Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Dichtungen
Rosa Entladung statt monatlich
2 Krankheiten
Wasser Pfeffer
3 Eisprung
Monatliche Wahrsagerei: bewährte Methoden für Frauen
4 Höhepunkt
Schmierstoffe für die Wechseljahre: Bewertungen von Frauen, wie zu wählen
Image
Haupt // Harmonien

Schmerzen auf der rechten Seite während der Menstruation: und was tut wirklich weh?


Es gibt viele Ursachen für Bauchschmerzen. Unterschiedliche Intensität der Schmerzen auf der rechten Seite während der Menstruation aufgrund gynäkologischer Probleme. Die Ursache für einen schmerzhaften Angriff direkt unter der Taille sind oft Sand- und Nierensteine. Es ist zu bedenken, dass in fast allen Fällen einseitige Schmerzen auf gesundheitliche Probleme hinweisen.

Gynäkologische Erkrankungen als Schmerzursache

Monatlich - regelmäßige Blutungen, ein Teil des Menstruationszyklus - viele Frauen werden von Beschwerden im Unterleib begleitet. Dies kann eine normale Manifestation physiologischer Prozesse oder ein Symptom der Krankheit sein. Zu den wahrscheinlichsten gynäkologischen Ursachen für plötzliche, heftige Schmerzen an den Körperseiten unterhalb der Taille zählen: Endometriose, Ovarialzyste oder Eileiterschwangerschaft.

Endometriose

Es gibt eine pathologische Proliferation der Zellschicht in der Gebärmutterwand. Während der Menstruation treten Schmerzen durch Entzündungen auf. Der Prozess betrifft die Organe, die sich in der Beckenhöhle befinden. Die Schmerzen, die bei Endometriose auftreten, betreffen den linken oder rechten Eierstock. In den meisten Fällen ist eine medikamentöse Therapie oder Operation erforderlich.

Eierstockzyste

Blasen mit einem flüssigen oder viskosen Inhalt treten im Eierstock unter dem Einfluss hormoneller Veränderungen während der Pubertät auf und nehmen hormonelle Kontrazeptiva. Die meisten dieser Formationen sind gutartig, aber manchmal entstehen sie im Zusammenhang mit Eierstockkrebs. Eine kleine Zyste wird normalerweise nicht von unangenehmen Empfindungen begleitet, eine große drückt auf die umgebenden Organe. Es kommt zu einer Verzögerung der Menstruation, Schmerzen unter der Taille rechts oder links.

Ektopische Schwangerschaft

Manchmal entwickelt sich ein befruchtetes Ei vor der Gebärmutter im Eileiter, das nicht für den Fötus bestimmt ist. Durch den allmählich wachsenden Embryo werden die umgebenden Organe unter Druck gesetzt, was zu starken Schmerzen führt. Frauen sind daran interessiert, die Eileiterschwangerschaft ohne Operation loszuwerden. In der Frühphase kann der Frauenarzt das Medikament Methotrexat verschreiben, das den Tod des Embryos verursacht.

Schmerzen sind jedoch nicht immer mit gynäkologischen Problemen verbunden, es kommt vor, dass sich zu diesem Zeitpunkt die Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, der Gallenblase oder der Nieren verschlimmern oder sich bemerkbar machen.

Anhang Entzündung

Akute oder chronische Appendizitis tritt in jedem Alter auf, ist jedoch häufiger bei Patienten nach 10 bis 30 Jahren. Die Hauptursachen für Entzündungen des Wurmfortsatzes des Caecums sind feste Verunreinigungen in Lebensmitteln (Samen, Hülsen), seltener - bakterielle Infektionen.

  • Schmerzen in der rechten Seite des Bauches an oder unterhalb der Taille;
  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • erhöhte Körpertemperatur (optional).

Lesen Sie hier weitere Symptome.

Es ist wichtig! Blinddarmentzündung ist eine gefährliche Perforation der Wände und die Freisetzung von Darminhalt in die Bauchhöhle, die zur Peritonitis führt. Es besteht die Gefahr einer Infektion im Körper (Sepsis).

  • Symptome der Krankheit können die gleichen sein wie bei einer Entzündung der Gallenblase;
  • Schmerzen im Oberbauch rechts unter den Rippen wandern zum Nabel;
  • häufig treten uncharakteristische Anzeichen auf, z. B. Schläfrigkeit;
  • leichte Entzündung und Schmerzen bei älteren Menschen;
  • Schmerzen bei schwangeren Frauen treten am Rücken und im Oberbauch auf.

In den meisten Fällen einer Entzündung des Anhangs wird eine Operation durchgeführt, um gefährliche Komplikationen zu vermeiden. Die Appendektomie wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Wenn Sie nicht wissen, warum die Schmerzen auf der rechten Seite auftreten, und Sie den Verdacht auf eine Blinddarmentzündung haben, sollten Sie keine Analgetika einnehmen, um die Diagnose der Krankheit nicht zu behindern. Suchen Sie unbedingt einen Arzt auf.

Divertikulitis

Die Krankheit wird begleitet von der Bildung von Divertikeln in der Darmwand und einer Entzündung dieser Protuberanzen. Bei mehrfachen, nicht entzündlichen Auswüchsen sprechen Sie von Divertikulose. Wenn der Prozess von einer Entzündung begleitet wird, spricht man von Divertikulitis. Bei 90–95% der Patienten treten Schmerzen im absteigenden Zweig des Dickdarms auf - über oder unter dem Nabel, von einer Seite oder von beiden Seiten. Die Entzündung des Divertikels ist neben Schmerzen durch andere Symptome gekennzeichnet: Fieber, Blähungen und Verstopfung.

Ob ein Patient mit Divertikulitis ohne Operation auskommen kann, sollte vom behandelnden Arzt erfahren werden. Üben Sie zu Hause Fastentage und trinken Sie mehr flüssige Nahrung. Nach dem akuten Stadium können Sie auf ballaststoffreiche Lebensmittelprodukte zurückgreifen. Sie können den Arzt fragen, wie er die Schmerzen lindern kann. In der Regel verschreiben Ärzte Antibiotika, nicht-narkotische Analgetika. Wenn ein Bruch der Darmwand auftritt, wird der beschädigte Bereich chirurgisch entfernt.

Störungen

Schwere Schmerzen unterhalb der Taille sind in den Pathologien der Nieren, der Blase und der Harnwege zu spüren.

Urolithiasis

Die Lokalisation der Schmerzen hängt von der Lage und Größe der Steine ​​ab. Wenn sie den Abfluss von Urin aus der rechten Niere verhindern, kommt es auf derselben Seite zu starken Schmerzen, die sich bis zum Rücken erstrecken. Der Urin wird trüb, die Körpertemperatur steigt an.

Paracetamol und andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente werden als Anästhetikum verwendet. Was in der zukunft zu tun Die Behandlung hängt von den Beschwerden und dem Zustand des jeweiligen Patienten, der Größe und der Lage der Steine ​​ab. Wenn sich eine Harnwegsinfektion anschließt, verschreiben Ärzte Antibiotika.

Blasenentzündung

Schmerzen im Unterbauch, in der Seite, auf der Rückseite treten bei Infektionen der Blase auf. Die Ursachen der Zystitis sind verschiedene Erreger: Bakterien, Pilze, Viren. Bei der akuten Form der Erkrankung steigt die Beschwerden mit dem Wasserlassen an. Medikamente helfen schnell: Antibiotika und Schmerzmittel.

Es ist wichtig! Zusätzlich zur medizinischen Behandlung werden Heilpflanzen verwendet, die antimikrobielle, antiseptische und entzündungshemmende Eigenschaften haben: Brennnessel, Bärentraubenblatt, Kapuzinerkresse.

Akute Pyelonephritis

Bakterien steigen aus den unteren Harnwegen auf, dringen mit Blut durch und infizieren das Nierenparenchym. Einseitige Schmerzen in der Seite können mäßig und schwer sein. Hohe Temperaturen bei akuter Pyelonephritis treten häufig bei Kindern und älteren Menschen auf. Zur Behandlung werden Breitbandantibiotika verwendet.

Gallenblase-Krankheit

Cholezystitis - Entzündung der Gallenblasenwand. Üblicherweise sind Schmerzen im Oberbauch, im Hypochondriumbereich zu spüren. Nach Einnahme von fetthaltigen Lebensmitteln können sogenannte Gallenkoliken auftreten, die durch Symptome wie Krämpfe, starke Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen gekennzeichnet sind. Die häufigste Entzündungsreaktion tritt auf, wenn der Abfluss der Galle aufgrund von Steinbrüchen im Kanal nicht möglich ist.

Sie nehmen mit Gallenkolik Antispasmodika, Schmerzmittel. Homöopathie und Volksheilmittel können zwischen Angriffen während der Erholungsphase des Körpers helfen. Während der Verschlimmerung der Krankheit ist es wichtig, sanfte Bedingungen für die Arbeit des Magens, der Gallenblase und des Pankreas zu schaffen.

Hier können Sie mehr über Volksheilkunde und medizinische Heilmittel bei Cholezystitis erfahren.

Rationelle Ernährung, der Verzehr von Vitaminen und Ballaststoffen bietet den besten Schutz vor Schmerzen im Unterleib auf der rechten oder linken Seite. Infektionskrankheiten müssen rechtzeitig und angemessen behandelt und Parasiten bekämpft werden.

Berufserfahrung mehr als 7 Jahre.

Berufliche Fähigkeiten: Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und des Gallensystems.

Was ist der Schmerz auf der rechten Seite während der Menstruation?

Regelmäßige schmerzlose Menstruation ist einer der Indikatoren für die Gesundheit von Frauen. Daher können Schmerzen, die während dieser Periode auftreten, auch wenn sich die rechte Seite während der Menstruation verletzt, als Grund für einen Besuch beim Frauenarzt angesehen werden. Die Besonderheit und Gefahr solcher Schmerzen besteht darin, dass nur ein qualifizierter Arzt die Ursache ihres Auftretens bestimmen und Schmerzen in Verbindung mit neurologischer Pathologie oder im Zusammenhang mit chirurgischen Erkrankungen unterscheiden kann. Und auch zu unterscheiden von Schmerzen, die durch Störungen oder Entzündungen im Genitalbereich verursacht werden.

Warum mit monatlichen Schmerzen auf der rechten Seite

Alle Schmerzen, die während der Menstruation auftreten, sind unterteilt in:

  • organisch, in direktem Zusammenhang mit der Verletzung der Struktur der inneren Organe und im Zusammenhang mit deren Schädigung;
  • funktionelle, die durch die Entwicklung des pathologischen Prozesses in Organen und ihren Geweben, aufgrund von Verletzungen oder Entzündungen verursacht werden.

Zu den funktionellen Gründen für die Schmerzen auf der rechten Seite während der Menstruation gehören Durchblutungsstörungen, die eine Anhäufung und Stagnation des Blutes in der Gebärmutterhöhle verursachen. Dies kann auf die Uterusbiegung zurückzuführen sein, die auftritt, oder auf das Fehlen einer Defloration. Schmerzen treten auf, wenn sich hormonelles Versagen und primäre Dysmenorrhoe auf ihrem Hintergrund entwickeln. Ein weiterer Grund für das Auftreten von Schmerzen in der Seite während der Menstruation ist die unregelmäßige Menstruation und das Versagen der Eierstöcke.

Organische Schmerzen können durch das Auftreten schwerer Krankheiten verursacht werden, darunter:

  • Neoplasmen wie Myome oder Polypen, Adenomyosis oder Endometriose;
  • Entzündung des rechten Eierstocks;
  • tubale (ektopische) Schwangerschaft;
  • Oophoritis;
  • Adnexitis;
  • Zyste des rechten Eierstocks;
  • polyzystisch.

Um die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs zur rechtzeitigen Unterstützung des Patienten zu beseitigen, ist es wichtig, das Fehlen solcher Faktoren zu bestätigen, die das Auftreten von starken Schmerzen auf der rechten Seite während der Menstruation beeinflussen, wie etwa eine Blinddarmentzündung oder der entzündliche Prozess, der die Leber betrifft. Der Gynäkologe kann während der Menstruation das Vorhandensein eines intrauterinen Kontrazeptivums (Spirale) in der Gebärmutter feststellen und als Ursache schwerer Schmerzen feststellen oder eine Diagnose stellen - sekundäre Algomenorrhoe.

Diagnose

Jede Entscheidung wird nach einer vollständigen Untersuchung und Untersuchung mittels Ultraschall getroffen. Es müssen einige Tests bestanden werden, unter denen sich der Leukozytengehalt auf der Mikroflora und im Blut verschmiert. Ein rechtzeitiger Besuch beim Frauenarzt, eine detaillierte Untersuchung und die richtige Diagnose helfen, das Problem zu lösen, die richtige Lösung zu finden und eine angemessene Behandlung vorzuschreiben.

Die manuelle Untersuchung ist nicht immer effektiv genug, um mit Sicherheit diagnostizieren zu können. Aus diesem Grund weist der Gynäkologe einen Ultraschall an, bei dem Pathologien wie der entzündliche Prozess oder Neoplasmen, die sich in der rechten Bauchhöhle befinden, identifiziert werden können. Der Tumor drückt die Organe und den Uterus während der Menstruation vergrößert zusammen und verursacht Schmerzen.

Das Vorhandensein von Entzündungen zu erkennen, hilft beim Abstrich aus der Vagina. Bei der Untersuchung des Inhalts kann pathogene Mikroflora nachgewiesen werden. Die rechte Seite vor der Menstruation schmerzt auch, wenn eine aufsteigende Infektion auftritt, die den Beginn und die schnelle Entwicklung des Entzündungsprozesses im Eileiter und im rechten Eierstock verursacht. In diesem Fall werden die rechte Seite und der untere Bauch verletzt und befinden sich im Ruhezustand sowie während der Inspektion und beim Gehen.

