Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Harmonien
Normale und pathologische Entlassung nach der Geburt
2 Krankheiten
Kann man unmittelbar nach der Menstruation begreifen?
3 Krankheiten
Folgen von Escapel
4 Harmonien
Stimulation von Volksheilmitteln
Image
Haupt // Harmonien

Verzögerung und Abwesenheit der Menstruation (Amenorrhoe)


Ein regelmäßiger Menstruationszyklus der Menstruation, der in regelmäßigen Abständen auftritt, ist eine Art Indikator für die Gesundheit einer Frau. Oft gibt es jedoch Situationen, in denen eine Frau im fruchtbaren Alter keine Menstruation hat, der Test jedoch negativ ist. Daher erfordert jede Verzögerung der Menstruation, die mehr als 10 bis 14 Tage dauert, eine Beschwerde beim Arzt.

Mangel an Menstruation: Was ist die Norm und was ist die Pathologie?

Es besteht kein Zweifel, dass jede Frau die Vorstellung vom Menstruationszyklus, seiner Dauer, der Art und Dauer der Menstruation hat. Der Menstruationszyklus bezieht sich also auf zyklische Veränderungen, die im Körper und insbesondere in den Eierstöcken der Gebärmutter auftreten, aufgrund derer die Eierstöcke Östrogene (Phase 1) und Progesteron (Phase 2) produzieren und das Endometrium beeinflussen.

Unter dem Einfluss von Sexualhormonen kommt es zu proliferativen und sekretorischen Veränderungen in der Uterusschleimhaut, sie wird dicker, ist mit Blut gefüllt, d. H. Sie bereitet sich bei Empfängnis auf die Implantation vor. Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, wird die Funktionsschicht des Endometriums abgelehnt, was als Menstruation bezeichnet wird.

Normalerweise dauert der Menstruationszyklus 28 Tage (+/- 7 Tage). Über Amenorrhoe sagen, wenn es seit sechs Monaten oder mehr keinen Monat gibt. Alle Abweichungen, einschließlich der Verzögerung oder des langen Fehlens der Menstruation, sollten die Frau darauf aufmerksam machen.

Was ist eine Verzögerung, was ist Amenorrhoe?

Wenn für 2 Monate keine monatlichen Perioden vorhanden sind, aber nicht mehr als 6 Monate (dh es handelt sich nicht um Amenorrhoe, sondern um eine Menstruationsverzögerung), kann diese zum Verschwinden führen:

  • schlechte Ernährung, Diäten, schneller Verlust oder umgekehrt Gewichtszunahme;
  • Absetzen kombinierter oraler Kontrazeptiva (OCC), Nichteinhaltung der Therapie, Verwendung einiger OCCs;
  • Einnahme von Corticosteroiden, Freisetzung von Hormonanaloga, Chemotherapie und Bestrahlung;
  • entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen (siehe Entzündungen der Gliedmaßen);
  • Gehirntumoren;
  • Ovarialzysten;
  • starke körperliche Anstrengung sowie Profisport;
  • Klimawandel;
  • häufige Geschäftsreisen, Flugreisen;
  • psychische Probleme, emotionaler Stress, Stress;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Abtreibung (Abtreibung oder Fehlgeburt);
  • Wechseljahre

Physiologische Amenorrhoe

Physiologische Amenorrhoe wird von natürlichen Ursachen bestimmt und wird daher nicht als Krankheit angesehen. Zum Beispiel gibt es keine Menstruation bei Mädchen bis zur Pubertät im Morgengrauen oder bei Frauen in den Wechseljahren (45 Jahre und älter), die stillen, und natürlich während der Schwangerschaft.

Pathologische Amenorrhoe

Pathologische Amenorrhoe tritt bei neurologischen, gynäkologischen oder endokrinen Erkrankungen auf. Wenn die Menstruation unregelmäßig ist und alle 3 bis 4 Monate auftritt, sprechen sie über Oligomenorrhoe, und Sie sollten nach der wahren Ursache dieser Verletzung suchen. Alle anderen nicht dauerhaften Verzögerungen und die kurzzeitige Beendigung der Menstruation sind keine schwerwiegenden Verstöße gegen den Zyklus. Pathologische Amenorrhoe wiederum ist in primäre und sekundäre unterteilt.

In Abwesenheit sowohl der menstruellen als auch der sekundären sexuellen Merkmale spricht ein 14-jähriges Mädchen oder ein 16-jähriges Mädchen mit bestehenden Anzeichen einer Pubertät, denen jedoch die Menstruation fehlt, von primärer Amenorrhoe. Die primäre Amenorrhoe ist wiederum falsch und wahr.

Falsche Amenorrhoe - das Fehlen periodischer Blutungen der Gebärmutter und / oder Vagina sowie zyklische Veränderungen in den Eierstöcken, der Gebärmutter und den Brustdrüsen. Ursache dieses Zustands sind die anatomischen Anomalien der Entwicklung der Organe des Fortpflanzungssystems (Verschmelzung des Hymens, Atresie der Vagina und / oder des Gebärmutterhalskanals, Fehlen der Gebärmutter). Das Ergebnis ist, dass sich Menstruationsblut in der Scheide entweder in der Gebärmutter und / oder in den Schläuchen ansammelt.

Echte Amenorrhoe - nicht nur keine monatlichen, sondern es gibt keine zyklischen Veränderungen in der reproduktiven Sphäre und im gesamten Körper. Bei der echten Amenorrhoe gibt es einen geringen Gehalt an Sexualhormonen und die hormonelle Aktivität der Eierstöcke ist reduziert, was keine strukturellen Veränderungen im Endometrium verursacht, wodurch die Menstruation nicht stattfindet.

Sie forderte die Beendigung der Menstruation für mindestens sechs Monate nach einer vorherigen regulären Menstruation.

Warum gibt es lange Zeit keine Menstruation?

Ohne Menstruation sollten Sie nach Ursachen suchen, die zur Verletzung des Zyklus beitragen und die Entwicklung von Amenorrhoe hervorrufen. Zu Beginn sollten Sie die Schwangerschaft ausschließen und nicht die Ektopenie vergessen (siehe die Ursachen der Ektopenschwangerschaft). Ursachen von Amenorrhoe:

Primär

  • genetische und chromosomale Anomalien (Svayer-Syndrom, Shereshevsky-Turner-Syndrom, Hoden-Feminisierungs-Syndrom usw.);
  • Störungen des zerebralen Kortex-Hypothalamus-Hypophysen-Systems, die zu Störungen des zyklischen Zusammenhangs zwischen Hypothalamus, Hypophyse, Eierstöcken und Uterus führen (Hypopituitarismus, hypogonadotropes Syndrom, verzögerte sexuelle Entwicklung usw.);
  • Fehlbildungen der Genitalorgane (Atresie der Vagina, Gebärmutterplasie, Fusion des Jungfernhäutchens);
  • Hypophysen-Tumoren (Kraniopharyngeom);

Sekundär

  • psychogene Amenorrhoe (anhaltender Stress);
  • Bulimie und Anorexie;
  • Hyperprolaktinämie (sowohl funktionell als auch organisch als Folge eines Prolaktinoms sind möglich);
  • endokrine Erkrankungen (Diabetes mellitus und Schilddrüsenerkrankung: Hypothyreose, Thyreotoxikose);
  • Syndrom der vorzeitigen Ovarialerschöpfung (vorzeitige Menopause);
  • virilisierende Ovarialtumoren;
  • Nebennierentumoren, Hyperplasie der Nebennierenrinde (Adrenogenitales Syndrom);
  • Atresie des Zervikalkanals (häufige intrauterine Eingriffe);
  • intrauterine Synechie (Asherman-Syndrom);
  • resistentes Ovarialsyndrom.

