Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Höhepunkt
Sanddornöl mit Uterusmyom
2 Harmonien
Was sind die Ursachen von hellem Rosa bei Frauen?
3 Dichtungen
Wie oft muss ich den Tampon wechseln?
4 Eisprung
Ist es schädlich, Tampons während der Menstruation zu verwenden?
Image
Haupt // Krankheiten

Angelica


Tablets, folienbeschichtet, graubraun, rund, bikonvex, mit eingeprägtem "DL" im richtigen Sechseck auf einer Seite.

Hilfsstoffe: Lactose-Monohydrat - 48,2 mg, Maisstärke - 14,4 mg, vorgelatinisierte Maisstärke - 9,6 mg, Povidon K25 - 4 mg, Magnesiumstearat - 0,8 mg, Hypromellose - 1,0112 mg, Macrogol 6000 - 0,2024 mg, Talkum - 0,2024 mg, Titandioxid - 0,5438 mg, Eisenfarbstoffrotoxid - 0,0402 mg.

28 Stück - Blasen (1) mit einer Tasche zum Tragen von Blasen - Packungen aus Pappe.
28 Stück - Blasen (3) mit einer Tasche zum Tragen der Blisterpackungen.

Angelique enthält 17β-Estradiol, das chemisch und biologisch identisch ist mit humanem endogenem Estradiol und dem synthetischen Progestogen Drospirenon. 17β-Estradiol sorgt während und nach der Menopause für einen Östrogenersatz im weiblichen Körper. Die Zugabe von Drospirenon ermöglicht die Kontrolle der Blutung und verhindert die Entwicklung einer Östrogen-induzierten Endometrium-Hyperplasie.

Das Aussterben der Eierstockfunktion, begleitet von einer Abnahme der Produktion von Östrogen und Progestogen im Körper, bestimmt das menopausale Syndrom, das durch vasomotorische und organische Symptome gekennzeichnet ist. Um diese Störungen zu beseitigen, wird eine Hormonersatztherapie (HRT) vorgeschrieben.

Von allen natürlichen Östrogenen ist Estradiol am aktivsten und hat die höchste Affinität (Bindungskraft) für Östrogenrezeptoren. Zielorgane für Östrogen sind insbesondere Uterus, Hypothalamus, Hypophyse, Vagina, Brustdrüsen, Knochen (nämlich Osteoklastenzellen).

Andere Wirkungen von Östrogen umfassen eine Abnahme der Konzentration von Insulin und Glukose im Blut, lokale vasoaktive Wirkungen, die durch Rezeptoren vermittelt werden, sowie eine von Rezeptoren unabhängige Wirkung auf vaskuläre glatte Muskelzellen. Östrogenrezeptoren wurden in den Herz- und Koronararterien identifiziert.

Die orale Verabreichung natürlicher Östrogene hat aufgrund einer günstigeren Wirkung auf den Fettstoffwechsel in der Leber Vorteile bei Hypercholesterinämie.

Nach einjähriger Behandlung mit einem Arzneimittel, das Estradiol und Drospirenon enthielt, waren die durchschnittlichen Konzentrationsänderungen des HDL-Cholesterins (HDL-Cholesterin) unbedeutend. Bei der Einnahme eines Arzneimittels, das zusätzlich zu Estradiol 2 mg Drospirenon enthielt, nahm die Konzentration an HDL-Cholesterin um 1,6% ab und die Konzentration an LDL-Cholesterin (LDL-Cholesterin) im Plasma sank um durchschnittlich 14% im Vergleich zu einer Abnahme von 1 mg Monotherapie um 1% Estradiol.

Kombinationsmedikamente mit Drospirenon reduzieren wahrscheinlich den Anstieg der Triglyceridkonzentration (TG) aufgrund einer Monotherapie mit 1 mg Estradiol. Nach einjähriger Behandlung überstieg 1 mg Estradiol-TG-Konzentrationen bei Patienten im Durchschnitt den ursprünglichen Wert um etwa 18%, verglichen mit einer durchschnittlichen Steigerung von 5% bei Verwendung der Kombination mit 2 mg Drospirenon. Die Angelica-Therapie über zwei Jahre führte zu einem Anstieg der Knochenmineraldichte um etwa 3-5%, während bei der Einnahme eines Placebos die Knochenmineraldichte um etwa 0,5% abnahm. Es wurde ein signifikanter statistischer Unterschied zwischen der Knochendichte in den Beckenknochen bei Patienten in aktiven Behandlungsgruppen (mit und ohne Osteopenie) im Vergleich zu Placebo festgestellt. Bei Patienten aus der aktiven Behandlungsgruppe wurde ebenfalls eine Zunahme der Knochendichte im gesamten Körper und in der Lendenwirbelsäule beobachtet.

Eine verlängerte HRT reduziert das Risiko für periphere Knochenbrüche bei Frauen nach der Menopause ohne Osteoporose.

HRT wirkt sich auch positiv auf den Kollagengehalt der Haut und die Hautdichte aus und kann die Faltenbildung verzögern.

Die Östrogen-Monotherapie hat eine dosisabhängige stimulierende Wirkung auf Mitosen und die Proliferation des Endometriums und erhöht somit die Inzidenz von Endometrium-Hyperplasie. Um eine endometriale Hyperplasie zu vermeiden, ist eine Kombination von Östrogen mit einem beliebigen Gestagen erforderlich.

Drospirenon hat ähnliche pharmakodynamische Wirkungen wie natürliches Progesteron.

Drospirenon ist ein starkes Progestogen mit einer zentralen Hemmwirkung auf die "Hypothalamus-Hypophysen-Ovarialachse". Bei Frauen im gebärfähigen Alter hat Drospirenon eine empfängnisverhütende Wirkung; Mit der Einführung von Drospirenon in Form eines einzelnen Arzneimittels wird der Eisprung unterdrückt. Die Schwellendosis von Drospirenon zur Unterdrückung des Eisprungs beträgt 2 mg / Tag. Die vollständige Umwandlung des mit Estrogen ausgesetzten Endometriums erfolgt nach Verabreichung in einer Dosis von 4-6 mg / Tag für 10 Tage (40-60 mg pro Zyklus).

Kontinuierliche Hormonersatztherapie mit Angelique hilft, die regelmäßige „Entzugsblutung“ zu vermeiden, die bei zyklischer oder HRT-Phase auftritt. In den ersten Monaten der Behandlung treten häufig Blutungen und "Flecken" auf, deren Häufigkeit jedoch mit der Zeit abnimmt. Bei der Einnahme von Angelic steigt der Prozentsatz der Amenorrhoe-Fälle bereits im 6. Zyklus schnell auf 81%, dann im 12. Zyklus auf 86% und im 24. Zyklus auf bis zu 91%.

Die Kombination der Wirkstoffe des Medikaments Angelique verhindert wirksam die Entwicklung einer Östrogen-induzierten Endometrium-Hyperplasie. Nach 12-monatiger Behandlung mit Angelique hatten 71–77% der Frauen eine Endometriumatrophie.

Drospirenon ist im Wettbewerb mit Aldosteron in der Lage. Der blutdrucksenkende Effekt ist bei Frauen mit erhöhtem Blutdruck und zunehmender Dosis von Drospirenon am deutlichsten. Nach 8-wöchiger Behandlung mit Angelique bei Patienten mit erhöhtem Blutdruck sank der systolische / diastolische Blutdruck signifikant (eine Abnahme um 12 und 9 mm Hg im Vergleich zum Ausgangswert im Vergleich zu Placebo - um 3/4 mm Hg; Bei der Auswertung der 24-Stunden-Blutdruckindikatoren im Vergleich zum Ausgangswert wurde eine Abnahme von 5/3 mm Hg im Vergleich zu Placebo (um 3/2 mm Hg.) festgestellt. Die Wirkung des Medikaments macht sich nach 2 Wochen bemerkbar, während die maximale Wirkung innerhalb von 6 Wochen nach Therapiebeginn erreicht wird.

