Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Krankheiten
Monatliche Wahrsagerei: bewährte Methoden für Frauen
2 Harmonien
Was tun, wenn eine Frau Progesteron hat?
3 Eisprung
Monatlich während der Schwangerschaft - was ist das wirklich?
4 Dichtungen
Wasserpfeffer mit starken Perioden: Gebrauchsanweisung Tinkturen
Image
Haupt // Harmonien

Drogen für Amenorrhoe


Lesezeit: min.

Präparate für primäre Amenorrhoe, die in unserem Land verwendet werden - hormonell. Zusammen mit ihnen ist eine speziell entwickelte Diät wichtig, aufgrund derer das Mädchen Körpergewicht und Muskelmasse gewinnt. Ein wichtiger Ort bei der Behandlung dieser Form der Amenorrhoe sind außerdem die Vitamine E, B1 und Folsäure sowie Produkte, die diese enthalten, und Östrogen. Dazu gehören Bohnen, Kleie, Kaffee und Aprikosen - dies sind östrogenhaltige Produkte, aber Folsäure ist in Salat, Spinat, Sellerie, Beeren, Karotten, Kürbis und Mais zu finden. Unter den mit Vitamin E angereicherten Produkten sollten Sie Seefisch, Nüsse und Getreide essen und Grüns. Dies ermöglicht nicht nur die Stabilisierung des Nervensystems, sondern auch die Wiederherstellung der Reproduktion ohne hormonelle Therapie. In der primären Form wird die Hormonersatztherapie sehr selten angewendet, da die Normalisierung von Bewegung, Arbeit, Schlaf und Ruhe zur Normalisierung der Menstruation führt.

Sekundäre Amenorrhoe - Medikamente für ihre Behandlung sind nicht nur hormonell, sondern der Behandlungskomplex umfasst auch physiotherapeutische Behandlungsmethoden, die Verwendung von speziell entwickelten Diäten und Vitaminen, die für eine Frau in jedem Lebensabschnitt notwendig sind.

Duphaston - ein Medikament zur Behandlung von Amenorrhoe des sekundären Typs, einem Progestogenpräparat, bestehend aus Dihydrogesteron. Seine Verwendung ist mit einer Ersatztherapie verbunden, die den Mangel an endogenem Progesteron ausgleicht. Sein Gegenstück ist Utrozestan, das keine Nebenwirkungen hat und auch schnell aus dem Körper ausgeschieden wird.

Amenorrhoe: Medikamente zur Behandlung mit einem Substitutionszweck bestehen aus mehreren Gruppen:

  • Progestine werden häufig zur Behandlung von primärer und sekundärer Amenorrhoe verwendet. Unter ihnen sind Duphaston, Urozhestan, Pregnii und Norkolut die beliebtesten.
  • Östrogen-Medikamente - Femoston2 / 10
  • bei polyzystischen Eierstöcken wird Gonadotropin-Releasing-Hormon verwendet - Cyclomate
  • Clomiphene wird zur Stimulierung der Eierstöcke von einer Gruppe nichtsteroidaler synthetischer Drogen verwendet.

Der Arzt verschreibt nach einer vollständigen Untersuchung aufgrund der Ergebnisse einer hormonellen Untersuchung Medikamente gegen Amenorrhoe. Die Auswahl der Medikamente wählt den Arzt streng zyklisch oder ständig bis zum Beginn der Wechseljahre.

Zubereitungen aus Amenorrhoe, die zu diesem Zweck verwendet werden, sind in spezifische Gruppen eingeteilt. Darunter sind:

  • Östrogen-haltige Medikamente werden als Verstoß gegen die endokrine Funktion der Eierstöcke und im Falle einer verzögerten sexuellen Entwicklung bei einem Teenager ohne Anzeichen einer neurologischen Pathologie angezeigt.
  • Progestinpräparate
  • Gonadotropine wurden auch nicht nur bei primären Formen der Amenorrhoe, sondern auch bei Störungen und Funktionsstörungen der Hypophyse oder des Hypothalamus oder bei unzureichender Ovarialfunktion eingesetzt
  • KOKs haben mit dem Polyzystischen und dem Hyperandrogenismus gute Popularität erlangt.
  • Antiöstrogene hemmen die Wirkung von Östrogenen, die in großen Mengen produziert werden
  • Glucocorticoid wird häufig verwendet, um Testosteron und seine Produktion zu hemmen.
  • Einen bestimmten Platz in der Behandlung nehmen homöopathische Präparate ein, die pflanzliche Inhaltsstoffe enthalten und häufig in Kombination mit einer Hormontherapie verwendet werden, um die hormonelle Funktionsstörung im Körper wiederherzustellen.

Bei der Behandlung von Amenorrhoe werden nicht nur Hormonpräparate verwendet, sondern auch eine Reihe von Maßnahmen zur Wiederherstellung der Menstruation und zur Normalisierung des hormonellen Hintergrunds einer Frau oder eines Teenagers. In erster Linie geht es um die Normalisierung der Ernährung und die Stabilisierung der Arbeitsweise, Ruhe und Einschränkung der körperlichen Aktivität. Da Stress und nervöse Erlebnisse auch zum Abbruch der Menstruation führen, lohnt es sich, sie zu eliminieren und möglichst viel zu lächeln. Wenn der Grund für ihre Abwesenheit anatomische Merkmale ist, werden sie nur durch eine Operation beseitigt.

Wenn die vorstehende Behandlung nicht zu einem positiven Ergebnis geführt hat, muss auf eine konservative Therapie zurückgegriffen werden.

Amenorrhoe - Pillen werden nur nach vollständiger Untersuchung einer Frau und erst nach Verschreibung durch einen Arzt gezeigt, da selbstverschreibende Medikamente oder auf Anraten von Freundinnen und Verwandten in den meisten Fällen irreversible Prozesse im hormonellen Hintergrund einer Frau auftreten, die dann nur schwer korrigiert werden kann. In fast allen Fällen, in denen keine Menstruation vorliegt, werden Präparate in Pillenform verwendet, an die eine Frau perfekt herankommt, und bei einer anderen können sie eine Reihe von Komplikationen verursachen.

Zur Behandlung der Amenorrhoe werden auch homöopathische Präparate nach vollständiger Untersuchung und Bestimmung der Ursache verwendet. Es wird nach einer Hormontherapie oder in Kombination mit ihm angewendet, insbesondere wenn die Ursache dafür Stress, Diät, Nervosität und körperliche Überanstrengung waren. In unserem Land sind Medikamente wie Remens, Mastodinon und Cyclodinon am beliebtesten geworden, da sie hormonelle Störungen im Körper normalisieren und korrigieren können, was zu einer Wiederherstellung der menstruellen und zyklischen Prozesse in den Eierstöcken und der Gebärmutter führt, nachdem deren Ursache beseitigt wurde.

Behandlung von Amenorrhoe: Geschichten aus dem Leben von Menschen

Inhalt des Artikels:

  • Geschichte der Behandlung mit Medikamenten Elizabeth, 25 Jahre
  • Wie behandelt man Volksheilmittel Olga, 29 Jahre
  • Die Geschichte der Behandlungsbäder Julia, 34 Jahre alt
  • Wie heilt man die Physiotherapie Valeria, 20 Jahre
  • Wie kann man Hormone ohne Vlad, 42 Jahre, loswerden?

Amenorrhoe ist ein pathologischer Zustand, der durch das vollständige Fehlen der Menstruation für 6 Monate oder länger gekennzeichnet ist. In der Regel tritt es als Folge einer Verletzung des Geschlechtshormonverhältnisses auf. Normalerweise treten bald andere Symptome zum Symptom auf (Menstruationszyklusstörung): Abnahme des Brustvolumens, Verschlechterung der Haut- und Haarzustand, Wachstum des Fettgewebes, Änderung des Stimmtons, unangenehmer Körpergeruch.

Die Geschichte der Behandlung von Amenorrhoe-Medikamenten Elizabeth, 25 Jahre

Ich möchte meine eigenen Erfahrungen bei der Behandlung dieser Krankheit teilen. Ich war schon immer "pyshechka" und habe natürlich versucht, mit Übergewicht zu kämpfen. Begann, mit Hilfe harter Diäten abzunehmen, zum Beispiel mit dem "Favoriten". Später entdeckte Dukana (grüner Cocktail Dyukana und Diät). Begann Sport zu treiben, insbesondere Joggen. Lesen Sie, was die Anforderungen der Diät Dukana sind.

Nach ein paar Monaten solcher Belastung des Körpers verschwand meine Menses. Aber ich entschied mich erst nach 4 Monaten zum Frauenarzt zu gehen. Nach der Untersuchung wurde ich an einen Endokrinologen überwiesen, und er schrieb eine Überweisung zur stationären Behandlung aus. Richtig, nicht wegen Amenorrhoe, aber andererseits - ich leide an einer chronischen Erkrankung und unterziehe mich regelmäßig einer Untersuchung und Therapie.

Im Krankenhaus verlor ich weiterhin an Gewicht, obwohl meine Periode nicht begann. Dort versuchten örtliche Ärzte, mich davon abzubringen, abzunehmen, sie schickten mich sogar zu einem Psychotherapeuten. Nach Rücksprache mit ihm und einem weiteren beim Frauenarzt wurde mir für 7 Tage ein Kurs von Utrozhestan und drei Monate lang Femoston verschrieben. Voraussetzung war in diesem Fall die Ablehnung der Diät und Versuche, Gewicht zu verlieren. Ich musste anfangen, gesund und ausgeglichen zu essen.