Die Ultraschalluntersuchung hilft dabei, Verstöße gegen die Funktionalität der Gebärmutter oder eine sich entwickelnde Eileiterschwangerschaft zu erkennen, und ist daher obligatorisch. Die von einem Spezialisten verschriebene Behandlung hängt von der Diagnose und den Merkmalen der erkannten Krankheit ab.

Umfrageergebnisse

Wenn der Gynäkologe aufgrund der Befragung eine entzündliche Erkrankung feststellte, sollen die therapeutischen Maßnahmen diesen Prozess beseitigen. Entzündungen der Anhängsel betreffen oft eine Seite, so dass eine Seite weh tut. Bei einer Salpingitis oder Oophoritis rechts stört der Schmerz in der rechten Buche den Patienten. Manuelle Untersuchung, Menstruation und Geschlechtsverkehr sind äußerst schmerzhaft. Starke Schmerzen werden von einer Adnexitis begleitet, die eine sofortige und angemessene Behandlung erfordert.

Therapeutische Maßnahmen umfassen die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten, einem Vitaminkomplex, falls erforderlich, wird der Arzt Antibiotika verschreiben. Behandlungskurs, der Kurs dauert mindestens 10 Tage. Nachdem der Anfall gelindert ist, ist eine restaurative Therapie erforderlich. Es ist wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren, die Selbstbehandlung zu verweigern und Schmerzmittel einzunehmen.

Eine der gefährlichsten Krankheiten ist eine Apoplexie. Der Menstruationszyklus ist in mehrere Perioden unterteilt, und während der ersten Periode tritt die Follikelreifung unter dem Einfluss von Östrogen auf. Zu einer bestimmten Zeit bricht es und das Ei wird freigesetzt. Wenn ein solcher Bruch vorzeitig auftritt, wird er von starken Schnittschmerzen begleitet. Eine konservative Behandlung der Apoplexie gibt es nicht. Der Patient muss dringend operiert werden.

Nicht weniger gebräuchlich ist die sogenannte Eileiterschwangerschaft. Das befruchtete Ei kann aufgrund von Adhäsionen in den Eileitern, die das Lumen verengen, nicht in den Uterus eindringen. Dadurch verbleibt das befruchtete Ei im Röhrenlumen, die Implantate und der Embryo beginnt sich zu entwickeln und wächst natürlich mit zunehmender Größe.

Trotz des Vorhandenseins der Eizelle kann die Menstruation gemäß dem Menstruationszyklus regelmäßig über mehrere Monate erfolgen. Die Menstruation geht mit Schmerzen auf der rechten Seite einher, wenn sich das befruchtete Ei im rechten Rohr befindet.

Eine Frau spürt nur alle Anzeichen einer Schwangerschaft, bis die Dehnung der Tube extrem wird und platzt. Ein Bruch des Eileiters geht mit starken Schneidschmerzen und inneren Blutungen einher. Ohne dringende Operation kann der Patient sterben.

Welche anderen Krankheiten verursachen Seitenschmerzen?

Häufiger treten Schmerzen auf der rechten Seite auf, wenn der Uterus nach rechts gebogen wird. Diese Pathologie ist aufgrund der strukturellen Merkmale der auf genetischer Ebene übertragenen Organe angeboren. Damit eine Behandlung erfolgreich sein kann, muss sie darauf abzielen, die Ursache zu beseitigen. Die Ultraschalluntersuchung hilft zu verstehen, ob dieser Zustand in direktem Zusammenhang mit dem Zustand der Muskeln und Bänder steht. Sie können mit speziellen Übungen gestärkt werden, die letztendlich die korrekte Form der Gebärmutter wiederherstellen und den Patienten von Schmerzen befreien.

Jeden Monat, ungefähr am selben Tag, gehen viele Frauenarztpatienten mit Schmerzen auf der rechten oder linken Seite in die vorgeburtliche Klinik. Hierbei handelt es sich um die sogenannten ovulatorischen Schmerzen, begleitet von leichten Blutungen aus der Vagina.

Uterusmyome sind den meisten Frauen bekannt. Schmerzen auf der rechten Seite während der Menstruation können Myomknoten verursachen, die sich in einem bestimmten geeigneten Bereich der Gebärmutter befinden. Eine rechtzeitige Behandlung des Frauenarztes und eine angemessene Behandlung mit traditionellen Medikamenten und traditioneller Medizin wird dazu beitragen, Operationen zu vermeiden und eine vollständige Genesung des Patienten zu erreichen.

Endometritis ist ein entzündlicher Prozess, der im Uterus stattfindet und von starken Schmerzen, Fieber, Schwäche und anderen Symptomen eines starken entzündlichen Prozesses begleitet wird. Von der Lokalisierung hängt der Hauptfokus davon ab, welche Unterscheidungsmerkmale Schmerzen haben werden. Besonders in Fällen, in denen sich eine Endometritis nach einer medizinischen Abtreibung als Komplikation entwickelt, ist die Geburt schwierig.

Behandlung

Die Behandlungsmerkmale, die darauf abzielen, Schmerzen auf der rechten Seite, die während der Menstruation auftreten, zu beseitigen, sind untrennbar mit den Merkmalen der Krankheit verbunden, die sie verursacht haben. Da in den meisten Fällen eine Entzündung die Hauptursache ist, zielt die Behandlung darauf ab, den Entzündungsprozess zu bekämpfen.

Um schnell einen positiven Effekt zu erzielen, werden alle therapeutischen Maßnahmen im Krankenhaus durchgeführt. Der Patient wird verordnet:

  • Verabreichung antibakterieller Breitbandwirkstoffe;
  • Vitamine der Gruppe "B";
  • entzündungshemmende Medikamente.

Nachdem das akute Stadium vorüber ist, wird der Patient aus dem Krankenhaus entlassen und zu Hause unter Aufsicht eines Gynäkologen empfohlen.

Chronische Entzündungsformen werden zu Hause behandelt. Diese Therapie ist antibakteriell, Infusion und desensibilisierend und mit der Ernennung eines Vitaminkomplexes. Nachdem der Entzündungsprozess gestoppt ist, wird dem Patienten eine Autohemotherapie, resorbierbare Medikamente, Wiederherstellung und Stärkung verschrieben. Nach Ermessen des Frauenarztes können physiotherapeutische Verfahren verordnet werden.

Bauchschmerzen während der Menstruation - Ursachen, Symptome, Erste Hilfe

Leichte schmerzhafte Empfindungen, die die Menstruation begleiten, können geringfügige Beschwerden verursachen, aber aus medizinischer Sicht wird diese Situation als normales physiologisches Phänomen betrachtet. Eine andere Sache ist, wenn die Schmerzen im Unterleib während der Menstruation sehr stark sind, in der Natur verkrampfen und von Übelkeit, Ohnmacht, Schwindel begleitet werden. Solche Symptome deuten darauf hin, dass im Körper der Frau ernsthafte Probleme aufgetreten sind, die eine Reaktion des Arztes erfordern.

Warum schmerzt der Bauch während der Menstruation?

Am häufigsten leiden Frauen am ersten Tag ihrer Periode an Bauchschmerzen, obwohl sie manchmal lange vor dem Beginn oder bereits an kritischen Tagen auftreten können. Die Schmerzursachen sind in den meisten Fällen die folgenden Phänomene und Pathologien:

  • Infektiöse Läsionen der Beckenorgane, die zu Entzündungen führen.
  • Endometriose.
  • Polyzystisches Ovarialsyndrom.
  • Hormonelle Störungen.
  • Intrauterines Gerät.
  • Sexuell übertragbare Infektionen.
  • Genetische Veranlagung.
  • Mangel an Vitaminen und Mikroelementen im Körper.
  • Eine frühere Abtreibung.
  • Sitzender Lebensstil.
  • Alkoholmissbrauch, gestörte Ernährung.
  • Neue Wucherungen in der Gebärmutter.
  • Spontane Fehlgeburt.

Hauptsymptome

Ärzte betrachten starke Schmerzen im Unterbauch während der Menstruation als eine Störung der Menstruationsfunktion. Laut Statistik wird bei jedem dritten Vertreter des schwächeren Geschlechts ein solches Gefühl von zusätzlichen Symptomen begleitet:

  • Magenverstimmung, Erbrechen, Übelkeit;
  • Bewusstseinsverlust

Das Schmerzsyndrom tritt in der Regel am ersten Tag des Zyklus auf und klingt am dritten Tag ab. Er hat möglicherweise einen ruckenden, krampfartigen, schmerzenden Charakter. Manchmal schmerzt der untere Rücken. Vor dem Hintergrund schwächender Empfindungen ändern sich häufig die Stimmung und der psychoemotionale Hintergrund einer Frau. Sie ist weinerlich, reizbar, ängstlich und sogar aggressiv. Der Schlaf ist gestört. Es ist wichtig zu verstehen, dass solche Manifestationen nicht langwierig sind und innerhalb weniger Tage nach Beginn der Menstruation ohne die Einnahme von Medikamenten stattfinden sollten.

In Abhängigkeit von den Hauptsymptomen unterscheiden Ärzte mehrere schmerzhafte Perioden:

  1. Milder Grad Es ist durch periodische moderate Schmerzen gekennzeichnet, die die Leistung von Frauen nicht beeinträchtigen. Solche Empfindungen sind leicht zu übertragen, ohne Schmerzmittel zu nehmen. Aber auch eine milde Form kann nicht unbeaufsichtigt bleiben, da sie sich sehr schnell zu einem ausgeprägten Syndrom entwickeln kann, das die gewohnte Lebensweise erheblich stört.
  2. Der durchschnittliche Grad ist durch längere, ziehende Schmerzen im Unterleib während der Menstruation gekennzeichnet, die von Übelkeit, Schwäche und Schüttelfrost begleitet werden. Oft kann eine Frau nicht normal arbeiten und ein normales Leben führen. Diese Situation erfordert eine medizinische Korrektur und Diagnose der Ursachen.
  3. Schwerwiegend - dies ist ein sehr starker Schmerz im Unterleib rechts, Mitte, links, der in den unteren Rückenbereich ausstrahlt und von hohem Fieber, Durchfall, Erbrechen und sogar Ohnmacht begleitet wird. Ein schwerer Grad ist in der Regel mit dem Entzündungsprozess und den Pathologien der Genitalorgane verbunden. In diesem Fall ist ein sofortiger Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Diagnose

Wenn der Magen während der Menstruation wehtut, um die Ursache des Schmerzsyndroms richtig zu diagnostizieren, führt der Gynäkologe eine Reihe von Untersuchungen der folgenden Art durch:

  • Untersuchung auf dem gynäkologischen Stuhl;
  • Palpation der Brustdrüsen;
  • komplette Geschichte

Um die angebliche Diagnose zu bestätigen, erhält der Patient eine Reihe von Überweisungen für die folgenden diagnostischen Maßnahmen:

  • Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane;
  • klinischer Bluttest;
  • Bluttest auf Hormone;
  • Hysteroskopie;
  • In schweren Fällen ist die Konsultation eines Endokrinologen, eines Chirurgen und sogar eines Psychiaters erforderlich.

Situationen, in denen ärztliche Versorgung sofort erforderlich ist

Trotz der Tatsache, dass Schmerzen während der Menstruation recht häufig sind, gibt es eine Reihe von Situationen, in denen die Hilfe von Ärzten so schnell wie möglich benötigt wird:

  • der Schmerz ist so stark, dass der gewohnte Rhythmus des Lebens vollständig gestört ist;
  • vergeht nach Einnahme von Schmerzmitteln nicht und hält länger als drei Tage an;
  • begleitet von Fieber, Erbrechen, starken Kopfschmerzen, starken Blutungen mit Blutgerinnseln;
  • ist bei Frauen, die Verhütungsmittel nehmen, anwesend und hat einen krampfartigen Charakter;
  • tritt während der ersten Menstruation auf.

Was ist vor dem Arztbesuch zu tun?

Was sollte eine Frau tun, wenn sie während der Menstruation Schmerzen im Unterleib hat, bevor sie den Frauenarzt aufsucht? Abhängig von der Schwere des Schweregrads können Sie ohne Medikamente die Beschwerden reduzieren, bis der Arzt die Ursache für ihr Auftreten feststellt.

  1. Leichte körperliche Anstrengung, insbesondere Schwimmen, trägt zur Bildung bestimmter Hormone bei - Endorphinen. Sie sind die natürlichen Schmerzmittel, die das Unwohlsein völlig aufhalten.
  2. Übungen, die darauf abzielen, die Muskeln zu entspannen, lindern auch die Beschwerden.
  3. Durch die Anwendung von Wärme auf den wunden Punkt können Sie sich eine Weile entspannen und die Lebensfreude wieder spüren. Dazu genügt es, im Bereich der Gebärmutter ein Heizkissen oder eine Flasche warmes Wasser am Bauch anzubringen. Wichtig: Das Wasser sollte warm sein, nicht heiß und sollte nicht länger als 15 Minuten aufbewahrt werden. Andernfalls können Sie noch mehr Blutungen verursachen.
  4. Es ist wichtig, den Kalziumgehalt in Lebensmitteln zu überwachen. Wissenschaftler haben bewiesen, dass es die Schmerzen erheblich reduziert, die Stimmung verbessert und die Flüssigkeit aus dem Körper entfernt. Eine Tasse Joghurt pro Tag reicht aus, um den Körper täglich mit Kalzium zu versorgen.
  5. Angst, Angst und schlechte Laune erhöhen nur das Unbehagen. Es ist wichtig zu versuchen, Ihre Stimmung mit allen Mitteln zu verbessern und Ihren Tag mit positiven Emotionen zu sättigen. Nun entspannt sich eine Tasse Tee mit Schokolade, ein Glas warme Milch.