Bei Frauen mit normalem Blutdruck werden keine entsprechenden Änderungen des Blutdrucks erwartet.

Bei der Durchführung klinischer Studien eines Arzneimittels, das eine Kombination von Estradiol mit Drospirenon enthielt, nahm das durchschnittliche Körpergewicht der Patienten während der 12-monatigen Behandlung um 1,1 bis 1,2 kg ab, während bei Patienten, die eine Estradiol-Monotherapie erhielten, eine Zunahme des Körpergewichts um 0,5 kg festgestellt wurde.

Frauen, die zusätzlich zu Östradiol im Rahmen einer klinischen Studie Drospirenon erhielten, hatten weniger wahrscheinlich ein peripheres Ödem als Frauen, die nur Estradiol erhielten.

Bei Patienten mit Angina pectoris nach 6-wöchiger Behandlung mit Angelique (enthaltend 1 mg Estradiol und 2 mg Drospirenon) ist die Anpassung der koronaren Blutflussreserve als Reaktion auf Stress (relative Veränderung + 14% im Vergleich zu -15% in der Placebo-Gruppe) verbessert.

Drospirenon hat wie natürliches Progesteron antiandrogene Eigenschaften.

Wirkung auf den Kohlenhydratstoffwechsel

Drospirenon hat keine Glucocorticoid- oder Antiglucocorticoid-Aktivität und beeinflusst die Glucosetoleranz und Insulinresistenz nicht. Bei der Verwendung des Medikaments Angelique wird die Glukosetoleranz nicht verletzt.

Angelica wirkt sich positiv auf Gesundheit und Lebensqualität aus. Laut dem Fragebogen zur Gesundheit von Frauen übertraf die positive Wirkung des Medikaments Angelica die Wirkung im Vergleich zur Estradiol-Monotherapie (absoluter Wert). Diese hohe Zahl ist hauptsächlich auf eine Verbesserung der somatischen Symptome, eine Abnahme des Schweregrades von Angst / Angst und kognitive Beeinträchtigung zurückzuführen.

Beobachtungsstudien und eine von WHI (Women´s Health Initiative - Initiative im Namen der Frauengesundheit) durchgeführte Studie zu konjugiertem Pferdeöstrogen (CEC) zusammen mit Medroxyprogesteronacetat (MPA) weisen auf eine Abnahme der Häufigkeit von Darmkrebs bei postmenopausalen Frauen hin, die HRT einnehmen. In der WHI-Studie mit einer Östrogenmonotherapie mit CEC wurde keine Verringerung dieses Risikos beobachtet. Es ist nicht bekannt, ob die erhaltenen Daten auch für andere HRT-Medikamente gelten.

Nach der oralen Verabreichung wird Estradiol schnell und vollständig resorbiert. Während der Resorption und beim „ersten Durchgang“ durch die Leber wird Östradiol signifikant metabolisiert, was die absolute Bioverfügbarkeit von Östrogen nach oraler Verabreichung auf etwa 5% der erhaltenen Dosis reduziert. Cmax (etwa 16 oder 22 pg / ml), erreicht nach 2-8 Stunden nach einmaliger oraler Verabreichung von 0,5 mg bzw. 1 mg Estradiol. Essen hat keinen Einfluss auf die Bioverfügbarkeit von Estradiol (im Vergleich zur Einnahme von leerem Magen).

Bei der Einnahme von Angelique ändert sich die Konzentration des Östradiols im Blutplasma innerhalb von 24 Stunden allmählich: Aufgrund der Zirkulation von Östrogensulfaten und Glucuroniden in einem weiten Bereich einerseits und der enterohepatischen Rezirkulation andererseits ist T1/2 Östradiol ist ein komplexer Parameter, der von all diesen Prozessen abhängt und im Bereich von 13 bis 20 Stunden nach der Einnahme liegt.

Estradiol bindet unspezifisch an Serumalbumin und spezifisch an Sexualhormon-bindendes Globulin (SHBG). Der freie Anteil von Estradiol beträgt 1–2% und der mit SHBG assoziierte Anteil der Substanz liegt im Bereich von 40–45%. Nach der oralen Verabreichung induziert Estradiol die Bildung von SHBG, was die Verteilung von Molkeproteinen beeinflusst, was eine Erhöhung der an SHBG gebundenen Fraktion und eine Abnahme der Albumin-gebundenen und ungebundenen Fraktion verursacht, was auf die Nichtlinearität der Estradiol-Pharmakokinetik nach Verabreichung von Angelica hinweist. Scheint vd Östradiol nach einmaligem Ein- / Einleiten von etwa 1 l / kg.

Gleichgewichtskonzentration Bei täglichem Gebrauch in der Droge Angelique Css Estradiol ist nach 5 Tagen erreicht. Die Konzentration von Estradiol im Plasma steigt um ungefähr das Zweifache. Bei dem 24-stündigen Dosierungsintervall lagen die durchschnittlichen Plasmakonzentrationen im Gleichgewicht des Östradiols zwischen 20 und 43 pg / ml nach Einnahme eines Arzneimittels, das 1 mg Estradiol enthielt.

Östradiol wird schnell metabolisiert, während neben Estron und Estronsulfat eine Vielzahl anderer Metaboliten und Konjugate gebildet wird. Estron und Estriol sind als pharmakologisch aktive Metaboliten von Estradiol bekannt. Nur Estron wurde in signifikanten Plasmakonzentrationen nachgewiesen, der Estrongehalt im Plasma ist etwa 6-fach höher als die Estradiolkonzentration. Die Plasmakonzentrationen von Estronkonjugaten sind ungefähr 26-fach höher als die entsprechenden Konzentrationen von freiem Estron.

Die Plasma-Estradiol-Clearance beträgt etwa 30 ml / min / kg. Estradiol-Metaboliten werden mit T von den Nieren und über den Darm ausgeschieden1/2 ungefähr 24 Stunden

Nach oraler Verabreichung wird Drospirenon schnell und nahezu vollständig resorbiert. Wie in der nachstehenden Tabelle angegeben, ist Cmax Substanzen im Blutplasma werden etwa eine Stunde nach einmaliger und wiederholter Verabreichung des Medikaments Angelique erreicht. Die pharmakokinetischen Eigenschaften von Drospirenon hängen von der verabreichten Dosis im Bereich von 0,25 bis 4 mg ab. Die Bioverfügbarkeit beträgt 76–85% und hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab (im Vergleich zur Einnahme von leerem Magen).

Cmax - maximale Konzentration
OD - Einzeldosis
RS - Gleichgewicht

Nach der Einnahme nimmt die Drospirenonkonzentration im Plasma während der zwei Phasen mit einem durchschnittlichen Ende T ab1/2 ca. 35-39 Stunden Drospirenon bindet an Serumalbumin, bindet nicht an geschlechtshormonbindendes Globulin (SHBG) und kortikoidbindendes Globulin (HSC). In Form von freiem Hormon sind nur 3-5% der Gesamtkonzentration von Drospirenon im Blutplasma vorhanden. Durchschnittlich scheinbar vd Drospirenon beträgt 3,7 bis 4,2 l / kg.