Die Behandlung von Amenorrhoe war jedoch auch mit Hilfe von Medikamenten nicht erfolgreich, alle Perioden kamen nicht. Außerdem war es mir extrem schwer, an Gewicht zuzunehmen. Insbesondere gab es viele psychologische Probleme. Als ich mit der Behandlung anfing, verlor ich etwa 13 Kilogramm und machte mir große Sorgen, dass ich wieder eine dicke Frau werden würde. Daher fing ich an, mehr zu essen, insbesondere die Produkte, die ich zuvor verboten hatte. Es wurde jedoch noch schwieriger, Sport zu treiben.

Die Erkenntnis, dass ich auf richtige Ernährung umstellen muss, kam mir nur langsam voran. Im Sommer ging ich zu meiner Großmutter ins Dorf und fing an, viel Fleisch, Eier, Obst und Milchprodukte zu essen. Auch mit Aerobic-Übungen beschäftigt. Bei der Ankunft nach Hause ging meine monatliche Periode. Der erste in den letzten zwei Jahren! Zur gleichen Zeit trank ich weiterhin Femoston.

Der Menstruationszyklus besserte sich nicht sofort. Die folgenden Perioden kamen nach 18 Tagen, dann gab es zwei Monate Pause, und im Laufe des Jahres ging ich nach einem normalen "Zeitplan" - einmal alle 27 - 30 Tage.

Nach diesem Vorfall überwache ich meine Ernährung sehr genau, erlaube keine harten Diäten und anstrengenden Sport. Ja, ich habe etwas zugenommen, aber ich sehe fit und sportlich aus und habe früher gesundheitliche Probleme bei Frauen.

Wie Amenorrhoe mit Hilfe von Volksmedizin zu behandeln, Olga, 29 Jahre alt

Meine Nerven haben meine Periode verloren. Als die Verspätung mehr als sechs Monate betrug, entschied ich mich, einen Arzt aufzusuchen. Er diagnostizierte sekundäre Amenorrhoe. Ich wurde von einem Physiotherapeuten mit Vitamin E, Folsäure und Verfahren verordnet.

Nach einem Monat Behandlung besserte sich der Menstruationszyklus nicht und die Menstruation kam nicht. Der Arzt sagte, dass wir zur Hormonbehandlung wechseln müssen. Aber ich hatte furchtbare Angst vor der Einnahme von Hormonen, ich hatte Angst, dass sie andere Systeme des Körpers beeinflussen würden. Daher entschied ich mich, zuerst die landesweite Behandlung auszuprobieren, und wenn es nicht hilft, gehe ich zur „schweren Artillerie“ der Hormone über.

Ich beriet mich mit einer bekannten Kräuterfrau. Sie hat mir geraten, wie man Amenorrhoe mit Volksmedizin behandelt. Hier sind ihre Rezepte:

    Tinktur Rhodiola. Zur Vorbereitung nahm ich die Wurzeln von Rhodiola Rosea und zerquetschte sie. Etwa 50 Gramm Wurzeln gossen 500 Gramm Wodka. Die Mischung bestand zwei Wochen in einem dunklen Behälter an einem kühlen Ort. Sie müssen Arzneimittel für 10-20 Tropfen einnehmen, verdünnt in einer kleinen Menge gekochtem Wasser. Die Anzahl der täglichen Empfänge - dreimal 30 Minuten vor den Mahlzeiten. Ich habe eine solche Infusion drei Monate lang getrunken.

Kräuterabkochung Dies ist eine medizinische Gebühr für die Wiederherstellung der Gesundheit von Frauen im Komplex. Für die Vorbereitung müssen Sie einen Teil der Wurzeln von Amur aus Samt, Brennnessel, Hirtenbeutel, Süßholz, Gras des Hochlandvogels nehmen. Alle Komponenten müssen zerkleinert und getrocknet werden. Gießen Sie ein paar Esslöffel Rohmaterial mit einem Liter heißem Wasser und zünden Sie es an. Tomim-Abkochung bis die Flüssigkeit um ein Drittel reduziert ist. Vom Herd nehmen und eine Stunde lang beharren. Abseihen und dreimal täglich einen Esslöffel trinken. Empfangsdauer - 14 Tage.

  • Würzige Tinktur Gleiche Anteile von Nelken, Zimt und Safran werden mit Wodka in die Dosierung eines Teils Gewürze zu drei Teilen Alkohol eingegossen. Verschließen Sie den Behälter sorgfältig und lassen Sie ihn 20 Tage lang an einem warmen Ort ziehen. Wir filtern die fertige Tinktur und trinken sie mit Milch: dreimal täglich zehn Tropfen Tinktur pro Esslöffel. Der empfohlene Kurs beträgt drei Wochen. Sie können diese Kräuterhilfsmittel gleichzeitig mit abwechselnden Tricks trinken - es wird nicht schlimmer sein. Zwei Monate nach regelmäßiger Anwendung dieser Kräuterpräparate wurde mein Menstruationszyklus wieder aufgenommen.

  • Eine Geschichte über die Behandlung von Amenorrhoe mit den Bädern von Julia, 34 Jahre alt

    Nach einer schwierigen Geburt traten die Perioden drei Monate nicht auf, bevor ich mich entschied, mich mit diesem Problem an diesen Frauenarzt zu wenden.

    Sie beschlossen, die Menstruation mit Duphaston und Laserphysiotherapie (sie fuhren in den Uterusbereich) zu veranlassen. Danach wurden zehn weitere Verfahren zur Erwärmung mit Ozokerit vorgeschrieben. Infolgedessen erschien die Menstruation einen Monat später, aber sehr selten. Gesalbt ein paar Tage und noch einmal zwei Monate.

    Die weitere Behandlung wurde mit Yarin fortgesetzt. Nur ein Jahr später erholte sich der Monat, war aber immer noch unregelmäßig und knapp.

    Im Krankenhaus empfahl mir der behandelnde Arzt, die Behandlung durch Volksmethoden zu ergänzen und Heilbäder zu beginnen. Mir wurden solche Kompositionen empfohlen:

      Bad mit Wurzelmanschette. Eine Wurzel der Pflanze muss zerkleinert werden und kochendes Wasser (ein Liter) gießen. Die Zusammensetzung wird zwei Stunden lang infundiert. Danach filtern wir die Mischung und gießen sie in ein vorbereitetes Bad mit einer Wassertemperatur von etwa 37 Grad. Badezeit - bis zu einer halben Stunde.

    Nadelbäder. In einen 3-Liter-Topf ein halbes Pfund Kiefernadeln gießen und 30 Minuten kochen lassen. Nach dieser Abkochung bestehen einige Stunden. Mahlen Sie gleichzeitig hundert Gramm Ingwerwurzel und füllen Sie sie mit einem Liter heißem Wasser. 30 Minuten auf einem ruhigen Feuer kochen. Danach bestehen Sie weitere 40 Minuten. In ein Bad mit einer Wassertemperatur von bis zu 38 Grad gießen Sie beide Brühen und fügen einen Teelöffel Thujaöl hinzu. Die Zeit im Bad - eine halbe Stunde.

  • Kakaobad Wir nehmen zweihundert Gramm Kakao und kochen 20 Minuten bei schwacher Hitze. Danach bestehen Sie weitere 30 Minuten. Gießen Sie die Mischung in das zuvor zubereitete Bad. Sie können auch ein paar Tropfen Minzöl in das Wasser geben.

  • Alle diese therapeutischen Badrezepte haben keine Kontraindikationen und können alternieren. Ich nahm jeden Tag vor dem Zubettgehen ein neues Bad.

    Sie beruhigen das Nervensystem perfekt. Und vielleicht aufgrund der Tatsache, dass ich mich beruhigt habe, und vielleicht sind sie wirklich heilend, aber nach einem Monat solcher medizinischen Eingriffe begann ich normale Perioden zu haben (nicht wie früher zu betäuben), und danach kehrte der Zyklus endgültig zurück.

    Wie Amenorrhoe Physiotherapie Valeria, 20 Jahre zu heilen

    Ich erhielt vor zwei Jahren eine sekundäre Amenorrhoe, nachdem meine Menstruation aufgrund von Verletzungen beendet war. Ich schlitterte, fiel und traf das Steißbein schlecht.

    Ich ging zu einem Termin bei einem Frauenarzt, der einen Ultraschall suchte. Ich habe eine infantile Gebärmutter. Sie sagten, dass offensichtlich die Menstruation aus diesem Grund gestoppt wurde. Ich begann die Behandlung mit hormonellen Medikamenten und verlor dramatisch 4 Kilogramm: Ich wog 51, ich wurde - 47, mit einem Wachstum von 1,61 Metern.

    Es wurden drei Hormontherapien angewendet: 15 Tage mit Östrogen und 7 Tage mit Progesteron. Dann eine Pause von zwei Monaten und eine erneute Behandlung nach demselben Schema.

    Ich fing an, alles zu essen, was ich wollte, und beschränkte mich auf fetthaltige und zu kalorienreiche Lebensmittel. Ich ging so viel wie möglich zum Sport. Aber das Gewicht nahm nicht zu, und die Menstruation wurde nicht fortgesetzt. Dann hörte ich auf, Hormone zu trinken, und wechselte zu einer „sanfteren“ Behandlung. Unabhängig nahm Remens.

    Später habe ich einen Physiotherapeuten konsultiert und er hat mir geraten, sich einer medizinischen Behandlung zu unterziehen. Im Allgemeinen begann ich mit einem galvanischen Strom. Es wurde in Kombination mit Medikamenten, insbesondere mit Calcium, angewendet und musste auf den Hypothalamus wirken, um die Eierstockfunktion zu aktivieren.