Anzeichen einer primären Amenorrhoe

Wenn bei jugendlichen Mädchen (16 Jahre und älter) keine Menstruation vorliegt, sollte zunächst eine Gonadendysgenese ausgeschlossen werden. Es gibt 3 seiner Formen.

  • Die typische Dysgenese oder das Shereshevsky-Turner-Syndrom unterscheidet sich im 45 / X0-Karyotyp (normalerweise sollte der weibliche Karyotyp 46 Chromosomen enthalten und das letzte Paar sollte „weiblich“ sein, d. H. XX).
  • Wenn die Gonadendysginen gelöscht werden, hat der Karyotyp einen Mosaikcharakter, dh 45X wechseln mit 46XX ab.
  • In der gemischten Form ist entweder das Y-Chromosom oder sein Teil im Karyotyp vorhanden und es wird Mosaik beobachtet (45X / 46XU).
  • Bei der Untersuchung des Karyotyps und des Nachweises von 46 / XX oder 4XU spricht man von einer reinen Form von Gonadendysginesie.

Alle diese Formen haben ihre eigenen charakteristischen klinischen Symptome, aber sie werden auch durch eine Reihe von häufigen Symptomen vereint:

  • Menstruation ist nie passiert;
  • sekundäre sexuelle Merkmale sind entweder nicht vorhanden oder es wird eine Unterentwicklung beobachtet;
  • genitaler Infantilismus;
  • hoher Gehalt an Gonadotropinen, hauptsächlich FSH, typisch für die Postmenopause;
  • ein Karyotyp mit einem pathologischen Satz von Chromosomen und Sexualchromatin ist signifikant reduziert;
  • Progestin-Test ist negativ, ergibt jedoch ein positives Ergebnis bei der Einführung von Östrogen und Progestin;
  • Beim Ultraschall werden anstelle der Eierstöcke Bindegewebsstränge gefunden, bei denen keine Follikel vorhanden sind und das Endometrium im Uterus linear ist und die Größe des Uterus reduziert ist.

Bei einer Funktionsstörung, die nach Infektionen, Unterernährung, Anämie und anderen extragenitalen Erkrankungen beobachtet wird, kommt es zu einer Verzögerung der sexuellen Entwicklung des Mädchens (Menarche, Brustvergrößerung, Auftreten von Schamhaaren und Achselhöhlen nach 16 Jahren). Diese späte Pubertät ist typisch für die nördlichen Völker und beruht auf der konstitutionellen Natur, die durch das Klima, die Ernährung (Mangel an Vitaminen, die Prävalenz monotoner Nahrung) und die Vererbung beeinflusst wird. Neben der Abwesenheit der Menstruation hat die Unterentwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale und Organe des Fortpflanzungssystems keine weiteren Beschwerden bei Patienten.

Bei organischen Läsionen des Systems der Hippothalamus-Hypophyse wird meistens ein Hypophysen-Tumor nachgewiesen. Es kann jedoch in der Vergangenheit eine schwere Neuroinfektion (Meningitis oder Enzephalitis) sowie eine genetische Anomalie (Kallmann-Syndrom) vorliegen.

Bei falscher Amenorrhoe ohne Loch in der Pleve oder Verstopfung des Gebärmutterhalskanals hat das Mädchen sekundäre sexuelle Anzeichen, die gut entwickelt sind, aber es gibt keine Menstruationen, aber an den Tagen der möglichen Menstruation hat der Patient Schmerzen im krampfenden Unterleib (der Menstruationsfluss sammelt sich in der Gebärmutter oder Vagina, ohne dass dies möglich ist) ausgießen).

Bei einer Uterusplasie, die häufig mit der Abwesenheit der Vagina verbunden ist, gibt es sekundäre Anzeichen für die sexuelle Entwicklung (die Eierstöcke sind vorhanden und produzieren erfolgreich Geschlechtshormone), jedoch keine Menstruation.

Sekundäre Amenorrhoe

Zahlreiche Aborte, chirurgische Eingriffe

Sekundäre Amenorrhoe wird häufig bei Frauen im gebärfähigen Alter nach zahlreichen Kratzern, intrauterinen Eingriffen und chirurgischen Aborten beobachtet.

  • In einem Fall entwickelt sich eine Atresie (Verschmelzung des Gebärmutterhalskanals) aufgrund einer Schädigung der Basalmembran. In diesem Fall klagt die Patientin über die Beendigung der Menstruation, doch an den Tagen der erwarteten Blutung erlebt sie krampfartige Schmerzen im Unterleib.
  • In einem anderen Fall entwickelt sich die Uterusform der Amenorrhoe, wenn Bindegewebsbrücken - Synechien in der Uterushöhle - gebildet werden. Neben gestoppter Menstruation gibt es keine weiteren Beschwerden.

Leidenschaft für Diäten

Um das Gewicht zu reduzieren, halten junge Frauen und Mädchen kalorienarme Diäten ein oder hungern sogar, wodurch sich Magersucht entwickelt. Der Mangel an Proteinen in Lebensmitteln führt zu einer Abnahme der Produktion von Gonadotropinen, die eine Funktionsstörung des Hypothalamus-Hypophysen-Systems bilden. Nach der Befragung und Untersuchung werden neben der verschwundenen Menstruation (häufig Frauen wiederum nach einem Jahr Abwesenheit) eine Atrophie der Schleimhäute der Vagina und der Vulva, eine Verringerung der Größe der Gebärmutter und natürlich ein erhebliches Untergewicht festgestellt.

Hypophysen-Tumoren

Bei organischem Abbau des Zusammenhangs zwischen Hypothalamus und Hypophyse ist häufig Galaktorrhoe (die Milchsekretion ihrer Brüste ohne Schwangerschaft), die während eines Hypophysentumor (Prolaktinom) beobachtet wird, häufig vorhanden. Neben einem Hypophysentumor kann sich Galaktorrhoe neben sekundärer Amenorrhoe auch aufgrund anderer Faktoren entwickeln:

  • nervöse Anspannung
  • endokrine Pathologie
  • Neuroinfektion
  • Medikamente

Resistentes Eierstocksyndrom

Das resistente Ovarialsyndrom tritt bei Frauen unter 35 Jahren auf. In der Geschichte der Frau werden in der Regel Autoimmunpathologie, erbliche Verschlechterung, häufige Infektionen, möglicherweise - Tuberkulose, Sarkoidose, Parotitis epidemica, Diabetes, Thrombozyten-Purpura, Myasthenie usw. - erwähnt. Neben der Beendigung der Menstruation gibt es auch einige hypoestrogene Veränderungen und atypische Veränderungen. und Vagina, Punktblutungen, Rötung). Es gibt jedoch keine Anzeichen einer frühen Menopause, obwohl der Gonadotropinspiegel erhöht ist.

Ovariales Erschöpfungssyndrom (vorzeitige Menopause)

Sie tritt bei Frauen unter 40 Jahren auf. Die Klinik ist sehr charakteristisch. Aus der Anamnese wird bekannt, dass die sexuelle Entwicklung und Menarche mit der Zeit, die Gebär- und Menstruationsfunktionen nicht beeinträchtigt werden. Der Einstellung der Menstruation geht eine Oligomenorrhoe voraus, und dann gibt es charakteristische Anzeichen einer Menopause (Hitzewallungen, übermäßiges Schwitzen, Schwäche usw.). Das Fortschreiten atrophischer Veränderungen in den Genitalien und Brustdrüsen wird beobachtet.