Gleichgewichtskonzentration Die maximalen Gleichgewichtskonzentrationen (AUC) von Drospirenon im Blutplasma, die bei wiederholter täglicher Verabreichung des Medikaments Angelic erreicht werden, sind in der obigen Tabelle aufgeführt. Css wird in ungefähr 10 Tagen der täglichen Einnahme des Medikaments Angelique erreicht. Wegen der langen T1/2 Drospirenon Css 2-3-fache Konzentration nach einmaliger Gabe.

Nach oraler Verabreichung wird Drospirenon signifikant metabolisiert. Die Hauptmetaboliten im Plasma sind die Säureform von Drospirenon, die durch Öffnen des Lactonrings erhalten wird, sowie 4,5 Dihydrodrospirenon-3-sulfat, das während der Reduktions- und Sulfatierungsprozesse gebildet wird. Drospirenon unterliegt in Gegenwart von CYP3A4-Isoenzym einem oxidativen Metabolismus.

Die Gesamtclearance von Drospirenon aus Plasma beträgt 1,2-1,5 ml / min / kg. Nur sehr geringe Mengen von Drospirenon werden unverändert angezeigt. Drospirenon-Metaboliten werden in einem Verhältnis von etwa 1,4: 1,2 durch die Nieren und durch den Darm ausgeschieden. T1/2 Die Metaboliten in den Nieren und im Darm betragen etwa 40 Stunden.

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

Leberfunktionsstörung. Die Pharmakokinetik einer oralen Einzeldosis von 3 mg Drospirenon in Kombination mit 1 mg Estradiol wurde bei 10 weiblichen Patienten mit mäßiger Leberfunktionsstörung (Klasse B nach Child-Pugh-Klassifikation) und bei 10 gesunden Teilnehmern nach Alter, Körpergewicht und Rauchen in der Vergangenheit bewertet. Die Median-Profile der Plasmakonzentrationszeit für Drospirenon waren bei beiden Frauengruppen in der Absorptions- / Verteilungsphase mit ähnlichen C-Werten vergleichbarmax und tmax, Dies lässt den Schluss zu, dass eine abnorme Leberfunktion den Grad der Resorption nicht beeinflusst. Durchschnittliche t1/2 in der Endphase war das 1,8-fache länger, und die systemische Exposition erhöhte sich um das 2-fache, was einer etwa 50% igen Abnahme der scheinbaren oralen Clearance (CL / f) bei Probanden mit mäßigem Schweregrad der Leberfunktionsstörung im Vergleich zu Teilnehmern mit normaler Leberfunktion entspricht. Die beobachtete Abnahme der Drospirenon-Clearance bei Freiwilligen mit eingeschränkter Leberfunktion mit mäßigem Schweregrad im Vergleich zu Probanden mit normaler Leberfunktion verursachte keinen signifikanten Unterschied bei den Kaliumkonzentrationen im Plasma zwischen den beiden Gruppen von Freiwilligen. Selbst bei Vorhandensein von Diabetes mellitus in der Anamnese und gleichzeitiger Therapie mit Spironolacton (zwei Faktoren, die zur Anfälligkeit des Patienten für die Entwicklung einer Hyperkaliämie beitragen) wurde kein Anstieg der Kaliumkonzentrationen im Serum oberhalb der oberen Grenze der akzeptablen Werte beobachtet. Daraus kann geschlossen werden, dass Drospirenon von Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion von leichter bis mittelschwerer Schwere (Child-Pugh-Klasse B) gut vertragen wird.

Nierenversagen Die Auswirkung von Nierenversagen auf die Pharmakokinetik von Drospirenon (tägliche Einnahme von 3 mg über 14 Tage) wurde bei Patienten mit normaler Nierenfunktion und bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion mit leichter bis mäßiger Schwere bewertet. Bei Erreichen des Gleichgewichts waren die Plasmakonzentrationen von Drospirenon in der Gruppe der Patienten mit leichter Nierenfunktionsstörung (CC 50–80 ml / min) vergleichbar mit denen in der Gruppe der Patienten mit normaler Nierenfunktion (CC> 80 ml / min). Die Plasmakonzentrationen von Drospirenon waren im Durchschnitt um 37% in der Gruppe der Teilnehmer mit einem moderaten Schweregrad der Nierenfunktionsstörung (CC 30-50 ml / min) im Vergleich zu den Teilnehmern mit normaler Nierenfunktion. Die Ergebnisse einer linearen Regressionsanalyse der AUC von Drospirenon (0-24 h) in Bezug auf die QC zeigten einen Anstieg von 3,5% vor dem Hintergrund einer Abnahme der QC um 10 ml / min. Ein kleiner Anstieg wird als klinisch nicht signifikant angesehen.

Ethnizität Die Auswirkung des Ethnizitätsfaktors auf die Pharmakokinetik von Drospirenon (1-6 mg) und Ethinylestradiol (0,02 mg) wurde bei jungen und gesunden Patienten aus Europa und Japan nach einmaliger und mehrfacher oraler Verabreichung bewertet. Basierend auf den Ergebnissen der Bewertung wurde der Schluss gezogen, dass ethnische Unterschiede zwischen Frauen in Europa und Japan keinen klinisch signifikanten Einfluss auf die Pharmakokinetik von Drospirenon und Ethinylestradiol haben.

- Hormonersatztherapie (HRT) -Störungen, die durch Östrogenmangel bei postmenopausalen Frauen mit intakter Gebärmutter verursacht werden, frühestens 12 Monate nach der letzten Menstruation;

- Prävention von Osteoporose bei Frauen nach der Menopause mit einem hohen Frakturrisiko, mit Intoleranz oder Kontraindikationen für die Verwendung anderer Arzneimittel zur Vorbeugung von Osteoporose.

Angelic Drug ist kontraindiziert, wenn eine der folgenden Erkrankungen vorliegt. Wenn eine dieser Bedingungen während der Einnahme des Medikaments Angelique auftritt, sollten Sie das Medikament sofort absetzen:

- Stillzeit;

- Blutungen aus der Vagina nicht näher bezeichneter Ätiologie;

- eine bestätigte oder vermutete Diagnose von Brustkrebs oder Brustkrebs in der Vorgeschichte;

- eine bestätigte oder vermutete Diagnose einer hormonabhängigen Präkanzerose oder eines hormonabhängigen malignen Tumors;

- Lebertumoren derzeit oder in der Geschichte (gutartig oder bösartig);

- schwere Lebererkrankung;

- schwere Nierenerkrankung zum gegenwärtigen Zeitpunkt oder in der Vorgeschichte oder akutes Nierenversagen;

- akute arterielle Thrombose oder Thromboembolie, einschl. führt zu Herzinfarkt, Schlaganfall;

- tiefe Venenthrombose im akuten Stadium, venöse Thromboembolie (einschließlich Lungenembolie) derzeit oder in der Geschichte;

- hohes Risiko für venöse und arterielle Thrombosen;

- die offenbarte erbliche oder erworbene Veranlagung zu arterieller oder venöser Thrombose, einschließlich Resistenz gegen aktiviertes Protein C, Mangel an Antithrombin III, Mangel an Protein C;

- Mangel an Protein S, Hyperhomocysteinämie, Antiphospholipid-Antikörpern (Antikörper gegen Cardiolipin, Lupus-Antikoagulans); Bedingungen vor der Thrombose (transitorische ischämische Anfälle, Angina pectoris);

- unbehandelte Endometriumhyperplasie;

- Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre;

- angeborener Laktasemangel, Laktoseintoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption;

- Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile der Droge Angelique.