    Ich habe auch einen Kurs in der Massagezone "Kragen" absolviert. Um ehrlich zu sein, hat mich die Wahl eines Massagebereichs überrascht, aber der Arzt sagte, auf diese Weise können Sie maximale Entspannung und Entspannung vom gesamten Körper erreichen.

    Außerdem wurde ich beauftragt, vaginale Schlammtampons zu setzen. Das Verfahren ist schrecklich unangenehm, aber nützlich.

    Nachdem ich von einem Physiotherapeuten behandelt worden war und eine Diät aufgesetzt hatte, hatte ich meine ersten Stunden. Ich war noch nie so glücklich vor ihrer Ankunft. Der Kurs wurde für einige Zeit angepasst, erholte sich jedoch in 3-4 Monaten vollständig.

    Wie kann man Amenorrhoe ohne Hormone loswerden? Vlad, 42 Jahre alt

    Ich möchte die Aufmerksamkeit der Frauen auf die Tatsache lenken, dass, egal wie Sie Ihren Körper früher verletzen, es immer eine Chance gibt, wieder gesund zu werden. Die Hauptsache ist Ihr Wunsch, stark und gesund zu sein. Stimmen Sie dem zu und der Körper kann Wunder wirken und sich selbst heilen. Das habe ich aus eigener Erfahrung gelernt.

    In der Vergangenheit bin ich Profisportler. Während meines ganzen Erwachsenenlebens trug ich Gewichte im Fitnessstudio und bereute mich keine Minute. Während es im Sport recht gut lief, konnte von „weiblichen“ Träumen wie Familie und Kindern keine Rede sein. Alles wurde bis später verschoben, einschließlich der Gesundheit von Frauen. Bei den Kollektionen und Wettbewerben habe ich nicht bemerkt, dass der Monat extrem unregelmäßig verlief, der Zyklus ging ständig verloren.

    Als Ergebnis entwickelte ich im Alter von 30 Jahren anhaltende sekundäre Amenorrhoe. Die Menstruation wurde vollständig eingestellt. Ich wage zuzugeben, dass mich diese Tatsache aus Dummheit sogar teilweise überzeugt hat: Es gibt weniger Probleme bei Wettbewerben, und dann, dachte ich, werde ich heilen. So vergingen einige Jahre. Während dieser Zeit hatte ich mehrere Male einen Trubel, aber der Zyklus wurde nicht fortgesetzt.

    Als ich mich schließlich mit 33 entschied, das Problem des Mangels an Menstruation genau zu behandeln, hatte ich eine ganze Reihe von Gesundheitsproblemen, die zu Amenorrhoe führten.

    Begann lange Reisen zu den Ärzten, Tests, Hormonen. Einige Probleme wurden gelöst, aber die Menstruation konnte nicht vollständig wiederhergestellt werden. Sie erschienen, waren aber extrem unregelmäßig. Zusätzlich wurde die folgende Schwierigkeit hinzugefügt - ich wollte schwanger werden. In diesem Moment verließ ich den großen Sport, begann zu trainieren, die Belastung des Körpers nahm ab, der Rhythmus des Lebens wurde weniger aktiv, also entschieden mein Mann und ich... Aber es war nicht da.

    Es stellte sich heraus, dass mein Uterus nicht mit voller Kraft arbeiten kann, auch meine Eierstöcke wurden schwächer, und nach mehreren Konsultationen hörte ich eine Empfehlung, IVF zu machen oder die Möglichkeit eines Selbstverständnisses zu vergessen. Da ich von Natur aus ein Kämpfer bin, passte diese Situation nicht zu mir. Ich entschied mich dafür zu kämpfen, dass es Stärke für meine Zukunft gibt, und die Frage zu untersuchen, wie Amenorrhoe ohne Hormone behandelt werden kann.

    Zuerst fing ich an, die Diät anzupassen. Zu dieser Zeit habe ich viel Nervenschaden verloren. Mein tägliches Menü enthielt mindestens 30 Gramm Fett aus verschiedenen Quellen: Fleisch, Milch, Öle. Der minimale Kaloriengehalt der Mahlzeiten pro Tag betrug mindestens 1.500 Kilokalorien. Mein BMI befand sich zunächst an der unteren Grenze der Norm, stieg dann jedoch an und erreichte in nur wenigen Monaten der richtigen Ernährung eine optimale Leistung.

    Außerdem begann ich Kräuterhilfsmittel zu trinken. Vorbereitung der Sammlung von rotem Pinsel und Gebärmutter-Uterus im Verhältnis 1: 1. Ich goss einen Löffel Kräuter mit 250 g kochendem Wasser ein und bestand ein paar Stunden lang darauf. Dann trank ich 1/3 Tasse, ehe ich dreimal am Tag aß. Es ist äußerst wichtig, nicht gleichzeitig mit der Infusion Hormone einzunehmen. Sie sollten auch mindestens zwei Wochen nach einer Behandlung mit Pflanzen nicht eingenommen werden.

    Eine weitere Methode wurde mir von einer Frau in einer Konsultation empfohlen, die einst auch an Amenorrhoe litt und Mutter von Zwillingen wurde. Das Medikament zur Behandlung von Amenorrhoe ist ziemlich ungewöhnlich - das ist Geraniumöl. Es muss sauber sein, ohne chemische Verunreinigungen. Es wird empfohlen, es in einer Apotheke zu kaufen.

    In diesem Fall müssen Sie sich das Datum merken, an dem Sie zuletzt monatliche Perioden hatten (auch wenn es das letzte Mal vor zwei Jahren war). Zum Beispiel 10 Zahlen. 3-4 Tage vor dieser Zahl müssen Sie ein paar Tropfen Öl unter die Achselhöhle tropfen. Schmieren Sie das Produkt gründlich auf die gereinigte Haut. Reiben ist nicht nötig. Seien Sie vorsichtig - tragen Sie nicht viel Öl auf, sonst ist es mit Drüsenentzündung und hormonellen Störungen behaftet. Dies ist ein sehr mächtiges Werkzeug, seien Sie vorsichtig damit.

    Zur gleichen Zeit weiterhin Kräuteraufgüsse trinken. Wenn in der Woche Ihre Periode nicht kommt, trinken Sie Brühen und wiederholen Sie den Vorgang mit Geraniumöl nächsten Monat zu denselben Terminen.

    Ich fügte auch mehr Vitamine hinzu, trank spezielle Komplexe und aß viel Obst.

    Seit dem ersten Monat ist mein Wunder nicht geschehen. Aber nach drei Monaten dieser Therapie, gestützt auf den Glauben an meine eigene Kraft, durchlebte ich die ersten normalen Perioden vieler Jahre. Innerhalb von sechs Monaten wurde der Zyklus wiederhergestellt und ein Jahr später wurde ich schwanger. Zu sagen, dass mein Frauenarzt unter Schock stand - nichts zu sagen. Jetzt bin ich Mutter von drei großen Jungs.

    Behandlung von Amenorrhoe

    Vor Beginn der Behandlung stellen die Ärzte eine gründliche und umfassende Diagnose. Amenorrhoe ist keine eigenständige Krankheit, sie wird durch andere Prozesse im Körper verursacht: physiologische und pathologische. Die Behandlung erfordert nur pathologische Arten von Amenorrhoe, die durch gynäkologische, neurologische und endokrine Erkrankungen verursacht werden. Daher ist der erste Schritt zur Wiederherstellung die Identifizierung. Die Diagnose der Amenorrhoe wird durch verschiedene Methoden durchgeführt: Untersuchung und Untersuchung des Mädchens, Blutuntersuchungen auf Hormone, Ultraschall der Bauchorgane, Röntgenaufnahmen, MRI des Gehirns, Laparoskopie und Hysteroskopie. Je nach Erkrankung wählt der Arzt die erforderlichen Methoden.

    Die Behandlung beginnt nicht mit der Einnahme von Medikamenten, sondern mit einer Änderung des Lebensstils. Die Grundregeln sind: eine gesunde Ernährung, die Nahrungsmittel enthält, die zur Wiederherstellung der Menstruation nützlich sind; Ablehnung schwerer körperlicher Anstrengung; Entfernung von nervösen Überanstrengungen; in der frischen Luft spazieren gehen; genug Schlaf Bei Amenorrhoe, die durch psychogene Faktoren verursacht wird, reicht die Einhaltung dieser Regeln für die Behandlung aus. In anderen Fällen sind Medikamente oder Operationen erforderlich.

    Amenorrhoe: medikamentöse Behandlung

    Die Behandlung der Amenorrhoe wird meistens mit Hilfe von Hormontherapie und physiotherapeutischen Methoden durchgeführt. Zusätzlich verschreiben Experten Vitaminkomplexe, um die Immunität zu verbessern und die Krankheit besser zu kontrollieren. Es ist ratsam, solche Vitamine wie Folsäure, Ascorbinsäure, Vitamin B6 und Vitamin E für Amenorrhoe einzunehmen. Bei einer psychogenen Erkrankung wirkt die Einnahme von Vitaminen sehr gut. Wie bereits geschrieben, hängt die medikamentöse Behandlung von der Ursache der Erkrankung ab.

