutterhalskanal geht, wird die Frau durch Schmerzen in unterschiedlicher Intensität gestört. Nach der Entfernung geht alles vorüber. Eine endometriale Hyperplasie kann zu schmerzhaften Durchbrüchen führen.
  • Eierstock-Formation Zysten sind oft die Ursache für hormonelle Störungen. Nicht ungewöhnlich - Entdeckung bei ihrer Entstehung, nicht im Zusammenhang mit der Menstruation.
  • Verletzung des Menstruationszyklus. Vor dem Hintergrund der Adnexitis kommt es häufig zu verschiedenen Ausfällen des Menstruationszyklus: Schmerzen, verschwinden nach adäquater und vollständiger Behandlung.
  • Uterusmyome Die Kombination von Schmerz und blutigem Ausfluss ist typisch für die Abgabe eines submukösen Knotens, da dieser in den Zervikalkanal ragt und den Gebärmutterhals reizt. Knoten mit einem intramuralen oder unterirdischen Ort können die Ursache für Schmerzen (im Fall einer Funktionsstörung) oder azyklische Entladung, schwere Menstruation sein.

Stellen Sie sicher, dass Sie einen Arzt aufsuchen, wenn: die Schmerzen sehr stark sind und Krämpfe verursachen; eine Schwangerschaft ist nicht ausgeschlossen; Entladung mit einem unangenehmen Geruch; die Schmerzen nehmen zu; verletztes allgemeines Wohlbefinden; Wenn der Abfluss zunimmt, kommt es zu Gebärmutterblutungen.

Lesen Sie in unserem Artikel mehr darüber, warum sie den Magen verletzen, Entlassung erfolgte, sowie über die Untersuchung und Gründe für die Notfallbehandlung eines Arztes.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Natürliche Ursachen für Unbehagen

Spotting Frauen sind immer mit Menstruation verbunden. Normalerweise kommen sie zyklisch - alle 21-35 Tage. Am ersten oder zweiten Tag sind diese nicht groß und sogar fleckig, was allmählich zunimmt und dann wieder verblasst. Gleichzeitig stellen viele Menschen fest, dass sowohl am Tag zuvor als auch an kritischen Tagen Schmerzen auftreten - im Unterleib, im unteren Rücken und im Kreuzbein.

Sein Schweregrad variiert von tolerant bis akut und erfordert den dringenden Einsatz von Analgetika. Blutungen und Schmerzen im Unterleib können jedoch auch mit anderen Erkrankungen in Verbindung gebracht werden. Die wichtigsten sind wie folgt:

  • Eisprung In der Regel ist es mitten im Zyklus. Ovulationssekrete sind nicht monatlich, sie treten unter dem Einfluss provozierender Faktoren auf - Stress, Reisen, entzündliche Erkrankungen und andere. Im Hinblick auf die Fülle sind sie eher verschmiert und halten ein oder zwei Tage. Wenn der Abfluss länger, schwerer oder länger dauert, treten Sie fast jeden Monat auf - Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen, um schwere Krankheiten auszuschließen.
  • Schwangerschaft Wenn Sie Schmerzen im Unterleib und Blutungen haben, sollte vor allem eine Schwangerschaft, einschließlich Ektopen, ausgeschlossen werden. Das klinische Bild allein zeigt den pathologischen Verlauf der Schwangerschaft an, wenn dieser bestätigt wird - die Gefahr einer Fehlgeburt oder Nichtentwicklung. Es ist notwendig, einen Harn-Test durchzuführen oder einen Bluttest für hCG zu bestehen, mit positiven Ergebnissen - suchen Sie sofort einen Arzt auf.
  • Nach gynäkologischen Manipulationen. Das Abkratzen der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses, Aborte, Fehlgeburten sowie die Installation eines intrauterinen Geräts, die Gebärmutterschleimhautbiopsie - alle diese Verfahren können mit schlechten oder mäßigen Blutungen und Bauchschmerzen einhergehen. In der Regel läuft alles 3-5 Tage. Flecken können in einigen Fällen vor der nächsten Menstruation gestört sein.
  • Nach der Geburt Innerhalb von 42 Tagen nach der Geburt kommt es zu einer Epithelisierung der inneren Oberfläche des Uterus, die mit unterschiedlichem Schweregrad der Sekretionen einhergeht - von schwerem Blut in der ersten Woche bis zu Flecken und braunem Schleim in 3-4 Wochen. Parallel dazu bemerkte jeder die ziehenden Schmerzen im Unterbauch, die durch die Kontraktion des Uterus verursacht werden.

Dies ist besonders während des Stillens zu spüren, da das bei Brustwarzenreizung freigesetzte Oxytocin die Aktivität des Myometriums stimuliert.