Angelique sollte bei folgenden Erkrankungen mit Vorsicht verschrieben werden: Hypertonie, angeborene Hyperbilirubinämie (Gilbert-, Dubin-Johnson- und Rotor-Syndrome), cholestatischer Ikterus oder cholestatischer Juckreiz während einer vorangegangenen Schwangerschaft, Endometriose, Uterusfibroide, Otosklerose, Diabetes mellitus.

Es ist zu berücksichtigen, dass Östrogene allein oder in Kombination mit Gestagenen bei folgenden Erkrankungen und Zuständen mit Vorsicht angewendet werden sollten: Das Vorhandensein von Risikofaktoren für Thrombosen oder Thromboembolien und östrogenabhängige Tumoren in der Familiengeschichte (Angehörige der 1. Verwandtschaft mit thromboembolischen Komplikationen im jungen Alter oder Brustkrebs), endometriale Hyperplasie in der Geschichte, Rauchen, Hypercholesterinämie, Adipositas, systemischer Lupus erythematodes, Demenz, Gallenblasenerkrankung, Gefäßthrombose Retina, milde Hyphriglyzeridämie, Ödeme bei chronischer Herzinsuffizienz, schwere Hypocalcämie, Endometriose, Asthma bronchiale, Epilepsie, Hyperkrankheit, Migräne, Hyperkämie, Hyperkaliämie, Hyperkaliämie, Hyperkaliämie. ACE, Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten und Heparin.

Wenn eine Frau keine Östrogene nimmt oder von einem anderen Kombinationspräparat zu Angelica wechselt, kann sie jederzeit mit der Behandlung beginnen.

Patienten, die mit einem kombinierten Medikament zur zyklischen HRT zu Angelique wechseln, sollten nach dem Ende des aktuellen Therapiezyklus mit der Einnahme beginnen.

Jedes Paket ist für einen 28-tägigen Empfang konzipiert.

Nehmen Sie täglich 1 Tablette. Nach dem Ende der Einnahme von 28 Tabletten aus der aktuellen Packung wird am nächsten Tag eine neue Packung des Medikaments Angelique (kontinuierliche HRT) gestartet, wobei die erste Tablette am selben Tag der Woche wie die erste Tablette aus der vorherigen Packung genommen wird.

Die Pille wird unzerkaut mit etwas Flüssigkeit geschluckt. Die Tageszeit, zu der eine Frau das Medikament einnimmt, spielt keine Rolle, aber wenn sie zu einem bestimmten Zeitpunkt mit Pillen beginnt, sollte sie sich an diese Zeit halten und darüber hinaus. Die vergessene Pille muss so schnell wie möglich getrunken werden. Wenn nach der üblichen Empfangszeit mehr als 24 Stunden vergangen sind, darf keine zusätzliche Pille eingenommen werden. Wenn Sie einige Pillen überspringen, können sich vaginale Blutungen entwickeln.

Das Medikament ist bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren kontraindiziert.

Ältere Patienten: Es gibt keine Daten zur Notwendigkeit einer Dosisanpassung bei Frauen unter 65 Jahren. Bei der Verwendung des Arzneimittels sollte Angelique bei Frauen über 65 Jahre die Angaben im Unterabschnitt "Demenz" des Abschnitts "Besondere Anweisungen" berücksichtigen.

Bei Frauen mit eingeschränkter milder und mäßiger Leber wird Drospirenon gut vertragen.

Bei Frauen mit eingeschränkter leichter bis mäßiger Nierenfunktion verlangsamte sich die Elimination von Drospirenon, die keine klinische Bedeutung hatte, leicht.

Schmerzen der Brustdrüsen, Blutungen aus dem Genitaltrakt, Magen-Darm-Schmerzen und Bauchschmerzen wurden am häufigsten beobachtet (≥6%), wenn das Angelic-Medikament verwendet wurde.

Unregelmäßige Blutungen verschwinden in der Regel bei längerer Therapie. Die Blutungshäufigkeit nimmt mit zunehmender Behandlungsdauer ab.

Schwerwiegende Nebenwirkungen umfassen arterielle und venöse thromboembolische Komplikationen und Brustkrebs.

Die unerwünschten Arzneimittelreaktionen, die in klinischen Studien mit dem Medikament Angelique beschrieben wurden, sind in absteigender Reihenfolge dargestellt. Bestimmung der Häufigkeit unerwünschter Ereignisse: sehr häufig (≥ 1/10), häufig (≥ 1/10, ®).

Angelica-Medikament wird nicht zur Empfängnisverhütung verwendet.

HRT-Medikamente sollten nur zur Behandlung von Symptomen eines postmenopausalen Östrogenmangels verschrieben werden, die die Lebensqualität beeinträchtigen. Die HRT sollte nur so lange fortgesetzt werden, wie der Nutzen das Risiko der Verwendung des Arzneimittels übersteigt.

Wenn Sie eine Schwangerschaft vermuten, sollte die Pille bis zum Ausschluss der Schwangerschaft ausgesetzt werden.

Wenn einer der folgenden Zustände oder Risikofaktoren vorliegt oder sich verschlechtert, sollte das Verhältnis des individuellen Risikos zum Nutzen der Behandlung bewertet werden, bevor mit Angelica begonnen oder fortgefahren wird.

Bei der Verschreibung von HRT an Frauen mit mehreren Risikofaktoren für Thrombose oder einem hohen Schweregrad eines der Risikofaktoren sollte die Möglichkeit einer gegenseitigen Verstärkung der Wirkung von Risikofaktoren und einer vorgeschriebenen Behandlung zur Entwicklung einer Thrombose in Betracht gezogen werden. In solchen Fällen steigt der Gesamtwert der vorhandenen Risikofaktoren. Wenn ein hohes Risiko besteht, ist Angelica kontraindiziert.

In einer Reihe kontrollierter randomisierter sowie epidemiologischer Studien wurde ein erhöhtes relatives Risiko für die Entwicklung einer venösen Thromboembolie (VTE) in Gegenwart von HRT festgestellt, d.h. tiefe Venenthrombose oder Lungenembolie. Bei der Verschreibung von Angelique sollten Frauen mit VTE-Risikofaktoren das Verhältnis zwischen Risiken und Nutzen der Behandlung sorgfältig abwägen und dies mit dem Patienten besprechen.

Risikofaktoren für VTE umfassen eine individuelle und familiäre Anamnese (das Vorhandensein von VTE bei unmittelbaren Angehörigen in einem relativ jungen Alter kann auf eine genetische Veranlagung hindeuten) und schwere Fettleibigkeit. Das VTE-Risiko steigt mit zunehmendem Alter. Die Frage nach der möglichen Rolle von Krampfadern bei der Entwicklung von VTE bleibt umstritten.

Risikofaktoren für VTE sind auch die Verwendung von Östrogenen, thrombophilen Erkrankungen / Zuständen, systemischer Lupus erythematodes, Krebs.

Bei Patienten, die Antikoagulanzien kontinuierlich einnehmen, ist es erforderlich, das Verhältnis von individuellem Risiko und Nutzen der Behandlung mit Arzneimitteln für die HRT zu beurteilen.

Das VTE-Risiko kann bei längerer Immobilisierung, nach Operationen, ausgedehnten Traumata, Operationen an den unteren Gliedmaßen oder im Beckenbereich, neurochirurgischen Operationen vorübergehend ansteigen. Bei längerer Immobilisierung oder geplanter Operation sollte die Einnahme des Arzneimittels zur HRT 4-6 Wochen vor der Operation abgesetzt werden. Eine Wiederaufnahme der Verabreichung ist nur nach vollständiger Erholung der motorischen Aktivität der Frau möglich.

Die Behandlung sollte sofort abgebrochen werden, wenn Symptome thrombotischer Störungen auftreten oder vermutet werden.

