Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Eisprung
Wie schreibe ich: wie viel, wie viel oder wie viel?
2 Harmonien
Monatlich während der Schwangerschaft - was ist das wirklich?
3 Höhepunkt
Warum vor der Menstruation den Unterleib zieht
4 Krankheiten
Blutungsursachen bei Einnahme von Kontrazeptiva
Image
Haupt // Krankheiten

Hormonersatztherapie für die Wechseljahre - eine Liste von Medikamenten und Bewertungen zu ihnen


Climax - ein ziemlich ernster Test für eine Frau. Das Problem lässt sich ganz einfach wie folgt beschreiben: Hormonelles Ungleichgewicht wird von sehr unterschiedlichen und eher unangenehmen Symptomen begleitet. Hormone wirken direkt auf alle Organe und Systeme (der Körper arbeitet durch neurohumorale Regulation). Versagen in ihrer gut koordinierten Arbeit führt zu Störungen und Reaktionen in Form von Hitzewallungen, Schlaflosigkeit, Schwäche, Müdigkeit usw. (Weitere Informationen zu den Symptomen der Menopause finden Sie im Artikel "Höhepunkte bei Frauen: Symptome, Alter, Behandlung").

Das Fehlen des weiblichen Sexualhormons Östrogen verursacht drastische Stimmungsschwankungen, kann zu Nervenzusammenbrüchen, Stress und sogar zu schweren Depressionen führen. Darüber hinaus wird der psycho-emotionale Zustand von Frauen in diesem Alter durch äußere Anzeichen des natürlichen Alterungsprozesses, eine Abnahme der sexuellen Anziehungskraft und Attraktivität beeinflusst. Es wird zur Verringerung der Schwere der Symptome und zur Stabilisierung des hormonellen Hintergrunds die HRT (Hormonersatztherapie) eingesetzt. Ihr Ziel ist es, den Mangel an Hormonen auszugleichen, dessen Spiegel in den Wechseljahren allmählich abnimmt. Mit dieser Lösung können Sie eine Reihe von Problemen lösen, die bei Frauen auftreten.

Leider haben viele Frauen Vorurteile, sie haben oft Angst oder lehnen es ab, Hormone einzunehmen. Ihre Befürchtungen beruhen auf verschiedenen Gründen (negative Bewertungen, mögliche Nebenwirkungen usw.). Aber die Medizin steht nicht still. Hormonpräparate auf dem Höhepunkt der neuen Generation helfen, negative Manifestationen zu beseitigen. Gleichzeitig haben sie nicht länger die negativen Folgen, die ihnen normalerweise zugeschrieben werden. Genaue Informationen über moderne hormonhaltige Medikamente für die Wechseljahre werden Frauen helfen, die richtige Entscheidung zu treffen und ihre kritische Haltung gegenüber dieser Art von Medikament zu reduzieren.

Welche Hormone brauchen Frauen?

Um zu verstehen, welche Hormone in den Wechseljahren eingenommen werden müssen, sollten Sie überlegen, wie es im Hinblick auf den Hormonhaushalt verläuft. Diese Periode kann in mehrere Phasen unterteilt werden:

  • Premenopause (kann 5 bis 10 Jahre dauern);
  • Menopause (die Zählung beginnt ein Jahr nach der letzten Regelblutung);
  • Postmenopause (beginnt 5 Jahre nach der letzten Menstruation und endet bei 70 - 75 Jahren).

Am akutesten reagiert der Körper in den ersten beiden Perioden der Menopause. Die weiblichen Hormone werden nach und nach vom Körper nicht mehr produziert. Anfänglich beginnt der Regressionsprozess in den Eierstöcken, was durch die Erschöpfung des Follikelapparates erleichtert wird. Natürlich fängt der Körper an, auf den Mangel an Progesteron und Östrogen zu reagieren, einschließlich der Kompensationsreaktionen. Zu diesem Zeitpunkt beginnt die Hypophyse intensiv, LH und FSH (luteinisierende und follikelstimulierende Hormone) zu produzieren. Vor diesem Hintergrund nimmt die Empfindlichkeit der hormonabhängigen Rezeptoren, die ebenfalls zum normalen Funktionieren des weiblichen Fortpflanzungssystems beitragen, allmählich ab.

Kompensationsmechanismen ermöglichen es dem Körper, die Symptome der Wechseljahre zu meistern. Die Synthese von Sexualhormonen nimmt jedoch weiter ab, und die Funktion der Hypophyse wird nicht mehr zu den gewünschten Ergebnissen führen, und ihre Empfindlichkeit gegenüber Hormonmangel nimmt ab. In diesem Moment beginnen offensichtliche und häufige Manifestationen der klimakterischen Periode: Die Menstruation ist zunächst unregelmäßig, hören Sie auf, und die Hauptsysteme des Körpers beginnen auf die Neuordnung des hormonellen Hintergrunds zu reagieren. Die Symptomatologie ist unterschiedlich (es gibt etwa 30 Manifestationen der Wechseljahre), die am häufigsten leiden:

  • Herz-Kreislauf-System (Hypertonie, schneller Puls, erhöht das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen);
  • Nervensystem: es leidet besonders unter starken Hitzewallungen, Migräne, Schlaflosigkeit, psychoemotionaler Instabilität usw.;
  • endokrines System: manifestiert sich als altersbedingte Gewichtszunahme, die häufig zu Fettleibigkeit, Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes usw. führt;
  • Harnsystem: Zusätzlich zu einer Dysfunktion der Eierstöcke und einer Verringerung der Gebärmuttergröße wird eine Hypotonie aller Muskeln beobachtet, die während des Geschlechtsverkehrs zu schmerzhaften Empfindungen führt (dies trägt zu einer Verringerung der vaginalen Sekretion bei), begleitet von häufigem Wasserlassen (spätere Inkontinenz usw.).

Dies ist keine vollständige Liste der Symptome in den Wechseljahren, die der Frau Unbehagen bereiten.

Die häufigsten Beschwerden sind vasomotorische Reaktionen („Flusen“, Kopfschmerzen und Schwindel usw.) und psychoemotionale Reaktionen. Das Risiko, eine Reihe von gynäkologischen Erkrankungen zu entwickeln, insbesondere hormonabhängig, steigt. Die Unterbrechung der normalen Hormonsynthese erhöht das Krebsrisiko. Sollten wir in einer solchen Situation angemessene Maßnahmen ergreifen? Natürlich sind die Symptome der Menopause, die an sich unangenehm sind, mit einer Reihe von Bedrohungen verbunden und tragen zur Entwicklung verschiedener pathologischer Zustände bei. HRT kann in dieser Situation der einzige Weg zur Linderung akuter Zustände sein, die durch Hormonmangel verursacht werden.

Der Höhepunkt selbst ist ein natürlicher Prozess, der jedoch für jede Frau anders abläuft. Die Hormonersatztherapie wird nicht allen gezeigt, sie hat eine Reihe von Kontraindikationen. Ohne Notwendigkeit wird HRT nicht angewendet, und die Arzneimittel werden nach einer umfassenden Untersuchung unter Berücksichtigung der Merkmale jedes Patienten ausgewählt. Sich aber aufgrund von Vorurteilen zu einer Zeit abzulehnen, in der Hormone für den weiblichen Körper einfach notwendig sind, heißt es, in Zukunft seine eigene Gesundheit zu riskieren.

Was ist eine Hormonersatztherapie und wie funktioniert sie?

Die Erhaltung der Gesundheit einer Frau ist die Hauptaufgabe der HRT. Das Gleichgewicht der Hormone wird durch natürliche Ursachen gestört, aber die Reaktion des Körpers auf solche Veränderungen kann pathologischen Charakter haben. Teilweise Kompensation des Hormonmangels von außen - das ist die HRT, die die Schwere der Symptome reduziert.