Prävention

Einige einfache Empfehlungen können dazu beitragen, den Schweregrad der Bauchschmerzen während der Menstruation zu reduzieren oder deren Auftreten vollständig zu verhindern:

  • Es ist notwendig, das Frauenarztamt mindestens zweimal im Jahr zu besuchen. Dies wird rechtzeitig helfen, Ausfälle im Körper zu erkennen.
  • Die Verwendung sorgfältig ausgewählter Verhütungsmittel ist ein zuverlässiger Schutz vor ungewollter Schwangerschaft und vor sexuell übertragbaren Krankheiten.
  • Ungeborene Frauen sollten das intrauterine Gerät nicht verwenden.
  • Die Einhaltung des Schlafverhaltens und der Ernährung trägt zur Zyklizität des Menstruationszyklus bei, wodurch das Risiko schmerzhafter Perioden erheblich reduziert wird.

Schwere Schmerzen an kritischen Tagen sind keine Krankheit, sondern ein Signal, dass es notwendig ist, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen, was dazu beitragen kann, die wahre Ursache der unangenehmen Empfindungen aufzudecken.

Explizite und indirekte Gründe, warum rechtsseitiger Magen während der Menstruation schmerzt

Normalerweise sollte sich eine Frau an keinem Tag des Zyklus unwohl fühlen. Der Anschein eines solchen sollte der Grund für einen außergewöhnlichen Arztbesuch sein, um eine Reihe schwerer Krankheiten auszuschließen. Gynäkologische Erkrankungen, die rechts Schmerzen verursachen:

  • Entzündungsprozess. Kann den Eierstock, die Eileiter, die Gebärmutterhöhle betreffen. Schmerzen können von einem Temperaturanstieg, abnormer Ausfluss, Beschwerden im Kreuzbein und im unteren Rückenbereich, Unfruchtbarkeit begleitet werden.
  • Ovarialzyste auf der rechten Seite. Der Schmerz tritt auf, wenn Torsion der Zystenbeine, Entzündung, Blutung oder intraperitoneale Blutung und mit einem längeren Prozess - im gesamten Bauchraum - auftritt. Dieser Zustand kann mit einer Abnahme des Drucks, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen einhergehen.
  • Uterusmyome Am häufigsten wird das Schmerzsyndrom durch große und tiefsitzende (an der Oberfläche der Gebärmutter) oder intramurale Tumoren (in der Dicke der Gebärmutter) verursacht.
  • Ektopische Schwangerschaft. Begleitet durch das Verschmieren von "schmutzigen" Sekretionen kann es zu Schwäche, Übelkeit und Schwindel kommen. Ein Schwangerschaftstest kann entweder positiv oder negativ sein.
  • Adhäsionen der Beckenorgane. Von Zeit zu Zeit kann ein Mädchen auch Schmerzen im rechten Unterleib feststellen. Ihre abrupte Zunahme oder Verschlechterung des Allgemeinzustands kann auf Komplikationen (z. B. Darmverschluss) hinweisen und eine dringende chirurgische Behandlung erfordern.
  • Endometriose. Die Beteiligung an dem Prozess des Beckenperitoneums und der rechten Bänder, Gliedmaßen und Eierstöcke kann von ziehenden und sogar starken Schmerzen im Unterbauch begleitet sein, die sich am Vorabend der Menstruation verschlimmern.

Erkrankungen des Verdauungstraktes, die rechts Schmerzen verursachen können: Blinddarmentzündung; Morbus Crohn (an der Darmschleimhaut bilden sich Geschwüre verschiedener Formen, der Prozess der Nahrungsverdauung ist gestört, es besteht die Tendenz zu Durchfall und Schmerzen, Blut, Schleim kann in den Fäkalien vorhanden sein), Divertikulitis (Darmflora), Mesadenitis (Entzündung des intestinalen Darminsteins).

Erkrankungen des Urogenitalsystems: Urolithiasis (meist Schmerzen im oberen Lendenbereich, seltener rechter Unterbauch, Krampfanfälle sind stark und werden nicht mit Analgetika und Antispasmodika behandelt), Pyelonephritis (Nierenentzündung, atypische Lokalisation, zuvor durchgeführte chirurgische Eingriffe), Zystitis (Entzündung) Blase)

Andere Ursachen: Krampfadern des Beckens, Neuralgie des Ischiasnervs, Leistenbruch, Lymphostase, Helminthiasis.

Wer wird von den Ärzten besuchen müssen: Frauenarzt, Chirurg, Gastroenterologe, Infektiologe, Therapeut.

Klinische und Laboruntersuchungen: vollständige Blut- und Urinanalyse; biochemische Blutuntersuchung; Koagulogramm; Forschung zu Genitalinfektionen; Aussaat von Urin und Kot auf pathogene Flora; Ultraschall des Beckens und der Bauchorgane; Koloskopie / Rektoromanoskopie / Irroskopie - Darmuntersuchung; Erforschung von Darmparasiten - Lamblien, Madenwürmern, Spulwürmern und anderen; MRI- oder CT-Scan

Bei akuten Bedingungen und der Notwendigkeit, das Problem der chirurgischen Behandlung anzugehen, kann diagnostische Laparoskopie verordnet werden.

Lesen Sie mehr in unserem Artikel über die Ursachen von Bauchschmerzen rechts während der Menstruation.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Krankheiten, die auf der rechten Seite Schmerzen für die Menstruation verursachen können

Normalerweise sollte sich eine Frau an keinem Tag des Zyklus unwohl fühlen. Der Anschein eines solchen sollte der Grund für einen außergewöhnlichen Arztbesuch sein, um eine Reihe schwerer Krankheiten auszuschließen. Darunter sind folgende:

  • Entzündungsprozess. Es kann den Eierstock, die Eileiter (in diesem Fall sollten wir über Adnexitis sprechen) sowie die Gebärmutterhöhle (Endometritis) betreffen. Schmerzen können von einem Temperaturanstieg, abnormer Ausfluss, Beschwerden im Kreuzbein und im unteren Rückenbereich, Unfruchtbarkeit begleitet werden.
  • Ovarialzyste auf der rechten Seite. Bildung selbst ist schmerzlos. Komplikationen wie Torsion eines Zystenstamms, Entzündungen, Blutungen oder intraabdominale Blutungen werden jedoch von Schmerzen unterschiedlicher Intensität auf der rechten Seite und einem längeren Prozess im gesamten Bauchraum begleitet. Dieser Zustand kann mit einer Abnahme des Drucks, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen einhergehen.

In diesem Fall sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Gleiches gilt für onkologische Prozesse in den Anhängern, die sich im Frühstadium nicht mit Schmerzen beschäftigen.

  • Uterusmyome Ähnliche Tumorvorgänge im Myometrium werden von Schmerzen begleitet, wenn der Knoten eine Fehlfunktion aufweist, die Beine verdrehen (wenn es sich um einen submukösen Tumor handelt). Eine Frau kann über das Vorhandensein von Uterusmyomen Bescheid wissen oder nicht. Am häufigsten wird das Schmerzsyndrom durch große und tiefsitzende (an der Oberfläche der Gebärmutter) oder intramurale Tumoren (in der Dicke der Gebärmutter) verursacht.
  • Ektopische Schwangerschaft. Schmerzen im rechten Unterleib, die verspätet oder sogar ohne es sind, können auf eine Schwangerschaft hinweisen. Und öfter ist das ektopisch. Schmerzen werden durch das Verschmieren von "schmutzigen" Sekreten begleitet, es kann zu Schwäche, Übelkeit und Schwindel kommen. Ein Schwangerschaftstest kann entweder positiv oder negativ sein.

Informativer in diesem Fall, machen Sie einen Bluttest für hCG. In den meisten Fällen erfordert die Diagnose einer Eileiterschwangerschaft eine weitere chirurgische Behandlung.

  • Adhäsionen der Beckenorgane. Wenn eine Frau zuvor einer Operation rechts unterzogen wurde (z. B. wegen einer Eileiterschwangerschaft, Ovarialzysten oder Blinddarmentzündung), besteht die Möglichkeit der Bildung von Adhäsionen.

In diesem Fall kann ein Mädchen gelegentlich Schmerzen im rechten Unterbauch feststellen. Ihre abrupte Zunahme oder Verschlechterung des Allgemeinzustands kann auf Komplikationen (z. B. Darmverschluss) hinweisen und eine dringende chirurgische Behandlung erfordern.

  • Endometriose. Die Beteiligung an dem Prozess des Beckenperitoneums und der rechten Bänder, Gliedmaßen und Eierstöcke kann von ziehenden und sogar starken Schmerzen im Unterbauch begleitet sein, die sich am Vorabend der Menstruation verschlimmern.
Warum tut der Bauch weh?

Es ist unmöglich, die wahre Ursache des Schmerzes zu ermitteln. Dies kann nur von einem erfahrenen Spezialisten mit modernen Diagnosegeräten durchgeführt werden.

Und hier mehr über die Gründe für längere Zeit.

Erkrankungen des Verdauungstraktes, die rechts Schmerzen verursachen können

Die inneren Genitalorgane stehen in engem anatomischem Kontakt mit den Darmstrukturen. Rechts ist der Blinddarmprozess, der Dickdarm und der Dickdarm. Die folgenden Probleme mit dem Verdauungstrakt können rechts Schmerzen verursachen:

  • Blinddarmentzündung Meistens müssen bei dieser Pathologie die Schmerzen im Unterbauch unterschieden werden. Bei der Blinddarmentzündung handelt es sich um akute oder nagende Schmerzen, Anzeichen einer Peritonealreizung. Anfangs kann das Mädchen das Auftreten von Schmerzen im Nabel- oder Xiphoid-Prozess sowie Übelkeit und sogar Erbrechen bemerken, was den Allgemeinzustand nicht verbessert.

Wenn Appendizitis fast immer die Körpertemperatur erhöht, werden entzündliche Veränderungen im Blut ausgedrückt.

  • Morbus Crohn Das Krankheitsbild ähnelt dem Auftreten einer akuten Appendizitis. Daher wird die Krankheit häufig bei Verdacht aufgedeckt. Bei Morbus Crohn bilden sich auf der Darmschleimhaut Geschwüre unterschiedlicher Form. Der Prozess der Verdauung von Nahrungsmitteln ist gestört, es besteht die Tendenz zu Durchfall und Schmerzen. Im Stuhl kann Blut, Schleim vorhanden sein.

Bei Morbus Crohn gibt es kein Fieber und keine entzündlichen Veränderungen im Blut. Eine genaue Diagnose kann durch Koloskopie und histologische Untersuchung der Biopsiestelle von der Ulkusstelle aus gestellt werden.

  • Divertikulitis Dies führt zu säkularen Auswüchsen des Darms, insbesondere der Anatomie. Sie können in jedem Teil des Darms auftreten, häufig im Bereich des Blinddarms und im Blinddarm. Die Entzündung des Divertikels wird begleitet von einem der Appendizitis ähnlichen Krankheitsbild - Körpertemperatur steigt an, Schmerzen, Anzeichen einer Peritonealreizung. Oft wird während der Operation eine genaue Diagnose gestellt.
  • Mesadenitis Dies ist eine Entzündung des lymphatischen Gewebes des Dünndarms. Es ist durch periodische Anfälle von stumpfen oder akuten Schmerzen gekennzeichnet, die häufig bei Kindern auftreten. Das klinische Bild ähnelt der Blinddarmentzündung, der Divertikulitis.
  • Darmtumoren. In den frühen Stadien sind bösartige und benigne Darmläsionen asymptomatisch. Wenn der Tumor nicht in das Darmlumen hineinwächst, ist das erste klinische Anzeichen oft der dumpfe Schmerz, der zum Rektum führen kann. Weniger häufig gehen Schmerzen mit einer Verletzung des Stuhls (Verstopfung, Durchfall) und Anämie einher.

Krankheiten des Urogenitalsystems

Die nahe Lage der Organe des Harnsystems macht es erforderlich, bei Schmerzen im rechten Unterbauch die folgenden Krankheiten zu beseitigen:

  • Urolithiasis. Die Verschlimmerung von Nierenkoliken ist häufig durch Schmerzen im oberen Taillenbereich gekennzeichnet. Bei kleinen Steinen können sie jedoch in die Harnleiter fallen und ihre Schleimhäute reizen, was im Unterleib starke Schmerzen verursacht. Die Anfälle sind stark und hören nicht auf, Analgetika und Krampflöser zu nehmen.
  • Pyelonephritis Schmerzen im unteren rechten Bauchraum sind ebenfalls nicht typisch für eine Nierenentzündung, jedoch ist bei dieser Pathologie eine Differenzialdiagnose erforderlich. Besonders bei einer atypischen Lage der Nieren, bei vorangegangenen chirurgischen Eingriffen an den Organen des Harnsystems.
  • Blasenentzündung Eine Entzündung der Blase ist oft durch Schmerzen im Unterleib im Zentrum gekennzeichnet. Bei Komorbiditäten (Schleimhautpolypen, Blasen in der Blase) ist jedoch eine Bestrahlung nach rechts möglich.

Andere Gründe

Ziehende Schmerzen im rechten Unterbauch können bei Krampfadern des Beckens auftreten. Charakterisiert von Frauen mit einer Neigung zu Krampfadern, bei schwerer körperlicher Arbeit das Fehlen eines Sexuallebens. In diesem Fall können die Schmerzen am Vorabend der Menstruation nach Anstrengung zunehmen.

Solche Empfindungen können auch bei folgenden Erkrankungen auftreten:

  • Neuralgie des Ischiasnervs;
Neuralgie des Ischiasnervs
  • Leistenhernie;
  • Lymphostase;
  • Helminthiasis.

Schließlich kann nur ein Fachmann nach einer gründlichen Untersuchung die Ursache von Verstößen verstehen.