Im Verlauf kontrollierter randomisierter Studien zur Verwendung von kombinierten oder Östrogenpräparaten für die HRT gab es keinen Hinweis auf ihre Schutzwirkung durch einen Herzinfarkt, unabhängig von der Anwesenheit oder Abwesenheit von IHD in der Vorgeschichte. Das relative Risiko für die Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit ist mit der Verwendung von kombinierten Medikamenten zur Hormontherapie leicht erhöht. Die Verwendung von kombinierten Medikamenten für die HRT erhöht das Schlaganfallrisiko um das 1,5-fache.

Eine langfristige Östrogenmonotherapie erhöht das Risiko einer Endometriumhyperplasie oder eines Karzinoms. Studien haben bestätigt, dass die Zugabe von Gestagenen eine Erhöhung des Endometriumrisikos und der Krebsentstehung verhindert. Die Zugabe von Drospirenon verhindert die Entwicklung einer Östrogen-induzierten Endometrium-Hyperplasie. Bei einer endometrialen Hyperplasie in der Vorgeschichte sollten Östrogene allein oder in Kombination mit Gestagenen mit Vorsicht angewendet werden.

Brustkrebs

Laut klinischen Studien und Beobachtungsstudien wurde seit mehreren Jahren ein Anstieg des relativen Risikos für die Entwicklung von Brustkrebs bei Frauen mit HRT festgestellt. Dies kann auf eine frühere Diagnose, ein beschleunigtes Wachstum eines vorhandenen Tumors vor dem Hintergrund der HRT oder eine Kombination beider Faktoren zurückzuführen sein.

Das relative Risiko steigt mit zunehmender Therapiedauer, kann aber bei alleiniger Behandlung mit Östrogen fehlen oder verringert sein. Dieser Anstieg ist vergleichbar mit dem erhöhten Brustkrebsrisiko bei Frauen mit später einsetzender natürlicher Menopause sowie Fettleibigkeit und Alkoholmissbrauch. Das erhöhte Risiko nimmt innerhalb weniger (meist fünf) Jahre nach Beendigung der HRT allmählich auf das übliche Niveau ab.

Annahmen zur Erhöhung des Brustkrebsrisikos basieren auf den Ergebnissen von mehr als 50 epidemiologischen Studien (das Risiko variiert zwischen 1 und 2).

In zwei groß angelegten randomisierten Studien mit CCE, getrennt oder mit konstanter Kombination mit MPA, wurden Risikoeinschätzungen von 0,77 (95% CI: 0,59–1,01) oder 1,24 (95% CI: 1,01–1,54) nach ungefähr 6 Jahren HRT-Verwendung erhalten. Es ist nicht bekannt, ob dieses erhöhte Risiko auch für andere HRT-Medikamente gilt. Die HRT erhöht die Mammographiedichte der Brustdrüsen, was sich in einigen Fällen negativ auf die Röntgendetektion von Brustkrebs auswirken kann.

Eierstockkrebs ist seltener als Brustkrebs.

Eine Meta-Analyse von 52 epidemiologischen Studien zeigt einen leichten Anstieg des relativen Risikos für Eierstockkrebs bei Frauen, die eine HRT erhalten, im Vergleich zu Frauen, die niemals eine solche Behandlung erhalten haben (prospektive Studien: RR 1,20, 95% CI 1,15-1,26; alle Studien: RR 1,14) 95% CI 1,10-1,19). Bei Frauen, die weiterhin eine Hormonersatztherapie erhalten, ist das Risiko für Eierstockkrebs leicht erhöht (RR 1,43, 95% CI 1,31–1,56).

Andere Studien, einschließlich der WHI-Studie, legen nahe, dass die Verwendung von Kombinationsmedikamenten für die HRT mit einem ähnlichen oder geringfügig geringeren Risiko verbunden sein kann, das Risiko kann jedoch bei langfristiger Anwendung (für mehrere Jahre) signifikanter sein.

Vor dem Hintergrund der Verwendung von Sexualhormonen, die Arzneimittel zur Hormonersatztherapie einschließen, wurden in seltenen Fällen gutartige und noch seltener bösartige Lebertumoren beobachtet. In einigen Fällen führten diese Tumoren zu lebensbedrohlichen Blutungen im Bauchraum. Bei Schmerzen im Oberbauch, einer vergrößerten Leber oder Anzeichen einer intraabdominalen Blutung sollte bei einer Differentialdiagnose die Wahrscheinlichkeit eines Lebertumors berücksichtigt werden.

Es ist bekannt, dass Östrogen die Lithogenität der Galle erhöht. Einige Frauen neigen dazu, unter Östrogentherapie eine Gallensteinerkrankung zu entwickeln.

Die Verwendung von Medikamenten für die HRT verbessert die kognitive Funktion nicht. Es gibt Anzeichen für ein erhöhtes Demenzrisiko bei Frauen, die mit der Einnahme von Kombinations- oder Monopräparaten für die HRT über 65 Jahre beginnen.

Die Behandlung sollte sofort abgebrochen werden, wenn zum ersten Mal migräneähnliche oder häufige und ungewöhnlich starke Kopfschmerzen auftreten und wenn andere Symptome auftreten - mögliche Vorboten eines Hirn-Thrombose-Schlaganfalls.

Die Beziehung zwischen HRT und der Entwicklung einer klinisch schweren arteriellen Hypertonie wurde nicht nachgewiesen. Bei Frauen, die HRT einnehmen, wurde ein leichter Blutdruckanstieg beschrieben, ein klinisch signifikanter Anstieg ist selten. In einigen Fällen kann jedoch mit der Entwicklung einer HRT mit anhaltender klinisch signifikanter arterieller Hypertonie der Abzug der HRT in Betracht gezogen werden. Bei Frauen mit erhöhtem Blutdruck ist während der Einnahme des Medikaments Angelique ein leichter Blutdruckabfall möglich. Bei Frauen mit normalem Blutdruck treten keine signifikanten Veränderungen des Blutdrucks auf.

Bei Nierenversagen kann die Fähigkeit der Kaliumausscheidung abnehmen. Die Einnahme von Drospirenon hat keinen Einfluss auf die Kaliumkonzentration im Blutplasma bei Patienten mit leichter und mäßiger Form von Nierenversagen. Das Risiko der Entwicklung einer Hyperkaliämie ist theoretisch nicht auszuschließen, nur bei Patienten, deren Kaliumkonzentration vor der Behandlung mit VGN bestimmt wurde und die zusätzlich kaliumsparende Medikamente einnehmen.

Mit leichter anormaler Leberfunktion, einschließlich Verschiedene Formen der Hyperbilirubinämie, wie das Dubin-Johnson-Syndrom oder das Rotor-Syndrom, müssen von einem Arzt überwacht werden, sowie periodische Leberfunktionstests. Mit der Verschlechterung der Leberfunktion sollte Anzhelik abgebrochen werden.

Bei rezidivierendem cholestatischem Ikterus oder cholestatischem Pruritus, der zum ersten Mal während der Schwangerschaft oder einer vorangegangenen Sexualhormonbehandlung beobachtet wurde, sollte die Verabreichung des Medikaments Angelica sofort beendet werden.

Frauen mit zunehmender Triglyceridkonzentration müssen besonders sorgfältig behandelt werden. In solchen Fällen kann die Anwendung von HRT einen weiteren Anstieg der Triglyceridkonzentration im Blut verursachen, was das Risiko einer akuten Pankreatitis erhöht.

Obwohl die HRT die periphere Insulinresistenz und die Glukosetoleranz beeinflussen kann, ist es normalerweise nicht erforderlich, das Behandlungsschema für Diabetiker während der HRT zu ändern. Frauen mit Diabetes während der HRT sollten jedoch überwacht werden.