Die Hormonersatztherapie für die Wechseljahre kann auf die Wiederherstellung des Hormonspiegels der Gestagengruppe oder des Östrogens abzielen, sie kann als Mono- oder Komplexarzneimittel verabreicht werden, enthält Androgene usw. Das heißt, eine Vielzahl moderner Medikamente ermöglicht es Ihnen, jeweils die effektivsten Taktiken zu wählen.

Die hormonellen Veränderungen ändern sich allmählich, die Abnahme der Aktivität der Produktion einer Gruppe von Hormonen während der Menopause setzt den gesamten Mechanismus durchgängig in Gang. Infolgedessen ist praktisch der gesamte Körper auf die eine oder andere Weise in den Prozess involviert, um auf die stattfindenden Veränderungen zu reagieren. Die Reaktionen bei jeder Frau können auf ihre eigene Art und Weise ablaufen: Einige gehen in allen Wechseljahren ruhig durch, ohne durch periodisch auftretende Symptome besondere Probleme zu haben. In anderen Fällen verläuft die altersbedingte Umstrukturierung des Körpers schnell und scharf. Während der Wechseljahre sollte eine Frau ihre Gesundheit besonders sorgfältig überwachen. Dies hilft, rechtzeitig zu erkennen, wenn die Symptome weit verbreitet sind, und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen.

Hat die Hormonersatztherapie dem weiblichen Körper Vorteile oder schadet es einem? Es gibt keine einzige Meinung dazu. Viele Patienten haben eine negative Einstellung zur Hormonzufuhr und glauben, dass es einfacher ist, die unangenehmen Symptome der Wechseljahre zu überstehen. Auch unter den Ärzten gibt es keine klare Einigung in dieser Frage, aber in letzter Zeit wird HRT immer häufiger eingesetzt.

Das Ziel der Hormonersatztherapie ist es, dem Körper zu helfen, mit dem Hormonmangel mit dem geringsten Verlust umzugehen. In den europäischen Ländern hat sich die HRT zu einer Standardoption für die medizinische Versorgung entwickelt und wird derzeit in der Hausmedizin aktiv eingesetzt. In den Wechseljahren ist die HRT der einfachste und effektivste Weg, um die unangenehmen Symptome der Wechseljahre zu beseitigen und das Hormongleichgewicht zum Zeitpunkt der Umstrukturierung des Körpers wiederherzustellen.

Hormontherapie - alle Vor- und Nachteile

Bei Frauen in den Wechseljahren wird nicht immer eine Hormonersatztherapie verschrieben. Es gibt eine Reihe von Kontraindikationen, bei denen Hormone strengstens verboten sind. Die Empfehlungen des Arztes basieren auf:

  • der allgemeine Zustand des Patienten;
  • akute Symptome;
  • Umfrageergebnisse.

Dies berücksichtigt, welche Art von Hormon der weibliche Körper während einer bestimmten Menopause benötigt.

Die Verwendung von Hormonmedikamenten in den Wechseljahren hat folgende Vorteile:

  • möglich, den Mangel einer bestimmten Gruppe von Hormonen zu füllen;
  • Die Schwere der Symptome wird beseitigt, die Menopause ist weniger schmerzhaft.
  • Der Körper erhält die Möglichkeit, sich allmählich wieder aufzubauen, ohne plötzliche Änderungen des Hormonspiegels.
  • Alterungsprozesse verlangsamen sich;
  • Die HRT wird unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt, so dass Sie den Behandlungsverlauf nach Bedarf anpassen können.
  • Die Arzneimittel werden individuell unter Berücksichtigung des Gesundheitszustands des Patienten ausgewählt.

Eine solche Behandlung kann schädlich sein, wenn eine Frau unkontrolliert Hormonmittel einnimmt, basierend auf dem Feedback von Freunden oder der eigenen Meinung. Die Verschreibung solcher Arzneimittel durch einen Spezialisten in der Medizin ist eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Hormonersatztherapie ohne Nebenwirkungen und negative Folgen.

Muss ich in den Wechseljahren Hormone trinken?

Das Trinken von Hormonen während jeder klimakterischen Periode ist eine völlig moderne und effektive Möglichkeit, unangenehme Symptome zu beseitigen und dem Körper zu helfen, mit hormonellem Stress fertig zu werden. Dies sollte jedoch nur auf Empfehlung von Ärzten und nach einer umfassenden Untersuchung erfolgen.

Die Auswahl der Medikamente erfolgt nur nach bestandenem Test, der den Hormonspiegel anzeigt. Die Symptome der Menopause können sich als Reaktion auf alle Veränderungen des Hormonspiegels manifestieren, es ist jedoch wichtig zu bestimmen, welche ersetzt werden muss. Manchmal sind kombinierte Arzneimittel erforderlich.

Hormone in den Wechseljahren helfen, ihr Gleichgewicht im Körper zu korrigieren, und beseitigen die akuten Manifestationen, die als Reaktion auf natürliche altersbedingte Veränderungen auftreten. Der Alterungsprozess verlangsamt sich und ist weniger schmerzhaft. Es sollte daran erinnert werden, dass eine der typischen Manifestationen der Menopause eine scharfe psychoemotionale Reaktion ist. HRT kann helfen, dieses Symptom zu korrigieren. Das heißt, Frauen profitieren normalerweise von ihrer Anwendung, wodurch es möglich wird, über die Vorteile einer solchen Behandlung zu sprechen.

Medikationsschema

Wie nimmt man Hormonpräparate in den Wechseljahren ein? Zur Lösung dieses Problems kann nur ein erfahrener Spezialist auf Basis der Ergebnisse der Umfrage. Im Moment bietet die moderne Medizin zwei Taktiken:

  • Kurzzeitgebrauch: Bei leichten Wechseljahren, die nicht durch akute Reaktionen kompliziert sind, kann die Therapie 1 bis 2 Jahre dauern.
  • Langzeittherapie: Die Behandlung kann innerhalb von 2 bis 4 Jahren durchgeführt werden.

Es ist wichtig zu verstehen, dass es sich um eine Medikamenteneinnahme handelt. Mit HRT kann ein Medikament durch ein anderes ersetzt werden. Die Korrektur basiert auf den Ergebnissen der Hormonspiegel-Tests. Während der Behandlung muss der Patient medizinisch überwacht werden. Auf diese Weise können Sie die größtmögliche Wirksamkeit erzielen und Risiken minimieren.

Indikationen für HRT

Indikationen für die Anwendung von HRT sind eine Reihe von Symptomen, die den weiblichen Körper besonders bedrohen. Dazu gehören:

  • frühe Wechseljahre;
  • chirurgische Wechseljahre;
  • Risiko der Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • genetische Prädisposition für Osteoporose, Diabetes mellitus, Adipositas, GB und andere pathologische Zustände.

Hormone sollten auch eingenommen werden, wenn die Menopause akute psychoemotionale Reaktionen hervorruft, um das Risiko einer Neurose und Depression zu beseitigen.

Gegenanzeigen

Die Menopausal-Hormontherapie wird bei manchen Pathologien niemals Patienten zugeordnet. Es gibt eine Reihe schwerer Erkrankungen, die nicht mit HRT kompatibel sind. Hormone In solchen Fällen ist es gefährlich zu verschreiben, daher ist die Konsultation eines Spezialisten und eine umfassende Untersuchung Voraussetzung für den Beginn der HRT.

Gegenanzeigen:

  • Blutungen unbekannter Ätiologie;
  • Östrogen-abhängige Tumoren (gutartig und bösartig);
  • onkologische Erkrankungen;
  • einige Pathologien des Herzens und des Herz-Kreislaufsystems;
  • Thrombose, Thromboembolie und Blutungsstörungen im Zusammenhang mit erhöhter Thrombose;
  • akute und chronische Lebererkrankung, Leber- und / oder Nierenversagen;
  • komplizierter Diabetes;
  • eine Reihe von Autoimmunkrankheiten;
  • individuelle Unverträglichkeit von Hormonen enthaltenden Medikamenten.