Psychogene Amenorrhoe

Es entwickelt sich vor dem Hintergrund langfristiger oder ständiger Stresss, nervöser Überspannungen. Die Symptome der Wechseljahre gegen das Fehlen der Menstruation sind nicht vorhanden, und die Menstruation selbst stoppt plötzlich. Sie wird durch verschiedene einmalige oder langfristige Auswirkungen auf die Großhirnrinde verursacht - einmaliger schwerer Stress (Tod eines geliebten Menschen usw.) oder länger anhaltender Stress (Amenorrhoe „Gefängnis“ oder „Kriegszeit“).

Eisprung und Schwangerschaft vor dem Hintergrund der verschwundenen Menstruation

Schließen Sie die Möglichkeit einer Schwangerschaft und vor dem Hintergrund der Amenorrhoe nicht aus, d. H. Ein längeres Ausbleiben der Menstruation. Wenn die Ursachen der Amenorrhoe nicht schwerwiegend genug sind (obwohl es natürlich keine schwerwiegenden Erkrankungen gibt), ist ein spontaner Eisprung möglich und daher die Empfängnis. Bei jeder Form von Amenorrhoe sollten Sie sich jedoch nicht auf den Fall verlassen, sondern müssen von einem kompetenten Fachmann untersucht und angemessen behandelt werden.

Auf dem Hintergrund des Stillens

Nicht alle Frauen wissen, dass Sie ohne Menstruation schwanger werden können. Meistens entwickelt sich diese Situation vor dem Hintergrund des Stillens. Es ist jedoch zu beachten, dass das Stillen eine sehr unzuverlässige Verhütungsmethode ist, selbst unter allen Bedingungen (Pausen zwischen 4 und weniger Stunden am Tag und nicht mehr als 6 Stunden nachts, fehlende Menstruation und zusätzliche Fütterung des Kindes, Anwendung der Methode erst in den ersten sechs Monaten danach) Geburt).

Für stillende Mütter ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Eisprung 2 Wochen (+/- 5 Tage) vor der ersten Menstruation stattfindet. Es ist unwahrscheinlich, dass eine mit einem Kind besetzte Frau und Hausarbeiten auf die kommenden Anzeichen des Eisprungs achten können (Veränderungen des Vaginalausflusses, siehe transparente Schleimhäute) Entlastung, leichte Schmerzen im Unterleib).

Teenager Mädchen

Gleiches gilt für heranwachsende Mädchen, denen die Menstruation noch fehlt, jedoch sekundäre Anzeichen für eine Pubertät im mittleren oder ersten Stadium auftreten. Selbst wenn die Pubertät gerade erst begonnen hat, ist das Auftreten einer Menarche jederzeit möglich, was darauf hindeutet, dass der Eisprung stattgefunden hat.

Die Bildung der Menstruationsfunktion in der Pubertät kann jedoch 1 bis 3 Jahre dauern, mit langen Verzögerungen und unregelmäßigen Perioden, was den Eisprung und eine mögliche Schwangerschaft nicht ausschließt.

Frauen vor der Menopause

Frauen im prämenopausalen Alter, auch bei Wechseljahrsbeschwerden und langen Verzögerungen, sollten sich vor einer Schwangerschaft ohne Menstruation in Acht nehmen. Es besteht kein Zweifel, dass in prämenopausalen Fällen die Anzahl der Ovulationen signifikant abnimmt (dh sie treten nicht in jedem Zyklus auf), das Risiko einer späten Schwangerschaft bleibt jedoch bestehen. Nur wenn während des letzten Jahres keine Menstruation stattfindet, können wir über die Wechseljahre sprechen und aufhören, uns zu schützen.

Das Fehlen einer Menstruation vor dem Hintergrund oraler Kontrazeptiva

Um eine Schwangerschaft zu verhindern, verwenden viele Frauen Östrogen-Gestagen-Medikamente, dh kombinierte orale Kontrazeptiva (siehe Vor- und Nachteile der Einnahme von Antibabypillen). Manchmal gibt es jedoch Situationen, in denen nach dem Ende der Einnahme von COC oder deren Absage keine Menstruation stattfindet. Dies ist in folgenden Fällen möglich:

  • Tablet überspringen, unzeitige Pille

Im Falle eines Verstoßes gegen das KOK (ich habe vergessen, eine andere Pille zu nehmen, Erbrechen kam auf, verzögerter Empfang um 4 Stunden oder länger), sollten Sie die verpasste Pille so früh wie möglich trinken und sich für die nächsten 3 Tage mit Kondomen schützen. Aber auch wenn solche Bedingungen eingehalten werden, ist die Möglichkeit einer Schwangerschaft nicht ausgeschlossen. Wenn es während der 7-tägigen Pause keine Monatsperioden gibt, zu denen der menstruationsähnliche Ausfluss beginnen sollte, muss zuerst ein Schwangerschaftstest durchgeführt und ein Arzt konsultiert werden (in der Regel schreibt ein Frauenarzt einen hCG-Bluttest vor, der auf eine Schwangerschaft hinweist). Die Möglichkeit einer Eileiterschwangerschaft ist ebenfalls nicht ausgeschlossen, da KOKs die Peristaltik der Eileiter schwächen.

  • Empfang von niedrig dosierten Medikamenten der neuen Generation

Frauen mit schwerer Menstruation werden in der Regel niedrig dosierte KOK, insbesondere die letzte Generation (Jess, Claire), verschrieben. Niedrige Dosen der Gestagenkomponente lassen das Endometrium nicht signifikant wachsen, was nicht nur zur Verringerung des Blutverlusts, sondern auch zur Verringerung der Anzahl der desquamierten Endometriums beiträgt. Bei Patienten, die COCs erhalten, wird die Menstruation knapp und kurz und möglicherweise (nach 2 - 3 Monaten Anwendung und ihrem Verschwinden). In diesem Fall werden Duphaston oder Rinder ohne Menstruation zusätzlich ernannt. Häufig kommt es jedoch nur zu einer leichten Verzögerung der Menstruation (nicht mehr als 3-5 Tage).

  • Ovariales Hyperhidrose-Syndrom

Es ist auch möglich, dass nach längerer Anwendung von COC, insbesondere bei hohen und mittleren Hormonspiegeln, die Produktion von Gonadotropinen durch die Hypophyse unterdrückt wird, die Eierstöcke "entwöhnt" werden, um ihre eigenen Hormone zu bilden, und als Folge davon sekundäre Amenorrhoe auftritt. Dies bezieht sich auf die iatrogenen Gründe für den Abbruch der Menstruation, jedoch ist keine besondere Behandlung erforderlich. Die Menstruation wird normalerweise 3 oder 4 Monate nach Absetzen des Medikaments wiederhergestellt.

Menstruation ist nicht: was tun?

Unabhängig davon, ob es für kurze oder längere Zeit keine Menstruation gibt, ob primäre oder sekundäre Amenorrhoe vorliegt, sollten Sie so bald wie möglich einen Spezialisten aufsuchen und sich einer vorgeschriebenen Untersuchung unterziehen, die die Ursache für die Beendigung oder das Fehlen der Menstruation bestimmt. Die Therapie, sowohl Amenorrhoe als auch Menstruationsverzögerung, zielt darauf ab, die Ursache zu beseitigen, den Menstruationszyklus wiederherzustellen und möglicherweise schwanger zu werden (sofern dies zulässig ist).