Bei einigen Patienten kann es zu einer unerwünschten Östrogenstimulation kommen, wie zum Beispiel abnorme Gebärmutterblutungen. Häufige oder anhaltende pathologische Uterusblutungen während der Behandlung sind Indikationen für die Untersuchung des Endometriums, um Erkrankungen organischer Natur auszuschließen.

Unter dem Einfluss von Östrogen können Uterusmyome an Größe zunehmen. In diesem Fall sollte die Behandlung abgebrochen werden.

Es wird empfohlen, die Behandlung im Falle eines erneuten Auftretens der Endometriose mit HRT abzubrechen.

Bei Verdacht auf Prolaktinome vor Behandlungsbeginn sollte diese Krankheit ausgeschlossen werden. Wenn Prolaktinome entdeckt werden, sollte der Patient unter strenger ärztlicher Aufsicht stehen (einschließlich periodischer Beurteilung der Prolaktinkonzentration).

In einigen Fällen kann Chloasma beobachtet werden, insbesondere bei Frauen mit einer Vorgeschichte von Chloasma bei Schwangeren. Bei einer Therapie mit Angelica sollten Frauen mit einer Neigung zum Chloasma eine längere Sonneneinstrahlung oder UV-Strahlung vermeiden.

Die folgenden Bedingungen können vor dem Hintergrund der HRT auftreten oder verschlimmert werden. Frauen mit diesen Bedingungen während der HRT sollten unter ärztlicher Aufsicht stehen: Epilepsie; gutartiger Brusttumor; Asthma bronchiale; Migräne; Otosklerose; systemischer Lupus erythematodes; kleine Chorea

Bei Frauen mit erblichen Formen des Angioödems können exogene Östrogene die Symptome des Angioödems verursachen oder verschlimmern.

Präklinische Sicherheitsdaten

Präklinische Daten, die im Rahmen von Standardstudien erhalten wurden, um die Toxizität bei wiederholten Dosierungen des Arzneimittels sowie Genotoxizität, karzinogenes Potenzial und Toxizität für das Fortpflanzungssystem zu identifizieren, weisen nicht auf das Vorliegen eines besonderen Risikos für den Menschen hin. Es ist jedoch zu beachten, dass Sexualhormone das Wachstum bestimmter hormonabhängiger Gewebe und Tumore fördern können.

Ärztliche Untersuchung und Beratung

Vor Beginn oder Wiederaufnahme der Verabreichung des Arzneimittels sollte Angelica mit der Krankengeschichte des Patienten gründlich vertraut sein und eine allgemeine ärztliche und gynäkologische Untersuchung durchführen. Die Häufigkeit und Art dieser Untersuchungen sollte auf den bestehenden Standards der medizinischen Praxis beruhen, wobei die individuellen Merkmale jedes Patienten zu berücksichtigen sind (jedoch nicht weniger als ein Mal innerhalb von 6 Monaten), und er sollte die Messung des Blutdrucks, die Beurteilung der Brustdrüsen, der Bauchorgane und der Beckenorgane einschließlich umfassen zytologische Untersuchung des zervikalen Epithels.

In Gegenwart von Prolaktinomen ist eine periodische Bestimmung der Prolaktinkonzentration erforderlich.

Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit von Fahrzeugen und Mechanismen

Die HRT ist während der Schwangerschaft oder Stillzeit kontraindiziert. Wenn während der Einnahme des Medikaments Angelique eine Schwangerschaft festgestellt wird, muss das Medikament sofort abgebrochen werden.

Eine kleine Menge Sexualhormone kann in die Muttermilch übergehen.

Die Verwendung des Arzneimittels ist bei schweren Nierenerkrankungen vor der Normalisierung der Laborparameter (einschließlich einer Vorgeschichte) kontraindiziert.

Kontraindizierte Verwendung des Arzneimittels bei gutartigen oder bösartigen Lebertumoren (einschließlich Anamnese), schwere Lebererkrankung.

Angelica sollte bei angeborener Hyperbilirubinämie (Gilbert-, Dubin-Johnson- und Rotor-Syndrome), cholestatischer Gelbsucht oder cholestatischem Juckreiz mit Vorsicht angewendet werden. Bei einer Verschlechterung der Leberfunktion sollte die HRT abgeschafft werden.

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C aufbewahrt werden. Haltbarkeit - 5 Jahre.

Angelique

Beschreibung zum 30. November 2016

  • Lateinischer Name: Angeliq
  • ATC-Code: G03FA17
  • Wirkstoff: Drospirenon + Estradiol (Drospirenonum + Oestradiolum)
  • Hersteller: Bayer Schering Pharma AG (Deutschland)

Zusammensetzung

Estradiol-Hemihydrat, Drospirenon, Maisstärke, Lactose-Monohydrat, vorgelatinisierte Maisstärke, Magnesiumstearat, Macrogol, Povidon, Talkum, Eisenfarbstoff-Rotoxid, Titandioxid-Hypromellose.

Formular freigeben

Tabletten sind rund, bikonvex, grau-pink in einer Filmhülle in einem Blister in einem Karton mit der Nummer 28 und 84.

Pharmakologische Wirkung

Antigonadotrop, Progestin, Antiandrogen, Antimineralocorticoid.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Pharmakodynamik

Das Medikament Angelica ist ein Hormonarzneimittel, das Östrogen-Östradiol und Drospirenon umfasst, ein Derivat von Spironolacton. Entwickelt für die Hormonersatztherapie (HRT) bei postmenopausalen Frauen mit Wechseljahrsbeschwerden (vermehrtes Schwitzen, Hitzewallungen, schlechte Laune, Schlafstörungen, Reizbarkeit, Kardialgie, verringerte Libido, involutionäre Veränderungen im Urinogenitaltrakt) und vermeidet regelmäßige Blutungen während der Phase oder zyklische HRT.

Estradiol - sorgt für eine effektive Auffüllung des Östrogenmangels im Frauenkörper nach der Menopause und lindert die vegetativen und psycho-emotionalen Symptome der Menopause. Östradiol verhindert wirksam den Abbau von Knochenmasse aufgrund eines Östrogenmangels und manifestiert sich durch die Unterdrückung der Osteoklastenfunktion und eine Zunahme der Knochenzerstörung. Eine längere Anwendung der HRT nach den Wechseljahren verringert das Risiko peripherer Knochenbrüche. HRT wirkt sich günstig auf den Kollagengehalt der Haut, ihre Dichte aus und verlangsamt die Faltenbildung.

Drospirenon hat eine Anti-Mineralocorticoid-Wirkung, erhöht die Ausscheidungsrate von Natrium und Wasser aus dem Körper, was die Zunahme des Körpergewichts, erhöhten Blutdrucks, das Auftreten von Ödemen und andere mit Flüssigkeitsansammlungen verbundene Symptome verhindert. Drospirenon besitzt keine östrogene, androgene Glucocorticosteroid-Aktivität. In Kombination mit einer antiandrogenen und anti-mineralocorticoiden Wirkung bietet Drospirenon ein pharmakologisches Profil, das dem natürlichen Progesteron ähnelt.

Die Einnahme von Angelica senkt das Gesamtcholesterin und das LDL (Low Density Lipoprotein) sowie die Triglyceridkonzentration. Angelica beeinflusst aufgrund der antiandrogenen Eigenschaften von Drospirenon androgenabhängige Erkrankungen (androgene Alopezie, Akne, Seborrhoe).