Zu den Ursachen der Schmerzen im Unterleib bei Frauen siehe folgendes Video:

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Es ist nicht immer leicht zu entscheiden, an welchen Facharzt Sie sich wenden sollen, wenn rechts im Unterleib Schmerzen auftreten. Folgende Optionen sind möglich:

  • Frauenarzt - Wenn es gynäkologische Erkrankungen sowie den Zustand der Zyklusverletzung gibt, wird eine Schwangerschaft nicht ausgeschlossen.
  • der Chirurg - bei akuten Schmerzen im Unterbauch und verschlimmert sich der Zustand, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Schwäche, Verdunkelung der Augen erscheinen;
  • ein Gastroenterologe - wenn chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Stuhlprobleme, intermittierende Übelkeit oder Erbrechen auftreten;
  • eine Infektionskrankheit Krankheit - mit akuten Schmerzen, Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Verschlechterung des Allgemeinzustands.
  • Der Therapeut - Sie sollten sich ansprechen, wenn die Schmerzen als chronisch eingestuft werden können, die Frau ihr Äußeres nicht mit irgendetwas in Verbindung bringt, der Spezialist führt eine Untersuchung durch und schreibt die erforderlichen Tests vor.

Zustandsdiagnose

Um den Zustand zu klären, benötigen Sie möglicherweise folgende klinische und Laboruntersuchungen:

  • allgemeine Blut- und Urinanalyse;
  • biochemische Blutuntersuchung;
  • Koagulogramm;
  • Forschung zu Genitalinfektionen;
  • Beimpfen von Urin und Kot auf pathogener Flora;
  • Ultraschall des Beckens und der Bauchorgane;
  • Koloskopie / Rektoromanoskopie / Irroskopie - Darmuntersuchung;
  • Erforschung von Darmparasiten - Lamblien, Madenwürmern, Spulwürmern und anderen;
  • MRI- oder CT-Scan

Bei akuten Bedingungen und der Notwendigkeit, das Problem der chirurgischen Behandlung anzugehen, kann diagnostische Laparoskopie verordnet werden. Dabei kann die Schmerzursache festgestellt, eine chirurgische Behandlung oder Indikationen für geplante / notfallmäßige Bauchoperationen durchgeführt werden.

Und hier mehr über die Behandlung von Algomenorrhoe.

Schmerzen im rechten Unterleib können bei schweren oder sogar onkologischen Erkrankungen auftreten. Unabhängig feststellen, dass die Ursache nicht möglich ist. Darüber hinaus sollten Sie sich nicht selbst behandeln - so können Sie einen lebensbedrohlichen Zustand verpassen. Wenn Sie sich unwohl fühlen, sollten Sie im Notfall einen Arzt aufsuchen.

Nützliches Video

Was Sie mit Bauchschmerzen während der Menstruation tun können, erfahren Sie in diesem Video:

Es gibt einen Temperaturanstieg vor der Menstruation als eine Reihe natürlicher Ursachen (Konzeption, PMS und andere) sowie aufgrund bestimmter Krankheiten.

Manchmal sind lange Perioden recht normal und normal (nach einer Abtreibung mit Vererbung). Wenn sie mehr als 7 Tage alt sind und starke Schmerzen und rote Blutgerinnsel haben, ist dies der Grund, zum Arzt zu gehen. Es ist äußerst unerwünscht, die Behandlung unabhängig durchzuführen.

Wenn bei Mädchen eine Algodysmenorrhoe festgestellt wird, sollte die Behandlung so schnell wie möglich beginnen. Es ist primär und sekundär, bei Jugendlichen wird häufig ein „NMC-Syndrom“ diagnostiziert, und Frauen sind sekundär. Symptome - akute Schmerzen während der Menstruation, Veränderungen des emotionalen Hintergrunds. Helfen Sie Drogen, Pillen, Bewegungstherapie.

Die Perioden beginnen nach Postinor, häufig mit einer wöchentlichen Verspätung. Es kann nur drei Tage dauern. Im Allgemeinen hängt alles von der Zeit ab, zu der die Pillen genommen wurden. Wenn es keine Menstruation gibt, ist die Schwangerschaft gekommen.

Erster Arzt

Untere rechte Schmerzen während der Menstruation

Viele Krankheiten neigen dazu, sich in kritischen Tagen zu verschlechtern. In dieser Zeit verschlechtert sich jedoch das Wohlbefinden der meisten Frauen. Wie versteht man warum die monatlichen Schmerzen im Bauch rechts? Schließlich ist das Syndrom in vielen Pathologien vorhanden, es kann das Ergebnis der Menstruation selbst sein.

Mit der Arbeit der Fortpflanzungsorgane verbundene Krankheiten

Das erste, was mir einfällt, wenn der Schmerz auftritt, ist seine Verbindung mit dem Zustand der Genitalien. Aber in diesem Fall gibt es viele Möglichkeiten, was es verursacht hat.

Tubal Schwangerschaft und ihre Folgen

Die Lage der Eizelle außerhalb der Gebärmutter ist nicht ungewöhnlich und gefährlich. Das erste Zeichen, das darüber berichten kann, ist der Schmerz. Die Lokalisierung auf der rechten Seite zeigt, dass das befruchtete Ei im entsprechenden Eileiter fixiert wurde. Die durch das Problem hervorgerufenen Schmerzen verkrampfen sich und geben der Leiste, dem Rektum und den äußeren Genitalien nach. Ein charakteristisches Merkmal - die Menstruation während der Eileiterschwangerschaft tritt fast immer nach der Kalenderperiode auf. Wenn also vor den monatlichen Schmerzen auf der rechten Seite (sowie an kritischen Tagen) eine Verzögerung auftritt, ist die Hilfe eines Chirurgen erforderlich. Es gibt zusätzliche Anzeichen für eine Eileiterschwangerschaft:

blasse Haut; Schwindel; Herzklopfen; niedriger Blutdruck.

Eileiterschwangerschaft als Ursache von Bauchschmerzen

Falsch installiertes IUD

Das intrauterine Gerät ist ein Fremdkörper. Bei bestimmungsgemäßer Anwendung können auch Probleme aufgrund der Verwendung auftreten. Wenn sich das Gerät jedoch verschoben hat, wird es während der Menstruation wahrscheinlicher. Tragen Sie zum Schmerz einer besonderen Empfindlichkeit der Gebärmutter bei und verstärkten Kontraktionen der glatten Muskulatur.

Trauma kann auch rechts auftreten. Zusätzliche Anzeichen sind erhöhte Ausscheidung, eine längere Periode der Menstruation.

Ovarialzysten der Torsionsbeine

Ovarialzysten bilden sich normalerweise in jungen Jahren. Wenn die Formation ein Bein hat, kann sie sich wahrscheinlich um ihre Achse wickeln. Dies verursacht Schmerzen im Unterleib auf der Seite, auf der sich die Gonade befindet. Eine Komplikation kann in jeder Periode auftreten, aber mit der Menstruation steigt der Druck im Bauchraum, was das Auftreten einer Pathologie begünstigt. Seine charakteristischen Merkmale sind:

scharfer Schmerz, unerträglich, der zu Bewusstlosigkeit führen kann; Übelkeit kann auftreten, Erbrechen tritt auf; Temperatur steigt an; Druckabfälle und Puls beschleunigt sich; Einige Frauen haben Stuhlgang und Wasserlassen gebrochen; es erscheint ein kalter Schweiß.

Entzündung der Anhängsel

Bei monatlichen Schmerzen im rechten Unterleib kann die Entwicklung einer Entzündung in den Anhängern nicht ausgeschlossen werden. Kritische Tage sind auch ein zusätzlicher Anreiz, ein Problem zu verschlimmern oder auf den ersten Blick sichtbar zu machen. Schmerzen betreffen das Kreuzbein, die inneren Oberschenkel, den unteren Rücken und manchmal das Rektum. Manchmal wird es zuerst in beiden Anhängen gefunden. Aber dann wird es rechts zu spüren sein, wenn die Entzündung in diesem Teil des Systems stärker ist.

Seine charakteristischen Merkmale sind:

Menstruationsfluss mehr Schleim, kann Eiter sein; es gibt einen Zusammenbruch, Schläfrigkeit; kein Appetit; die Reizbarkeit nimmt zu.

Das Schmerzsyndrom selbst ist, obwohl es im Vergleich zu den zuvor genannten Pathologien recht stark ist, nicht so intensiv.

Entzündung der Anhängsel als Schmerzursache im rechten Bauch

Eierstockzyste

Eine Beschwerde, dass nach einer Menstruation der rechte Eierstock verletzt wird, kann durch die Bildung einer Endometriumzyste am Organ verursacht werden. Zu Beginn des Zyklus entwickeln sich die Zellen genauso wie die Gewebe der Schleimhaut der Gebärmutter, das heißt, sie verdicken sich. Ihre abnorme Lage am Eierstock verursacht Schmerzen. Denn gesunde Gewebe eines Organs werden komprimiert, ihre Durchblutung und Funktionen werden gestört.

Bedrohte Fehlgeburt

Im Anfangsstadium der Schwangerschaft sind wiederkehrende Bauchschmerzen keine Seltenheit. Normalerweise sind sie ohne blutigen Ausfluss ein Beweis für die Vorbereitung des Organismus für das nachfolgende Lager. Schwache schmerzende Schmerzen entstehen durch Dehnung der Gebärmutter, wodurch die Blutzufuhr erhöht wird.

Eine andere Sache, wenn das Syndrom ausgeprägt ist, wird vor dem Hintergrund der menstruationsähnlichen Sekrete gefunden. Dies ist die Gefahr der Abtreibung.

Ihr Schmerz ist ziemlich stark und spastisch. Und wie in allen vorangegangenen Fällen ist sofort medizinische Versorgung erforderlich.

Myoma

Die Lokalisation des Myomknotens im entsprechenden Teil der Gebärmutter kann auch während der Menstruation auf der rechten Seite des Bauches Schmerzen verursachen. In der Regel ist dieser Tumor empfindlich gegen Östrogen. An kritischen Tagen sinkt ihr Niveau, steigt jedoch unmittelbar nach Ende der Periode an. Kontraktionen der Gebärmutter, der Versuch, das alte Innenfutter loszuwerden, stören das Myom und benachbarte Nervenwurzeln. Der Tumor selbst stört die Bewegungen des Organs. Daher klagen Beschwerden, dass während und nach der Menstruation der Unterleib auf der rechten Seite weh tut, die Menge an Abfluss während der Menstruation ansteigt, und es kann zu lang anhaltenden Beschwerden führen.

Erkrankungen des Verdauungstraktes als Schmerzursache

Sick auf der rechten Seite kann nicht nur wegen Problemen im Fortpflanzungssystem. Denn die Periode der Menstruation ist durch eine Abnahme der Immunität gekennzeichnet, viele Anzeichen verändern die Arbeit und andere Organe, insbesondere den Verdauungsapparat. Und weil das Syndrom auf folgende Krankheiten hindeuten kann:

Blinddarmentzündung Ernährungsfehler können eine Entzündung des Anhangs hervorrufen. Immerhin wachen einige Mädchen mit monatlichem Appetit auf, sie essen viel scharfes, süßes Essen, das Darmversagen verursacht. Die Folge davon kann eine Entzündung des Anhangs sein. Es gibt einen scharfen Schmerz, zuerst in der Mitte des Bauches, dann geht es zur rechten Seite. Andere Symptome sind einmaliges Erbrechen, Durchfall, Fieber. Der Schmerz wird ruhiger, wenn er auf der rechten Seite liegt. Divertikulitis Und diese Darmpathologie kann sich vor dem Hintergrund der Menstruation aufgrund von Fehlern in der Ernährung verschlechtern. Divertikel - Ein Vorsprung an der Wand des Organs, bei dem sein Inhalt stagnieren und Entzündungen verursachen kann. Wenn es während der Menstruation auf der rechten Seite weh tut, gibt es Probleme mit dem Stuhl (Verstopfung, dann Durchfall), verstärktes Gefühl beim Klopfen auf den Magen, es ist möglich, dass dies das gleiche Problem ist. Morbus Crohn Unterernährung mit reichlich süßen, salzigen und würzigen Speisen, die an kritischen Tagen häufig vorkommt, führt zu einer erhöhten Gasbildung. Die entzündeten Eingeweide sind davon stark betroffen. Vor dem Hintergrund der Menstruation treten Schmerzen im Unterleib auf der rechten Seite auf, ähnlich wie bei Blinddarmkoliken, Durchfall.

Wir empfehlen, einen Artikel über Bauchschmerzen in der Mitte des Zyklus zu lesen. Daraus lernen Sie die Art des Schmerzes und seine Dauer, normale und pathologische Schmerzursachen, Möglichkeiten zur Linderung des Zustands und die Notwendigkeit, einen Arzt zu konsultieren.

Andere Gründe

Nicht nur die Verdauungsorgane können unter der inhärenten Menstruation einer depressiven Immunität leiden. Wenn es andere gesundheitliche Probleme gibt, vielleicht deren Verschlimmerung. Sehr oft "aufwachen" oder zum ersten Mal gibt es Pathologien des benachbarten Harnsystems.

Der Grund für die Empfindung muss geklärt werden. Schließlich sind die meisten Gründe für das Auftreten von Schmerzen auf der rechten Seite des Bauches während der Menstruation dringend. Und eine verspätete Behandlung kann zu irreparablen Folgen führen.

Das Auftreten von Schmerzen während des Menstruationszyklus ist eine Pathologie, obwohl dieses Phänomen möglicherweise nicht gefährlich ist - in diesem Fall ist es eine Folge der genetischen Lage, die vererbt wird, und ist mit erhöhten Kontraktionen des Uterus und einer erhöhten Empfindlichkeit der Nervenenden verbunden.
Schmerzen können auch als Folge der Produktion einer erhöhten Menge an Prostaglandinen auftreten. Beseitigen Sie solche Schmerzen können Schmerzmittel sein.

Schmerzen während des Menstruationszyklus können jedoch neben Beschwerden ein Signal für das Vorhandensein von Erkrankungen sein, die eine ernsthafte Behandlung oder sogar einen obligatorischen chirurgischen Eingriff erfordern. Um diese beiden Gründe nicht zu verwechseln, muss ein Frauenarzt konsultiert werden. Es ist besonders wichtig, den Besuch nicht zu verschieben, wenn vor oder während der Menstruation Schmerzen im Unterbauch oder im Bereich der rechten Seite auftreten. Welche Art von Pathologien solche Zustände anzeigen können, wird in diesem Artikel ausführlich beschrieben.