Die Anwendung von HRT ist nur dann sinnvoll und sicher, wenn die Arzneimittel von einem Arzt ausgewählt werden.

Mögliche Nebenwirkungen

Eine Hormonersatztherapie für die Wechseljahre kann eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen, nämlich:

  • Flüssigkeitsretention (Ödem, Pastoznost);
  • Hypo- oder Hypersekretion von Schleim in der Vagina, menstruationsähnliche Blutung;
  • Müdigkeit, Schwäche, Kopfschmerzen;
  • verschiedene Reaktionen aus dem Gastrointestinaltrakt;
  • Brust Zärtlichkeit;
  • Muskelkrämpfe;
  • Seborrhoe und Akne.

Diese und andere Reaktionen können sich in einer einzigen Form oder in einem Komplex manifestieren. Ihr Äußeres erfordert einen Appell an einen Arzt zur Korrektur der Behandlungstaktik.

Die wichtigsten Prinzipien der HRT

Hormone in den Wechseljahren werden anhand der Untersuchungsergebnisse zugeordnet. Die Hauptprinzipien der modernen Therapie sind:

  • die Verwendung von Hormonpräparaten, die denen von Natural ähnlich sind;
  • niedrige Dosierungen;
  • Verwendung von Kombinationspräparaten zur Minimierung der Risiken einer Endometriumhyperplasie;
  • Dauer des hormonellen Stabilisierungskurses.

Die Wahl der HRT: Arten und Formen von Medikamenten

Die Wahl der richtigen Therapie zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist nicht schwierig. Neben einer vielfältigen Kombination von Hormonen besteht noch die Möglichkeit, die Verabreichungsmethode zu wählen:

  • Tablettenpräparate, -pillen oder -kapseln;
  • lokale Anwendung: Gele, Kerzen, Cremes, Pflaster;
  • Injektionen;
  • subkutane Implantate.

Hormontherapie in den chirurgischen Wechseljahren

HRT mit Menopause wird verschrieben, wenn Patienten operiert werden, um den Uterus zu entfernen. Methode der Verwendung von Hormonen während der chirurgischen Wechseljahre:

  • Frauen unter 51 Jahren, wenn die Eierstöcke entfernt werden und der Uterus erhalten bleibt;
  • Frauen älter als 51 Jahre nach der Gebärmutteramputation mit den Eierstöcken;
  • nach chirurgischer Entfernung der Endometriose, mit dem Risiko eines erneuten Auftretens.

Beseitigen Sie die Mythen über HRT

Die Menopause-Hormontherapie ist häufig Anlass für Kontroversen und Angstzustände. Patienten lehnen die HRT ab und glauben, dass ihre Anwendung zu Folgendem führen kann:

  • süchtig machend;
  • Fettleibigkeit;
  • Komplikationen des Gastrointestinaltrakts;
  • Risiko der Onkologie;
  • Langfristig negative Ergebnisse.

Viele glauben auch, dass Hormonpräparate wenig erforscht sind und eine große Anzahl synthetischer Analoga natürlicher Hormone enthalten. Moderne HRT - eine neue Generation von Medikamenten, die die minimale Menge an Hormonen enthalten, natürlich und völlig identisch mit der weiblichen. Sie müssen und können eingenommen werden, da die meisten Symptome Anzeichen natürlicher Prozesse in den Wechseljahren sind. HRT verbessert nicht, bremst jedoch ihre Entwicklung. Arzneimittel werden präklinischen und klinischen Studien unterzogen. Das Fehlen von Daten zu Langzeitergebnissen in der häuslichen Medizin wird durch Studienaufenthalte im Ausland kompensiert, in denen HRT seit mehreren Jahrzehnten aktiv eingesetzt wird.

Liste der Medikamente HRT

Die Prinzipien der Hormonersatztherapie für die Wechseljahre ermöglichen es Ihnen, für jeden Patienten den effektivsten Behandlungsverlauf zu wählen. Nach 40 Jahren sollte sich eine Frau auf die bevorstehende Umstrukturierung des Körpers vorbereiten. An diesem Punkt wird eine regelmäßige Untersuchung zu einer wichtigen und unabdingbaren Voraussetzung für die Aufrechterhaltung der normalen Körperfunktion. Die HRT hilft, den Hormonspiegel wieder herzustellen, der unvermeidlich sinkt. Selbst bei normaler Menstruation ist es wichtig, die Konzentration der Hormone zu kennen, die rechtzeitig helfen, wirksame Medikamente in den Wechseljahren einzunehmen.

Mit dem Abklingen der Synthesefunktion nehmen die Hauptsymptome der Menopause zu. Nach Rücksprache und Untersuchung wird ein Medikament verschrieben, das im Moment dazu beiträgt, das hormonelle Ungleichgewicht zu korrigieren. Dies können sein:

  • Phytoöstrogene. Wie aus dem Namen dieser Gruppe hervorgeht, enthält die Zusammensetzung natürliche Östrogenanaloga. Dazu gehören: Klimadinon, Femikaps, Remens. Jeder von ihnen kommt in Pillenform und wird vom Kurs getrunken;
  • Bioidentische Hormone Kombiniert bedeutet, dass Janine- und Femoston-Tabletten auch die Symptome der Wechseljahre lindern. Duphaston als Derivat von Progesteron wird wegen seines Mangels und zur Neutralisierung der Östrogenwirkung verschrieben;
  • Östrogenhaltig. Jedes hormonelle Mittel dieses Typs enthält synthetisches Östrogen. Verwenden Sie meistens Klimonorm, Premarin, Ovestin;
  • Androgene Wirkung zur Vorbeugung und Behandlung von Osteoporose liefert Norkolut, Livial, Tibolon;
  • Moderne Arzneimittel mit Anti-Androgen-Wirkung werden von Androkur, Klimen, Diane-35;
  • Die besten Kombinationsprodukte sind Triaclima, Angelique.

Die Liste der wirksamen Mittel ist nicht auf diese Liste beschränkt, es gibt auch Pflaster aus Klimara und Dermestil, Divigel-Hormon, Ovestin-Suppositorien usw. Die alternative Form der Freisetzung (Gele, Pflaster oder Suppositorien) wird verwendet, wenn eine lokale Anwendung erforderlich ist.

Nicht-hormonelle Produkte

Nicht-hormonelle Medikamente für die Wechseljahre als Alternative zur Hormonersatztherapie werden für individuelle Intoleranz oder die Unfähigkeit, hormonhaltige Medikamente zu verwenden, verordnet. Gemäß der modernen Klassifikation gehören natürliche Phytoöstrogene zu dieser Gruppe. Sie sind in Form homöopathischer Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel erhältlich. Um die fehlenden Hormone in den Wechseljahren zu ersetzen, verwenden Sie zusätzlich zu den oben genannten Tools:

  • Gele Bonisan, Klimakt Hel;
  • Tee oder Tropfen mit einer roten Bürste;
  • Tabletten CI-Klim, Estrovel;
  • Ladis Formula Kapseln Wechseljahre, Wechseljahre usw.

Wie lange Hormone trinken?

Die Einnahme von Hormonen sollte von einem Arzt kontrolliert und verordnet werden, auch wenn es sich um Nahrungsergänzungsmittel, pflanzliche Heilmittel oder homöopathische Arzneimittel handelt. Es gibt mehrere Schemata für mehrere Jahre:

  • Monotherapie;
  • Zwei- und Dreiphasenkurs;
  • kombiniert.

Jedes Medikament hat seine eigenen Verabreichungsbedingungen, einige Medikamente können durch andere ersetzt werden, was erforderlich ist, wenn sich die Symptome der Wechseljahre ändern.