Pharmakokinetik

Östradiol - vollständig und schnell vom Verdauungstrakt aufgenommen. Die Nahrungsaufnahme beeinflusst die Bioverfügbarkeit nicht. Während der ersten Passage von Estradiol durch die Leber wird es aktiv zu Catecholöstrogen, Estron und Glucuronid-Konjugaten metabolisiert, die keine östrogene Aktivität aufweisen oder schlecht exprimieren. Metaboliten werden mit einer Halbwertszeit von 24 Stunden durch Darm und Niere ausgeschieden.

Drospirenon - vollständig im Verdauungstrakt absorbiert. Bioverfügbarkeit von etwa 76-85%. Die Nahrungsaufnahme beeinflusst die Bioverfügbarkeit nicht. Das meiste davon wird über den Darm und die Nieren in Form von Metaboliten ausgeschieden.

Die Östradiol- und Estronkonzentrationen nach dem Ende der Einnahme von Angelica auf die ursprünglichen Werte kehrten innerhalb von fünf Tagen zurück.

Indikationen zur Verwendung

Bei postmenopausalen Menopause-Störungen als Hormonersatztherapie (HRT) und als Prophylaxe gegen die Entwicklung einer postmenopausalen Osteoporose.

Gegenanzeigen

Hohe Empfindlichkeit, Thromboembolie, Leber- / Nierenversagen, Onkologie, Blutungen aus der Scheide, Laktoseintoleranz, Laktasemangel.

Nebenwirkungen

Brustvergrößerung / Zärtlichkeit, Thromboembolie, Schlaflosigkeit, Angstzustände, Müdigkeit, Krampfadern, erhöhter Blutdruck, Ödem, Stimmungsstörungen, trockener Mund, Schwindel, Migräne, Kopfschmerzen, Übelkeit, Bauchschmerzen, Blähungen, Dyspepsie, Erbrechen, Geschmacksveränderung, Blutung, Libidoänderung, übermäßiges Schwitzen, Durchbruch der Gebärmutterblutung, Änderung des Körpergewichts, Asthenie, Muskelkrämpfe, Arthralgie, allergische Reaktionen.

Angelique, Gebrauchsanweisung (Methode und Dosierung)

Angelica-Tabletten, die oral eingenommen wurden, eine Tablette pro Tag insgesamt, gepresste Flüssigkeit Nehmen Sie das Medikament zur selben Tageszeit ein. Wenn Sie eine Pille vermissen, müssen Sie sie so schnell wie möglich einnehmen. Wenn mehr als ein Tag nach der üblichen Einnahmezeit vergangen ist, muss keine zusätzliche Pille eingenommen werden. Bei fehlenden Pillen besteht die Gefahr von Blutungen in der Scheide. Wenn Sie mit einem anderen Kombinationsmedikament zu Angelique wechseln, kann die Behandlung jederzeit beginnen. Im Falle eines Übergangs von der Einnahme des kombinierten Arzneimittels zur zyklischen HRT-Therapie sollte Angelic nach dem Ende des aktuellen therapeutischen Zyklus eingenommen werden.

Überdosis

Bei Einnahme des Arzneimittels in hoher Dosierung besteht die Gefahr von Vaginalblutungen, Übelkeit und Erbrechen.

Interaktion

Es ist unbedingt erforderlich, dass Sie Ihren Arzt über die Medikamente informieren, die Sie gerade einnehmen.

Wenn Angelique zusammen mit Arzneimitteln zur Behandlung der viralen Hepatitis C und HIV verabreicht wird, können klinisch signifikante Erhöhungen / Abnahmen der Progestin- und Östrogenkonzentration beobachtet werden.

Alkoholmissbrauch bei der Einnahme von Angelique kann zu einer Erhöhung der Östradiolkonzentration im Blutkreislauf beitragen.

Die Aufnahme von Angelique-Patienten in eine blutdrucksenkende Therapie kann die blutdrucksenkende Wirkung verstärken.

Hormonelle Medikamente Bayer Angelik - Rückblick

Höhepunkt bei Frauen. Hormonelle Medikamente werden uns helfen? Angelique hat mir geholfen!

Frauengesundheit ist ein subtiles Thema...

Ich bin über 40 Jahre alt und TRINKE DIE HORMONALE VORBEREITUNG ANGELIK. Wie von einem Arzt verordnet! Unter der Aufsicht eines Arztes!

GEDACHT - SCHWANGER. DIAGNOSE - FRÜHER KLIMA!

Mit 42 waren kritische Tage nicht mehr kritisch. Sie sind verschwunden. Es gab eine Schwäche. Nervosität Zusammenbruch Müdigkeit Der Gedanke schlich sich ein und plötzlich eine Schwangerschaft? Ich ging zu einem Frauenarzt (ich gehe seit 15 Jahren regelmäßig zu ihm).

- Sie sind nicht schwanger (plus)!

- Aber frühe Wechseljahre (dies ist ein Minus).

Fast zwei Jahre auf Empfehlung eines Frauenarztes sah Lady 's Menopause Day-Night!

Mit 44 Jahren kehrte alles wieder zurück. Zu sagen, dass ich Angst hatte - wenig zu sagen. Ich erinnere mich, wie hart meine Männer die Wechseljahre hatten (sie begann im Alter von 54 Jahren). Ich habe mit Kollegen gearbeitet, die es bestanden haben oder bestanden haben. Ich war von älteren Freunden und Freunden umgeben. Ich habe ihren Zustand gesehen. Ich habe ihre Geschichten gehört. Ich hatte Angst vor den Wechseljahren. Ich dachte, es würde später kommen. Meine Pläne interessierten ihre Majestätnatur nicht.

Dringlich zum Frauenarzt gegangen. Nach der Prüfung wurde Angelique zu mir ernannt (damals war er jedoch rund 600 Rubel wert und damals - teuer).

Im Jahr 2005 wurde auf einem wissenschaftlichen Symposium mit 250 Gynäkologen und Kardiologen ein anderes Medikament für Frauen in den Wechseljahren vorgestellt.

Dieses Wundermittel hieß der schöne Name "Angelic".

PREIS VERPACKUNG. AUSSEHEN

Angelica ist eine hormonelle Droge. Heute liegt der Preis zwischen 1250 und 1600 Rubel. Wie zu finden Ich empfehle - suchen. Die Preisspanne ist groß.

Ordentlich Box in lila-weißen Tönen. Auf der Vorderseite der charakteristische Buchstabe A und der vollständige Name der Zubereitung „Angelik“.

In einem Karton die Mengenanweisung, eine Blase mit Pillen, eine weiße Tasche mit dem Namen des Medikaments zur Vereinfachung.

Tabletten von rosa Farbe. Die Kleinen Glatt Auf dem Foto eine Tablette Angelique und drei Hälften von Erbsen. Angelica ist weniger als Erbse. Leicht schlucken

Angelica ist ein Kombinationspräparat für die Hormonersatztherapie (HRT) bei Wechseljahrsbeschwerden in der postmenopausalen Periode (natürliche Menopause, Hypogonadismus, Kastration oder vorzeitige Ovarialarmut), einschließlich vasomotorischer Symptome (wie Hitzewallungen, verstärktes Schwitzen), Schlafstörungen Reizbarkeit, atrophische Veränderungen im Urogenitaltrakt bei Frauen mit nicht entferntem Uterus. Durch die kontinuierliche Hormonersatztherapie mit Angelique können Sie die regelmäßigen Entzugsblutungen vermeiden, die bei der zyklischen oder phasenweisen HRT beobachtet werden.

Also, ich nehme die Hormondroge Angelique nur unter der Aufsicht eines Frauenarztes!