  • Empfang von Vorbereitungen. Einige Medikamente, die sich auf die Blutgerinnung auswirken, sowie hormonelle Kontrazeptiva können ebenfalls zu Störungen / Zyklusstörungen und Schmerzen im Unterleib aufgrund von Gebärmutterkontraktionen führen. Wenn Sie in Ordnung sind, ist dieses Bild in den ersten drei Monaten der Verabreichung akzeptabel. Wenn es jedoch länger dauert, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um zu entscheiden, ob Sie dieses Medikament einnehmen sollen.

Erkrankungen mit Schmerzen im Unterleib, blutiger Ausfluss

Ein ähnliches Krankheitsbild kann auch bei verschiedenen pathologischen Zuständen und Erkrankungen auftreten. Und die Symptome werden vorherrschend sein - Schmerzen und blutiger Ausfluss. Zur Klärung der Diagnose ist eine Untersuchung notwendig. Zu den häufigsten Ursachen gehören folgende:

  • Endometriose. Schmerzen werden in diesem Fall durch Adhäsionen verursacht, die sich vor dem Hintergrund der Endometriose bilden, sowie durch übermäßige Sekretion von Prostaglandinen. Der Schmerz intensiviert sich am Vorabend und während der Menstruation. Monatlich geht eine lange braune Daubung voran, die nach Abschluss der Hauptentleerung 2 bis 5 Tage dauert. Behandlung der Endometriose - hormonell, in einigen Fällen - operativ.
  • Erkrankungen des Gebärmutterhalses Erosion, Ektopie, Krebs, Polypen und sogar eine banale Entzündung können von Blähungen oder übermäßigen Blutungen begleitet sein (z. B. bei fortgeschrittenem Gebärmutterhalskrebs). Der Schmerz ist nicht offensichtlich, öfter schmerzt es in der Natur. Tritt nach körperlicher Anstrengung, Geschlechtsverkehr oder ohne ersichtlichen Grund auf.
  • Pathologie der Gebärmutter. Polypen in der Gebärmutterhöhle können azyklische Fleckenbildung sowie in der Mitte des Zyklus hervorrufen und einer Ovulation ähneln. Wenn der Polyp groß ist und in den Gebärmutterhalskanal geht, wird die Frau durch Schmerzen in unterschiedlicher Intensität gestört. Nach dem Entfernen des Polypen geht alles weg. Endometriumhyperplasie kann Durchbruchblutungen mit Schmerzen aufgrund von Gebärmutterkontraktionen verursachen.
Polypen in der Gebärmutter
  • Eierstock-Formation Ovarialzysten sind häufig die Ursache für hormonelle Störungen. Daher ist es nicht ungewöhnlich - Flecken während ihrer Ausbildung, nicht im Zusammenhang mit der Menstruation. Gleichzeitig werden Schmerzen durch den Druck von Zysten auf benachbarte Organe, Nervenenden verursacht.
  • Verletzung des Menstruationszyklus. Die Entzündung der Anhängsel geht immer mit Schmerzen im Unterleib einher. Vor dem Hintergrund der Adnexitis treten häufig verschiedene Ausfälle des Menstruationszyklus auf, die nach einer ausreichenden und vollständigen Behandlung verschwinden.
  • Uterusmyome Die Kombination von Schmerz und blutigem Ausfluss ist typisch für die Abgabe eines submukösen Knotens, da dieser in den Zervikalkanal ragt und den Gebärmutterhals reizt. Knoten mit einem intramuralen oder unterirdischen Ort können die Ursache für Schmerzen (im Fall einer Funktionsstörung) oder azyklische Entladung oder schwere Menstruation sein.

Die Ursachen für Blutungen zwischenmenstrueller Blutungen finden Sie in diesem Video:

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen müssen

Schmerzen und Blutungen sollten der Grund für einen geplanten Arztbesuch sein. Nach der notwendigen Untersuchung gibt ein Spezialist Empfehlungen, wie Sie den Schweregrad unangenehmer Symptome reduzieren können. In einer Notfallordnung sollte in folgenden Fällen ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden:

  • Schmerzen sind sehr stark und verkrampfen sich;
  • eine Schwangerschaft ist nicht ausgeschlossen;
  • Entladung mit einem unangenehmen Geruch;
  • die Schmerzen nehmen zu;
  • der allgemeine Gesundheitszustand ist gestört - es gibt Schwindel, Kopfschmerzen, Druckabfall, Ohnmacht ist möglich;
  • Wenn der Abfluss zunimmt, kommt es zu Gebärmutterblutungen.