    Wenn die Erkrankung aufgrund der abnormalen Funktion der Eierstöcke im Körper des Mädchens entstanden ist, werden die Behandlung der weiblichen Sexualhormone und die Stimulation der Ovulationsfunktion durchgeführt. Zu diesem Zweck werden Progesteron-Hormonersatzmittel für Amenorrhoe verwendet: Utrogestan, Duphaston, Norkolut und andere Gestagene. Bei einer Störung der Eierstöcke werden zusätzlich Östrogene eingesetzt. Dies sind die Medikamente Microfollin, Divigel, Proginova mit Amenorrhoe. Beim polyzystischen Ovarialsyndrom wird dem Mädchen kombinierte orale Kontrazeptiva verschrieben, die sowohl Gestagen als auch Östrogen enthalten. Zum Beispiel Drogen Janine, Diane-35. Wenn die Hormontherapie bei Polyzystose nicht hilft, kann eine Operation erforderlich sein.

    Bei einem Mangel an Östrogen im Blut können Drei- und Zwei-Phasen-Kombinationspräparate (Estrogene + Gestagene) verschrieben werden, beispielsweise Femoston mit Amenorrhoe. Darüber hinaus gibt es homöopathische Arzneimittel, die die Produktion von Sexualhormonen bei Mädchen normalisieren. So reduziert Cyclodinon mit Amenorrhoe die Produktion des Hormons Prolactin und normalisiert die Eierstöcke. Dadurch wird der Menstruationszyklus wiederhergestellt.

    Die Behandlung von Amenorrhoe zentralen Ursprungs (verursacht durch Erkrankungen der Hypophyse und des Hypothalamus) wird von einem Neurologen und einem Endokrinologen durchgeführt. In diesem Fall werden üblicherweise Choriongonadotropin, künstliche Analoga der Hypophysen- und Hypothalamushormone sowie eine Hormonersatztherapie mit weiblichen Sexualhormonen verschrieben. Sogar ein gutartiger Tumor des Hypophysenprolactins kann jetzt mit Medikamenten (z. B. Parlodel) geheilt werden.

    Im Fall einer (falschen) Amenorrhoe im Uterus ist ein operativer Behandlungsweg erforderlich, wonach hormonelle Präparate nach Ermessen des Arztes verschrieben werden können. Bei großen Tumoren der Hypophyse, einem schweren polyzystischen Ovarialsyndrom kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein.

    Duphaston mit Amenorrhoe

    Die Behandlung der Amenorrhoe Duphaston wird im Falle einer Fehlfunktion der Eierstöcke angeborener oder erworbener Natur durchgeführt. Dieses Medikament ist ein synthetisches Analogon des weiblichen Hormons Progesteron. Es verursacht selten Nebenwirkungen und gilt als sicher und wirksam bei der Behandlung von sekundärer Amenorrhoe. Mit einem Mangel an Östrogen im Blut eines Mädchens wird er vom 14. bis 25. Tag des präsumptiven Menstruationszyklus von 10 mg zweimal täglich verordnet. Duphaston ist ein lang wirkendes Medikament, daher dauert die Behandlung mindestens sechs Monate. Zusätzlich dazu werden in der Regel Östrogene verschrieben.

    Behandlung der Amenorrhoe boron Gebärmutter

    Borovaya uterus oder einseitige Orthilia ist eine Heilpflanze, die entzündungshemmende, antitumorale, antimikrobielle und immunmodulatorische Wirkungen hat. Es wird aktiv in der Gynäkologie und in der Volksmedizin eingesetzt. Dazu gehören Komponenten wie Vitamin C, Phytoprogesteron, Mangan, Zink.

    Borovaya uterus mit Amenorrhoe hilft mit Hilfe der enthaltenen Phytohormone, den hormonellen Hintergrund des Mädchens wiederherzustellen. Außerdem beruhigt die Pflanze das Nervensystem. Für die Behandlung müssen Sie eine Kräuterinfusion vorbereiten. Ein Teelöffel Bor Gebärmutter muss mit zwei Tassen heißem kochendem Wasser gegossen und für einen Tag in einer Thermoskanne bestanden werden. Die Infusionslösung abseihen und dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten 100 ml trinken. Der Verlauf der Behandlung hat folgende Merkmale: Nehmen Sie die Infusion fünf Tage und dann zwei Tage Pause. Wiederholen Sie diesen Kurs für zwei Monate.

    Medikamente für Amenorrhoe - Behandlung verschiedener Formen der Krankheit mit Hormonagenten und Vitaminen

    Ein charakteristisches Symptom der Amenorrhoe ist das Fehlen der Menstruation für mehr als 6 Monate. Die Behandlung hängt von der Form der Pathologie und ihren Ursachen ab. Nach der Diagnose werden dem Patienten Medikamente mit einem geeigneten Wirkmechanismus verschrieben.

    Therapiemethoden

    Amenorrhoe kann primär und sekundär sein. Die Behandlung der ersten Art der Krankheit besteht darin, die Faktoren zu beseitigen, die das Auftreten einer Menstruation zu Beginn der Pubertät verhindern. Wenn die Ursache durch anatomische Störungen in der Struktur des Fortpflanzungssystems verursacht wird, ist in manchen Fällen ein chirurgischer Eingriff erforderlich. In allen anderen Situationen werden die folgenden Behandlungen verwendet:

    • Hormontherapie (mit einem Minimum an Nebenwirkungen in Bezug auf das Fortpflanzungssystem);
    • richtige Ernährung;
    • Einführung in die tonische körperliche Anstrengung;
    • Stabilisierung des emotionalen Hintergrunds, Überwindung von Stress;
    • Empfang von Volksheilmitteln (zusätzliche Maßnahme).

    Primäre Amenorrhoe

    Das Fehlen einer Menstruation oder Amenorrhoe des primären Typs ist dadurch gekennzeichnet, dass ein über 16-jähriges Mädchen niemals eine Menstruationsperiode hatte. Für die Behandlung verschrieben Hormone, humanes Choriongonadotropin, künstliche Analoga von Hypophysenhormonen, Hypothalamus. Es hilft, den Zyklus zu normalisieren und gutartige Tumore der Hypophyse zu beseitigen. Zusätzlich wird eine Hormonersatztherapie mit weiblichen Sexualhormonen gezeigt.

    Behandlung von sekundärer Amenorrhoe

    Wenn sekundäre Amenorrhoe monatlich abwesend sind, waren sie vorher. Dies wird häufig durch hormonelle Störungen verursacht, einen Mangel an Progestin (der Follikel wird aufgrund von Hormonmangel nicht zerrissen, so dass es nicht zu Beginn der Menstruation kommt). Die Behandlung erfolgt mit Hilfe der Hormontherapie, der Physiotherapie und der Vitaminkomplexe zur Steigerung der Immunität.

    Wenn die Eierstöcke die Ovulationsfunktion nicht stimulieren, verwenden sie:

    • Progesteron-Ersatzstoffe: Utrogestan, Duphaston, Gestagene;
    • Östrogene: Divigel, Microfollin;
    • orale Kontrazeptiva (für polyzystische Eierstöcke): Janine, Diane-35;
    • Dreiphasen-Zweiphasen-Kombinationspräparate auf der Basis von Östrogen und Gestagenen: Femoston;
    • Homöopathie: Cyclodinon (zur Verringerung der Produktion des Hormons Prolactin).

    Medikamente zur Behandlung von Amenorrhoe

    Nur ein Arzt kann Medikamente gegen Amenorrhoe verschreiben. Die Behandlung wird basierend auf den Ergebnissen der Hormonuntersuchungen ausgewählt. Die Ersatztherapie beinhaltet die Verwendung von Progestin, Östrogen (unter Verletzung der endokrinen Funktion der Eierstöcke). Gonadotropin wird auch verschrieben (für die primäre Form der Erkrankung, Erkrankungen der Hypophyse, Hypothalamus, Eierstöcke), nicht-steroidale synthetische Medikamente zur Stimulierung der Eierstöcke.

    Kombinierte orale Kontrazeptiva sind wirksam bei polyzystischem Hyperandrogenismus; Antiöstrogene hemmen die erhöhte Aktivität von Östrogenen, Glukokortikoiden - Testosteron. Homöopathie und pflanzliche Inhaltsstoffe in Kombination mit einer Hormontherapie stellen die hormonelle Funktionsstörung im Körper wieder her.

    Amenorrhoe Symptome, Diagnose und Behandlung

    Symptome von Amenorrhoe

    Amenorrhoe kann von verschiedenen klinischen Symptomen begleitet sein. Ihr klinisches Bild hängt nicht so sehr vom Grad oder der Art der Amenorrhoe ab, sondern von der zugrunde liegenden Erkrankung, bei der sie ein Symptom ist.

    Mangel an Menstruation

    Hirsutismus mit Amenorrhoe

    Schmerzen im Unterleib mit Amenorrhoe

    Galaktorrhoe mit Amenorrhoe

    Galaktorrhoe ist die spontane Abgabe von Milch aus den Brustdrüsen. Normalerweise tritt Galaktorrhoe bei stillenden Müttern auf, sie kann jedoch auch ein Symptom für einige pathologische Zustände sein. Galaktorrhoe mit Amenorrhoe tritt auf, wenn sie von einer erhöhten Konzentration des Hormons Prolactin begleitet wird. In der Tat ist dies die Ursache von Amenorrhoe, da Prolaktin die zyklische Umwandlung des Endometriums verletzt und die Sekretion weiblicher Sexualhormone reduziert.
    Die produzierte Milchmenge kann von wenigen Tropfen bis zu einer konstanten Menge reichen. Bei den meisten Patienten tritt Galaktorrhoe nicht im Frühstadium der Erkrankung auf oder ist intermittierend (nicht dauerhaft).