In der Blase 28 Tabletten. Unter jedem ist der Wochentag. Der Pfeil zeigt an, welches Tablet als nächstes kommt.

Nach 7 - 8 Tagen nach Beginn der Rezeption verbesserte sich mein Zustand deutlich. Ebbe und Flut sind weg. Schwitzen, Angstzustände, Schwindel, verschwanden und der Schlaf besserte sich. Der Arzt sagte, dass wir uns auf eine bestimmte Tageszeit konzentrieren müssen. Es ist ratsam, Angelique gleichzeitig einzunehmen. Ich akzeptiere um 18.00 Uhr. Für mich ist dies eine günstige Zeit. Der erste Monat nach dem Termin wurde ein paar Mal verpasst. Ich habe es vergessen Dann auf der Ebene des Muskelgedächtnisses entwickelt. Um 18.00 Uhr (plus, minus 10 - 15 Minuten) greift die Hand in die Kosmetiktasche. Dort habe ich eine Blistertasche. Ich fühle mich so wohl.

Wenn Sie die Einnahme vergessen, muss die verpasste Pille so bald wie möglich eingenommen werden. Wenn nach der üblichen Empfangszeit mehr als 24 Stunden vergangen sind, darf keine zusätzliche Pille eingenommen werden. Wenn Sie einige Pillen überspringen, können sich vaginale Blutungen entwickeln.

Ich gehe zweimal im Jahr zum Frauenarzt. Bei Bedarf übergebe ich die von ihm geschriebenen Prüfungen. Bei der Arbeit absolviere ich jedes Jahr eine ärztliche Untersuchung. Ich werde von einem Mammologen kontrolliert, der nach vierzig Jahren von einer medizinischen Untersuchung für Frauen durchgeführt wurde. Ich akzeptiere Vitamine, aber der Empfang von Angelique wird nicht abgebrochen. Wenn die Temperatur kalt ist und die Temperatur zum Termin des Therapeuten gemessen wird, warne ich Sie, dass ich Angelique trinke.

Meine Meinung - die Hormondroge Angelique ist nicht perfekt und kein Allheilmittel! ABER heute rettet er mich!

In klinischen Studien wird gezeigt, dass Angelique:

  • normalisiert den psycho-emotionalen Zustand;
  • reduziert Gezeiten, Schwitzen und Reizbarkeit. Effekte auf vasomotorische Symptome (z. B. Hitzewallungen, Nachtschweiß) und Atrophie der Vulva und Vagina wurden gewöhnlich innerhalb von vier Wochen nach der Behandlung beobachtet.
  • entfernt Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen;
  • Trockenheit und Juckreiz der Vagina, Unbehagen während der Intimität. Laut den Ergebnissen klinischer Studien bei Frauen erklären die Hersteller, dass das Medikament den Endometrium sicher und wirksam schützt und keinen Gebärmutterkrebs verursachen kann;
  • aufgrund des Östrogenmangels während der Menopause, das auf Knochenzellen einwirkt - Osteoklasten, verhindert das Auftreten von Osteoporose;
  • und das Medikament reduziert den Glukose- und Insulinspiegel im Blut;
  • mit antiandrogener Wirkung beugt "Angelique" Haarausfall, Falten und Akne vor;
  • Drospirenon verhindert das Auftreten von Ödemen im Körper, da es harntreibend wirkt.
  • und was Frauen am meisten fürchten, verursacht Angelica keine Zärtlichkeit in den Brustdrüsen und eine Zunahme des Körpergewichts;
  • Darüber hinaus wird bei der Einnahme dieses Medikaments die Lipidmenge normalisiert, der Cholesterinspiegel im Blutplasma sinkt.

Die Hormondroge Angelica hat viele Anhänger und viele Gegner. Bei Ärzten und bei Patienten.

Es gibt Kontraindikationen für die Verwendung. Sie sind in der Anleitung ausführlich beschrieben.

  • Bei Auftreten von Komplikationen sollten Sie das Arzneimittel sofort absetzen:
  • wenn ein Risiko besteht oder eine präkanzeröse Erkrankung diagnostiziert wird;
  • Brustkrebs;
  • wenn während oder vor der Anwendung Blut aus der Vagina abgelassen wurde;
  • wenn Hepatitis, Hepatose, Leberzirrhose und insbesondere ein Lebertumor jetzt oder in der Vergangenheit bekannt sind;
  • jede Nierenerkrankung, die jetzt oder in der Vergangenheit aufgetreten ist, oder akutes Nierenversagen;
  • Thrombose, Thromboembolie von Venen und Arterien, erhöhte Blutgerinnung (dickes Blut).

OHNE SELBSTBEURTEILUNG UND SELBSTBEHANDLUNG!

Der weibliche Höhepunkt ist ein heikles Thema. Diese Zeit kann geschickt umgangen werden. Schamlos stumm. Ehrlich gesagt, Ich - zum letzten Wenn meine Rezension hilft - aufrichtig glücklich! Ich fordere nicht alle auf, Angelique zu kaufen! Ich fordere nicht alle auf, Angelique zu trinken! Ich bin für eine anständige Wechseljahre! Für einen reibungslosen Umbau des weiblichen Körpers.

Angelica ist ohne Rezept erhältlich. Ich denke - vergebens! Überraschen Sie einige Dinge. Ich weiß, wie ein nackter Mann aussieht. Aber... ich zähle mich nicht zu Urologen. Warum betrachten wir uns oft als Gynäkologen und Therapeuten?! Wir verschreiben selbst eine Behandlung und stornieren sie selbst. Nur aufgrund der Tatsache, dass die Droge Marya Petrovna aus einer benachbarten Abteilung kam oder Marya Ivanovna, die gestern ein wunderbares Rezept für Himbeermarmelade gab...

Wir sind so sorgfältig ausgesuchter Lippenstift.

- Was ist das für ein Schatten?

- Pfirsich-Soufflé?! Vielleicht, blass... Aber die Farbe der Hüfte einer verängstigten Nymphe, genau richtig.

Dies wäre bei der Auswahl und dem Kauf von Medikamenten, Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln gewissenhaft.

Meine verstorbene Oma überlebte die Enteignung, zwei Begräbnisse und die Rehabilitation. Sie wiederholte oft die Volksweisheit: „Der Bruder liebt ihre reiche Schwester. Der Ehemann liebt seine Frau gesund! "

Sonnige Stimmung für Sie und Gesundheit.

P.S. Für charmante Damen! Ich würde mich freuen, wenn Sie meine bescheidene Erfahrung nutzen könnten:

  • Weibliche Vitamine, die mir helfen;
  • Was von Doppelgertsya trinke ich, damit der Tag "eingestellt" wird!
  • Für Frauen im eleganten Alter gibt es immer noch Probleme - Mangel an Kalzium, ich empfehle aufrichtig: Budget und Wirksamkeit sind Mittel;
  • Und bei einem Fest und in der Welt und bei guten Menschen. Meine Universalcreme: ein praktischer Assistent in der Gesichts- und Körperpflege;
  • Wer will eine schicke Brust? Werfen Sie kein Geld weg, dieses Wundermittel wird keine Wirkung zeigen;
  • Für diejenigen, die viel am Computer arbeiten und ihre Augen sehr müde sind. Machen Sie Tee aus diesem Heilkraut. Günstig, einfach. Mein Zauberstab;
  • "Und Sünde und Lachen!" Meine zarte Hintertür vom Sitzen am Computer (Flecken auf dem Papst). Der lang erwartete Sieg dank der Sahne;
  • Ich warne dich! Meine bitteren Erfahrungen bei der Bestellung von Medikamenten und Kosmetika auf dieser Website.
Top