Allgemeine Empfehlungen

Die Wiederherstellung der verschwundenen Menstruation ist manchmal eine schwierige Aufgabe. Aber jede Behandlung beginnt mit der Normalisierung des Tagesregimes und der Ruhe, einer vernünftigen und guten Ernährung und der Beseitigung von Stressfaktoren. In der Regel sind diese Maßnahmen mit der konstitutionellen Verzögerung der sexuellen Entwicklung mit primärer Amenorrhoe sowie beim Syndrom der psychogenen sekundären Amenorrhoe ausreichend.

Mangel an Gewicht

Ein erheblicher Mangel an Gewicht oder Anorexie erfordert nicht nur die Ernennung einer kalorienreichen und leicht verdaulichen Diät, sondern häufig auch die Beratung eines Psychologen und Psychiaters mit der Verwendung von Beruhigungsmitteln und Beruhigungsmitteln. Es wird auch eine zyklische Vitamintherapie für bis zu sechs Monate gezeigt. Wenn die Menstruation nach den ergriffenen Maßnahmen nicht wieder aufgenommen wird, werden niedrig dosierte COCs (mindestens 3-6 Zyklen) vorgeschrieben. Nachdem das Gewicht und der Zyklus wiederhergestellt sind, wird der Eisprung durch Clomiphen stimuliert.

Entzündung der Anhängsel oder der Gebärmutter

Wenn die Ursache für das Fehlen der Menstruation eine Entzündung der Gebärmutter und der Gliedmaßen ist, folgt eine entzündungshemmende Therapie, gefolgt von einer Physiotherapie und einer COK-Verabreichung, die 3-6 Zyklen dauert. Bei Tumoren der Eierstöcke, insbesondere Virilisatoren, werden sie entfernt. Die Ovarialsklerozytose, die zu Unfruchtbarkeit führt, ist eine Indikation für eine laparoskopische Operation, bei der die Eierstöcke keilförmig reseziert werden, was in 70% der Fälle zur Stimulation des Eisprungs und der Empfängnis beiträgt.

Orale Kontrazeptiva

Wenn die Menstruationszyklusstörung mit der Einleitung von Östrogen-Progestin-Kontrazeptiva in Verbindung steht (um einige Tage verzögert), wird die Erwartungstaktik des Patienten für 2–3 Monate angewendet. Diese Zeit ist für die "Sucht" des Körpers zum Eintritt von Sexualhormonen von außen notwendig. Wenn nach dem Ende der Einnahme von Tabletten, die für einen Zyklus bestimmt sind, 7 oder mehr Tage lang keine Menstruation stattfindet, wird als Behandlung ein Gestagenpräparat hinzugefügt, das das Wachstum des Endometriums stimuliert, und nachdem es abgebrochen wurde, seine Abstoßung (Duphaston, Orbogon oder Progesteron intramuskulär). Bei konstanten monatlichen Verzögerungen während der Einnahme von KOK wählt der Arzt eine andere aus, mit etwas höheren Hormondosen.

Häufige Verzögerungen, Zyklusverletzung

Bei einem unregelmäßigen Zyklus, häufigen Menstruationsverzögerungen und dem Fehlen begleitender chronischer extragenitaler Erkrankungen werden homöopathische Mittel empfohlen (Remens, Klimedion, Mastodinon), die den Hypothalamus-Hypophysen-Zusammenhang herstellen und den Menstruationszyklus normalisieren.

Schilddrüsenerkrankung

Die Pathologie der Schilddrüse ist oft die Ursache für die Unterbrechung der Menstruation über einen längeren Zeitraum. Daher ist es notwendig, die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung (Ernennung von Schilddrüsenhormonen) zu regulieren.

Fehlbildungen der Genitalien

Bei vorgeburtlichen Entwicklungsdefekten im Genitalbereich oder bei deren erworbenen strukturellen Veränderungen (Synechie, Gebärmutterhalskanalatresie, überwachsene Spreu) wird ein chirurgischer Eingriff (Dissektion der Nesselsucht, Vaginalplastik, Hysteroskopie und Exzision der Synechien, Erkennen des Gebärmutterhalskanals) verwendet.

Wenn Chromosomenanomalien oder Gonadendysgenese diagnostiziert werden, werden sie im Karyotyp im Y-Chromosom entdeckt, dann werden sie laparoskopisch entfernt (Malignitätsprophylaxe) und dann eine lebenslange Hormonersatztherapie (zum Beispiel Femoston) verschrieben. Eine solche Therapie wird in Abwesenheit des Y-Chromosoms durchgeführt, jedoch ohne vorherige Operation, und zielt auf die Stimulierung zyklischer Prozesse in der Uterusschleimhaut, das Auftreten von Menstruation, die Verringerung von Gonadotropinen und die Verhinderung von Krankheiten, die sich mit Östrogenmangel (Osteoporose, kardiovaskuläre Pathologie, Fettleibigkeit) entwickeln.

Hypophysen-Tumoren

Bei Amenorrhoe wird in Kombination mit Galaktorrhoe Bromocriptin zur Unterdrückung der Prolaktinsynthese und der Milchproduktion vorgeschrieben. Bei einem Hypophysentumor wird eine Operation oder Bestrahlungstherapie durchgeführt.

Wenn die Frau nach der Behandlung, die nicht nur die Wiederaufnahme der Menstruation, sondern auch die hormonelle Stimulation des Eisprungs einschließt, nicht schwanger werden kann, wird ihr empfohlen, auf Fortpflanzungstechniken zurückzugreifen (In-Vitro-Fertilisation, ein Spenderei).

Amenorrhoe: Warum gibt es keine Menstruation und warum ist es gefährlich?

Amenorrhoe ist keine eigenständige Krankheit. Das Fehlen einer Menstruation über mehrere Zyklen hinweg ist ein Hinweis auf Symptome physiologischer, anatomischer, genetischer, biochemischer oder mentaler Natur.

Da die regelmäßige Menstruation eines der wichtigsten Anzeichen von Gesundheit ist, verursacht ihre anhaltende Abwesenheit große Angst und zwingt die Frauen zur ungebetenen Selbstbehandlung. Um Panik zu vermeiden, wenden Sie sich an den Frauenarzt, sobald Sie eine Störung im Menstruationszyklus feststellen. In der Zwischenzeit bereiten Sie sich auf eine Konsultation vor und lesen Sie die möglichen Ursachen für Amenorrhoe und ihre Behandlungsmethoden.

Amenorrhoe Sorten

Amenorrhoe ist wahr, falsch und postnatal. Falsche Amenorrhoe wird gesagt, wenn die Eierstöcke und der Uterus zyklisch verändert werden und sich das Blut, das während der Menstruation freigesetzt werden muss, in der Gebärmutter, den Eileitern und der Vagina ansammelt (zum Beispiel mit einem kontinuierlichen Hymen). Falsche Amenorrhoe wird häufig bei Mädchen nach der ersten Menstruation zwischen 2 und 12 Monaten beobachtet. Bei Frauen, die älter als 30 Jahre sind, wird dieses Phänomen als spontane Menopause bezeichnet.

Echte Amenorrhoe tritt aufgrund eines Mangels an Sexualhormonen und einer Abnahme der Ovarialfunktion auf. Dies stoppt die zyklischen Veränderungen des Endometriums und die Menstruation findet nicht statt.