    Optionen für den Verlauf der Galaktorrhoe mit Amenorrhoe sind:

    • periodische Abgabe von Milchtropfen;
    • Abgabe von Milchtropfen beim Pressen;
    • Strahlfreisetzung von Milch beim Pressen;
    • spontane Freisetzung von Milch in Form von Tropfen oder Bächen;
    • anhaltende Abgabe von Milch.
    Galaktorrhoe kann auch bei vielen Erkrankungen verschiedener Organe und Systeme beobachtet werden. Diese Pathologien können die Hypophysensekretion von Hormonen direkt beeinflussen oder eine erhöhte Konzentration des Hormons im Blut aufrechterhalten. Am häufigsten ist Galaktorrhoe eine Manifestation einer Hypothyreose (Schilddrüsenhormonmangel), eines polyzystischen Ovars, einer Nebenniereninsuffizienz oder einer chronischen Form von Nierenversagen. Die Einnahme bestimmter Medikamente kann die Sekretion von Prolaktin mit der weiteren Entwicklung von Galaktorrhoe stimulieren. Die Einstellung der Verwendung solcher Arzneimittel oder die Verringerung ihrer Dosierung verringert den Prolaktinspiegel im Blut signifikant.

    Medikamente, die Galaktorrhoe verursachen können, sind:

    • Antiemetika - Metoclopramid, Domperidon;
    • Neuroleptika - Haloperidol, Amininazin, Risperidon;
    • hormonelle Kontrazeptiva;
    • Kalziumkanalblocker - Verapamil, Diltiazem.

    Akne mit Amenorrhoe

    Adipositas mit Amenorrhoe

    Eine Zunahme des Körpergewichts und andere Stoffwechselstörungen werden in 30 Prozent der Fälle mit polyzystischem Ovar und in mehr als 50 Prozent der Fälle mit Amenorrhoe vom Nebennieren-Typ beobachtet. Die Art der Fettleibigkeit hängt von der Ursache der Erkrankung ab.

    Die Arten von Fettleibigkeit mit Amenorrhoe sind:

    • zerebrale Fettleibigkeit;
    • Hypophyse-Typ Übergewicht.
    Zerebrale Adipositas
    Bei zerebraler Adipositas tritt die Verteilung von subkutanem Fett ungleichmäßig auf. Am Unterleib befindet sich eine Fettablagerung in Form einer "Schürze", an den Oberschenkeln in Form einer "Reithose". Außerdem nimmt Fettgewebe im Schultergürtel und Brustbereich zu.

    Hypophysen-Übergewicht
    Bei Hypophysenfettsucht ist die Gewichtszunahme gleichmäßig.

    Fettleibigkeit wird von anderen Stoffwechselstörungen in Form von Hypersekretion des Hormons Cortisol begleitet. Dies führt wiederum zu erhöhtem Blutdruck und Hyperglykämie. Die Haut der Patienten ist trocken, blass, mit roten Aalen im Gesicht, im Bauchbereich und im Oberschenkelbereich sind leuchtend rote Streifen eingezeichnet. Zu Beginn der Erkrankung liegt eine Hyperöstrogenämie (erhöhte Östrogenkonzentration) vor, die später durch eine Unterfunktion der Eierstöcke und Amenorrhoe ersetzt wird. Die Ovarialhypofunktion geht auch mit einer Hypothyreose und hypoplastischen Veränderungen im Genitalbereich einher. Hoher Blutzucker (Hyperglykämie) verursacht bei Patienten Symptome wie Durst und häufiges Wasserlassen.

    Stoffwechselstörungen

    Unfruchtbarkeit mit Amenorrhoe

    Die Prozesse, die mit polyzystischen Eierstöcken verletzt werden, sind:

    • Wachstum und Reifung der Follikel;
    • Platzen des dominanten Follikels;
    • die Freisetzung des Eies aus dem Follikel;
    • Eierwanderung vom Eierstock in die Eileiter;
    • Befruchtung der Eizelle durch Spermien.
    Alle diese Prozesse sind für den Befruchtungsprozess notwendig. Wenn einer von ihnen nicht wie gewünscht auftritt, kommt es nicht zu einer Verschmelzung der Eizelle und des Samens (Befruchtungsprozess). Bei polyzystischen Eierstöcken werden jedoch alle obigen Prozesse verletzt, was ein Hindernis für die gewünschte Konzeption darstellt. Eine vollständige Unordnung der Struktur der Eierstöcke mit dem Ersatz der Follikel durch Zysten macht die Reifung der Eier unmöglich. Infertilität ist auch eine Komplikation des resistenten Ovarialsyndroms und des Ovarialhypofunktionssyndroms.

    Bei Schilddrüsenerkrankungen wird in 8 bis 10 Prozent der Fälle eine Unfruchtbarkeit festgestellt. Dafür gibt es mehrere Gründe. Bei einer Überfunktion der Schilddrüse (Thyreotoxikose) wird aufgrund der erhöhten Konzentration der Schilddrüsenhormone der ovulatorische Hormonspiegel unterdrückt. Infolgedessen tritt kein Eisprung auf, was zu Unfruchtbarkeit führt. Eine reduzierte Schilddrüsenfunktion bringt auch Unfruchtbarkeit mit sich. In diesem Fall ist die Produktion weiblicher Sexualhormone aufgrund einer allgemeinen Abnahme der gonadotropen Hormone reduziert. Dies führt zu atrophischen Veränderungen im Endometrium (innere Uterusschicht) und zu einer Hormonresistenz der Eierstöcke. Somit sind sowohl Störungen der Fortpflanzung als auch der Fortpflanzungsfunktion für die erhöhte und die verminderte Schilddrüsenfunktion charakteristisch. Unfruchtbarkeit und Menstruationsstörungen sind auch charakteristisch für Thyreoiditis.

    Unfruchtbarkeit und Menstruationsstörungen bei verschiedenen Erkrankungen der Schilddrüse

    (reduzierte Schilddrüsenfunktion)

    Hyperthyreose oder Thyreotoxikose

    Unfruchtbarkeit ist sehr häufig.

    Häufiger gibt es Fehlgeburten.

    Meistens Amenorrhoe.

    Oligomenorrhoe, Opsomenorrhea, Amenorrhoe.

    Verletzung des Menstruationszyklus.

    Verletzung des Menstruationszyklus.

    Osteoporose mit Amenorrhoe

    Osteoporose ist eine Pathologie, die mit einer Abnahme der Knochendichte einhergeht. Osteoporose kann sowohl das Ergebnis physiologischer Amenorrhoe (nämlich während der Wechseljahre) als auch pathologischer Art sein. In den Wechseljahren, wenn das Fehlen der Menstruation keine Pathologie ist, tritt bei jeder zweiten Frau ein Austreten von Calciumsalzen aus Knochengewebe auf. Eine solche Osteoporose wird auch als postmenopausal bezeichnet. Sie macht 85 Prozent aller Fälle von primärer Osteoporose aus. Der Grund für die Abnahme der Knochendichte ist das "Abschalten" der Ovarialfunktion und folglich die Abnahme der Östrogenproduktion. Es ist bekannt, dass Östrogene eine anabole Wirkung auf das Knochengewebe haben. Dies bedeutet, dass sie die Prozesse der "Knochenbildung" anregen. Während ihrer Abwesenheit beginnen die katabolischen Vorgänge (Zerstörungsvorgänge) im Knochengewebe gegenüber den anabolischen Vorgängen (Syntheseprozesse) zu dominieren. Die Entwicklungsrate der Osteoporose bestimmt den Schweregrad des klinischen Bildes der Menopause. Extrem schwere Fälle sind bereits im ersten Jahr durch einen Verlust von 3 bis 10 Prozent der Knochenmasse gekennzeichnet. In diesem Fall haben alle 5 Frauen Frakturen der Wirbel oder des Oberschenkelhalses und alle 6 Frauen Frakturen des Radialknochens. In den nächsten 2–3 Jahren steigt der Knochenverlust auf 15 Prozent.

    Osteoporose mit pathologischer Amenorrhoe hat die gleiche Natur. Der Hauptmechanismus ist Hypoöstrogenismus und die damit verbundene Zerstörung von Knochengewebe. Eine Abnahme der Sekretion von Östrogen wird bei polyzystischen Ovarien, ovarialer Hypofunktion und anderen Pathologien beobachtet.

    Diagnose von Amenorrhoe

    Die Diagnose der Amenorrhoe beruht in erster Linie auf den Beschwerden des Patienten, objektiven Daten und Labortests. Die Hauptbeschwerde des Patienten ist das Fehlen der Menstruation für mehr als 6 Monate. Darüber hinaus kann eine Frau andere Beschwerden vorbringen, die das klinische Bild der Amenorrhoe ergänzen.

    Andere Beschwerden eines Patienten, der an Amenorrhoe leidet, sind:

    • unfreiwillige Freisetzung von Milch aus den Brustdrüsen (Galaktorrhoe);
    • Verletzung der Fortpflanzungsform (Unfruchtbarkeit);
    • Gewichtszunahme oder umgekehrt Gewichtsabnahme;
    • Osteoporose;
    • Akne;
    • reichliches Haarwachstum;
    • hoher oder niedriger Blutdruck;
    • erhöhte Erschöpfung, Schwäche (mit Unterfunktion der Schilddrüse);
    • Tränen, Reizbarkeit (mit Schilddrüsenüberfunktion).

    Untersuchung eines Patienten, der an Amenorrhoe leidet

    Die Untersuchung zeigt oft eine Vermutung über die Ursachen der Amenorrhoe, da jede Art von Amenorrhoe ihre eigenen klinischen Manifestationen hat. Grundsätzlich beeinflussen diese Manifestationen den Körpertyp, die Verteilung des Fettgewebes und Anzeichen einer Virilisierung.