Hauptkrankheiten

Es gibt primäre und sekundäre Algomenorrhoe sowie Algomenorrhoe.

Primäre Algomenorrhoe tritt gleichzeitig mit der ersten Menstruation auf. Es kann auch in den ersten drei Jahren nach seinem Auftreten erscheinen. Gleichzeitig steht im Vordergrund ein starkes Schmerzsyndrom. Dieses Phänomen kann kompensiert oder dekompensiert werden. Die erste Option tritt mit der unveränderlichen Intensität der Schmerzintensität im Unterleib auf. Dauert lange Zeit. Wenn der Schmerz fortschreitet, deutet dies auf ein dekompensiertes Phänomen hin. Sekundäre Algomenorrhoe äußert sich bei Mädchen, die älter als 30 Jahre sind. Es tritt in 30% der Fälle auf. Hat eine mittelschwere oder schwere Form eines Schmerzfehlers. Kann zu verminderter Arbeitsfähigkeit führen. Meist begleitet von reichlichen Menstruationszyklen und akuten Schmerzen auf der rechten Seite. Algomenorrhoe äußert sich in Form von schmerzhaften Menstruationen, die mit einer Verletzung des Allgemeinzustandes des Körpers einhergehen - es gibt eine starke Schwäche, Übelkeit, Schwellung, Kopfschmerzen. Gleichzeitig ist die rechte Seite oder der Unterbauch sehr schmerzhaft und es kann zu krampfartigen Schmerzen kommen. Mit dieser Krankheit steigt das Risiko von Uterusentwicklungsstörungen, hormonellen Störungen, entzündlichen Erkrankungen und Komplikationen bei der Geburt.

Gynäkologische Probleme

Gebärmutter gebogen

Es ist eine Abweichung der Position der Gebärmutter. Die Erkrankung kann angeboren sein oder nach pathologischen Zuständen infektiöser Natur, wie z. B. Zystitis, auftreten. Die Patienten klagen vor der Menstruation über akute Schmerzen im Unterbauch.

Kann auch erscheinen:

Starker Schmerz in der Seite, der mit Palpation zunimmt; Dyspareunie - schmerzhafte Empfindungen beim Geschlechtsverkehr. Zur gleichen Zeit verletzt sowohl eine Seite als auch der gesamte Bauchbereich; Tumoren, die beginnen, die Organe zu quetschen, und verursachen auch Schmerzen

Die Krankheit wird bei einer gynäkologischen Untersuchung diagnostiziert. Die vollständige Bestätigung der Korrektheit der Diagnose kann nach Durchlaufen eines Ultraschallscans mit einem vaginalen Sensor erhalten werden.

Wenn eine solche Diagnose gestellt wurde, muss zunächst herausgefunden werden, warum die Kurve gebildet wurde. Die Hauptursachen sind Atrophie des Muskelsystems, Adhäsionskrankheit und schlechte Entwicklung der Bänder.

Die Behandlung soll die Ursachen beseitigen. Wenn Probleme mit Muskeln oder Bändern auftreten, müssen sie durch Bewegung gestärkt werden. Die Entfernung von Adhäsionen im Becken wird durch chirurgische Präparation erreicht. Laparoskopische Chirurgie wird am häufigsten verwendet, aber wenn die Adhäsionen aktiv sind, kann ein zusätzlicher Zöliakie-Abschnitt erforderlich sein. Gleichzeitig mit der Operation ist eine Behandlung mit Antibiotika erforderlich. Erlaubt auch physiotherapeutische Verfahren, einschließlich Schlamm und UHF.

Die Behandlung von Uterus Bend Volksheilmitteln wird nicht empfohlen.

Uterusmyom

Es ist ein hormonelles, gutartiges Wachstum der Gebärmutter in Form eines Tumors. Es wird aus dem glatten Muskelgewebe gebildet. Myoma ist ein- oder mehrfach, einschließlich myomatöser Knoten. Im zweiten Fall schmerzt die gesamte Bauchhöhle Frauen, da Tumore mehr als ein Kilogramm wiegen können. Bei der Diagnose muss festgestellt werden, warum das Wachstum von Myomen aufgetreten ist. Der Hauptgrund ist eine Verletzung der Hormonfunktion der Eierstöcke. Sie beginnen zu viel Östrogen zu provozieren. Zur gleichen Zeit verletzt der Unterleib, Seite, Hypochondrium auf der rechten Seite. Mit Palpation können die Schmerzen zunehmen.

Auch die Hauptsymptome sind:

Beschwerden vor und während der Menstruation; Großer Ausfluss von Blutgerinnseln; Azyklische Gebärmutterblutung; Entwicklung der Anämie

Die Entstehung der Krankheit zu provozieren kann schwere Hypothermie verursachen.

Die Diagnose erfolgt anhand klinischer Manifestationen und gynäkologischer Untersuchung. Die zuverlässige Größe der Myome wird durch Ultraschall der Beckenorgane erkannt. Eine weitere informative Diagnosemethode ist die Hysteroskopie. Mit dieser Methode werden Hohlraum und Wände der Gebärmutter untersucht. Die Diagnose erfolgt mit Hilfe eines optischen Geräte-Hysteroskops. Als zusätzliche Studie wird die Hysterosalpingoskopie vorgeschrieben, die Ultraschall und die Untersuchung der Gebärmutter, der Eileiter einschließt. Die Untersuchung der Gebärmutterhöhle, die Aufdeckung von Genitalinfektionen und Onkopathologie kann durchgeführt werden.

Die Behandlung der Krankheit wird durch die Größe des Tumors bestimmt und kann sowohl konservativ als auch operativ sein. Eine konservative Behandlungsmethode hilft, die Entwicklung von Myomen zu hemmen, in der Regel werden Hormonpräparate verwendet. Eine vollständige Beseitigung der Krankheit mit dieser Behandlungsmethode ist leider nicht möglich, daher ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Es ist vorgeschrieben bei:

Verletzungen der Funktionen verwandter Organe; Drehen Sie die Beine des Myomknotens; Bei großen Myomknoten; Verdacht auf malignen Tumor

Es wird nicht empfohlen, das Uterusmyom mit Volksheilmitteln zu behandeln.

Entzündungsprozesse (Endometritis, Adnexitis)

Endometritis ist eine starke Entzündung der Schleimschicht der Gebärmutter. Wenn es auftritt, schmerzt der untere Teil des Bauches, was sich durch scharfe und stechende Empfindungen äußert.

Es hat eine akute und chronische Form.

Akute Form tritt nach Miniabort, Geburt, diagnostischer Kürettage der Gebärmutter, Hysteroskopie, intrauteriner Manipulation auf. Ursachen für eine Verschlimmerung können die verbleibende Plazenta sein, die Entfernung der Überreste der Eizelle, eine große Ansammlung von Blutgerinnseln. Gleichzeitig kann sich eine Infektion entwickeln, ein akuter Entzündungsprozess der inneren Oberfläche der Gebärmutter. Chronische Form tritt nach akuter Behandlung auf. Dies kann auf die Anwesenheit von Fremdkörpern in der Gebärmutter zurückzuführen sein. Tritt nach Abtreibung und Uterusmanipulationen auf.

Beide Formen werden durch verschiedene Erreger verursacht, zu denen Viren gehören. Herpes simplex, Chlamydien, Toxoplasma, Cytomegalovirus, Pilze und strahlende Pilze, Parasiten, Bakterien.

Symptome der akuten Form sind:

Temperaturerhöhung bis 39 °; Starke Schmerzen im Unterleib; Unangenehmer Abfluss aus den Genitalien; Schmerzhaftes Wasserlassen Schneller Puls; Schüttelfrost

Die Symptome der chronischen Form sind:

Verletzung des Menstruationszyklus; Uterusblutung; Pathologische Blutung mit Eiter aus dem Genitaltrakt; Schmerzende Schmerzen im Unterleib; Schmerzhafter Geschlechtsverkehr

Sie können die Krankheit diagnostizieren mit:

Gynäkologische Untersuchung; Klinische Blutuntersuchung; Bakterioskopische Untersuchung von Abstrichen; Ultraschallmethode; Hysteroskopie, die die strukturellen Veränderungen des Endometriums erkennen lässt

Die Behandlung ist therapeutischer Natur und wird im Krankenhaus durchgeführt.

In akuter Form sollte eine antibakterielle Therapie unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit des Erregers verordnet werden. Zur Entfernung von Intoxikationen wird die intravenöse Verabreichung von Salzlösungen und Proteinlösungen vorgeschrieben. Als Schmerzmittel kalt auf den Bauch auftragen. In der chronischen Form wird ein integrierter Ansatz verwendet, der die antimikrobielle, stärkende, immunmodulatorische und physiotherapeutische Behandlung einschließt. Medikamente werden sowohl intravenös als auch in die Gebärmutterschleimhaut injiziert. Die Blutung wird mit Hilfe von Hormonen und Aminocapronsäure gelöst. Dadurch werden Infektionserreger beseitigt und die Endometriumschicht wiederhergestellt.

In beiden Fällen müssen die Patienten die Bettruhe einhalten.

Als populäres Rezept verwenden sie Althea-Wurzel und Leuzei, getrocknete Kräuter, Wermut und Klee. Die Zutaten werden in gleichen Mengen aufgenommen, mit kochendem Wasser gemischt und gegossen. 45 Minuten bestehen, filtern. Nehmen Sie zwei Esslöffel zweimal täglich nach den Mahlzeiten.

Adnexitis wird als schwere Entzündung der Eierstöcke und der Eileiter bezeichnet. Gleichzeitig schmerzt der gesamte untere Teil der Bauchhöhle. Die Patienten verspüren einen scharfen und stechenden Schmerz. Die Krankheit wird durch Streptokokken, Enterokokken, Pilze, Viren, Staphylokokken, Mykobakterien der Tuberkulose, Chlamydien, Escherichien und andere pathogene Mikroorganismen verursacht.

Auslöser für das Auftreten oder die Verschlimmerung der Erkrankung sind:

Hypothermie; Nichteinhaltung der Hygienestandards; Das Vorhandensein von Stresssituationen; Promiskuitive sexuelle Handlungen; Einführung des Intrauterinpessars; Abtreibung; Komplikationen bei der Geburt.

Es gibt akute und chronische Formen. Beide Manifestationen können einen langwierigen Verlauf und Rückfälle haben. Als Komplikation können vor der Menstruation starke Schmerzen auftreten, die während der Palpation verschlimmert werden.

Symptome der akuten Form sind:

Starke Schmerzen im Unterbauch, die dem After und dem Kreuzbein nachgeben; Schüttelfrost Das Auftreten von schleimigem und eitrigem Ausfluss aus dem Genitaltrakt; Brokenness; Bauchdehnung; Dysurische Störungen; Patienten können bis zu 38 ° Fieber haben.

In den meisten Fällen liegt die chronische Form vor:

Schüttelfrost Schlechter Allgemeinzustand; Störung beim Wasserlassen, bei der der Unterbauch schmerzt; Hohe Temperatur bis 38 ° C; Das Auftreten von schleimigem und eitrigem Ausfluss aus dem Genitaltrakt; Unterbrechung des Menstruationszyklus; Metrorrhagie; Algomenorrhoe; Oligomenorrhoe

Diagnose der Krankheit umfasst:

Geschichtsaufnahme und gynäkologische Untersuchung; Durchführung von Tests auf Bacposa, Zervixabstrich-Tests; Harnröhre und Vagina; Ultraschalldiagnostik zur Erkennung von Entzündungen; diagnostische Laparoskopie zur Detektion der Lokalisation von eitrigen Sekreten; Hysterosalpingographie zur Bestimmung des Verstopfungsgrades der Eileiter.

Die Behandlung der akuten Form findet häufig im Krankenhaus statt, mit Ausnahme der Bettruhe und des reichlichen Alkoholkonsums, einschließlich der antibakteriellen Behandlung mit Hilfe von Breitbandmedikamenten. Darüber hinaus werden Schmerzmittel, entzündungshemmende Medikamente, Immunstimulation und Desensibilisierung eingesetzt. Eine Infusionstherapie kann zur Linderung der Symptome verschrieben werden, einschließlich der intravenösen Verabreichung von Glucoselösungen. Mit der Entwicklung von eitrigen Formen, die der Operation zugeordnet sind

Die Behandlung der chronischen Form findet in der Regel zu Hause statt und umfasst antibakterielle Mittel, Infusionen, Desensibilisierungstherapie und die Verwendung von Vitaminen. Nach Entfernung der Entzündung werden Autohemotherapie, Aloe-Venting, Physiotherapie, UV-Strahlung, Elektrophorese, UHF-Therapie, Schlammtherapie und Vibromassage eingesetzt.

Als Volksheilmittel verwendete Viburnum Farbe. Rohstoffe werden getrocknet und in kochendes Wasser gegossen. Bei schwacher Hitze 15 Minuten kochen. Nehmen Sie ein Viertelglas dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten. In der Brühe können Sie Zucker oder Naturhonig hinzufügen.

Endometriose

Manifestiert in Form einer hormonellen pathologischen Proliferation von Drüsengewebe. Gebildet am Uterus sowie an den Eierstöcken, den Eileitern, der Blase, dem Peritoneum. Gleichzeitig treten vor der Menstruation starke Schmerzen auf. Ihre Intensität nimmt mit der Palpation zu. Je nach Standort werden Schmerzen auf der rechten oder linken Seite beobachtet. Der Menstruationszyklus wird länger und üppiger. Die Krankheit tritt hauptsächlich bei Mädchen der Fortpflanzungszeit auf.