Die postpartale Laktations-Amenorrhoe ist eine der Varianten der Norm. Es kann bis zu 2 Jahre dauern, bis die Frau mit dem Stillen aufhört.

Wenn eine Teenagerin vor dem Alter von 16 keine Menstruation hat, spricht sie über primäre Amenorrhoe. Wenn der Zyklus normal war und dann für mindestens 3 Monate unterbrochen wurde, wird Amenorrhoe als sekundär bezeichnet.

Je nach Dauer der Amenorrhoe gibt es 3 Grade: I - bis zu 1 Jahr, II - bis zu 3 Jahre, III - mehr als 3 Jahre.

Die Gründe für das Ausbleiben der Menstruation

Die Ursachen der Amenorrhoe werden gut untersucht. Bei jungen Mädchen tritt die Menstruation möglicherweise nicht auf, weil die Entwicklung der Gebärmutter und der Eierstöcke, die Hyperplasie der Nebennieren, die Durchgängigkeit der Vagina, die Androgenunempfindlichkeit und das Turner-Syndrom beeinträchtigt sind.

Sekundäre Amenorrhoe kann durch Stress, Gewichtsverlust, Schädigungen der endokrinen Drüsen (Nebennieren, Hypothalamus, Hypophyse), erhöhte Prolaktinspiegel im Blut, Diabetes, Tumoren, Endometritis, Erschöpfung der Eierstöcke ausgelöst werden.

Einige Medikamente können auch die Menstruation stoppen: hormonelle Kontrazeptiva, Glucocorticoide, Chemotherapeutika, Antidepressiva, Antipsychotika und andere Medikamente. Es sei darauf hingewiesen, dass Amenorrhoe bei Einnahme dieser Medikamente und deren Absage bewirken kann.

Was ist das Risiko einer Frau ohne Menstruation?

Da Amenorrhoe niemals für sich allein auftritt, gehören zu den potenziellen Risiken Komplikationen der Pathologien, die zum Abbruch der Menstruation geführt haben. Überschüssige Androgene und andere hormonelle Störungen führen zur Verschlechterung der Haut (vermehrtes Fett, Akne), Maskulinisierung (Auftreten von unerwünschten Haaren im Gesicht und Körper, raue Stimme), Schilddrüsenfunktionsstörung, Fettleibigkeit (bei 40% der Frauen gefunden), Verlust der Fähigkeit, schwanger zu werden.

Behandlung von Amenorrhoe: Kann auf Hormonpräparate verzichtet werden?

Die Behandlung der Amenorrhoe beginnt in der Regel ohne Verschreibung von Hormonmedikamenten. Zunächst muss die Krankheit beseitigt werden, die zum Abbruch der Menstruation geführt hat. Anschließend werden die Patienten einer heilenden Physiotherapie unterzogen. Wenn dies nicht den gewünschten Effekt bringt, wird der Arzt Hormonmittel verschreiben. Sie brauchen jedoch keine Angst zu haben, da sie die Hormone normalisieren und den Körper in Ordnung bringen. Chirurgische Methoden werden bei angeborenen und erworbenen Pathologien der Vagina oder des Uterus angewendet.

Amenorrhoe

Amenorrhoe - das Fehlen der Menstruation für 6 Monate oder länger. Amenorrhoe ist keine unabhängige Diagnose, sondern ein Zeichen für anatomische, biochemische, genetische, physiologische oder psychische Störungen.

Wenn ein Mädchen 16 Jahre alt ist und keine Menstruation hat, kann es zu einer primären Amenorrhoe kommen. Wenn eine Frau monatliche Perioden hat, sie jedoch dreimal hintereinander verfehlt, hat sie sekundäre Amenorrhoe. Amenorrhoe tritt unter bestimmten Umständen auf, einschließlich während der Schwangerschaft, der Laktation (Laktationsmenmenorrhoe) und der Wechseljahre.

Sekundäre Amenorrhoe ist häufiger als primäre Amenorrhoe.

Ursachen

Primäre Amenorrhoe kann folgende Ursachen haben:

  • Gonadendysgenese (Hypoplasie der Gonaden);
  • Shereshevsky-Turner-Syndrom (führt bei 1 von 2500 neugeborenen Mädchen zur Entwicklung von Amenorrhoe);
  • angeborener Hypopituitarismus;
  • angeborene Anomalien des Fortpflanzungssystems (z. B. Verstopfung des Vaginalkanals);
  • Tumoren des Zentralnervensystems, insbesondere der Hypothalamus-Hypophysenregion;
  • psycho-emotionaler Stress;
  • Unterernährung bei Jugendlichen;
  • übermäßige übung.

Sekundäre Amenorrhoe wird normalerweise verursacht durch:

  • resistentes erschöpftes Ovarialsyndrom (dies ist die Hauptursache dieser Krankheit);
  • polyzystisches Ovarialsyndrom;
  • erworbener Hypopituitarismus;
  • Erschöpfung (Untergewicht) oder im Gegenteil fettleibige Frauen;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems im Stadium der Dekompensation.

Aufgrund bestimmter Gründe im Frauenkörper werden die Prozesse der Synthese und Freisetzung weiblicher Sexualhormone im Blut unterbrochen, und daher wird der Menstruationszyklus bis zum völligen Fehlen der Menstruation unterbrochen.

Klassifizierung

Wenn Sie wörtlich aus dem Griechischen übersetzen, bedeutet die Krankheit Ablehnung - "Monat" und "Strom". Einfacher ist es das Fehlen der Menstruation bei Frauen. Aber diese Krankheit wird nicht nur als Abwesenheit der Menstruation bezeichnet, sondern als eine lange Abwesenheit, die länger als sechs Monate dauert, für die Vertreter der schönen Hälfte, die älter als sechzehn Jahre, aber jünger als fünfundvierzig sind. Diese Krankheit zeigt, dass im weiblichen Körper eine Art Versagen aufgetreten ist. Zu diesen Störungen gehören emotionale Überforderung, psychischer Zustand und biochemische Prozesse.

Je nach Ursache und Entwicklungsmechanismus werden folgende Arten unterschieden:

  1. Falsche Amenorrhoe Dies kann beispielsweise der Normalfall des Menstruationsprozesses zugeschrieben werden, aber aus irgendeinem Grund verlässt das Blut den Körper nicht. Dies kann zum Beispiel jede angeborene Pathologie sein sowie Abweichungen, die während des Lebens auftreten. Ein ziemlich anschauliches Beispiel dafür ist das Überwachsen des Hymens oder der Vagina. Hier sprechen wir über erworbene mechanische Hindernisse. Einige Abnormalitäten können nur mit Hilfe des Ultraschalls diagnostiziert werden. In jedem Fall wird hier das Wort „mechanisch“ definiert.
  2. Echte Amenorrhoe ist das Fehlen eines monatlichen Zyklus bei Mädchen. Hier das Fehlen des Menstruationszyklus, jedoch ohne sichtbare hormonelle Anzeichen und Veränderungen im Fortpflanzungssystem. Die Fähigkeit einer Frau, schwanger zu werden, ist völlig verloren.
  3. Physiologische Amenorrhoe nennt man das Fehlen eines Zyklus aufgrund verschiedener Altersunterschiede. Abweichungen können sowohl während der Reifung des Körpers als auch danach auftreten und sich manifestieren und enden. Wir sprechen hier nicht über die Krankheit, da sie völlig normal ist. Zum Beispiel verlieren einige Frauen während des Stillens ihre Fähigkeit zum Menstruationszyklus. Oder nach der Schwangerschaft, während sich der Körper erholt.
  4. Pathologische Amenorrhoe ist die schwerwiegendste Form der Amenorrhoe. Wir sprechen hier von einer Verletzung im Körper. In diesem Fall kann die Reproduktionsmöglichkeit vollständig verloren gehen. Am häufigsten ist dies bei Mädchen der Fall, die noch nie einen monatlichen Zyklus hatten, d. H. Bei jungen Frauen oder im Gegenteil bei Frauen mittleren Alters. Verstöße sind sowohl funktional als auch organisch.