    Aussehen von Frauen mit verschiedenen Arten von Amenorrhoe

    Amenorrhoe Hypothalamus-Hypophysen-Typ

    • spezifische Verteilung von Unterhautfett - am Bauch, Schultergürtel, Gesicht;
    • lila Gesichtsfarbe;
    • Hyperpigmentierung von Hautfalten, Ellbogen;
    • trockene Haut;
    • Hypoplasie (Reduktion) der Brustdrüsen.
    • Die Verteilung des Unterhautfetts ist gleichmäßig.
    • Unterentwicklung primärer und sekundärer sexueller Merkmale bei primärer Amenorrhoe;
    • Akne in polyzystischen Eierstöcken.
    • Fettleibigkeit ist auch nicht charakteristisch;
    • männliche überschüssige Behaarung;
    • Akne;
    • männlicher Körpertyp;
    • Abnahme der Brustdrüsen.
    • Veränderungen im Körperzustand sind nicht charakteristisch, Fettleibigkeit oder Stoffwechselstörungen werden ebenfalls nicht beobachtet.
    • Es gibt einige angeborene Anomalien der Gebärmutter und des Genitaltrakts, die während einer Beckenuntersuchung festgestellt werden.

    Amenorrhoe in ICD10

    Gemäß der Internationalen Klassifikation der Krankheiten der zehnten Revision (ICD-10) gibt es mehrere Varianten der Amenorrhoe, von denen jede ihre eigene Chiffre hat.

    Die Arten der Amenorrhoe gemäß ICD-10 umfassen:

    • primärer Amenorrhoe - Code N91.0;
    • sekundärer Amenorrhoe - Code N91.1;
    • Amenorrhoe nicht näher bezeichneten Ursprungs - Code N91.2.
    Ein wesentlicher Schritt bei der Diagnose von Amenorrhoe sind Labortests. Sie bestehen in der Messung des Spiegels der Schilddrüsenhormone, der Hypophyse, der Nebennieren sowie des Spiegels der weiblichen und männlichen Sexualhormone.

    Labordiagnostik der Amenorrhoe

    Labordiagnostikparameter

    Amenorrhoe aus der Hypophyse

    • eine Abnahme der Konzentration von follikelstimulierendem (FGS) und Luteinisierungshormon (LH);
    • verringerte Östrogenkonzentration;
    • erhöhte Konzentration von Androgenen (insbesondere Testosteron).

    Amenorrhoe Hypothalamus-Hypophysen-Typ

    • erhöhte Konzentration von Prolactin;
    • erhöhte Mengen an adrenalen Androgenen - Dihydrotestosteron und Cortisol;
    • Verringerung der Konzentration von follikelstimulierendem und luteinisierendem Hormon.
    • Verletzung des Verhältnisses von follikelstimulierendem und luteinisierendem Hormon - Anstieg des Hormons LH und Abnahme des FGS;
    • Hyperandrogenismus;
    • Hyperinsulinämie.
    • Hyperandrogenismus mit einem Anstieg von und DHEA (Dehydroepiandrosteron) und DHEA-C (Dehydroepiandrosteronsulfat);
    • erhöhte Konzentration von adrenocorticotropem Hormon (ACTH).

    Amenorrhoe bei Hypothyreose

    • erhöhte Sekretion des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons (TSH);
    • Abnahme der Schilddrüsenhormone (T3, T4);
    • Erhöhung des Verhältnisses von LH und FSH;
    • Hypoöstrogenismus.
    • Hormone im normalen Bereich.

    Ultraschall für Amenorrhoe

    Proben mit Hormonen für Amenorrhoe

    Hormonelle Tests sind auch ein wichtiges Bindeglied bei der Diagnose von Amenorrhoe. Sie helfen, die Ursache der Amenorrhoe und deren Schadenshöhe zu ermitteln.

    Testen Sie mit Dexamethason
    Der Test besteht darin, eine bestimmte Dosis Dexamethason aufrechtzuerhalten, was zu einer Abnahme von DHEA (Dehydroepiandrosteron) und DHEA-C (Dehydroepiandrosteronsulfat) führt. Der Rückgang der Blut-Androgene, die die Freisetzung von adrenocorticotropem Hormon hemmen, weist auf die Nebennierenfunktion der Amenorrhoe hin.
    Beim polyzystischen Ovarialsyndrom werden Funktionstests mit Östrogenen und Liberinen durchgeführt. Mit der Einführung von Östrogen im Blut nimmt also das follikelstimulierende Hormon ab. Gleichzeitig steigt mit der Einführung von Liberin die Konzentration dieses Hormons sowie die Konzentration des luteinisierenden Hormons. Diese Tests belegen die Erhaltung der umgekehrten Hypothalamus-Hypophysenverbindung, was darauf hindeutet, dass die Läsion auf der Ebene der Eierstöcke lokalisiert ist. Für die eingehendste Untersuchung der Art der polyzystischen Eierstöcke wird auch die zyklische Verabreichung von Östrogenen und Gestagenen durchgeführt. Während der ersten Phase wird 1 ml einer 0,1% igen Lösung von Folliculin oder Estradiolbenzoat über 14 Tage injiziert. In der zweiten Phase werden 10 Milligramm Progesteron verabreicht. Eine solche schrittweise Einführung von Hormonen ahmt die Phasen des Menstruationszyklus nach. 5 Tage nach Abschluss dieses Tests entwickelt die Frau eine Menstruationsreaktion.

    Progesteron-Test
    Der Test mit Progesteron wird für die Differentialdiagnose von Uterus Amenorrhoe verwendet. Progesteron wird eine Woche lang intramuskulär in einer Dosis von 10 Milligramm pro Tag verabreicht. Nach 2 - 3 Tagen nach der letzten Injektion hat die Frau eine Menstruationsreaktion. Dies spricht für einen Mangel an Progesteron im Körper einer Frau und das normale Funktionieren des Uterus. Wenn sich die Reaktion nicht entwickelt, spricht dies für Uterus Amenorrhoe. In diesem Fall bleibt die Gebärmutterschleimhaut trotz eines ausreichenden Progesteronspiegels dagegen immun. Dieser Test wird auch für die Differentialdiagnose von Ovarial- und Nebennieren-Hyperandrogenismus verwendet. Dazu bestimmen Sie vor dem Test die Konzentration von 17-Ketosteroiden (17-C) im Urin. Führen Sie anschließend einen Test mit Progesteron während der Woche durch. Wenn der Gehalt an 17CS nach dem Test um 50 Prozent oder mehr fällt, zeigt dies die Ovarialität der Erkrankung an.

    Mit Regulierung testen
    Diese Art von Test wird verwendet, um den Funktionszustand des Hypothalamus-Hypophysen-Systems zu bestimmen. Das Medikament sollte 21 Tage im Monat für 3 Monate eingenommen werden. Wenn nach Abschluss des Tests die Menstruation begonnen hat, deutet dies auf ein gutes Funktionieren des Hypothalamus-Hypophysen-Systems hin.

    Test mit Chorial Gonadotropin
    Wird auch durchgeführt, um den Funktionszustand der Eierstöcke zu bestimmen. Chorial Gonadotropin wird intramuskulär in einer Dosis von 1500 U (Wirkungseinheiten) an 12 bis 14 Tagen des Zyklus (5 Tage) verabreicht. Wenn Amenorrhoe eine lange Zeit anhält, wird Gonadotropin unabhängig vom Zyklus verabreicht. Bei funktionell kompletten Eierstöcken geht der Test mit einem Anstieg des Progesteronspiegels und der Basaltemperatur einher. Bei anfänglich betroffenen Eierstöcken sind mit der Probe keine Änderungen verbunden.

    Testen Sie mit Clomiphen
    Die Probe wird auch für Amenorrhoe empfohlen, begleitet von einem Eisprung. Clomiphencitrat wird oral 2 Tabletten pro Tag (100 Milligramm) an 5 bis 10 Tagen des Zyklus verabreicht. Ein positiver Test wird in Betracht gezogen, wenn er von einer Erhöhung der Estradiolkonzentration, einer Erhöhung der Basaltemperatur und einer Erhöhung der Gonadotropine im Blutplasma begleitet wird. Ein positiver Test mit Clomiphen weist auf die Erhaltung der Hypothalamus-Hypophysenverbindung hin. Wenn keine Änderungen beobachtet werden, zeigt dies einen negativen Test an.

    Parlodel-Probe
    Diese Art von Test wird bei der Differentialdiagnose von funktioneller Hyperprolactinämie und Hyperprolactinämie verwendet, die durch einen Hypophysentumor hervorgerufen werden. Dazu wird der Prolaktinspiegel bei leerem Magen gemessen. Danach nimmt der Patient 2 Parlodeltabletten (5 Milligramm) ein und nach 2 Stunden wird der Prolaktinspiegel erneut gemessen. Wenn danach die Konzentration von Prolaktin um das Zweifache oder mehr verringert wird, spricht dies für eine Hyperprolaktinämie aufgrund von Medikamenten oder anderen anorganischen Ursachen. Hypophysentumoren gehen jedoch nicht mit Schwankungen des Prolaktinspiegels einher, und nach dem Test bleibt die Konzentration dieses Hormons unverändert.

    Endoskopie mit Amenorrhoe

    Bei der Amenorrhoe-Diagnose werden auch verschiedene endoskopische Methoden eingesetzt, um strukturelle Veränderungen in den inneren Genitalorganen festzustellen.