Bewertungen

Ich bin einer der Ärzte, die in den Wechseljahren "für" Hormone sind. Bewertungen meiner Patienten können bestätigen, dass sie diese Zeit mit den geringsten Verlusten "überleben" konnten. Die HRT rettete sie vor vielen unangenehmen Symptomen und erlaubte ihnen, ihre äußere Attraktivität, Ruhe und Gesundheit länger zu erhalten.

Ich kann Ihnen etwas über die persönlichen Erfahrungen mit der Einnahme von Hormonen in den Wechseljahren erzählen. Nachdem ich alle Vorzüge von Hitzewallungen, Hysterie aus dem geringsten Grund und Schlaflosigkeit erlebt hatte, begann ich, die Medikamente zu nehmen, die mein Arzt aufnahm. Die Medikamente haben sich bereits mehrmals geändert, aber ich erinnerte mich nicht an unangenehme Symptome, ich fühle mich absolut normal.

Svetlana, 53 Jahre alt

Ich bedauere immer noch, dass ich fast zwei Jahre lang Hitzewallungen und Kopfschmerzen hatte. Erschreckt über die Geschichten ihrer Mutter darüber, wie sie nach Hormonen „zertrümmert“ wurde, weigerte sie sich, sie anzunehmen. Für mich begann die HRT nach der Diagnose "Vorinfarktzustand". Ich entschied mich für das kleinere Übel und fing an, Hormone zu trinken. Seitdem bereute es kein einziges Mal. Moderne Medikamente haben nicht die Wirkung, dass die Gomonen-Dosen minimal sind. Wenn Sie Wechseljahre haben, hören Sie den Ärzten zu und ziehen Sie nicht mit der Behandlung.

Hormonersatztherapie für die Wechseljahre

Altersbedingte Veränderungen, die im Körper einer Frau auftreten, die in die Wechseljahre geht, erfreuen niemanden. Die Haut wird trocken und schlaff, Falten erscheinen im Gesicht. Der Mangel an Sexualhormonen führt zu Druckspitzen, einem Rückgang des sexuellen Verlangens. Die Hormonersatztherapie hilft bei der Bewältigung der Wechseljahre.

Welche Hormone reichen nicht für die Wechseljahre aus

Hormone in den Wechseljahren werden auf ein kritisches Niveau reduziert, wonach die Frau die Menstruation beendet. In der letzten Phase der Menopause fallen sie in der Regel nicht mehr auf, da die Funktion der Eierstöcke nachlässt. Die Reduktion der Sexualhormone führt zu zahlreichen Stoffwechselstörungen, die zu Übelkeit, Tinnitus und erhöhtem Blutdruck führen.

Es gibt drei Phasen der Menopause: Prämenopause, Menopause, Postmenopause. Kombiniert ihren Prozess des Absinkens von Hormonen. In der ersten Hälfte des Menstruationszyklus herrscht Östrogen (weiblicher Trubel) vor, in der zweiten Hälfte - Progesteron (männlich). Premenopause ist durch einen Östrogenmangel gekennzeichnet, der zu einem unregelmäßigen Monatszyklus führt. Während der Menopause nimmt der Progesteronspiegel ab, wodurch die Dicke des Gebärmutterendometriums koordiniert wird. In der Postmenopause hört die Hormonproduktion vollständig auf, die Eierstöcke und der Uterus schrumpfen.

Hormontherapie für die Wechseljahre

Veränderungen, die im weiblichen Körper während der Wechseljahre auftreten, manifestieren sich als:

  • Stimmungsschwankungen;
  • Schlaflosigkeit, Angstzustände;
  • verminderte Elastizität und Festigkeit der Haut;
  • Körpergewicht und Haltungsänderung;
  • Osteoporose entwickelt sich;
  • Inkontinenz tritt auf;
  • das Auslassen der Beckenorgane;
  • die Entwicklung von Atherosklerose, Diabetes mellitus;
  • Störung des Nervensystems.

Die Hormonersatztherapie für die Wechseljahre trägt zur Erhaltung der Gesundheit bei. Durch die Beseitigung der oben genannten Symptome kommt es zu einer allgemeinen Verjüngung des Körpers, einer Formänderung und einer Atrophie der Genitalien. Die Hormonersatztherapie in den Wechseljahren hat jedoch auch Nachteile. Bei Langzeitgebrauch kann es einen Herzinfarkt auslösen, das Schlaganfallrisiko erhöht. Darüber hinaus trägt die Homonomenersatztherapie zur intravaskulären Blutgerinnung bei.

Ist die Hormonersatztherapie in den Wechseljahren sicher?

Das Trinken hormoneller Medikamente in den Wechseljahren ist nicht jedermanns Sache. Zunächst schreibt der Arzt eine Untersuchung durch einen Therapeuten, Gynäkologen, Kardiologen, Hepatologen und Phlebologen vor. Eine Hormonersatztherapie für die Wechseljahre ist kontraindiziert, wenn eine Frau die folgenden Erkrankungen hat:

  • Uterusblutungen unbekannter Herkunft;
  • bösartige Tumoren der inneren Genitalorgane oder der Brustdrüsen;
  • Nieren- oder Leberversagen;
  • das Vorhandensein von Adenomyosis oder Ovarial-Endometriose;
  • schweres Stadium von Diabetes;
  • erhöhte Blutgerinnung;
  • Lipidstoffwechselstörung;
  • Verschlechterung des Verlaufs von Mastopathie, Asthma bronchiale, Epilepsie, Rheuma;
  • Überempfindlichkeit gegen Hormonersatzmittel.

Hormonelle Medikamente für das Menopausensyndrom

Hormonpräparate werden während des Höhepunkts einer neuen Generation in Abhängigkeit von Dauer und Schwere der Erkrankung sowie vom Alter des Patienten ausgewählt. Eine hormonelle Ersatztherapie (HRT) ist für Frauen erforderlich, deren Wechseljahre schwierig sind. Verschreiben Sie Medikamente parenteral oder oral. Die Hormonersatztherapie wird je nach Erkrankung des Menopausensyndroms individuell ausgewählt.

Phytoöstrogene

Während der Menopause nimmt der Östrogenspiegel im weiblichen Körper stark ab, so dass sich schlechtes Cholesterin bildet, der Fettstoffwechsel gestört wird und das Immunsystem geschwächt wird. Um diese Symptome zu vermeiden, verschreiben Ärzte während der Wechseljahre natürliche pflanzliche Hormone. Die Verwendung dieser Medikamente verstößt nicht gegen das Hormonhaushalt, lindert jedoch die Symptome. Nahrungsergänzungsmittel mit pflanzlichen Substanzen wirken als Analoga natürlicher Hormone, die nicht zu einem hohen Preis verkauft werden. Die Hormonersatz-Phytoöstrogene umfassen:

  1. Klimadinon. Der Wirkstoff ist ein Extrakt aus Cimifugi-Racimoza. Damit wird die Intensität der Hitzewallungen reduziert und der Östrogenmangel beseitigt. Die Therapie dauert normalerweise drei Monate. Medizin wird täglich 1 Tablette eingenommen.
  2. Femicaps Es trägt zur Normalisierung des Östrogens bei, korrigiert den psychischen Zustand und verbessert das Mineral-Vitamin-Gleichgewicht. Enthält Sojalecithin, Vitamine, Magnesium, Passiflora, Primula. Trinken Sie Tabletten 2 Kapseln pro Tag. Die Ärzte verschreiben das Medikament mindestens drei Monate lang.
  3. Remens Ein harmloses homöopathisches Mittel. Es hat eine stärkende Wirkung auf den weiblichen Körper und beseitigt den Mangel an Östrogen. Enthält Sepia, Lachesis, Tsimifuga-Extrakt. Ernennung von zwei Kursen für drei Monate.