Symptome

Die Hauptsymptome jeder Art von Amenorrhoe sind das völlige Fehlen der Menstruation und die Unfähigkeit, schwanger zu werden, dh Unfruchtbarkeit. Es gibt auch eine Reihe verwandter Symptome:

  • Mangel an Menstruation
  • Verlust der Fähigkeit zur Schwangerschaft
  • autonome Dysfunktion (übermäßiges Schwitzen, schneller Herzschlag)
  • Fettleibigkeit (ca. 40% der Patienten)
  • Anzeichen von Schleimbildung, Schilddrüsenfunktionsstörungen oder Nebennieren
  • Anzeichen für übermäßige Androgene - männliche Sexualhormone (vermehrte fettige Haut, Akne, übermäßiger Haarwuchs).

Sekundäre Amenorrhoe ist bei 4 von 5 Patienten mit vasomotorischen Störungen, Störungen des Nervensystems (Reizbarkeit, schlechte Stimmung), einer Abnahme der sexuellen Anziehungskraft und Schmerzen im Genitalbereich während des Geschlechtsverkehrs verbunden. Für die primäre Form dieser Pathologie sind solche Symptome nicht charakteristisch.

Bei einigen Krankheiten gibt es spezifische, für sie charakteristische klinische Anzeichen. Insbesondere:

  • Tumoren, die eine große Anzahl männlicher Sexualhormone produzieren, die durch Hirsutismus (übermäßige Körperbehaarung des weiblichen Körpers) manifestiert werden;
  • Hyperprolaktinämie (erhöhte Konzentration von Prolactin im Blut) wird von Milchausfluss aus den Brustdrüsen begleitet (dies wird als "Galaktorrhoe" bezeichnet);
  • Das Shereshevsky-Turner-Syndrom ist durch das Aussehen eines bestimmten Patienten, sein geringes Wachstum usw. gekennzeichnet.

Bei Frauen, die an einem polyzystischen Ovarialsyndrom leiden, ist es wahrscheinlich, dass eine spontane Wiederherstellung der Reproduktionsfunktion auftritt - der Eisprung tritt von selbst ein, der Patient wird schwanger. Dies geschieht bei 1-2 von 20 Frauen, auch wenn die Krankheit länger dauert.

Diagnose

Unabhängig von den Gründen für das Fehlen der Menstruation bestimmen, ist nur bei physiologischen Prozessen möglich - postpartale (während des Stillens) Amenorrhoe, während der Schwangerschaft, der Wechseljahre oder sogar im Kindesalter. Im Übrigen kann nur ein Spezialist dies verstehen und erst nach einer ernsthaften und oft teuren Untersuchung. Fast immer hat folgendes ausgeführt.

  • Tests auf Hormone mit Amenorrhoe. Zunächst werden die sexuellen (Östrogene, Gestagene, Androgene, Hypophysen- und Hypothalamushormone (LH, FSH, Prolaktin), die Schilddrüse (TSH, T3, T4), die Nebennieren (Cortisol, DHEA) bestimmt. "Vorrat" von Eiern.
  • Ultraschall des Beckens. Die Studie hilft, Missbildungen, Flüssigkeitsansammlungen in der Gebärmutter (zum Beispiel, wenn der Gebärmutterhalskanal verengt wird) zu erkennen, ich habe auch eine Eierstockfunktion für Amenorrhoe.
  • CT oder MRI. Es wird durchgeführt, um die Struktur der Hypophyse zu bestimmen, ihre Tumoren zu identifizieren.
  • Karyotypisierung Ein Verfahren zum Bestimmen menschlicher genetischer Daten, das beispielsweise in Zellen vorliegt, ist XX, XY oder nur ein X-Chromosom.
  • Laparoskopie. Sie wird zu Diagnosezwecken seltener durchgeführt, da es sich um ein invasives Verfahren handelt. Bei der Durchführung ist es möglich, einen Teil des Gewebes für die anschließende Forschung zu verwenden.
  • Hysteroskopie Es wird durchgeführt, um ein mechanisches Hindernis im Menstruationsblutweg auszuschließen, beispielsweise bei Adhäsionen in der Gebärmutterhöhle (Asherman-Syndrom), Verengung oder Verschmelzung des Gebärmutterhalses.
  • Funktionsprüfungen Ihre Essenz liegt in der Tatsache, dass Hormonkonzentrat (FSH, LH oder Östrogene) in das Blut injiziert wird und anschließend die Reaktion des Körpers überwacht wird, die zur Beurteilung der Schadenshöhe verwendet werden kann.
  • Andere Experten. Zusätzliche Diagnostika erfordern häufig Untersuchungen durch einen Augenarzt, einen Neurologen, einen Endokrinologen, einen Therapeuten.

Bei der sekundären Amenorrhoe sind allgemeine Tests wichtig - Blut, Urin und biochemische. So können Sie Stoffwechselerkrankungen (z. B. Diabetes), chronische Entzündungsprozesse ausschließen.

Neben allgemeinen und speziellen Untersuchungen ist die Untersuchung der Größe, des Gewichts, des Körpertyps und der Art der Menstruationsfunktion vor dem Auftreten von Problemen von Bedeutung. Viele durch Amenorrhoe charakterisierte Pathologien haben offensichtliche phänotypische Manifestationen (äußerlich). Zum Beispiel einen eunuchoiden Körperbau (große, lange Arme und Beine) oder eine Neigung zu Fülle und Kleinwuchs.

Wie behandelt man Amenorrhoe?

Der Behandlungserfolg hängt in erster Linie von der Pathologie ab, die Amenorrhoe verursacht hat. Sehr oft ist eine Behandlung unwirksam, insbesondere bei primärer Amenorrhoe. Wenn Amenorrhoe durch eine organische Ursache wie Tumor oder Adenom verursacht wird, ist eine operative Behandlung angezeigt. Um die Verbindung zwischen der Hypophyse und den Eierstöcken wiederherzustellen, wird eine Hormontherapie durchgeführt. Bei allen Arten von Amenorrhoe wird eine allgemeine restaurative Behandlung empfohlen, einschließlich Vitamine und Physiotherapie.

Abhängig von der Ursache der Amenorrhoe werden folgende Behandlungen verwendet:

  • hormonelle Korrekturmedikation;
  • Behandlung von Hormonkrankheiten, die sekundäre Amenorrhoe verursachen;
  • hormonelle Korrektur bei jugendlichen Kindern;
  • Behandlung der frühen Wechseljahre.