    Endoskopische Methoden zur Diagnose von Amenorrhoe sind:

    • Kolposkopie;
    • Hysteroskopie;
    • Laparoskopie.
    Kolposkopie
    Dies ist eine Diagnosemethode, mit der der vaginale Teil der Gebärmutter mit einem optischen Gerät (Kolposkop) untersucht wird. Unterscheiden Sie zwischen der einfachen und der fortgeschrittenen Kolposkopie. Bei einer einfachen Kolposkopie werden der vaginale Teil der Gebärmutter, der Gebärmutterhalskanal, die Vagina und die Vulva untersucht. Gleichzeitig wird auf den Zustand der Schleimhaut - Relief, Farbe und Gefäßmuster - geachtet. Danach gehen Sie zur erweiterten Kolposkopie mit pharmakologischen Mitteln. Eine erweiterte Kolposkopie mit 3% iger Essigsäurelösung hilft, pathologisch veränderte Schleimhautbereiche aufzudecken. Wenn Sie die Lösung von Lugol verwenden, werden die gesunden Schleimhautzellen dunkel und die beschädigten - aufhellen. Diese erweiterte Kolposkopie-Methode wird als Schiller-Abbau bezeichnet. Die Methode ist einfach zu bedienen und vor allem sehr informativ. Die hellen Flecken der geschädigten Schleimhaut heben sich vor dem dunklen Hintergrund ab.

    Hysteroskopie
    Die Hysteroskopie ist der Goldstandard bei der Diagnose verschiedener Pathologien der inneren Genitalorgane. Es basiert auf der Verwendung von faseroptischen Geräten mit einem Luftlinsensystem. Durch diese Vorrichtungen werden verschiedene Lösungen angeboten, die das Licht gut leiten und die Gebärmutterhöhle strecken. All dies schafft optimale Bedingungen für die Visualisierung der inneren Umgebung der Gebärmutter. Oft wird eine isotonische Lösung von Natriumchlor oder eine 10% ige Lösung von Dextrose verwendet. Sie sind weniger wahrscheinlich als andere Medikamente und führen zu verschiedenen Komplikationen (Allergie, Distress-Syndrom). Bei der Hysteroskopie wird gleichzeitig fotografiert oder Video aufgenommen.

    Laparoskopie
    Die Laparoskopie ist auch eine universelle Methode zur Diagnose verschiedener Ursachen von Amenorrhoe. Es ermöglicht die Untersuchung der Beckenorgane, nämlich der Gebärmutter und ihrer Anhänge mit Hilfe optischer Instrumente. Diese Geräte werden durch kleine Einschnitte in den Bauchraum in die Bauchhöhle eingeführt. Durch das Linsensystem visualisiert der laparoskopische Arzt den äußeren Zustand der Gebärmutter, der Eileiter und der Eierstöcke. Bei polyzystischen Eierstöcken werden die Eierstöcke also um den Faktor 2 bis 3 vergrößert und mit einer dichten perlenfarbenen Hülle bedeckt.

    Prinzipien der Behandlung von Amenorrhoe

    Femoston, Duphaston und andere Medikamente bei der Behandlung von Amenorrhoe

    Die Wahl der Medikamente für Amenorrhoe hängt von ihrem Typ und dem Vorhandensein anderer Pathologien ab. Bei Hyperprolactinämie werden Dopaminrezeptor-Stimulierungsmittel verwendet. Zu diesem Zweck wird Bromocriptin verwendet, dessen Dosis in Stufen ausgewählt wird. Anfänglich für eine halbe Pille pro Tag während der Mahlzeiten verschrieben. Dann wird alle zwei Tage die Dosis verdoppelt, was 4 Tabletten pro Tag ergibt. Die Dosis wird unter strikter Kontrolle des Prolactinspiegels im Blut erhöht. Wenn der Menstruationszyklus wiederhergestellt ist, wird die Bromocriptin-Dosis auf eine Tablette pro Tag reduziert. Bei dieser Dosis dauert die Behandlung weitere 6 bis 8 Monate. Die Wirksamkeit dieser Methode beträgt 80 - 90 Prozent. Um die Verbindung zwischen der Hypophyse und den Eierstöcken zu erneuern (oder, wenn wir über primäre Amenorrhoe sprechen, diese Verbindung herzustellen), werden Hormonpräparate empfohlen, die zyklisch verordnet werden. In den meisten Fällen werden Medikamente für einen Zeitraum von 2 bis 3 Monaten verordnet, gefolgt von einer dreimonatigen Pause.

    Bei Insuffizienz der zweiten Phase des Menstruationszyklus wird zusätzlich Clomiphen verordnet, das den Eisprung stimuliert. Die Behandlung ist wirksam bei Unfruchtbarkeit, die von einem Eisprung begleitet wird. Analoga von Bromocriptin sind Drogen Norprolak, Dostineks. Sie werden 3 bis 4 Monate lang täglich mit 1 Milligramm verschrieben.
    Bei einem polyzystischen Ovarialsyndrom ist die Verabreichung von Clomiphen ebenfalls wirksam. Er erhält 100 Milligramm pro Tag, von 5 bis 10 Tagen. In diesem Fall wird der Eisprung in 40 bis 70 Prozent der Fälle wiederhergestellt, und die Schwangerschaft bei zuvor unfruchtbaren Frauen tritt in 20 bis 30 Prozent der Fälle auf. Analoga von Clomiphen sind pergonal, Humegon. Die Wiederherstellung des Menstruationszyklus bei Frauen mit ovarialer Amenorrhoe wird mit Hilfe kombinierter oraler hormoneller Kontrazeptiva durchgeführt.

    Kombinierte orale Kontrazeptiva (COCs) zur Behandlung von Amenorrhoe sind:

    • Diana;
    • Androkur;
    • Femoston;
    • Janine;
    • Yarin
    Femoston ist ein Kombinationspräparat, das Estradiol und Didrogesteron enthält. Er erhält 28 Tage lang täglich eine Pille. In den ersten 14 Tagen des Zyklus wird 1 rosafarbene Tablette (in der Packung mit „1“ gekennzeichnet) unabhängig von der Mahlzeit eingenommen. In den verbleibenden 14 Tagen (von 15 bis 28 Tagen) wird auch eine gelbe Tablette (in der Packung „2“) oral und unabhängig von der Mahlzeit verabreicht. Am häufigsten wird Femoston mit der Ernennung von Urozhestan oder Estroschhelya kombiniert.

    Utrozhestan wird mit 200 Milligramm von 15 bis 25 Tagen für 2 - 3 Monate in Folge ernannt. Am häufigsten geht das Femoston mit Nebenwirkungen wie Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Kopfschmerzen einher.

    Duphaston ist ein Medikament, das Gestagene enthält. Daher wird es während der Menopause bei Amenorrhoe verschrieben. Es wird empfohlen, zweimal täglich 10 Milligramm Duphaston zwischen 11 und 25 Tagen des Menstruationszyklus einzunehmen. Die Mindestdauer der Behandlung beträgt 6 Monate.

    Andere Medikamente zur Behandlung von Amenorrhoe

    MedGlav.com

    Medizinisches Verzeichnis der Krankheiten

    Hauptmenü

    Amenorrhoe Fehlende Zeiten. Ursachen und Behandlung von Amenorrhoe.

    Amenorrhoe (Mangel an monatlichen).


    Amenorrhoe (aus dem Griechischen. Und - ein negatives Teilchen, Männer - Monat, Rheo - Strom) - das Fehlen einer monatlichen Blutung einer Frau (Menstruation).

    Amenorrhoe kann sein:

    • Primär, wenn die Menstruation während des ganzen Lebens der Frau nicht einmal auftrat,
    • Sekundär wenn sie sich einige Zeit lang wiederholten und dann lange Zeit oder vollständig aufhörten.


    Amenorrhoe kann in manchen Lebensabschnitten einer Frau ein physiologisches Phänomen sein:

    • vor der Pubertät (bis zu 12-14 Jahre),
    • während der Schwangerschaft, während der Stillzeit
    • nach den Wechseljahren (nach 45-54 Jahren).

    In allen anderen Fällen ist Amenorrhoe ein pathologischer Zustand.

    Pathologische Amenorrhoe kann sein:

    • Vorübergehend, vorübergehend, wenn die Menstruation nach mehr oder weniger längerer Abwesenheit wieder auftritt,
    • Dauerhaft, hartnäckig, wenn die Menstruation für immer aufhört.

    Ursachen der primären Amenorrhoe.

    Dauerhafte pathologische Amenorrhoe kann die Folge von Krankheiten oder Fehlbildungen der weiblichen Genitalorgane sein - der Gebärmutter und der Eierstöcke:

    • Genetische Störungen;
    • Eine Störung im Hypothalamus-Hypophysen-System, die den normalen Menstruationszyklus reguliert (Hypothalamus-Hypophyse-Ovarien-Uterus);
    • Verletzungen der Entwicklung der Genitalorgane (mit starker Unterentwicklung oder Aplasie des Uterus und der Eierstöcke);
    • Es gibt auch die sogenannte Falsche Amenorrhoe, zum Beispiel aufgrund des übermäßigen Wachstums der jungfräulichen Membran oder Vagina, wenn Menstruationsblut zurückgehalten wird und sich in der Vagina und später in der Gebärmutter ansammelt. Gleichzeitig funktionieren die Eierstöcke normal, aber aufgrund von Hindernissen kann das Blut nicht austreten.


    Ursachen der sekundären Amenorrhoe.