Hormone zur Behandlung und Verjüngung

Hormonersatztherapie gegen Alterung

Im Laufe der Jahre erinnert sich niemand daran, wer zuerst mit der Hormonersatztherapie (HRT) begonnen hatte. Die deutschen Langergans, die die Inseln im Pankreas entdeckten, und unser Landsmann Sobolev, der ihre Rolle bei der Insulinproduktion feststellte, zeichneten sich aus, und die Kanadier Banting und Best, die 1922 Insulin vom Stierpankreas erhielten.

Dazu gehört wahrscheinlich auch derjenige, der zuerst die einfache Wahrheit begriffen hat: Nicht die Symptome müssen behandelt werden, sondern die Krankheit. Sein Name ist unbekannt, aber die Taktik half den Nachkommen: Wenn das Hormon nicht mehr ausreicht, fügen wir es hinzu, und alles wird sofort zusammenpassen. Tat es auch.

Gleicher Ersatz

Die ersten "experimentellen" Hormonersatztherapien waren Patienten mit Diabetes. Leider waren die Ergebnisse der Insulintherapie alles andere als perfekt. Eine andere Sache: Das Hormon wurde von den ersten Tieren abgebaut, die gefunden wurden, die Reinigungsmethoden ließen zu wünschen übrig, und die Einführungspläne erforderten weitere Arbeit. Erst in den 1960er- und 1980er-Jahren verliefen die Dinge reibungslos. Auf der Erfolgswelle stiegen alle bisher bekannten Hormonersatztherapien auf - eine Behandlung, die darauf abzielt, die fehlenden Hormone im Körper zu ersetzen.

Der Zwergwuchs begann mit Somatotropin, einem Wachstumshormon, Hypothyreose, Schilddrüsenhormonen, Morbus Addison, Cortisol und Aldosteron behandelt zu werden. Natürlich fielen die Wechseljahre auch in die Kategorie von Zuständen, die für eine Korrektur der HRT anfällig sind.

Nicht alle Frauen nehmen Wechseljahre als gegeben an und finden darin positive Seiten (wie Einsparungen bei Pads und Verhütungsmitteln). Die meisten sorgen sich um den fallenden Hormonspiegel (Östrogen und Progestin), weil sie von Stimmungsschwankungen, Gezeiten, Hautverdünnung, Trockenheit der Schleimhäute der Vulva und Vagina, Osteoporose, dem Verschwinden des Interesses an der Sexualität, neurozirkulatorischen Dystonien begleitet wird. Kurzum, eine ganze Reihe unangenehmer Symptome.

Also kam die Hormonersatztherapie für Damen genau richtig. Ende des zwanzigsten Jahrhunderts nahmen über 20 Millionen Frauen im Westen tägliche Hormonpräparate ein und wollten sie viele Jahre lang nicht aufgeben. Wissbegierige Wissenschaftler haben sich nicht durchgesetzt: Ist es hilfreich, den hormonellen Hintergrund des Körpers zu stören und ihm Tag für Tag eine Dosis des Wirkstoffs zu verabreichen?

Sascha aus Angst!

Umfangreiche Studien der Zeit zeigten, dass HRT eines behandelt und das andere lähmt. Frauen, die Sexualhormone seit mehr als fünf Jahren angewendet haben, sahen wirklich gut aus, und sie waren gut, aber. Es wurde festgestellt, dass die Verwendung von Östrogen die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sich Brustkrebs und Endometrium entwickeln: Östrogene stimulieren die Zellteilung, einschließlich Krebszellen. Wiederum erhöht die Hormonersatztherapie nach den Wechseljahren dreimal das Risiko von Thrombose und Embolie, einschließlich Lungenembolie.

Ein Versuch, HRT mit koronarer Herzkrankheit, Adipositas, Bluthochdruck und Lebererkrankungen in Verbindung zu bringen, schlug jedoch kläglich fehl.

Es stellte sich heraus, dass alle Fälle von Gewichtszunahme vor dem Hintergrund der HRT mit einem späten Beginn der Behandlung einhergehen, wenn die Fettleibigkeit bereits begonnen hat, und dies genau wegen des Mangels an Sexualhormonen. Amerikanische Ärzte und die Allrussische Wissenschaftliche Gesellschaft für Kardiologie haben gezeigt, dass die Hormonersatztherapie im Gegenteil das Überleben von Frauen mit koronarer Herzkrankheit verbessert. Die 10-Jahres-Überlebensrate weiblicher Hormonpatienten betrug 97% gegenüber 60% derjenigen, die sie nie genommen hatten. Wenn wir über das Krebsrisiko sprechen, konnte der Einsatz kombinierter Östrogen-Progestin-Medikamente reduziert werden.

Der Ersatz "schwerer" Hormonarzneimittel mit niedriger Reinheit wurden heute durch die neuesten niedrig dosierten Produkte der biochemischen Technologie und der Gentechnik ersetzt. Viele Ärzte blieben jedoch immer noch im Lager der HRT-Gegner. Und hier ist warum.

Die Hauptsache, die in der rosigen Aussicht der Massenpropaganda der HRT alarmierend ist, ist die Dosierung. Alle Hormone sind in vernachlässigbaren Mengen im Blut vorhanden, ihr Gleichgewicht ist äußerst individuell und kann von Tag zu Tag variieren. Sie können natürlich den Tagesrhythmus der Hormonproduktion im Körper untersuchen, aber wie berechnet man die erforderliche individuelle Dosis der Hormonersatztherapie?

Lassen Sie uns ein kleines Geheimnis öffnen. Bisher werden alle Hormone in durchschnittlichen Dosen verschrieben. Das bedeutet, dass Patienten mit jeder Medikamenteneinnahme im Wesentlichen einen starken Schlag gegen ihre Geweberezeptoren ausüben, die sich grob gesagt anpassen müssen, um nicht aktiv auf den Stimulus zu reagieren. Wie es enden wird, ist nicht schwer zu erraten: Ihre Empfindlichkeit gegenüber Hormonarzneimitteln nimmt allmählich ab und verschwindet dann vollständig.

Ein weiterer Nachteil: Das von außen eingeführte Hormon unterdrückt die Arbeit der Drüse, die es normalerweise synthetisiert. Das Prinzip des negativen Feedbacks. Während das Hormon eines anderen im Blut zirkuliert, wird das eigene Hormon praktisch nicht produziert - die Drüse ruht, ohne Befehle von oben zu erhalten (vom Hypothalamus und der Hypophyse). Wenn die Substitutionsbehandlung lange dauert, verliert sie ihre Fähigkeiten ganz und wenn ihre HRT abgebrochen wird, kehren ihre Fähigkeiten nicht zurück.