Medikamentengebrauch

Es versteht sich, dass die Korrektur des hormonellen Hintergrunds erst nach 6 Monaten vollständiger Menstruation und nur nach Rücksprache mit einem Frauenarzt durchgeführt wird. Das Behandlungsschema hängt auch von dem Wunsch der Frau ab, in der Zukunft schwanger zu werden. Heute gibt es eine große Auswahl verschiedener synthetischer und natürlicher Produkte, die den Hormonspiegel wieder herstellen und die Menstruations- und Reproduktionsfunktion normalisieren können.

Behandlung von hormonellen Erkrankungen, die sekundäre Amenorrhoe verursachen

Die hormonelle Behandlung beginnt mit der Aufklärung der Ursachen der sekundären Amenorrhoe. In der Regel handelt es sich um eine neuroendokrine Erkrankung, die nicht direkt mit dem Fortpflanzungssystem zusammenhängt.

Behandlung von Hormonkrankheiten, die sekundäre Amenorrhoe verursachen:

  • Polyzystisches Ovarialsyndrom. Bei der Diagnose des polyzystischen Ovarsyndroms wird auf ein kombiniertes Behandlungsschema zurückgegriffen. In der ersten Phase wird Metformin in einer Dosis von 1000–1500 mg pro Tag verordnet. Dieses Medikament kann die Anfälligkeit von Geweben für Glukose verbessern. Die Dauer der Aufnahme beträgt 4 - 6 Monate. Im zweiten Stadium wird der Eisprung stimuliert, falls der Patient schwanger werden möchte. Um dies zu erreichen, ernennen Sie Clomiphen mit einem Zyklus von 5 bis 9 Tagen von 50 - 100 mg pro Tag. Clomiphen ist eine repräsentative Gruppe synthetischer Antiöstrogene und kann die Produktion von GnRH steigern. GnRH führt wiederum zu einer erhöhten Produktion von luteinisierenden und follikelstimulierenden Hormonen, die die Follikeleinheit der Ovarien für die Ovulation vorbereiten.
  • Erkrankungen der Schilddrüse. Bei verminderter Konzentration der Schilddrüsenhormone im Blut (Hypothyreose) erfolgt die hormonelle Behandlung mit synthetischen Schilddrüsenhormonen (Triiodthyronin, Thyroxin, Thyroidin). Bei Hyperthyreose (Thyreotoxikose) zielt die Therapie darauf ab, die Produktion von Schilddrüsenhormonen zu reduzieren. In diesem Fall werden Thyreostatika verwendet (Tiamazol oder Propylthiouracil). In jedem Fall wird das Behandlungsschema basierend auf den Ergebnissen eines EKG (Elektrokardiogramms), Laborblutuntersuchungen und den subjektiven Empfindungen des Patienten individuell ausgewählt. Es ist erwähnenswert, dass eine richtige Ernährungstherapie bei der Behandlung der Schilddrüsenpathologie wichtig ist.
  • Erkrankungen der Nebennieren. Die Itsenko-Cushing-Krankheit oder Hyperplasie der Nebennierenrinde wird 4 bis 6 Monate lang täglich mit 1 mg Reserpin behandelt. Dieses Medikament hemmt die adrenergen Wirkungen von Katecholaminen (Körpergewebe werden weniger anfällig für Adrenalin und Noradrenalin). Vor der Verwendung dieses Arzneimittels wird vorab eine Bestrahlung des Hypophysenbereichs durchgeführt (Gamma- oder Protonentherapie). Wenn die Behandlung nicht wirksam war, dann verwenden Sie das Medikament Chloditan, das die Produktion von Nebennierenhormonen blockiert. Chloditan wird mit 100 - 500 mg / kg verordnet und erhöht dann schrittweise die Dosis.

Behandlung in den frühen Wechseljahren

Die Behandlung der frühen Menopause wird mit einer Hormonersatztherapie durchgeführt. Als Behandlung bevorzugen sie Präparate natürlichen und nicht synthetischen Ursprungs. In den meisten Fällen wenden Sie sich an die Ernennung einer Monotherapie mit Östrogen. Die Behandlung wird bis zum Alter der natürlichen Wechseljahre durchgeführt. Der Gynäkologe wählt das Medikament und die Dosierung individuell aus, gestützt auf die Ergebnisse der Analysen von Sexualhormonen, Hypothalamus und Hypophysenhormonen, und verwendet andere Labor- und Funktionsstudien, die die Ursache der Verletzung ermitteln. Diese Therapie stellt nicht nur die Menstruationsfunktion wieder her, sondern verringert auch die Wahrscheinlichkeit von autonomen Erkrankungen und Osteoporose.

Korrektur des hormonellen Hintergrunds bei heranwachsenden Kindern

Die Korrektur des hormonellen Hintergrunds bei heranwachsenden Kindern wird nur nach Feststellung der Ursache durchgeführt, die zu einer primären Amenorrhoe führte. In den meisten Fällen (bis zu 40%) sind Störungen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems die Ursache für primäre Amenorrhoe.

Hormonelle Medikamente werden bei folgenden Pathologien eingesetzt:

  • Fehlbildungen der Gonaden. Die Behandlung im Zusammenhang mit Entwicklungsstörungen der Eierstöcke wird normalerweise auf die Verwendung einer Kombination von Östrogenen und Progestinen (Steroidhormonen, die zur Aufrechterhaltung des normalen Funktionszustandes des Endometriums erforderlich sind) reduziert. In den meisten Fällen ist die Verwendung des Arzneimittels Femoston 1/5, was gut bewiesen ist. Dieses Medikament normalisiert den Östrogenspiegel und stellt den normalen Verlauf des Menstruationszyklus wieder her. Es ist zu beachten, dass die Korrektur des hormonellen Hintergrunds bei Gonadendysgenese nur nach genetischer Bestimmung des Karyotyps (Bestimmung des vollständigen Satzes von Chromosomen) durchgeführt wird. Wenn der Karyotyp das männliche Chromosom Y enthält, führen Sie eine bilaterale Oophorektomie (Entfernung der Eierstöcke) durch. Es wurde festgestellt, dass das Vorhandensein des Y-Chromosoms im weiblichen Karyotyp in den meisten Fällen zu einem malignen Ovarialtumor führt. Dieser Vorgang sollte bis zu 20-22 Jahre dauern.
  • Funktionsstörung des Hypothalamus-Hypophysen-Systems. Das Vorhandensein von Funktionsstörungen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems führt zu Hypogonadismus. Hypogonadismus wiederum führt zu einer Verzögerung der sexuellen Entwicklung. Um diese Verletzungen zu kompensieren, greifen Sie auf eine Hormonersatztherapie zurück. Der Arzt wählt jeweils das notwendige Behandlungsschema. In der Regel ist eine Monotherapie (Monotherapie) mit Östrogen oder einer Kombination aus Östrogen und Progestinen die Wahl.

Volksheilmittel

Die Behandlung von Amenorrhoe mit Volksmitteln kann in einigen Fällen auch wirksam sein. Es ist jedoch sehr wichtig, diese Therapie nicht ohne vorherige Absprache mit dem Arzt durchzuführen. Damit die Behandlung mit diesen Methoden zu einem positiven Ergebnis führt, sollten Sie genau wissen, aus welchem ​​Grund Amenorrhoe aufgetreten ist. Für die Behandlung von Amenorrhoe können Sie Abkochungen von einigen Kräutern und Pflanzen verwenden. Eine gute Wirkung kann erzielt werden, indem man die Blätter einer Witwe mehrere Wochen abkocht. Es ist notwendig, zweimal täglich eine Brühe vor dem Essen zu trinken.