Die Mindestuntersuchung umfasst in solchen Fällen eine Untersuchung durch einen Frauenarzt und gegebenenfalls verwandte Fachärzte, meistens Chirurgen. Auch durchgeführt:

  • Ultraschall der Beckenorgane - ermöglicht die Identifizierung von Tumoren, Pathologie der Gebärmutter, Schwangerschaft;
  • vollständige Blut- und Urintests - helfen, verwandte Krankheiten zu beseitigen und den Zustand der Frau festzustellen;
  • ein Schwangerschaftstest oder Bluttest auf hCG - besonders notwendig, wenn ein ektopisches und unklares Bild mit einem Ultraschall vermutet wird.

Die Behandlung der Erkrankung hängt von der Ursache ab. Eine symptomatische Behandlung kann empfohlen werden, es werden Hormonpräparate verschrieben oder verschiedene Manipulationen durchgeführt - diagnostische Kürettage der Gebärmutter, Hysteroskopie, Laparoskopie und, falls erforderlich, Bauchoperation.

Und hier mehr über die Gründe, warum der Bauch im Monat rechts schmerzt.

Schmerzen in Kombination mit blutigem Ausfluss sind nicht immer Zeichen einer beginnenden Menses. Oft deutet diese Kombination von Symptomen auf eine schwere Krankheit hin. In einer geplanten Weise müssen sich alle Frauen einer Untersuchung unterziehen und in Notfallsituationen unter lebensbedrohlichen Bedingungen.

Unabhängig zu verstehen, dass dies starke Menstruation oder Blutungen ist, kann sehr schwierig sein. Es gibt jedoch deutliche Anzeichen von Menstruation und Blutungen sowie zusätzliche Symptome, bei denen es wichtig ist, einen Arzt zu konsultieren.

Eine andere Behandlung der Endometritis erfordert auch eine andere. Behandlungsmethoden, Schemata für die Behandlung von chronischen und akuten, postpartalen und autoimmunen, eitrigen Reaktionen unterscheiden sich geringfügig. Obwohl die Medikamente gleich sein können.

Es gibt blutigen Ausfluss im Eisprung, auch bei absolut gesunden Frauen. So kann der Körper auf Stress, Flüge und andere Faktoren reagieren. Wenn sie jedoch regelmäßig auftreten und von zusätzlichen Symptomen begleitet werden, muss ein Arzt aufgesucht werden.

Wenn der Magen während der Menstruation rechts schmerzt, können zusätzliche Symptome die Ursache des Zustands erraten. Denn Beschwerden können sowohl gynäkologische als auch andere Krankheiten auslösen.

Schmerzen im Unterleib und Blutungen bei Frauen

Blutungen während der Schwangerschaft sind immer gefährlich. Es wird jedoch angenommen, dass in den ersten zwei Monaten der Schwangerschaft kleine Blutungen auftreten können, wenn in Abwesenheit einer Schwangerschaft die Menstruation hätte auftreten sollen.

Darüber hinaus jede Blutung aus der Vagina - ein alarmierendes Zeichen, dessen Auftreten Sie sofort ins Krankenhaus gehen oder einen Arzt aufsuchen müssen. Krampfschmerzen im Unterbauch zu ziehen, kann auch eine Vorstufe zur Androhung einer Fehlgeburt sein. Bei starken Schmerzen im Unter- oder Oberbauch müssen Sie sofort ins Krankenhaus gehen.

Blutungen und Schmerzen während der Schwangerschaft. Ursachen für Blutungen.

Blutungen während der Schwangerschaft können sein:

  • ein Signal für eine frühe Fehlgeburt im frühen Stadium
  • Gebärmutterhalskrebs, wenn der Gebärmutterhals blutet
  • Plazenta, mit Blutungen aus der Plazenta oder mit deren Ablösung.

Liegen Sie nicht in der Lage, sofort einen Arzt zu konsultieren, legen Sie sich hin, beruhigen Sie sich so gut wie möglich und ergreifen Sie die im Abschnitt Uterus hypertonus beschriebenen Maßnahmen.

Mit der rechtzeitigen Behandlung des Arztes und dem Ergreifen der erforderlichen Maßnahmen hört die Blutung in der überwiegenden Mehrheit der Fälle auf und der Verlauf der Schwangerschaft geht wieder normal zurück.

Nützliche Links zum Thema "Blutungen und Bauchschmerzen"

Wie erkennt man eine Fehlgeburt? Viele medizinische Begriffe. Die Androhung einer Fehlgeburt

Was ist zu tun, wenn die Blutung begonnen hat? Bauchschmerzen :((

Was kann den Bauch während der Schwangerschaft verletzen. Frage

Was auf eine sehr schwache, aber anhaltende Blutung hindeuten kann. Letzte Nacht gab es Flecken.

Der Arzt erkennt keine Blutungen bei Blutungen? Hervorheben.