Nach verschiedenen entzündlichen Prozessen gebildet, können die Gründe auch sein:

Prädisposition für die Entwicklung der Endometriose; Merkmal in der Struktur der Eileiter; Immunsuppression; Chirurgischer Eingriff an der Gebärmutter; Genmutationen

Die Hauptsymptome sind:

Beckenschmerz; Dysmenorrhoe; Bildung einer posthämorrhagischen Anämie; Unfruchtbarkeit

Blutungen, Narbenveränderungen und Adhäsionsprozesse können Komplikationen sein.

Sie können eine Krankheit mit Hilfe von diagnostizieren:

Gynäkologische Untersuchung, einschließlich vaginaler und rektovaginaler Untersuchung; Kolposkopie und Hysterosalpingoskopie, mit deren Hilfe Gewebeschäden geklärt werden können Ultraschall der Beckenorgane zur Klärung der Schmerzstelle; Spiralcomputertomographie und Magnetresonanztomographie zur Klärung der Natur von Schmerz Laparoskopie, um die Herde der Krankheit zu untersuchen; Hysterosalpingographie - Röntgenaufnahmen der Eileiter und der Gebärmutter; Hysteroskopie - endoskopische Untersuchung der Gebärmutter; Bluttests auf das Vorhandensein von Tumormarkern CA-125, CEA und CA 19-9 und RO-Test;

Als Behandlung können chirurgische Eingriffe oder entzündungshemmende Medikamente eingesetzt werden. Die Behandlung wird nicht nur angewendet, um die Symptome der Krankheit zu beseitigen, sondern auch um die Folgen zu beseitigen - adhäsive und zystische Formationen, neuropsychiatrische Manifestationen.

Als Volksrezepte verwendeten Infusionen Heilkräuter. Ein Esslöffel des zerquetschten Rhizoms von Potentilla wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen. 2-3 Stunden bestehen, filtern. Nehmen Sie einen Esslöffel dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten.

Adenomyosis

Ist eine Krankheit, bei der die innere Membran in das Muskelgewebe der Gebärmutter hineinwächst. Kann lange und reichliche Menstruationszyklen manifestieren. Es provoziert das Auftreten von PMS, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Kommt bei Mädchen im gebärfähigen Alter vor. Als Nebeneffekt können sich Uterusmyome bilden. Die Patienten verspüren einen starken Schmerz im Unterbauch, der sich zur Seite oder zur Wirbelsäule hin erstrecken kann.

Die Entwicklung der Krankheit trägt dazu bei:

Immunitätsstörungen; Beschädigung der dünnen Bindegewebsschicht; Abtreibung; Diagnostische Kürettage; Verwendung eines intrauterinen Geräts; Entzündliche Erkrankungen; Operationen; Dysfunktionelle Gebärmutterblutung;

Zu den Symptomen gehören:

Schmerzen vor der Menstruation; Temperaturanstieg bis 37 °; Braune Entladung; Abgabe großer Blutgerinnsel; Menstruationsblutungen im Uterus;

Die Diagnose erfolgt mit:

Instrumentalstudien auf dem Stuhl des Frauenarztes; Ultraschall; Transvaginale Ultraschalluntersuchung; Hysteroskopie; MRI, mit deren Hilfe die Verdickung der Gebärmutterwand festgestellt wird; Labortests, einschließlich Blut-, Urin- und Hormontests;

Die Behandlung besteht aus konservativer, operativer und Kombinationstherapie. Den Patienten werden Hormone, Entzündungshemmer, Vitamine, Immunmodulatoren und Mittel zur Aufrechterhaltung der Leberfunktion verschrieben. Sie behandeln Anämie. Bei Neurosen werden Patienten mit Adenomyose auf Psychotherapie verwiesen, Beruhigungsmittel und Antidepressiva werden verwendet. Chirurgische Eingriffe können verwendet werden. Indikationen für die Endokoagulation bei Adenomyosis sind Endometriumhyperplasie, Eiterentzündung, das Vorhandensein von Adhäsionen.

Medizinische Blutegel werden als beliebte Behandlungsmethode eingesetzt. Der Speichel des Blutegel, der in den Körper gelangt, liefert bioaktive Nährstoffe, die entzündungshemmend wirken, das Lymphsystem auf den neuesten Stand bringen und die Produktion von Schutzzellen des Immunsystems anregen.

Eierstock-Apoplexie

Unter Eierstockruptur versteht man akute gynäkologische Erkrankungen, als Folge der Verletzung seiner Unversehrtheit Gefäße mit Blutungen unterschiedlicher Intensität in die Bauchhöhlenruptur. Die Ursache dieses Zustands sind pathologische Veränderungen in den Geweben des Eierstocks, die durch das Vorhandensein von Zysten, Erkrankungen der Beckenorgane und verschiedenen entzündlichen Prozessen hervorgerufen werden.

Zu den Gründen gehören auch:

Intraabdominaldruck, inkl. resultierend aus der Befüllung der Organe des kleinen Beckens mit Blut, das aus beschädigten spröden Gefäßen austritt; Veränderungen der Permeabilität der Eierstockgefäße in verschiedene Phasen des Eierstock-Menstruationszyklus; Änderungen in der Dicke der Gefäßwände; Dystrophische und sklerotische Veränderungen im Eierstockgewebe

Gleichzeitig verspüren die Patienten in der Regel einen nagenden Schmerz in der Seite, im Unterleib, aber auch das Schmerzsyndrom kann paroxysmatisch, krampfartig, konstant oder stechend sein, wobei die Wirbelsäule und die Innenseite der Oberschenkel zurückkehren, Manifestationen im Rektum, Damm. Die Schmerzen können zwischen 30 Minuten und 6 Stunden anhalten und auch tagsüber mit einiger Häufigkeit auftreten.

Die provozierenden Faktoren der Ovarruptur sind:

Physikalische Überspannung; Reiten Sportliche Aktivitäten; Stürmischer oder unterbrochener Geschlechtsverkehr

Zu den Symptomen gehören:

Akute Schmerzen; Intraperitoneale Blutung; Peritonealphänomene; Schock; In Ohnmacht fallen; Schwäche Bauchdehnung; Zusammenbruch; Kalter Schweiß; Tachykardie; Ausgeprägte pathogene Symptome; Reduziertes Hämoglobin um mehr als 50%;

Patienten können auch erfahren:

Kopfschmerzen; Übelkeit empfinden; Blutungen aus den Genitalien

Die Diagnose wird von Chirurgen, Gynäkologen und Urologen durchgeführt. Diese Krankheit erfordert eine sofortige Diagnose. Die Zunahme der Blutungsgewichte. Es kann das Leben von Patienten gefährden.

Die Diagnose wird gestellt mit:

Allgemeine klinische Analysen; Gynäkologische Untersuchung; Hämoglobinmessungen; Punktion der hinteren vaginalen Fornix; Ultraschall im Beckenbereich; Laparoskopie;

Die Behandlung kann aus Physiotherapie bestehen, aber konservative Taktiken sind nur bei schwachen inneren Blutungen und nur bei Frauen, die in Zukunft keine Kinder bekommen werden, angebracht. Die Mädchen, die zukünftig schwanger werden möchten, werden mit einem chirurgischen Eingriff behandelt - Laparoskopie, seltener mit der Brusthöhle. Während der Operation versuchen sie, das Gewebe des Eierstocks zu konservieren, nur in seltenen Fällen sehr starker Blutung muss es entfernt werden.

Nach der Operation sind alle Anstrengungen darauf gerichtet, die Bildung von Adhäsionen zu verhindern, und Fachleute normalisieren hormonelle Prozesse und stellen die Fortpflanzungsfähigkeit wieder her.

Als beliebtes Rezept können Sie eine nützliche Mullbinde für die Nacht herstellen. 20 g Leinsamen werden in Mullgewebe eingewickelt. 2-3 Minuten in kochendes Wasser geben. Kühlen Sie und drücken Sie das Wasser aus. Mull wird auf die Entzündungsstelle aufgetragen.

Eierstockzyste und Torsionszyste

Verschiedene hormonelle Erkrankungen bilden einen zystischen Ovarialtumor, der durch Biegung oder Verdrehung anatomischer Strukturen deformiert werden kann. Gleichzeitig verspüren die Patienten starke akute Schmerzen im Unterbauch. Das Schmerzsyndrom kann zu den Genitalien, den inneren Oberschenkeln, führen. Die Patienten leiden unter akuten Durchblutungsstörungen, dem Auftreten von Tumorbildungen, der Entwicklung ischämischer und nekrotischer Veränderungen und einer venösen Verstopfung.

Andere Symptome der Krankheit sind:

Schmerzen während der Palpation; Zwangsstellung mit gebogenen Gliedmaßen an den Bauch gedrückt; Temperaturerhöhung auf 37-38 °; Tachykardie; Darmfunktionsstörung; Blanchieren der Haut; Dysurische Störungen;

Die Patienten haben auch Blutungen, Schmerzen beim Sex und braunen Ausfluss. Menstruation wird reich und schmerzhaft.

Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, kann diese Erkrankung Peritonitis, Blutungen in der Tumorhöhle und Ruptur mit starken Blutungen verursachen.

Die Gründe für die Verschlimmerung der Krankheit sind:

Scharfe Bewegungen; Veränderungen der Körperposition; Körperliche Belastung, inkl. Gewichtheben; Anspruchsvolle Sportübungen durchführen; Blasenüberlauf;

Es ist möglich, die Krankheit während einer allgemeinen Untersuchung und Palpation zu diagnostizieren. Eine gynäkologische Untersuchung kann zu einer engen elastischen Ovarialformation führen. Mit Hilfe des Ultraschalls bestimmen Sie die Größe der Ovarialzysten. Die detailliertesten Informationen werden jedoch mit Hilfe der diagnostischen Laparoskopie erhalten.

Die Behandlung wird mit Hilfe einer Notfalloperation durchgeführt. Verzögerung kann schwerwiegende Komplikationen verursachen. Ärzte können eine Laparotomie mit Adnexektomie verschreiben.

Volksheilmittel gegen diese Krankheiten werden nicht empfohlen.

Oophoritis

Es ist ein einseitiger oder beidseitiger Entzündungsprozess der gepaarten weiblichen Genitaldrüsen (Eierstöcke), der häufig mit einer Entzündung der Eileiter einhergeht. Gleichzeitig können die Patienten in der rechten oder linken unteren Ecke starke Bauchschmerzen verspüren, je nach Lage, Fieber, verschiedenen Dysurien, Leukorrhoe.

Zu den Symptomen der Krankheit gehören auch:

Heftige Schmerzen, die sich bis zum Kreuzbein und zum unteren Rücken erstrecken; Schmerzen beim Wasserlassen; Eitriger Ausfluss aus den Genitalien; Temperaturerhöhung auf 38 °; Malaise; Starke Blutung

Faktoren, die das Auftreten der Krankheit auslösen, können starke entzündliche Prozesse sein, einschl. im Urogenitalbereich endokrine Störungen, Hypothermie, häufige Veränderungen der Sexualpartner, schlechte Gewohnheiten und ständiger Stress.

Die Ursachen der Erkrankung sind verschiedene Infektionsarten:

Gonorrhoe; Trichomoniasis; Chlamydien; Mykoplasmose; Tuberkulose; Streptokokken; Staphylococcus

Diagnose der Krankheit mit:

Laboruntersuchungen - zur Bestimmung des Leukozytenspiegels, der Blutuntersuchung, des Urins, der Vagina und der Harnröhre; Gynäkologische Geschichte; Gynäkologische Untersuchung; Ultraschalldiagnostik des Beckens; Bakteriologische Untersuchung; Hysterosalpingoskopie; Laparoskopie

Therapie ist die Verwendung von Antibiotika. Patienten nehmen auch Schmerzmittel und desensibilisierende Medikamente ein. Physiotherapeutische Verfahren inkl. Balneotherapie

Als beliebtes Rezept wird Spritzen verwendet. Die Infusion erfolgt aus Eichenrinde, Gänseblümchenblättern, Mistelgras, getrockneter Brennnessel. Die Zutaten werden zu gleichen Teilen zusammengepresst, gemischt und in kochendes Wasser gegossen. Bestehen Sie drei Stunden darauf, kühlen Sie ab und filtern Sie.

Schmerzen während der Menstruation können auch sein:

Aufgrund der Installation des intrauterinen Geräts. Sie weisen auf Infektions- oder Entzündungskrankheiten, Spiralabstoßung und schwere Blutungen hin, die medikamentös behandelt werden müssen. Bei starken Schmerzen in der rechten Seite oder im Unterleib muss die Spirale aus dem Körper entfernt werden. Andernfalls führt dieses Phänomen zu Komplikationen, die zu Unfruchtbarkeit führen können. Nach der Abtreibung Die rechte Seite vor der Menstruation kann nach chirurgischer Kürettage oder Vakuumverfahren schmerzhaft sein. Eine solche Operation ist sehr gefährlich für die reproduktive Gesundheit von Frauen. Besonders gefährlich, um die erste Schwangerschaft loszuwerden. Komplikationen, die nach einer solchen Operation auftreten, führen zu Unfruchtbarkeit. Daher ist es besser, eine solche Operation abzulehnen, nein zu sagen. Andere chirurgische Eingriffe. Viele Patienten fragen sich, warum nach der Operation starke Schmerzen auftreten, die nicht mit den Fortpflanzungsorganen zusammenhängen. Tatsache ist, dass nach jeder Operation Narben verbleiben. Sie verhindern den Ausstoß des Blutflusses. Es kommt zu einer Okklusion, die zu Schmerzen in der rechten Seite oder im Unterleib führt.

Wenn es keine Menstruation gibt, aber die rechte Seite schmerzt, kann dies auf eine Stagnation des Uterusbluts, fehlende Defloration, ovulatorische Schmerzen, dysfunktionale Uterusblutungen, primäre Dysmonorrhoe, hormonelle Störungen, ektopische Schwangerschaft hindeuten.