Einmal am Tag kann eine Frau mit frisch gepresstem Weißkohlsaft duschen. Das Verfahren wird am besten vor dem Schlafengehen durchgeführt. Sie können ein Fußbad vorbereiten, indem Sie zwei Esslöffel Essig, Meersalz und Senfpulver zu heißem Wasser geben. Bäder, die 20 Minuten dauern, werden morgens und abends eingenommen.

Die traditionelle Medizin empfiehlt auch die Verwendung eines Dekokts von Nelken. Für die Zubereitung auf 1 Liter Wasser benötigen Sie 40 Blütenstände. Die Mischung muss bis dahin gekocht werden. Bis die Hälfte der Flüssigkeit verdunstet ist. Anfangs wird die Brühe in kleinen Dosen eingenommen - dreimal täglich, ein Esslöffel. Später kann die Dosis erhöht werden.

Bei Amenorrhoe können Sie auch eine Zwiebelschale abkochen lassen. Es kann gekocht werden, indem die mit Wasser gefüllte Schale bei geringer Hitze gekocht wird, bis sie dunkel wird. Trinken Sie die Brühe zweimal täglich vor den Mahlzeiten in einem Glas.

Sie können die Behandlung auch mit Tampons versuchen, die mit Kamillenöl oder Hagebuttensaft getränkt sind. Solche Tampons werden nachts in die Vagina gelegt.

Stillzeitliche Amenorrhoe

Dies ist eine spezielle Art von Menstruationsstörungen, die keine Pathologie ist und keine Krankheit im Körper der Frau anzeigt.

Stillzeitliche Amenorrhoe tritt während der Stillzeit auf, jedoch mit der obligatorischen Bedingung, dass das Kind nur Mutterkost als Nahrung erhält, ohne mit Wasser, Ergänzungsfutter und Nahrungsergänzungsmitteln gefüttert zu werden, und auch ohne längere Zeit ohne Fütterung (dh die Frau füttert das Baby auf Nachfrage und obwohl 1-2 mal in der Nacht).

Das ständige Saugen der Mutterbrust des Kindes unterdrückt den Eisprung in ihrem Körper und unterbricht somit den Menstruationszyklus, wodurch eine Schwangerschaft verhindert wird. Dies ist eine zuverlässige, einfache, nebenwirkungsfreie physiologische Schutzmethode, deren Wirksamkeit jedoch seit der Einführung anderer Lebensmittel in die Ernährung des Kindes (nach sechs Monaten) stark abnimmt.

Fragen und Antworten, Doktor

1) In meinem Alter von 14 Jahren hörten meine Perioden nach einem starken Gewichtsverlust auf. Gewicht zugenommen, erschien monatlich wieder. Jetzt möchte ich schwanger werden, aber es geht nicht. Könnte dies eine Folge von Amenorrhoe sein?

  • Jede Frau hat die Chance, unfruchtbar zu werden. Sie hängt nicht unbedingt mit Amenorrhoe in der Vergangenheit zusammen. Eine andere Sache ist ein starker kernloser Verlust - er kann auf endokrine Erkrankungen hinweisen, die eine Schwangerschaft nicht zulassen. Sie müssen einen Frauenarzt konsultieren, wenn Sie nicht für ein Jahr ungeschützten Geschlechtsverkehr schwanger werden können.

2) Ich habe meine Periode begonnen, aber am nächsten Tag abgebrochen, danach gab es für einen Monat noch keinen Monat. Was könnte es sein

  • Machen Sie einen Schwangerschaftstest. Dies kann auf eine drohende Fehlgeburt oder eine Störung der Eierstöcke hindeuten. In jedem Fall müssen Sie zum Frauenarzt gehen.

3) Wie lange dauert Amenorrhoe nach der Geburt?

  • Es hängt davon ab, ob Sie stillen: Bei Frauen, die nicht stillen, kann sich der Menstruationszyklus nach 6-8 Monaten erholen, und während der Stillzeit in einigen Monaten oder sogar in einem Jahr. Dies ist alles eine Variante der Norm.

4) Ich bin 38 Jahre alt, es gibt keine monatliche Periode. Zeichen der Wechseljahre stören nicht, ich möchte nicht gebären. Muss ich behandelt werden?

  • Es ist notwendig, behandelt zu werden. Frühe Wechseljahre können zu schweren Erkrankungen führen.

5) Ich habe ein polyzystisches Ovarialsyndrom. Ich wurde wegen Unfruchtbarkeit seit mehreren Jahren erfolglos mit Hormonen behandelt, aber ohne Wirkung. Was tun?

  • Am wahrscheinlichsten wird eine chirurgische Stimulation des Eisprungs gezeigt oder Sie müssen auf eine künstliche Befruchtung zurückgreifen. In jedem Fall sollte Ihr Behandlungsarzt die Behandlungstaktik bestimmen.

6) Ich bin 16 Jahre alt, aber es gibt noch keine Menstruation. Kann ich Sex haben?

  • Es ist möglich, aber es ist auch notwendig, einen Frauenarzt aufzusuchen und den Grund für das Fehlen der Menstruation herauszufinden.

7) Kann es durch den langfristigen Einsatz hormoneller Kontrazeptiva zu Amenorrhoe kommen?

  • Ja kann es. Dies ist eine seltene Nebenwirkung hormoneller Kontrazeptiva, wenn sich ein ovarielles Hyperinhibitionssyndrom entwickelt. Es ist notwendig, die Einnahme von Hormonen zu beenden, die Menstruationsfunktion erholt sich in einigen Monaten nach der Absage von selbst.

8) Ist es möglich, während der Stillzeit schwanger zu werden, wenn es nicht monatlich kommt?

  • Stillzeitliche Amenorrhoe ist eine unzuverlässige Methode zur Empfängnisverhütung. Daher ist eine Schwangerschaft auch ohne Menstruation möglich.

Prognose

Die Prognose für Amenorrhoe bei Frauen auf Lebenszeit ist günstig. Die Fähigkeit, schwanger zu werden und zukünftig ein gesundes Kind zu werden, hängt von der Art der Menstruationsstörungen sowie der Ursache ab. Mit der Entwicklung einer essentiellen primären Amenorrhoe ist die Prognose hinsichtlich der Wiederherstellung des Funktionszustandes des Fortpflanzungssystems einer Frau zweifelhaft.

Da der pathologische Prozess oft von irreversiblen Komplikationen begleitet wird, insbesondere bei Kinderunfruchtbarkeit, besteht die einzige Möglichkeit, ein Kind für eine Frau zu konzipieren und zu tragen, im Einsatz moderner Fortpflanzungstechnologien. Eines davon ist IVF - In-vitro-Fertilisation.

Bisher nur 1 Kommentar

Früher dachte ich, dass dies Glück ist, wenn es keine Menses gibt. Es stellt sich heraus, dass dies überhaupt nicht der Fall ist. Im Gegenteil, ich habe reichliche monatliche und wilde Schmerzen. Bis vor kurzem wartete man auf die Menstruation als Strafe. Ich ging an solchen Tagen nicht einmal zu Vorträgen. und vor kurzem wurde mir geraten, es am Vorabend der monatlichen Unispaz zu nehmen. Es scheint so, als gäbe es nichts, Drotaverin (das gleiche No-Spa) und Paracetamol. Aber glaub es nicht, denn dann war der monatliche Magen nie krank. Die Hauptsache ist rechtzeitig zu erraten, auch wenn Sie nicht raten, wird es trotzdem helfen. Aber eine Stunde wird leiden müssen.

Top