Ist es möglich, bei hellbrauner Entladung zu Hause zu bleiben? Plazenta-Abbruch: Wer weiß was?

Gleich am Anfang der Schwangerschaft Schmerzen im Unterleib. Was zu tun ist? Dunkelbraune Entladung

Die Teilnehmer des Forums versuchen, einen Aktionsplan für Blutungen zu entwickeln, der begonnen hat. Was zu tun ist?

Sollte ich Angst vor braunen Sekreten haben?

Bauchschmerzen bei Frauen

Bauchschmerzen bei Frauen mit gynäkologischen Erkrankungen treten am häufigsten im Unterleib rechts oder links auf (manchmal bis zum gesamten Unterleib und Rücken), dann treten andere für eine bestimmte Krankheit charakteristische Anzeichen auf. Bedingt gibt es bei Frauen zwei Arten von Schmerzen im Unterleib:

Hat eine Frau Schmerzen im Unterleib während der Schwangerschaft oder eine Frau, die nicht schwanger ist? Es ist sehr wichtig, die richtige Taktik der Prüfung und Behandlung dieses Themas zu wählen.

Bei schweren akuten Bauchschmerzen ist es in jedem Fall notwendig, einen Krankenwagen für den dringenden Krankenhausaufenthalt der Frau in Krankenhaus und Untersuchung zu rufen. Häufig ist eine chirurgische Behandlung der Krankheit, die zu schweren, starken Bauchschmerzen führt, erforderlich.

Ursachen von Schmerzen im Unterleib

Der stationäre Frauenarzt stellt fest, ob die Schmerzen im Unterleib mit dem Menstruationszyklus zusammenhängen, ob zwischen Schmerzen und Schwangerschaft ein Zusammenhang besteht, ob er die Schmerzen verursacht, die Gefahr für das Leben der Frau besteht oder ob akute Schmerzen im Unterleib dringend operiert werden müssen.

Schwere akute Bauchschmerzen während der Schwangerschaft, die keine Frühgeburt oder Fehlgeburt darstellen, können auf eine drohende Gebärmutterruptur oder eine vorzeitige Ablösung der Plazenta zurückzuführen sein. Alle diese Bedingungen sind sehr gefährlich. Selbst wenn eine schwangere Frau keine schlimmen Bauchschmerzen hat, wenn während der Schwangerschaft Bauchschmerzen auftreten, die besonders verschlimmert sind und von blutigem Ausfluss begleitet werden, sind vollständige Erholung, Bettruhe und Krankenhausaufenthalt erforderlich. Insbesondere bei akuten starken Bauchschmerzen während der Schwangerschaft ist es dringend erforderlich, einen Krankenwagen für den Krankenhausaufenthalt und die Behandlung zu rufen.

Die Hauptursachen für starke Schmerzen im Unterleib bei Frauen ohne Schwangerschaft:

Wenn der Zustand der Frau ernst ist, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Wenn der Magen nicht viel schmerzt, ist es in milderen Fällen so bald wie möglich notwendig, in eine ambulante Klinik zu gehen, um einen Frauenarzt aufzusuchen, der eine angemessene Untersuchung und Behandlung vorschreibt.

Wenden Sie sich an den Gynäkologen unserer Klinik, um eine Diagnose der Ursachen der Schmerzen im Unterleib und eine Behandlung mit modernsten Techniken durchzuführen.

Schmerzen im Unterleib bei Frauen mit gynäkologischen Erkrankungen

Schmerzen im Unterleib nach links oder rechts sind die häufigsten Beschwerden bei Frauen in der gynäkologischen Praxis. Dieses Symptom tritt bei Frauen mit vielen Erkrankungen auf. Oft strahlt der Schmerz in den unteren Rücken und an andere Stellen, manchmal spürt eine Frau auch nach Beseitigung der Ursache Schmerzen (Phantomschmerz). Bei der Untersuchung des Patienten mit Schmerzen im Unterleib berücksichtigt der Gynäkologe die individuelle Schmerzempfindung und die unterschiedliche Schwelle der Schmerzempfindlichkeit. Der Unterleib ist bei verschiedenen Krankheiten vorhanden, so dass eine Frau eine umfassende Untersuchung benötigt, manchmal eine Konsultation mit einem Therapeuten und einem Neurologen.

Merkmale der Schmerzen im Unterleib bei Frauen, wichtig für die korrekte Diagnose:

Schmerzen im Unterleib bei Frauen in Kombination mit:

In Anbetracht der häufigen Nachahmung gynäkologischer Erkrankungen bei der Pathologie anderer Organe beraten sich Gynäkologen, ein Therapeut und ein Neurologe in der Klinik "Demetra" und arbeiten zum Wohl der Patienten eng zusammen.