Was zu tun Die Antwort liegt in der richtigen Taktik der Behandlung von Hormonmangel:

  • Eile nicht zur Hormontherapie. Erinnern wir uns an die Grundlagen der Endokrinologie: Zunächst versuchen sie, die Insuffizienz der Schilddrüse mit Jodpräparaten zu heilen und die Arbeit der Eierstöcke mit verschiedenen körperlichen Eingriffen zu stimulieren. Und nur mit der Unwirksamkeit all dieser Methoden sollte auf Hormone zurückgegriffen werden, als extremes Mittel.
  • Wenn Sie auf HRT verzichten können, sollten Sie besser darauf verzichten. In den Wechseljahren werden beispielsweise Hormone für Osteoporose und schwere klimakterische Störungen verschrieben, wenn sie dem Patienten Angst bereiten. Kontraindikationen für eine Hormonersatztherapie: bösartige Tumoren, Leber- oder Nierenversagen, akute thromboembolische Erkrankungen
  • Wählen Sie die richtige Medizin. Moderne Medikamente für HRT werden in pflanzliche Hormon-ähnliche Wirkstoffe, bioidentische Hormone und synthetische Analoga natürlicher Hormone unterteilt. Erstere sind aus psychologischer Sicht gut, weil sich klare Vorurteile gegen Hormone gebildet haben und ein seltener Patient sie gerne akzeptiert. Synthetische Hormone wirken schnell und kräftig, ihre Struktur unterscheidet sich jedoch leicht von den natürlichen Hormonen unseres Körpers. Daher wird ihre eigene Hormonproduktion aktiver unterdrückt. Die goldene Mitte sind bioidentische Hormone.
  • Wählen Sie den optimalen Verabreichungsweg. Bei Gastritis, Geschwüren und anderen Erkrankungen des oberen Gastrointestinaltrakts wird das Schlucken von HRT-Tabletten nicht empfohlen. Stattdessen können Sie Injektionen vornehmen, die Hormonpflaster verkleben und spezielle schnell einziehende Tabletten unter die Zunge werfen.
  • Zeit zu stoppen Es ist nicht notwendig, Hormone lebenslang einzunehmen. Die Praxis zeigt, dass es für 2-3 Jahre zur Linderung von klimakterischen Erkrankungen ausreicht. Nachdem das Medikament abgesetzt wurde, ist es unwahrscheinlich, dass die Gezeiten und andere "Freuden" der Wechseljahre wiederkehren. Eine lebenslange Hormonverabreichung ist nur dann gerechtfertigt, wenn eine Frau einen oder beide Eierstöcke entfernt hat.

HRT gegen Alter

Vor kurzem hat sich in der Medizin eine neue Richtung herausgebildet - Anti-Aging. Nachdem wir genug von den kräftigen westlichen Frauen im Alter von Balzakovsky gesehen hatten, beschlossen unsere, nicht zurückzubleiben. Sie nahmen auch die Verjüngung des Körpers in Angriff.

Seltsamerweise spielt die notorische Hormonersatztherapie eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung des Alterns. Mit dem klassischen HRT hat es jedoch eine sehr entfernte Ähnlichkeit.

Hier ist es die Aufgabe des Arztes, dem Patienten zu helfen, das hormonelle Gleichgewicht wiederherzustellen und damit Kraft, gutes Aussehen und natürlich das Wohlbefinden. Daher sind die Hormondosen minimal. Sie behandeln den hormonellen Hintergrund nicht, sondern stabilisieren ihn und bringen seine Zahlen an die obere Grenze der entsprechenden Altersnorm. Die Dosen werden nicht von der Decke abgezogen, sondern auf der Grundlage der Ergebnisse einer vielseitigen Untersuchung des Patienten individuell berechnet.

Der optimale Zeitpunkt für die Ernennung einer Anti-Aging-Therapie - 5 Jahre vor Beginn der Wechseljahre. Wenden Sie es auf Wunsch der Patienten an, und es kann so lange dauern, wie Sie möchten.

Doch nicht nur Hormone bekämpfen die ersten Anzeichen des Alterns. Eine wichtige Rolle spielen der Lebensstil, die richtige Ernährung mit individuell ausgewählter Vitamintherapie, Bewegung und natürlich die Ablehnung schlechter Gewohnheiten.

Übrigens, wenn Sie darüber nachdenken, wie Sie Jugendliche vor Ihrer Jugend retten können, vernachlässigen Sie nicht die allgemeinen Empfehlungen zur Gesundheitsförderung, und vielleicht benötigen Sie keine Hormontherapie.

Bioidentische Hormone in den Wechseljahren: die Vor- und Nachteile

Im Jahr 2000 wurden in den Vereinigten Staaten über 85 Millionen Hormonverordnungen zur Behandlung der Symptome der Menopause angewendet. Nichts deutete auf Schwierigkeiten hin. Die Ergebnisse der ersten klinischen Studie zur Sicherheit der Hormonersatztherapie (HRT), die im Jahr 2002 veröffentlicht wurde, haben die Situation dramatisch verändert. Sie zeigten ein erhöhtes Risiko für Brustkrebs, Herzkrankheiten, Schlaganfall und Thromboembolien bei Frauen in den Wechseljahren, die eine kombinierte Ersatztherapie erhielten. Infolgedessen ist die Verwendung dieser Medikamente stark zurückgegangen. Aber der Fortschritt steht nicht still, und bioidentische Hormone haben synthetische Drogen ersetzt. Die Tatsache, dass dies eine wirksame und sichere Therapie ist, wird in diesem Artikel beschrieben.

Bioidentische Hormone - Was ist das?

Der Begriff bioidentisch bezieht sich auf endogene Hormone, einschließlich:

  • Östrogen (Estriol, Estron, Estradiol);
  • Progesteron;
  • Testosteron;
  • Dihydroepiandrosteron (DNEA);
  • Thyroxin;
  • Cortisol

Was ist mit Bioidentität gemeint? Wir können bioidentische Substanzen nennen, die in molekularer Struktur und Wirkung mit den im menschlichen Körper produzierten Hormonen identisch sind. Dies bedeutet jedoch nicht, dass diese Medikamente auf chemischem Wege nicht erhalten werden können.

In der Regel werden diese Substanzen in der Regel aus Pflanzenextrakten gewonnen und im Labor chemisch modifiziert. Stigmasterol aus Sojabohnen und Diosgenin aus ungenießbaren mexikanischen Yamswurzeln werden im Labor zu Östrogenen und Progesteron umgewandelt. Es gibt jedoch keinen Hinweis darauf, dass Pflanzensterole im Körper mit der Nahrung in unsere eigenen Hormone umgewandelt werden.

Es ist wichtig, Bioidentität nicht mit Natürlichkeit zu verwechseln. Extrakte von Klee und vielen anderen Pflanzen enthalten pflanzliche Östrogene, die natürlich sind, weil sie aus natürlichen Quellen stammen. Aber in unserem Körper gibt es keine Enzymsysteme, die sie in menschliches 17 Beta-Estradiol verwandeln. Daher sind Phytohormone natürlich, aber nicht bioidentisch.

Bioidentische Mittel zur Hormonersatztherapie in Russland

Progesteron (ist ein mikronisiertes Medikament):

Sind natürliche Hormone ein neuer verjüngender Apfel?

Die Popularität dieser Medikamente ist ziemlich hoch. Diese Art von Therapie wird in der Literatur über einen gesunden Lebensstil allgemein beworben. Viele Prominente wie Oprah Winfrey und die US-amerikanische Schauspielerin Suzanne Somers beschreiben die Verwendung von bioidentischen Hormonen während der Wechseljahre als Allheilmittel gegen das Altern.

Einige Ärzte fördern diese Medikamente. Dr. med. Erika Schwartz, Autorin des 30-Tage-Plans „Natürliche Hormone: sich immer wieder jung fühlen - ohne synthetische Drogen“, wertet die Patienten durch Telefoninterviews aus und verschreibt die Behandlung. Schwartz sagt auf seiner Website: "Sie sind genau die gleichen wie die Hormone Ihres Körpers, als Sie jünger waren, mit der Ausnahme, dass sie nicht dieselben Nebenwirkungen haben, die normalerweise mit der" synthetischen "Hormontherapie verbunden sind."

Stephen F. Hoetze, Autor von Hormones, Health and Happiness, Inhaber des Health Center in Houston, Texas, sagt: „Wenn unsere Hormone im Gleichgewicht sind, sind wir jung, gesund, strahlend, fruchtbar, faltenfrei und auf die Möglichkeiten gespannt das Leben anbieten. "

Bei einem oberflächlichen Blick auf das Problem sind tatsächlich nur Vorteile sichtbar. Befürworter der Verwendung von BIG argumentieren, dass aufgrund ihrer molekularen Struktur die optimale Dosierung und der "natürliche" pflanzliche Ursprung der HRT mit ihrer Verwendung wird

  • sicherer für Nebenwirkungen;
  • effizienter;
  • in der Lage, den Hormonspiegel in der Prämenopause zu normalisieren;

Vor der Verschreibung einer Hormonersatztherapie werden die Patienten einer Analyse unterzogen, die den Hormonspiegel im Speichel oder Serum bestimmt. Basierend auf den Ergebnissen werden dann individuelle Dosierungen von Medikamenten ausgewählt. Dies ist auch ein definitives Plus.