    Vorübergehende pathologische Amenorrhoe kann mit verschiedenen Volkskrankheiten von Frauen in Verbindung gebracht werden:

    • Bei schweren Infektionskrankheiten (Typhus, Tuberkulose, Sepsis, Malaria usw.)
    • allgemeine Erschöpfung, dramatischer Gewichtsverlust,
    • Blutkrankheiten (Chlorose),
    • Stoffwechselstörungen und Erkrankungen mit Schädigungen der endokrinen Drüsen (Schilddrüsenerkrankungen - Hypothyreose, Thyreotoxikose, Nebennieren, Fettleibigkeit, Diabetes, Akromegalie usw.),
    • Bei Vergiftung des Körpers mit Blei, Phosphor, Nikotin, Morphin, Alkohol.
    • Amenorrhoe kann nach künstlichem Abort, nach Kauterisation der Uterusschleimhaut mit Jod und anderen Mitteln auftreten.
    • Mit polyzystischem Ovarialsyndrom, abgemagertem Ovarialsyndrom, verschiedenen Ovarialtumoren;
    • Bei einem Hypophysentumor - Prolaktinom (gutartiger Tumor, der zu einer Erhöhung des Hormonprolactins im Blut führt);
    • In einigen Fällen tritt vorübergehende Amenorrhoe mit übermäßiger Ermüdung auf - körperlich und geistig (z. B. bei Studenten während der Prüfungen), auf der Grundlage nervöser und psychischer Erfahrungen, schwerer Belastung (Angst, Angst). Dazu gehören Amenorrhoe "Kriegszeiten".

    Diese Krankheiten haben eine bedrückende Wirkung auf die Aktivität der Eierstöcke, bei der der Reifungsprozess der Eier aufhört, was den Beginn der Menstruation hemmt.


    Dauerhafte pathologische Amenorrhoe kann künstlich verursacht werden:

    • zum Beispiel nach Entfernung der Gebärmutter, Eierstöcke,
    • nach Bestrahlung der Eierstöcke mit Röntgenstrahlen zur Behandlung bestimmter weiblicher Krankheiten.

    Die Art und das Ausmaß von Veränderungen in den Eierstöcken und der Gebärmutter bestimmen die Möglichkeit, die Menstruation nach mehr oder weniger langer Amenorrhoe wiederherzustellen, wenn die Eierstöcke die Eizellreifung wieder aufnehmen und die Schleimhaut der Gebärmutter wiederhergestellt ist.
    Gleichzeitig ist die Menstruation oftmals selten und tritt in längeren Abständen als gewöhnlich wieder auf, was mit einer verzögerten Reifung der Eier in den Eierstöcken zusammenhängt (diese Art von Amenorrhoe wird in der Polarnacht bei Frauen im hohen Norden beobachtet).

    In einigen Fällen ist Amenorrhoe nicht von schmerzhaften Symptomen begleitet. Manchmal gibt es Beschwerden über "Hitzewallungen" am Kopf, am Gesicht, an den Schauer, die danach auftreten, kalter Schweiß, Tinnitus, wie es bei manchen Frauen in den Wechseljahren beobachtet wird.

    Diagnose von Amenorrhoe.

    • Untersuchung durch einen Frauenarzt;
    • Ultraschall der Beckenorgane;
    • Bluttest auf Hormone (FSH, LH, E2, Prl, freies Tst und andere notwendige Hormontests);
    • Hysteroskopie;
    • Endometriumbiopsie;
    • Bluttest auf Schilddrüsenhormone (TSH, T4, T3);
    • Biochemische Analyse von Blutzucker;
    • Bei erhöhtem Prolaktin und Verdacht auf Hypophysentumor wird eine Röntgenaufnahme des Schädels, CT und MRI des Gehirns mit einer obligatorischen Rücksprache mit einem Neuropathologen gezeigt.
    • Bei der primären Amenorrhoe wird der Karyotyp (Struktur der Geschlechtschromosomen) bestimmt.

    Der Umfang der diagnostischen Untersuchungen wird vom Frauenarzt nach einer Untersuchung und einer detaillierten Anamnese des Patienten festgelegt.


    BEHANDLUNG VON Amenorrhoe.

    Die Behandlung von Amenorrhoe ist eine schwierige Aufgabe und sollte darauf abzielen, die Ursachen zu beseitigen oder deren Auswirkungen zu mildern. Die Behandlung hängt davon ab, was die Hauptursache für Amenorrhoe ist.

    • Bei „falscher Amenorrhoe“ ist eine chirurgische Behandlung während der Fusion der virginalen Membran oder Vagina, Adhäsionen in der Gebärmutter, im Zervikalkanal angezeigt. Bei Hypophysentumoren werden chirurgische Behandlungen und Strahlentherapie durchgeführt.
    • Für die Behandlung der Unfruchtbarkeit bei Patienten mit dem polyzystischen Ovarialsyndrom wird gezeigt, dass die laparoskopische Operation die normale Ovarialfunktion wiederherstellt.
    • Danach wird eine Hormontherapie verordnet.


    Allgemeine Maßnahmen bei sekundärer Amenorrhoe:

    • Ernährung und in der Luft bleiben,
    • Normaler Arbeits- und Ruhezustand
    • Stress vermeiden und bewältigen,
    • Moderate Übung
    • Behandlung von Infektionskrankheiten und anderen Erkrankungen, die Amenorrhoe verursachen.

    Bei einigen Ursachen für Amenorrhoe können alle diese Aktivitäten den Menstruationszyklus ohne Hormontherapie normalisieren.
    Wenn dies jedoch nicht der Fall ist, dann gilt dies für alle Arten von Amenorrhoe Hormonersatztherapie (HRT) zur Stimulierung der normalen Eierstockfunktion. Die Behandlungstaktik der Amenorrhoe hängt von der Form und dem Schweregrad der Erkrankung ab.

    Bei der Behandlung von Amenorrhoe aufgrund einer Hypoplasie des Uterus oder einer verminderten Funktion der Hypophyse und der Eierstöcke wird zunächst eine vorübergehende Blockade des Hypothalamus-Hypophysen-Systems blockiert, gefolgt von einer Stimulation mit kombinierten Östrogen-Gestagen-Präparaten.
    Um den Menstruationszyklus wiederherzustellen, müssen mehrere hormonelle Behandlungen durchgeführt werden.
    Wenden Sie Medikamente an, die die Reifung der Eier anregen und den Eisprung beeinflussen. Parallel zur Hormontherapie werden auch physiotherapeutische Verfahren durchgeführt.

    Medikamente zur Behandlung von Amenorrhoe:

    • Östrogene (Folliculin, Divigel usw.) - bei endokrinen Funktionsstörungen der Eierstöcke und heranwachsender Mädchen mit verzögerter Pubertät (bei Fehlen einer anderen Pathologie);
    • Progestine (Pregnin, Duphaston, Utrogestan usw.) - werden sowohl bei der primären als auch bei der sekundären Amenorrhoe verwendet;
    • Gonadotropin-Releasing-Hormonagonisten - GnRH (Decapeptil, Zoladex, Buserelin, Diferelin) blockieren die Freisetzungshormonrezeptoren in der Hypophyse, die zur Behandlung von Patienten mit polyzystischem Ovarialsyndrom verwendet werden. Diese Medikamente werden auch zur Behandlung primärer Amenorrhoe verwendet, die durch Störungen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems verursacht wird;
    • Für das polyzystische Ovarsyndrom werden kombinierte orale Kontrazeptiva (Östrogen-Progestin) verabreicht (Logest, Janine, Ovidon, Novinet, Rigevidon, Miniziston, Anteovin, Triziston, Trikvilar usw.).
    • Synthetische nichtsteroidale Medikamente - Antiöstrogene (Clomiphene, Clostilbegit, Clomid, Serofne) - werden zur Behandlung von Unfruchtbarkeit bei Frauen mit sekundärer Amenorrhoe verwendet. Das Medikament verursacht Überstimulation der Eierstöcke.

    Die Dauer der Hormonbehandlung hängt von der jeweiligen Situation ab.

    Nach der Eliminierung wird, soweit möglich, der Hauptgrund festgehalten Physiotherapie als tonische Maßnahmen und zur Erhöhung der Hyperämie der Beckenorgane. Bei Blutungen wird der Vorgang unterbrochen.

    • Galvanisierungszone "Halsband" von Shcherbak. Es wird für die primäre Amenorrhoe der zentralen Genese empfohlen.
    • Die Galvanisierung der Hals-Gesichts-Zone (Kellat-Methode) wird für die Amenorrhoe der zentralen Genese mit Manifestationen des zerebralen Vasospasmus verwendet.
    • Die endonasale Elektrophorese einer 2% igen Calciumlösung wird für den genitalen Infantilismus in Kombination mit Hypermenorrhoe vorgeschrieben.

    Die Elektrophorese wirkt sich direkt auf den Hypothalamus-Hypophysenbereich aus und stimuliert die Funktion der Nervenzentren im Hals- und Halsbereich sowie im Gesichtsbereich mit Vitaminen.

    • Bei ovarialer Amenorrhoe mit normalen und hypoöstrogenen Zuständen, Uterusgenese Amenorrhoe, wird empfohlen, im Lumbosakralbereich eine galvanische "Hose" nach Shcherbak zu verwenden.
    • Bei der Ovarialhypofunktion wird die Elektrophorese von Kupfer im Ovarialbereich zugeordnet.
    • Elektrophorese von Novocain, Zink und Thiamin wird ebenfalls verwendet.
    Top