Dauer und Häufigkeit der Schmerzen im Unterleib helfen, die Art der Erkrankung (akut oder chronisch) festzustellen. Wenn solche Schmerzen oft schon vorher aufgetreten sind oder die Schmerzen die Frau seit langem stören, die wahrscheinlichste chronische Erkrankung. Akute Anfälle schwerer Schmerzen im Unterbauch über einen längeren Zeitraum, die periodisch auftreten und weniger als 48 Stunden dauern, können aufgrund chronischer Erkrankungen (z. B. Schmerzen während des Eisprungs) wieder auftreten. Die Stärke des Schmerzes während eines Anfalls kann anhand des Aussehens des Patienten (Blässe, Schwitzen) beurteilt werden. Bei der Diagnose der Schmerzursache im Unterbauch müssen verschiedene Tests und andere diagnostische Verfahren durchgeführt werden:

Bauchschmerzen nach Abtreibung

Nach einer chirurgischen oder medizinischen Abtreibung können sich die Bauchschmerzen aufgrund einer unvollständigen Entfernung der Eizelle und der Entwicklung infektiöser Komplikationen, einschließlich Sepsis, verschlechtern oder wiederkehren.

Nach der Einnahme der Pillen zur medizinischen Abtreibung nach 7 bis 10 Tagen MUSS die Frau (!) Zum dritten Konsultationsgespräch mit dem Frauenarzt gehen und einen Ultraschall durchführen, auch wenn sie sich keine Sorgen macht, gibt es keine Bauchschmerzen und keine Entlastung, um die Entwicklung der Gebärmutter zu stoppen und andere schwerwiegende Komplikationen bei unvollständiger Abtreibung. Alle Komplikationen nach einem medizinischen Schwangerschaftsabbruch treten nur bei einem unvollständigen Schwangerschaftsabbruch auf (unvollständiger medizinischer Schwangerschaftsabbruch tritt bei 5% der Frauen auf - dies ist seltener als bei einem chirurgischen Schwangerschaftsabbruch) und nur, wenn die Frau nicht rechtzeitig zu einer gynäkologischen Beratung kommt. Einige Frauen ignorieren diese Empfehlung aus irgendeinem Grund und können nicht rechtzeitig einen Frauenarzt aufsuchen. Nur diese Frauen können Komplikationen entwickeln, weil sie keine Zeit haben, um die Überreste der Eizelle in der Gebärmutter zu erkennen, und es kommt zu einem Infektionsprozess. Wenn eine Frau alle Empfehlungen des Frauenarztes erfüllt und rechtzeitig zu Konsultationen kommt, hat sie nach einer medizinischen Abtreibung keine Komplikationen. Symptome, die auf das Hinzufügen einer Infektion nach einer Abtreibung hinweisen:

Fieber

bilay, käsiger, gelber und grüner eitriger Ausfluss

Um nach einer Woche und nach Einnahme der Pillen zur medizinischen Abtreibung zu einer Konsultation des Frauenarztes zu kommen, ist es notwendig, die Wirksamkeit der medikamenteninduzierten Abtreibung zu beurteilen: vollständige Abtreibung, unvollständige Abtreibung, anhaltende Schwangerschaft. Wie bereits erwähnt, liegt der Wirkungsgrad der Methode bei 95% (in 95% der Fälle tritt ein vollständiger Abbruch auf). Wenn die Methode 14 Tage nach der Einnahme der Mifepriston-Tabletten unwirksam ist (unvollständige Abtreibung, Fortsetzung der Schwangerschaft), sollte die Frau die Abtreibung chirurgisch abschließen.

Akute Bauchschmerzen bei Frauen mit gynäkologischen Erkrankungen

Akute Bauchschmerzen bei Frauen während der Schwangerschaft

Ektopische Schwangerschaft. Bei einer Eileiterschwangerschaft hat eine Frau in der Regel Bauchschmerzen auf einer Seite (rechts oder links), die Schmerzen können jedoch beidseitig sein oder sich auf den gesamten Magen ausbreiten. Die Schmerzen im Unterleib nehmen allmählich zu, können mit Bewegungen oder Stuhlgang zunehmen, Krämpfe haben. Bauchschmerzen treten vor dem Hintergrund früher Anzeichen einer Schwangerschaft oder sogar vor ihrer Entwicklung auf. Wenn der Tubus mit inneren Blutungen gerissen wird, sind die Bauchschmerzen plötzlich und akut mit Anzeichen von inneren Blutungen. In diesem Fall treten Bauchschmerzen oft nach dem Geschlecht oder körperlicher Anstrengung auf und werden von Symptomen einer inneren Blutung oder eines Schocks begleitet. In 95% der Fälle mit Eileiterschwangerschaft ist die Eizelle in den Eileitern lokalisiert. Es kann sich auch im Unterleib, Gebärmutterhals, Uterushorn oder in den Eierstöcken befinden. Die Risikogruppe besteht aus Frauen mit einer früheren Eileiterschwangerschaft, entzündlichen Erkrankungen des Beckens und intrauterinen Vorrichtungen.