Gab es einen Jungen?

Eine Umfrage unter 82 Frauen ergab, dass 74 die Namen „natürliche“ oder „bioidentische“ Hormone gehört haben und 37 diese verwendet haben. Die Hälfte der Befragten, die von natürlichen Hormonen gehört haben, glaubte, dass natürliches „keine synthetischen Substanzen“ bedeutet, und 45% glauben, dass der Begriff pflanzlichen Ursprungs bedeutet. Nur 11% stimmten zu, dass natürliche Mittel „identisch mit menschlichen Hormonen“ sind. Mehr als zwei Drittel (71,4%) der Befragten glauben, dass der Einsatz natürlicher Hormone in den Wechseljahren weniger Risiken birgt als der Einsatz von Arzneimitteln.

Aber ist es wirklich so? Und fallen wir nicht in die Falle der eingebildeten "Natürlichkeit" und "Natürlichkeit".

Wenn Sie genau hinschauen, werden wir feststellen, dass natürliche Hormone nicht so natürlich sind. BIG wird in Laboratorien auf dieselbe Weise synthetisiert wie bei der Herstellung kommerzieller Hormonpräparate und aus demselben Pflanzenmaterial.

Bioidentische Hormone in der Menopause werden in der Regel in Form von Cremes, Gelen, Kapseln eingesetzt. Bequem? Sicher. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass die Herstellung dieser Medikamente nicht in pharmazeutischen Unternehmen, sondern in den Produktionsabteilungen normaler Apotheken erfolgt. In der Praxis sieht es so aus: Hormontabletten werden in Sirup umgewandelt, zwei oder drei Arzneimittel werden zu einer Kapsel kombiniert, das Arzneimittel zur systemischen Anwendung wird zur topischen Anwendung in ein Gel oder eine Creme überführt. Da die Rezeptabteilungen von Apotheken keine Produktionsstätten sind, fallen sie nicht unter die Kontroll- und Standardisierungsverfahren. Dies führt dazu, dass die Aktivität von Medikamenten signifikant von der im Rezept angegebenen abweichen kann.

Befürworter der Verwendung natürlicher Hormone argumentieren, dass sich die BIG von herkömmlichen Medikamenten unterscheidet und Krankheiten vorbeugt.

  • "Natürliche Hormontherapie schützt Sie vor Herzkrankheiten, Brustkrebs und Gebärmutterkrebs."
  • "Natürliches Estriol befreit Sie von Hitzewallungen und beugt der Entwicklung von Osteoporose vor."
  • "Bioidentische Hormone sind ein zuverlässiger Schutz für dein Herz."

Dies sind typische Sätze aus Werbebroschüren, die eine "natürliche" Hormontherapie fördern. Leider sind die Daten aus klinischen Studien nicht so optimistisch:

  • Die Creme, die natürliches Progesteron enthält, dient als Mittel zur Vorbeugung und Behandlung von Osteoporose sowie zur Verbesserung des Gesamttonus. Klinische Versuche mit dem Medikament zeigten jedoch nicht die behaupteten Wirkungen.
  • Östrogene können eine übermäßige Proliferation des Endometriums verursachen. Unterstützer der natürlichen Hormontherapie empfehlen eine Progesteron enthaltende Creme, um die stimulierende Wirkung von Estradiol zu reduzieren. Eine wirksame Antiöstrogen-Progesteron-Creme (1,5% oder 4%, dosiert nach Körpergewicht) wurde jedoch nur in einer von mehreren Studien gefunden. Diese Studie dauerte nur 28 Tage - zu kurz, um die Wirksamkeit der Wirkung zu beurteilen.
  • Eine Reihe von randomisierten klinischen Studien haben gezeigt, dass die Verwendung von bioidentischem Östradiol keinen Herzinfarkt oder Schlaganfall verhindert.

Es wurde kein Zusammenhang zwischen dem Hormonspiegel im Speichel und dem Schweregrad der Symptome in den Wechseljahren gefunden. Daher ist die Analyse des Speichels auf Hormone, die als individueller Therapieansatz positioniert ist, in den Wechseljahren unbrauchbar. Man kann sogar sagen, dass es schädlich ist, weil es die Aufnahme von unangemessen hohen Dosen von Medikamenten stimuliert.

Die bioidentische Hormontherapie bietet keine nachweisbaren Vorteile gegenüber ähnlichen Medikamenten, die in der traditionellen Medizin angewendet werden. Frauen, die mit diesen Medikamenten die Symptome der Menopause behandeln möchten, sollten daran denken, dass BIG die gleichen Risiken wie normale Hormone hat.

Bioidentische Hormone: Nutzen, Nutzen und Schaden

Die Hormonersatztherapie (HRT) ist eine Behandlungsoption, die Frauen manchmal in Betracht ziehen, um die Symptome der Menopause zu lindern. Diese Symptome können Hitzewallungen, vaginale Trockenheit und Stimmungsschwankungen sein. Mit Hilfe von HRT können Frauen auch das Risiko von Osteoporose und Herzkrankheiten reduzieren.

Im Jahr 2002 warnte die Frauengesundheitsinitiative die Frauen jedoch vor dem langfristigen Einsatz der traditionellen Hormontherapie, die sich nachteilig auf ihre Gesundheit auswirken könnte. Es stellte sich heraus, dass die Hauptprobleme mit einem erhöhten Risiko für Brustkrebs, Thrombose, Schlaganfall und sogar Herzerkrankungen verbunden sind.

Nachdem die Öffentlichkeit von den Gefahren erfuhr, die die traditionelle Hormontherapie in sich birgt, entwickeln sich alternative Therapien wie die bioidentische Hormontherapie.

Im Rahmen dieses Materials werden wir beschreiben, was bioidentische Hormone sind, wie sie eingesetzt werden, welchen Nutzen sie haben und welche Risiken damit verbunden sind.

Was sind bioidentische Hormone?

Das Hauptziel der bioidentischen Hormontherapie ist die Verringerung der Symptome der Wechseljahre.

Bei den bioidentischen Hormonen handelt es sich um Hormone, die dieselbe chemische Zusammensetzung haben wie die im menschlichen Körper natürlich produzierten Hormone.

Während in Labors bioidentische Hormone gebildet werden, wiederholen sie die Funktionen natürlicher Hormone.

Aufgrund dessen kann davon ausgegangen werden, dass der Körper den Unterschied zwischen natürlichen und bioidentischen Hormonen nicht spürt.

Bioidentische Hormone können aus verschiedenen Quellen hergestellt werden, einschließlich Pflanzen und tierischen Produkten.

Die Liste der bioidentischen Hormone umfasst folgende Substanzen:

  • 17-beta-Estradiol, präsentiert auf dem pharmazeutischen Markt mit Estras, Estradil, Estring;
  • Östradiolacetat (Femring);
  • Östradiol-Hemihydrat (Vagifem);
  • Mikronisiertes Progesteron USP (Prometrium und Prochiev).

Einige pharmazeutische Giganten produzieren bioidentische Hormone, die von Regierungsbehörden in Ländern mit hochentwickelter Medizin, einschließlich der Vereinigten Staaten, reguliert und kontrolliert werden.

Viele spezialisierte pharmakologische Unternehmen stellen jedoch Produkte her, die Kunden auf eigene Gefahr kaufen können.