Andere Krankheiten

Urolithiasis

Ist eine urologische Erkrankung, die zu einer Verletzung des Säure-Basen-Gleichgewichts führt, die zur Bildung von Steinen im Harnsystem, in den Nieren oder in der Blase führt. Bei Patienten mit dieser Krankheit treten häufiger akute Schmerzen in der Lendenwirbelsäule auf, Brennen beim Wasserlassen und hohes Fieber. Auch im Unterleib rechts können unangenehme und schmerzhafte Empfindungen beobachtet werden, die sich insbesondere während der Menstruation und vor ihnen verstärken.

Ein Merkmal dieser Krankheit ist eine Vielzahl von Symptomen: Bei einigen Patienten ist der Krankheitsverlauf asymptomatisch, sogar große Steine ​​können durch Zufall entdeckt werden, bei anderen entwickelt sich ein wiederkehrender Charakter, bei anderen wird sie verschlimmert und chronisch.

Die effektivste Behandlungsmethode ist eine Operation zum Entfernen von Steinen. Wenn sie jedoch erst kürzlich gebildet wurden und / oder von geringer Größe sind, versuchen sie, das Problem durch konservative Methoden wie Medikamente und Physiotherapie zu lösen.

Blasenentzündung

Es ist eine entzündliche Läsion der Schleimschicht der Blase, die oft ansteckend ist. In diesem Fall dringt die pathogene Flora in die Blase ein. Die Erreger der Erkrankung sind vor allem Escherichia coli und Staphylococcus, seltener Pilzinfektionen der Gattung Candida, Chlamydien usw. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch einen schmerzenden schmerzhaften Charakter mit Lokalisation auf der rechten Seite, im Unterleib.

Die folgenden Faktoren provozieren diese Krankheit:

Schwere Hypothermie; Durchblutungsstörungen im Becken; Metabolischer Abbau; Verletzungen erhalten; Instrumentelle Interventionen; Analsex

Nach der Identifizierung der Krankheit mittels Zytoskopie und einer Reihe von Laboruntersuchungen des Urins beginnt die Behandlung, die von einem Urologen oder Gynäkologen durchgeführt wird. Dazu gehören Antibiotika und antivirale Medikamente zur Bekämpfung der Infektion sowie Vitamine und Physiotherapie zur Stärkung des Immunsystems.

Cholezystitis

Ist eine Entzündung der Gallenblase, die durch Infektionen, Parasiten oder vor dem Hintergrund einer Gallensteinerkrankung auftreten kann. Manifestiert in Form von starken Schmerzen im rechten Hypochondrium, die hauptsächlich nach der Einnahme von Fast Food, fettigen, würzigen Lebensmitteln oder Alkohol auftreten. Manchmal geht der Schmerz mit Übelkeit, Erbrechen und trockenem Mund einher. Bei Frauen mit Cholezystitis treten einige Tage vor Beginn der Menstruation Kopfschmerzen auf, Gesicht, Hände und Füße schwellen an und die Stimmungslage verschlechtert sich.

Der Hauptfaktor, der die Krankheit verursacht, hängt mit der Verstopfung der Galle, ihrer Stagnation zusammen. Dies kann aufgrund angeborener oder erworbener Defekte des Organs, sitzender Lebensweise, einschl. während der Schwangerschaft, die die Beweglichkeit der Blase verletzt, falsche Ernährung und häufige Verwendung schädlicher Lebensmittel.

Die primäre Diagnose der Krankheit erfolgt bei der äußeren Untersuchung - bei Palpation treten starke Schmerzen im Unterbauch auf. Die Diagnose wird anhand von Laborblutuntersuchungen, bei denen unspezifische Entzündungen erkannt werden, und Hardwarediagnostik (Ultraschall, Cholecystocholangiographie, endoskopische retrograde Cholangiopankreatikographie) geklärt.

Die Basis der Behandlung ist eine Diät, die in Phasen der Verschlimmerung mit choleretischem, entzündungshemmendem und krampflösendem Mittel ergänzt wird.

Neurologische Erkrankungen

Schmerzen im Unterleib vor der Menstruation können auch aufgrund neurologischer Erkrankungen auftreten. Sie entwickeln sich als Folge von Schädigungen des Rückenmarks oder des Gehirns. Wenn dies auftritt, ist das Versagen der Nervenstämme und Ganglien, die alle Organe und Systeme des Körpers als Ganzes betreffen. Kann mit anderen klinischen Disziplinen interagieren. Diese Krankheiten umfassen Amyotrophie, Polyneuralgie, Polyneuropathie usw.

Darüber hinaus ist es wichtig zu wissen, dass sich die akute Form der Blinddarmentzündung während des Menstruationszyklus bilden kann.

Schmerzhafte Menstruation und akute Blinddarmentzündung sind ähnlich. Aus diesem Grund wird eine solche Manifestation des Schmerzsyndroms nicht sofort bemerkt. Dies führt zu schweren Komplikationen. Das häufigste Vorkommen ist die Perforation. Es führt zu einem periappendikulären Abszess. Eiter sammelt sich im Körper an, Peritonitis beginnt sich zu bilden. Als Verschlimmerung kann sich auch Darmverschluss entwickeln. Bei Schmerzen, Entzündungen, Übelkeit, Erbrechen und Darmverschluss ist es daher notwendig, so schnell wie möglich einen Krankenwagen zu rufen, da das entstandene Schmerzsyndrom eine Entzündung des Anhangs sein kann.

Welcher Arzt wird helfen?

Ursachen für starke Schmerzen während der Menstruation im Unterbauch sollten von einem Frauenarzt identifiziert werden. Da starke Schmerzen die gesamte Behinderung betreffen, das Wohlbefinden des Mädchens sowie dessen psychischen Zustand beeinflussen, ist es erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren, falls vorhanden. Es lohnt sich zu bedenken, dass unerträgliche Schmerzen die Folge verschiedener Krankheiten sein können. Wenn der Frauenarzt keine Anomalien festgestellt hat, sollten Sie sich an den Therapeuten wenden und sich einer vollständigen Diagnose des Körpers unterziehen. Es ist notwendig herauszufinden, warum sich Schmerzen manifestieren. Der Therapeut kann Sie an einen Gastroenterologen für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, an einen Hepatologen zur Erkennung von Lebererkrankungen, an einen Nephrologen für Kinder mit Nierenerkrankungen verweisen.

Das Auftreten von Schmerzen während des Menstruationszyklus wird nicht als normal angesehen, wie die meisten Patienten meinen. Die Manifestation von Schmerz ist ein Signal des Körpers, das auf eine mögliche Verletzung hinweist, das Auftreten entzündlicher Prozesse. Bei starken und häufig wiederkehrenden Schmerzen muss daher dringend ein Frauenarzt konsultiert werden. Es ist notwendig, sich der Diagnose des Körpers zu unterziehen, um die Schmerzursachen zu finden und sie so schnell wie möglich zu beseitigen.

Scheint es Ihnen immer noch so, dass die Heilung von Magen und Darm schwer ist?

Gemessen an der Tatsache, dass Sie jetzt diese Zeilen lesen - der Sieg im Kampf gegen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts liegt nicht auf Ihrer Seite...

Und haben Sie schon an eine Operation gedacht? Es ist verständlich, weil der Magen ein sehr wichtiges Organ ist und sein ordnungsgemäßes Funktionieren Gesundheit und Wohlbefinden garantiert. Häufige Bauchschmerzen, Sodbrennen, Blähungen, Aufstoßen, Übelkeit, beeinträchtigter Stuhlgang... All diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung zu behandeln, sondern die Ursache? Hier ist die Geschichte von Galina Savina, wie sie all diese unangenehmen Symptome beseitigt hat... Artikel lesen >>>

Jede Frau, die mit einem so unangenehmen Symptom konfrontiert ist, wie Schmerzen im Unterbauch. Der größte Teil des fairen Geschlechts versucht, dieses Problem alleine zu bewältigen und nimmt Schmerzmittel und krampflösende Mittel. In der Tat kann dieses Symptom durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden: sowohl physiologische als auch pathologische. Und wenn im ersten Fall der Behandlung keine Notwendigkeit besteht, dann erfordern die Pathologien das sofortige Eingreifen der Ärzte. Deshalb sollten Sie dieses Unbehagen nicht ignorieren, und bei wiederkehrenden Schmerzen sollten Sie sich unverzüglich an Ihren Frauenarzt wenden.

Physiologische Schmerzen oder wenn Sie sich keine Sorgen machen müssen, wenn Ihr Bauch schmerzt

Prämenstrueller Schmerz ist vielen vertraut. Beschwerden über Beschwerden im Unterbauch während der Menstruation sind in der Gynäkologie durchaus üblich. Stresssituationen, körperlicher und sexueller Missbrauch, übermäßiges Trinken und Drogenkonsum sind ebenfalls Faktoren, die zu Beschwerden im Magen führen können. Überfüllter Dickdarm und Krämpfe eines hungrigen Magens verursachen bei Frauen oft Magenkrämpfe.

Darüber hinaus kann die zukünftige Mutter in den ersten Monaten der Schwangerschaft durch Schmerzen, die durch Dehnung der Muskeln und Bänder des Bauches verursacht werden, gestört werden. Mehr zu den Ursachen von Bauchschmerzen während der Schwangerschaft →

Welche Schmerzen gelten als pathologisch?

Neben physiologischen Störungen kann eine Frau durch pathologische Schmerzen gestört werden, die durch Beschwerden der weiblichen Genitalorgane, Störungen der Funktionsweise der Körpersysteme verursacht werden können. Entzündliche Erkrankungen der Eileiter, der Gebärmutter, der Eierstöcke und der Vagina können Schmerzen und Krämpfe im Unterleib verursachen. Zum Beispiel, eine große Ovarialzyste oder Endometriose, Kolpitis und Adhäsionen, können Myome nicht nur Schmerzen im Unterleib verursachen, sondern auch einen starken Anstieg der Körpertemperatur, Ausfluss aus dem Genitaltrakt, hervorrufen.

Entzündliche Erkrankungen des Harntraktes (Pyelonephritis, Blasenentzündung usw.) werden auch von Koliken im Unterleib begleitet. Außerdem sehen Frauen in diesem Fall Fieber, Schwellungen und Schmerzen beim Wasserlassen.

Störungen der Beckenorgane wie Hernien, Diverkulez und andere sind oft von Schmerzen begleitet. Instabile Stühle und häufige Verstopfung können Darmhypertrophie und Verdickung des Darms verursachen. Abgesehen von Schmerzen im Unterbauch bewirkt diese Erkrankung eine Abnahme des Appetits und Blähungen.

Onkologische Erkrankungen, z. B. Gebärmutterhalskrebs und Gebärmutterhalskörper, Eierstöcke, können auch Bauchkrämpfe bei Frauen verursachen.

Es gibt viele Krankheiten, die von Bauchschmerzen begleitet werden und ein dringendes Eingreifen des Chirurgen erfordern. Appendizitis, Eileiterschwangerschaft, Zystenruptur, Torsion von Uterusmyomen, Ulkusperforation und andere gefährliche Krankheiten können zu einem Verfall führen, wenn die Frau nicht unverzüglich mit qualifizierter medizinischer Versorgung versorgt wird.

Infektionskrankheiten und Vergiftungen des Körpers können mit einer Störung des Stuhlgangs, Erbrechen und Bauchschmerzen einhergehen.

Dieses Symptom kann auf viele gynäkologische Erkrankungen hindeuten:

Ovarruptur (kann mit Blutungen einhergehen oder ohne Blutung auftreten; in einem solchen Fall sind jedoch starke Schmerzen im Unterleib charakteristisch); Krampfadern - Krampfadern im Becken können von Beschwerden und sogar starken Schmerzen begleitet sein; das Wachstum von Uterusmyomen; Genitaltuberkulose; angeborene Anomalien der Genitalorgane; Algomenorrhoe - schmerzhafte Perioden; Entzündungsprozesse der Genitalorgane im akuten Stadium; Überstimulation der Eierstöcke, normalerweise in Gegenwart von Hormonarzneimitteln; Anhaftungen; nicht korrekt installierte Uterushelix; die Gefahr der Fehlgeburt zu verschiedenen Bedingungen.

Schmerzen im Unterleib richtig

In der Regel ist es für Bauchschmerzen ziemlich schwierig, den genauen Ort ihrer Lokalisation unabhängig zu bestimmen. Diffuse Koliken im Unterleib erschweren die Diagnose erheblich.

Das erste, was bei Schmerzen im Unterleib auf der rechten Seite in den Sinn kommt, ist eine Entzündung des Blinddarms. Es gibt jedoch viele andere Krankheiten, die durch ähnliche Erscheinungsformen gekennzeichnet sind.

Wenn sich eine Frau auf der rechten Seite unwohl fühlt, kann dies auf eine pathologische Läsion der Verdauungstraktwände hinweisen. In der Regel sind die Schmerzen zu Beginn der Erkrankung im Bereich der Beckenkammer lokalisiert, später können die Symptome jedoch in den Unterleib eindringen.

Recht Beschwerden können auch auftreten, wenn:

rechtsseitige Läsion des Ovars, Anhängsel, Gebärmutter; rechtsseitige Läsion des Uterusrohrs; Harnleiterentzündung, Blasenentzündung, Urolithiasis, Cholezystitis, Pyelonephritis, Leberentzündung, Darmentzündung, ulcerative rechtsseitige Kolitis.

Ein scharfer Schmerz im Unterbauch spricht von einem akuten Prozess. In diesem Fall ist es zunächst erforderlich, Pathologien auszuschließen, die ein sofortiges Eingreifen eines Chirurgen erfordern (Schwangerschaftsabbruch, Blinddarmentzündung usw.).

Krampfschmerzen auf der rechten Seite sind charakteristisch für eine Nierenkolik und eine Tubenschwangerschaft. Bei Nierenkoliken kann der Schmerz auf den unteren Rücken, die Leiste und die Innenseite des Oberschenkels ausstrahlen. Bei gynäkologischen Problemen gibt es Schmerzen im Kreuzbein und im Rektum.