Spontane Abtreibung (Fehlgeburt). Wenn eine schwangere Frau unten links oder rechts Bauchschmerzen hat oder Blutungen aus dem Genitaltrakt auftreten, sind dies Anzeichen für einen dringenden Krankenhausaufenthalt.

Frühgeburt ist das Auftreten von Anzeichen einer erhöhten Gebärmutteraktivität vor der 37. Schwangerschaftswoche (Ziehen oder Krämpfen im Unterleib oder im unteren Rücken). Gleichzeitig beginnen vorgeburtliche Veränderungen des Gebärmutterhalses, die sich normalerweise nach 37 Wochen der Schwangerschaft entwickeln. Wenn ihre Entwicklung früher eintritt, droht die Frühgeburt. Begonnene Frühgeburt ist gekennzeichnet durch krampfende Bauchschmerzen oder regelmäßige Kontraktionen. Eine vorzeitige Entbindung ist ein Hinweis auf einen dringenden Krankenhausaufenthalt. Wenn die Behandlung bei drohender Frühgeburt den Prozess stoppen kann, kann die begonnene Frühgeburt nicht gestoppt werden.

Vorzeitige Plazentaabbruch ist die Trennung der Plazenta von der Gebärmutterwand vor der Geburt des Fötus. Symptome einer vorzeitigen Ablösung einer normalerweise lokalisierten Plazenta bei einer schwangeren Frau treten häufig nach einer Verletzung (Schlag auf den Bauch) auf. Dies sind innere oder äußere Blutungen, Bauchschmerzen und ein erhöhter Uterustonus, die die Herzfunktion des Fötus beeinträchtigen. Die Schmerzen im Unterleib sind langweilig, nehmen oft paroxysmal zu und können sich im Bereich der Gebärmutter und des Oberschenkels im unteren Rückenbereich bilden. Der Uterus ist bei Palpation schmerzhaft, die Lokalisation des Schmerzes kann der Lage der Plazenta entsprechen und kann sich auf den gesamten Unterleib erstrecken. Mit inneren Blutungen bei einer schwangeren Frau sind die Schmerzen im Unterleib stark.

Uterusrupturen können bei Narben oder pathologischen Veränderungen im Myometrium auftreten. Bei einem Gestationsalter von 30 bis 35 Wochen, wenn die Gebärmutter maximal ausdehnt, kann eine Gebärmutterruptur drohen und eine vorzeitige Entbindung beginnt. Bei einer defekten Narbe in der Gebärmutter treten Schmerzen im Unterleib im Bereich der Narbe an der Vorderwand der Gebärmutter auf oder diffuser Schmerz im unteren Rücken und am Kreuzbein, wenn der defekte Teil der Gebärmutter an der Hinterwand der Gebärmutter lokalisiert ist. Bei Androhung eines Gebärmutterrisses treten folgende Symptome auf: Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken, manchmal ohne klare Lokalisation, Verschlechterung des Fötus, Hypotonie, Blässe, Schwitzen, Ohnmacht (Anzeichen von inneren Blutungen), blutiger Ausfluss aus der Vagina, erhöhter Gebärmutterton.

Akute Bauchschmerzen bei Frauen, nicht in Verbindung mit einer Schwangerschaft

Bauchschmerzen bei Frauen in der Mitte des Menstruationszyklus treten gelegentlich während des Eisprungs im Unterleib als Folge einer Peritonealreizung mit Follikelflüssigkeit auf. Solche Bauchschmerzen bei Frauen können eine Variante der Norm sein, wenn sie nicht stark sind, aber häufiger treten sie vor dem Hintergrund gynäkologischer Erkrankungen auf. Der Frauenarzt sollte das Vorhandensein gynäkologischer Erkrankungen, die in der Mitte des Zyklus Bauchschmerzen verursachen, ausschließen oder bestätigen.

Bauchschmerzen bei akuten Erkrankungen der Eierstöcke sind oft einseitig (links oder rechts) und paroxysmal. Apoplexie, Ruptur und Torsion des Eierstocks können auf gutartige und bösartige Tumore zurückzuführen sein. Schwere Bauchschmerzen werden durch eine Reizung des Peritoneums mit Blut oder Ischämie verursacht. Die Stärke des Schmerzes hängt vom Grad der Störung der Durchblutung der Formation (Ovarien) ab - je stärker die Durchblutung gestört ist, desto größer ist die Ischämie und desto stärker die Schmerzen. Während der Schwangerschaft tritt die Torsion oft während einer Periode des schnellen Uteruswachstums (8-16 Wochen) oder nach der Geburt auf.