Wie unterscheiden sich bioidentische Hormone von anderen synthetischen Hormonen?

Die chemische Struktur bioidentischer Hormone wiederholt genau die molekulare Zusammensetzung jener Hormone, die der menschliche Körper produziert.

Gleichzeitig haben andere Hormone, die in Laboratorien erzeugt werden, keinen ähnlichen Vorteil. Da sich diese Hormone von den natürlichen unterscheiden, reagiert der Körper darauf.

Zum Beispiel Premarin - Ersatzöstrogen, das mit dem Urin von trächtigen Stuten erzeugt wird. Es bindet sehr eng an menschliche Östrogenrezeptoren und macht sie empfindlicher oder reaktiver.

Wie bei allen Medikamenten, die in der Hormonersatztherapie eingesetzt werden, kann diese Reaktion das Krebsrisiko erhöhen, wenn Sie Premarin über einen längeren Zeitraum einnehmen.

Wie werden bioidentische Hormone eingesetzt?

Die potenziellen Vorteile von bioidentischen Hormonen bestehen darin, trockene Haut zu reduzieren, das sexuelle Verlangen zu steigern und den Schlaf zu verbessern.

Bioidentische Hormone können verwendet werden, um die Symptome der Menopause bei Frauen zu lindern, dh um die folgenden Vorteile zu erzielen:

  • Denken und Gedächtnis verbessern
  • Müdigkeit reduzieren;
  • sexuelle Aktivität erhöhen;
  • Haarausfall reduzieren;
  • Hitzewallungen reduzieren;
  • den Schlaf verbessern;
  • Blähungen beseitigen.
  • Hauttrockenheit reduzieren.

Trotz der Tatsache, dass Menschen diese Symptome häufig mit den Wechseljahren in Verbindung bringen, stören diese Symptome Frauen häufiger im Stadium der Perimenopause.

Wechseljahre treten in dem Moment auf, in dem eine Frau die monatliche Menstruation beendet. Perimenopause ist die Zeit vor der Menopause. Während dieser Zeit setzen die Eierstöcke deutlich weniger Östrogen frei.

Wer braucht bioidentische Hormone?

Aufgrund der Tatsache, dass das Problem der Sicherheit von bioidentischen Hormonen noch offen ist, ziehen die meisten Frauen andere Arten der Symptomlinderung vor, wenn sie eine Perimenopause einnehmen.

Da jedoch nicht jeder Organismus auf herkömmliche Behandlungsmethoden angemessen reagiert, betrachten Frauen manchmal die bioidentische Hormontherapie als Alternative.

Einige Frauen aus denjenigen, die erfolglos versucht haben, die Symptome der Wechseljahre mit Hilfe der traditionellen Behandlung zu beseitigen, möchten möglicherweise ihren Lebensstil ändern und gehen erst dann zur Ersatztherapie mit bioidentischen Hormonen. Zusätzliche Maßnahmen, die ergriffen werden können, umfassen:

  • Einnahme von Vitaminpräparaten;
  • eine ausgewogenere und gesunde Ernährung einnehmen;
  • erhöhte körperliche Aktivität;
  • einschränkende Faktoren, die Reizbarkeit und Stress verursachen.

Wie werden bioidentische Hormone aufgenommen?

Hersteller bieten verschiedene Formen von bioidentischen Hormonen an, einschließlich Cremes, Gelen und Tabletten.

Bioidentische Hormone werden in verschiedenen Formen eingesetzt und abhängig davon, welche Symptome sie beseitigen sollen, ernannt.

Formen von bioidentischen Hormonen sind:

Es wird angenommen, dass die Behandlung mit bioidentischen Hormonen dazu beiträgt, den natürlichen Hormonspiegel wiederherzustellen, der bei jungen Frauen normal ist, aber mit zunehmendem Alter des Körpers abnimmt.

In der Regel wird eine Frau unter Aufsicht eines Arztes mittels Blut- oder Speicheltests auf Hormone getestet. So können Sie feststellen, welche Hormone Ihr Körper benötigt. Der Pharmakologe sorgt für die Auffüllung des natürlichen Hormonspiegels mit der erforderlichen Menge und Zusammensetzung von Bioidentika.

Während der Behandlung muss eine Frau mehrmals getestet werden, um zu überprüfen, wie ausgeglichen ihr Hormonspiegel ist.

Was sind zusammengesetzte Hormone?

Zusammengesetzte Hormone sind Hormone, die speziell in Form von Tabletten, Sprays, Cremes oder Suppositorien in verschreibungspflichtigen Apotheken hergestellt werden. Solche Hormone werden in verschiedenen Kombinationen gemischt, und jede dieser Kombinationen ist für den individuellen Gebrauch bestimmt.

Die Vorteile von zusammengesetzten Hormonen stehen im Zusammenhang mit der Tatsache, dass sich Allergene bei ihrer Entstehung im Inhalt des Wirkstoffs nicht aktivieren. Zusammengesetzte Hormone sind jedoch nicht reguliert und werden nicht von offiziellen Aufsichtsstrukturen kontrolliert. Darüber hinaus wurde ihre Wirksamkeit in Pilotstudien nicht nachgewiesen.

Manche Frauen glauben fälschlicherweise, dass zusammengesetzte Hormone sicherer sind als diejenigen, die in Apotheken weit verbreitet sind. Diese Ansicht steht im Zusammenhang mit dem Vorhandensein einer erheblichen Menge an Informationen und einigen wissenschaftlichen Studien, die Risiken bei jeder Hormonersatztherapie erkennen. Das Fehlen solcher Materialien zu zusammengesetzten Hormonen ist darauf zurückzuführen, dass diese Medikamente nicht durch Aufsichtsstrukturen reguliert werden.

Vielleicht ist das Risiko für Frauen, die allergische Reaktionen auf Nahrungsergänzungen haben, die in traditionellen bioidentischen Hormonen enthalten sind, möglicherweise geringer. Im Allgemeinen sind die Risiken von zusammengesetzten und traditionellen bioidentischen Hormonen jedoch vergleichbar.

Welche Risiken bestehen bei der Behandlung von bioidentischen Hormonen?

Die moderne Wissenschaft kann sich nicht auf Langzeitforschung zum Einsatz bioidentischer Hormone beziehen. Dies bedeutet, dass die möglichen Folgen, die sich aus dem kurz- oder langfristigen Einsatz von bioidentischen Hormonen ergeben können, nicht genau bekannt sind.

Ein weiteres Problem bei der Annahme von bioidentischen Hormonen ist, dass diese Therapiemethode den Arzt daran hindern kann, ernstere Zustände im Körper zu erkennen, beispielsweise Autoimmunerkrankungen.

In diesem Zusammenhang können die Nebenwirkungen einer Behandlung mit bioidentischen Hormonen sein:

  • Schlaganfall;
  • erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel;
  • Entzündung der Gallenblase;
  • Änderung der Hautzustand;
  • Stimmungsschwankungen;
  • verschwommenes Sehen;
  • Herzkrankheit;
  • Brustkrebs.

Fazit

Derzeit hat die Wissenschaft keine ausreichenden Gründe, um die Sicherheit oder Wirksamkeit bioidentischer Hormone genau zu beurteilen. Aus diesem Grund versuchen Frauen, die Symptome der Menopause mit anderen Methoden zu bekämpfen, einschließlich Änderungen des Lebensstils.

Aus denselben Gründen werden traditionelle Therapiemethoden viel häufiger von Ärzten empfohlen.

Wenn in der Zukunft tiefere und umfassendere Studien über bioidentische Hormone durchgeführt werden, sind sie durchaus in der Lage, wirksame Mittel zu werden, die Frauen mit größerem Vertrauen in ihre eigene Sicherheit einsetzen können.

Top