Sehr viele Krankheiten können sich auf diese Weise manifestieren. Daher ist es wichtig, die Art, die Intensität der Schmerzen und ihre Häufigkeit zu beachten, damit der Arzt die Diagnose leichter bestimmen und die anstehende Behandlung entscheiden kann.

Schmerzen im Unterbauch auf der linken Seite

Solche Bedenken sind Symptome mehrerer Krankheiten. Eine Frau muss auf die Art des Schmerzes und seine Intensität achten.

Die Hauptursachen für Unbehagen:

Entzündungsprozess im Dickdarm. Die Krankheit wird auch von Stuhlleiden oder Verstopfung, Blähungen und Übelkeit begleitet. Normalerweise, wenn Sie die Diät befolgen, verschwinden diese Schmerzen nach ein paar Tagen, aber wenn sich die Schmerzen nur verstärken, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Erkrankungen des Urogenitalsystems. Bei einigen gynäkologischen Erkrankungen (Adnexitis, Entzündung der Ovarialzysten usw.) ist eine Lokalisation der Schmerzen auf der linken Seite möglich. Schmerzen im Unterbauch auf der linken Seite können ein Symptom einer Eileiterschwangerschaft sein. Der Schmerz rollt wie von rechts nach links und hat die Art von Kontraktionen. Wenn Sie das Vorhandensein dieser Pathologie vermuten, braucht eine Frau einen dringenden Krankenhausaufenthalt und die Hilfe eines Chirurgen, um einen Bruch des Eileiters zu vermeiden. Lesen Sie mehr über die Anzeichen einer Eileiterschwangerschaft →

Um die Ursache für Koliken und Schnittverletzungen im linken Unterleib genau bestimmen zu können, ist eine umfassende Untersuchung erforderlich, da alle Krankheiten, die durch Schmerzen auf der rechten Seite gekennzeichnet sind, Schmerzen auf der linken Seite verursachen können (natürlich außer bei einer Entzündung des Anhangs). Außerdem können die ausstrahlenden Schmerzen auf der linken Seite bei Herzinfarkt, akuter Pankreatitis und anderen Erkrankungen auftreten.

Vor Beginn der Menstruation

Sehr oft haben Frauen Schmerzen im Unterleib, bevor die Menstruation einsetzt. Normalerweise sollte die Menstruation nicht mit Schmerzen einhergehen, sie sind nur in den ersten Tagen des Zyklus erlaubt.

Der Hauptgrund für das Auftreten von Beschwerden im Unterleib vor Beginn der Menstruation sind hormonelle Veränderungen im Blut. Dieser physiologische Grund hängt mit der individuellen Körperstruktur der Frau zusammen.

Es gibt jedoch pathologische Ursachen für das Auftreten dieser Krankheit vor der Menstruation. Starke Schmerzen oder Koliken im Unterleib vor der Menstruation sollten eine Frau alarmieren und zu einem Grund für den Arztbesuch werden, da dies auf ein hormonelles Versagen, ein Uterusmyom, Endometriose, Entzündungen der Eierstöcke und Eileiter sowie auf eine Reihe von Infektionskrankheiten des Fortpflanzungssystems hindeuten kann.

Bauchbeschwerden vor der Menstruation können Frauen stören, die kürzlich eine Schwangerschaft beendet haben. Sie tritt in der Regel für mehrere Zyklen auf und verschwindet dann.

Stresssituationen, Depressionen und Störungen der Schilddrüse können vor und nach der Menstruation zu Schmerzen führen. Unangenehme Empfindungen, die vor der Menstruation auftreten, sind meistens Ziehen oder Schmerzen, manchmal geben sie im Rücken oder in den Beinen nach.

Mittlerer Zyklus

Solche Schmerzen können eine Frau aufgrund des Auftretens einer kleinen Blutung aus dem Eierstock stören. Blut reizt die Wand der Bauchhöhle und führt zu Entzündungen - dies ist die Ursache der Schmerzen.

Wenn sich eine Frau in der Mitte des Zyklus um den Unterbauch Sorgen macht, wird dies normalerweise durch den Eisprung verursacht, was ein normaler physiologischer Prozess ist. Darüber hinaus können Schmerzen durch Pathologien wie Myome, Entzündungen der Gliedmaßen und Infektionen des Harnsystems verursacht werden.

Um die genaue Schmerzursache im Unterleib in der Zyklusmitte aufzuklären, ist es notwendig, Tests zu bestehen und sich einer gynäkologischen Untersuchung zu unterziehen.

Nach dem Geschlechtsverkehr

Intimität sollte Freude und Zufriedenheit mit sich bringen, aber manchmal haben Frauen ein sehr unangenehmes Problem, wenn der Unterleib nach dem Sex anfängt zu schmerzen.

Bei solchen Empfindungen kann es sich um verborgene pathologische Probleme im Körper einer Frau handeln, und Schmerzen können aufgrund psychologischer Faktoren auftreten.

Gynäkologische Probleme, die nach dem Sex zu Beschwerden führen können:

Bruch einer Ovarialzyste oder des Eierstocks selbst; Störungen des Fortpflanzungssystems; das Vorhandensein von Tumoren der Beckenorgane; angeborene anatomische Anomalien; Blasenentzündung; die Androhung eines Schwangerschaftsabbruchs in der Frühphase.

Bei grobem Geschlechtsverkehr können Beschwerden auftreten, wenn die Wände der Vagina verletzt werden und die Halsschleimhaut beschädigt wird. Das Auftreten von Schmerzen und Blut gilt erst nach dem ersten Geschlechtsverkehr als normal. In anderen Fällen, wenn nach dem Sex ein Unterfaden im Unterleib war oder eine Blutung geöffnet wurde, sollten Sie sofort ins Krankenhaus gehen, wo die Frau die notwendige medizinische Versorgung erhält.

Schmerz + Entlastung

Ähnliche Symptome deuten auf eine Verschlimmerung des Entzündungsprozesses hin. Bauchschmerzen in Kombination mit milchigen Sekreten können auf das Auftreten einer Krankheit wie Soor hindeuten. Zu den häufigsten Ursachen für Schmerzen im Unterbauch und zu reichlich vorhandenem Ausfluss aus den Genitalorganen einer käseartigen Konsistenz gehören endokrine Systempathologien, Stoffwechselstörungen, Diabetes mellitus, Langzeitmedikation, Beriberi, Beckeninfektionen und andere.

Darüber hinaus können diese Symptome bei Frauen in den Wechseljahren auftreten.

Es ist erwähnenswert, dass Soor keine Gefahr für die Gesundheit einer Frau darstellt, aber chronische Soor kann eine ziemlich ernste Pathologie verursachen - einen erosiven Prozess des Gebärmutterhalses.

Schmerzen im Unterbauch zusammen mit dem Eiter vermischten Schleimsekreten deuten auf eine Entzündung der Gliedmaßen hin. Während einer Verschlimmerung der Krankheit kann die Temperatur steigen und Fieber beginnt.

Unabhängig von der Art der Schmerzen und des Ausflusses lohnt es sich in jedem Fall, zunächst einen Arzt aufzusuchen, um eine schwere Erkrankung des Fortpflanzungssystems auszuschließen und unangenehme Empfindungen zu beseitigen.

Schneiden Sie den Unterleib und die Rückenschmerzen

Wenn eine Frau gleichzeitig einen Unterleib und einen unteren Rücken hat, spricht man von Schmerzen im Beckenbereich. Sehr oft können solche Schmerzen in die Vagina eindringen. Sie sind unspezifisch und können über verschiedene Krankheiten sprechen: vaskuläre, gynäkologische, proktologische, urologische. Die Art des Schmerzes kann auch anders sein.

Anhaltende Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken weisen auf die Entwicklung einer Pathologie hin.

Akute, scharfe Schmerzen im unteren Rücken und Unterleib, begleitet von Fieber, Fieber und Übelkeit - ein ziemlich gefährliches Syndrom, das auf das Fortschreiten einiger Pathologien hindeutet. Zum Beispiel kann ein solcher Zustand auftreten, wenn ein Eierstock platzt, Pyelonephritis, Cholezystitis, Blinddarmentzündung und andere akute Zustände, die einen chirurgischen Eingriff erfordern.

Ursachen für Schmerzen im Beckenbereich

verschiedene Formen der Endometriose; hormonelles Ungleichgewicht; Entzündung der Genitalorgane durch Endometriose; gutartige und bösartige Tumoren der Gebärmutter, der Eierstöcke und der Anhängsel; Vorfall der Gebärmutter.

Infektionen der Harnwege, einschließlich Blasenentzündung; Urolithiasis, Adhäsionen; bösartige Tumoren der Blase und so weiter.

Proktologische Ursachen, die Schmerzen im unteren Rücken und Unterleib hervorrufen:

Hämorrhoiden; Darmschwellung; Proktitis

Krampfadern des Beckens.

Darmverschluss; Kolitis; retroperitoneale Tumoren.

Darüber hinaus können neurologische, muskuloskeletale und psychogene Ursachen Beckenschmerzen verursachen. Für eine genaue Diagnose müssen Sie eine gründliche Untersuchung durchführen, um die tatsächliche Schmerzursache zu ermitteln.

In den Wechseljahren

Während der Periode des Aussterbens des Menstruationszyklus nimmt die Produktion weiblicher Sexualhormone allmählich ab, die Menstruation verschwindet. In der Regel ist das Auftreten von Beschwerden im Unterbauch während der Wechseljahre mit Schwankungen der Östrogenmenge im Blut verbunden.

Krämpfe und Koliken im Unterbauch während der Menopause können von Darmerkrankungen, Problemen des Urogenitalsystems und Störungen der Genitalorgane sprechen.

Wenn eine Frau durch Unbehagen gestört wird, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um das Vorliegen von Krankheiten auszuschließen, die für Leben und Gesundheit gefährlich sind.

Nach der Abtreibung

Schmerzen nach der Abtreibung können sowohl physiologische als auch psychologische Ursachen haben. Wenn nach der Abtreibung mehr als ein Tag vergangen ist und die Schmerzen anhalten, muss ein Arzt konsultiert werden, um Entzündungen und Perforationen der Gebärmutterwände zu beseitigen.

Häufige Schmerzursachen nach einer Abtreibung:

Uteruskontraktion; das Auftreten von Komplikationen nach der Operation (entzündlicher Prozess, der eine Endometritis verursachen kann); unvollständige Entfernung der Eizelle; Sex nach einer Abtreibung; übermäßige übung.

Die Schmerzen, die länger als einen Tag andauern, nehmen zu und gleichzeitig gibt es Entladungen - ein ziemlich alarmierendes Symptom, das sofortige ärztliche Hilfe erfordert. Ein solcher Staat kann eine echte Bedrohung für das Leben einer Frau darstellen.

Darüber hinaus sollten wir den psychologischen Aspekt der Entstehung von Schmerzen nach einer Abtreibung nicht ausschließen, da viele Frauen nach der Abtreibung oft psychische Beschwerden haben und sogar depressiv werden.

Während der Schwangerschaft

Wie oben erwähnt, können schwangere Frauen in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft physiologische Bauchschmerzen verspüren, die mit dem Einbringen der Eizelle in die Gebärmutterschleimhaut, Verstauchungen und Bauchmuskeln und Änderungen des Hormonspiegels zusammenhängen. Solche Schmerzen können jedoch häufig aufgrund pathologischer Ursachen auftreten.

Es ist unmöglich, unabhängig zu bestimmen, ob Schmerzen natürlich sind oder die Schwangerschaft bedrohen. Wenn sich die zukünftige Mutter wegen der Beschwerden im Unterleib Sorgen macht, ist es am besten, sofort einen Gynäkologen zu kontaktieren, um den Arzt bei der Ermittlung der Schmerzursache zu unterstützen.

Pathologische Gründe, aus denen der Unterleib während der Schwangerschaft schmerzen kann:

Fehlende Abtreibung; ektopische Schwangerschaft; Zyste des Corpus luteum; die Androhung der Beendigung der Schwangerschaft.

Darüber hinaus kann ein Bauchschmerz während der Schwangerschaft auch aus anderen (nicht gynäkologischen) Gründen auftreten. Schmerzen können durch Erkrankungen wie Entzündungen der Blinddarmentzündung, Blasenentzündungen, Pyelonephritis, Darmerkrankungen usw. verursacht werden.

Sie sollten nicht sofort beim Einsetzen der Schmerzen in Panik geraten, es lohnt sich, deren Art und Intensität zu beachten und den Frauenarzt so bald wie möglich darüber zu informieren.

Was macht man mit Schmerzen?

Wenn Sie einen scharfen, starken Schmerz im Unterleib haben, sollten Sie sich sofort hinlegen und versuchen, sich zu entspannen. Versuchen Sie, den Ort der Schmerzlokalisierung, ihre Art, Intensität und Häufigkeit angemessen zu bestimmen. Wenn der Schmerz sehr stark ist, sollten Sie nicht verschieben, Sie müssen sofort einen Krankenwagen rufen.

Wenn Sie regelmäßig befürchten, dass der Unterleib weh tut, wird in der Regel eine umfassende Untersuchung empfohlen. In diesem Fall ist eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle und der Beckenorgane sowie der Blut- und Urinabgabe für eine allgemeine Analyse erforderlich. Wenn Sie gynäkologische Erkrankungen vermuten, müssen Sie Blut für Hormone und Abstriche für Infektionen spenden. Zusätzlich kann der Arzt je nach Ursache und Art der Schmerzen zusätzliche Untersuchungen vorschreiben.

Die Gründe, aus denen der Unterleib sehr viele verletzen kann. Unter ihnen sind gynäkologische, proktologische, vaskuläre, gastroenterologische, proktologische, neurologische, psychogene.

Ignorieren Sie nicht den Schmerz, denn manchmal ist dies ein Symptom einer ziemlich gefährlichen Pathologie.

Zur Ansicht empfohlen: Wenn Sie sich Sorgen wegen Schmerzen und spezifischer Entladung machen

Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Planung einer Schwangerschaft mit chronischer Endometritis

Top