Akute entzündliche Erkrankungen der Genitalorgane bei Frauen werden durch pathogene Mikroorganismen hervorgerufen, einschließlich der sexuell übertragbaren. In diesem Fall tritt der Schmerz im Unterleib bei einer Frau oft nach einer Abtreibung oder Geburt auf und wird von verschiedenen Sekreten aus dem Genitaltrakt begleitet.

Bei Blinddarmentzündung sind Bauchschmerzen bei Frauen oft schlecht lokalisiert, kolikoobraznaya, allmählich ansteigend. Wenn das Peritoneum am entzündlichen Prozess beteiligt ist, treten Symptome einer Peritonealreizung auf. Die Schmerzen sind oft im rechten Unterleib lokalisiert, können sich jedoch im Epigastrium (Oberbauch) befinden, insbesondere zu Beginn eines Appendizitis-Anfalls. Während der Schwangerschaft wird der Blinddarm normalerweise durch die vergrößerte Gebärmutter nach oben verschoben, und die Bauchschmerzen werden an der Stelle ihres neuen Ortes lokalisiert (je nach Tragedauer).

Akute Bauchschmerzen bei Frauen nach dem Sex

Akute starke Schmerzen im Unterleib einer Frau nach dem Geschlechtsverkehr können von Schmerzen in den Leistenfalten, den Genitalien, dem Perineum und dem unteren Rücken begleitet sein und können ein Symptom für solche Krankheiten sein, wie z. Gleichzeitig sind die Symptome der inneren Blutung starke, krampfartige Schmerzen im Unterbauch und nicht immer von äußeren Blutungen aus den Genitalien begleitet.

Bauchschmerzen nach dem Sex bei Frauen mit gleichzeitiger innerer oder äußerer Blutung können von Anzeichen einer akuten Anämie begleitet sein - Ohnmacht, starker Schwindel, Schwäche, Herzklopfen, starker Blutdruckabfall, schwacher Puls, blasse Haut, starker Schweiß. Anzeichen einer akuten Anämie können ohne starke Bauchschmerzen und sichtbare äußere Blutungen auftreten, die ein Symptom für innere Blutungen sein können.

Ursachen für Bauchschmerzen bei Frauen und Blutabfluss aus den Genitalien nach dem Sex können mechanisch sein. Dies sind Verletzungen, die eine Frau als Folge von zu aktivem oder zu hartem Sex erleiden könnte: Trauma und Zerreißen der Wand oder des Vaginalgewölbes, Schädigung der Zervixschleimhaut oder deren Erosion. Eine solche Wahrscheinlichkeit ist besonders groß, wenn Blut und Bauchschmerzen nach dem Geschlechtsverkehr während des Geschlechtsverkehrs plötzlich auftreten und starke Blutungen auftreten. In diesem Fall müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen, wie bei jeder schweren Verletzung, die von Schmerzen begleitet wird.

Alle oben genannten Bedingungen können das Leben einer Frau bedrohen. Wenn sie auftreten, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Ursachen für Bauchschmerzen bei Frauen nach dem Sex können sehr unterschiedlich sein. Im Falle von Bauchschmerzen, Blutungen oder Blutungen nach dem Geschlechtsverkehr sollte eine Frau so schnell wie möglich einen Gynäkologen kontaktieren, um die Ursache von Bauchschmerzen zu ermitteln, und die erforderlichen Maßnahmen treffen, um die Ursache der Erkrankung zu behandeln.

Die häufigste Ursache für Bauchschmerzen und Blutabfluss nach dem Geschlechtsverkehr bei Frauen sind Infektionskrankheiten - Chlamydien oder andere sexuell übertragbare Krankheiten (STD).

Darüber hinaus kann die Ursache für Bauchschmerzen und sexuelle Blutungen nach dem Sex bei Frauen entzündliche Erkrankungen der weiblichen Genitalorgane sein. Am häufigsten treten Schmerzen nach dem Geschlechtsverkehr aufgrund einer Zervizitis - einer entzündlichen Erkrankung des Gebärmutterhalses oder einer Vaginitis - einer Entzündung der Vagina auf. In beiden Fällen können Bauchschmerzen und die Freisetzung von Blut aus dem weiblichen Genitaltrakt nicht nur mit dem Sex verbunden sein und treten nicht nur nach dem Geschlechtsverkehr auf. Der Entzündungsprozess im Genitaltrakt einer Frau kann durch bakterielle Erkrankungen, Pilzerkrankungen, die Einnahme bestimmter Medikamente oder die Nichteinhaltung von Hygienevorschriften für die Intimität verursacht werden. Wenn Mikroorganismen in den weiblichen Genitaltrakt vom Mann oder aus der Mundhöhle in der Vagina eindringen, beginnen sie sich zu vermehren und können Entzündungen verursachen, insbesondere wenn die Frau während der Schwangerschaft oder während der Menstruation eine verringerte Immunität aufweist.

Eine häufige Ursache für Bauchschmerzen nach dem Sex bei Frauen ist Erosion und Polypen. Sie können nach dem Geschlechtsverkehr bluten. Polypen und Erosion, die nach dem Sex Bauchschmerzen verursachen und die Entwicklung bösartiger Tumore verursachen können, müssen behandelt werden.

Bauchschmerzen in Kombination mit Blutungen nach Geschlechtsverkehr können durch pathologische Veränderungen in den Zervixzellen (Dysplasie) und Gebärmutterkrebs hervorgerufen werden. Solche Veränderungen werden durch Laboranalysen der abnehmbaren Vagina und andere Untersuchungen bestimmt.

Unser medizinisches Zentrum beschäftigt Gynäkologen, die über umfassende Erfahrung in der Diagnose und Behandlung gynäkologischer Erkrankungen verfügen. Ärzte helfen Ihnen nicht nur bei der Behandlung, sondern auch bei der Prävention, die Ihnen helfen wird, ein normales, vollwertiges Sexualleben schnell wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten.

Chronische Schmerzen im Unterleib bei Frauen mit gynäkologischen Erkrankungen

Schmerzen im Unterleib während der Menstruation - zyklische chronische Schmerzen

Primäre Algomenorrhoe sind schmerzhafte Perioden ohne organische Veränderungen in den Beckenorganen (alle anderen gynäkologischen Erkrankungen). Primäre Dysmenorrhoe tritt nur in ovulatorischen Menstruationszyklen auf. Gleichzeitig krampfen oder pulsieren die Bauchschmerzen und strahlen häufig in den unteren Rücken und die Vorderfläche der Oberschenkel aus. Der Schmerz beginnt mit den ersten Manifestationen einer Menstruationsblutung und dauert nicht länger als 48 Stunden. Kann von Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Kopfschmerzen begleitet werden. Die Behandlung umfasst Psychotherapie, die Verwendung nichtsteroidaler Entzündungshemmer. Es werden auch kombinierte hormonelle Kontrazeptiva verschrieben, um den Eisprung zu unterdrücken.

Sekundäre Algomenorrhoe ist eine schmerzhafte Regelblutung vor dem Hintergrund gynäkologischer Erkrankungen:

Schmerzen im Unterleib bei Frauen in der Mitte des Menstruationszyklus (vor der Menstruation, nach der Menstruation) - chronische azyklische Schmerzen

Dies sind Bauchschmerzen, die nicht mit dem Menstruationszyklus zusammenhängen. Die Diagnose und Behandlung der Ursachen solcher Schmerzen sollte so früh wie möglich beginnen.

Schmerzen im Unterleib in der Mitte des Menstruationszyklus während des Eisprungs

Schmerzen in der Mitte des Menstruationszyklus treten manchmal während des Eisprungs im Unterleib als Folge einer Peritonealreizung mit Follikelflüssigkeit auf. Solche Schmerzen bei Frauen sind die Regel, wenn sie nicht stark sind, aber häufiger treten sie vor dem Hintergrund gynäkologischer Erkrankungen auf. Der Gynäkologe sollte gynäkologische Erkrankungen, die in der Mitte des Zyklus Bauchschmerzen verursachen, ausschließen oder bestätigen.

Vaginismus ist ein pathologischer Zustand, bei dem eine Frau während des Geschlechts unabhängig von ihrem Willen reflexartig eine starke spastische Kontraktion der Beckenbodenmuskulatur und der Vagina einsetzt, wodurch der Geschlechtsverkehr aufgrund einer starken Verengung der vaginalen Öffnung und des damit einhergehenden Muskelkrampfs unmöglich wird. Vaginismus kann dauerhaft sein, was eine Frau zu Geschlechtsverkehr unfähig macht.

Zu den Ursachen des Vaginismus gehören die Angst vor Geschlechtsverkehr, die Unsicherheit der Persönlichkeit des Partners und gynäkologische Erkrankungen (organische Ursachen). Bei der Untersuchung von Frauen mit Vaginismus wurden in der Hälfte der Fälle organische Ursachen des Auftretens festgestellt. Manchmal ist Vaginismus eines der Symptome einer Hysterie. Andere Faktoren, die häufig zur Entwicklung von Vaginismus führen, sind:

Top