Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Höhepunkt
Wenn Sie sich kein Kind vorstellen können: Methoden zur Stimulation des Eisprungs
2 Dichtungen
Wie man Duphaston einnimmt: Anweisungen und Bewertungen
3 Harmonien
Wie kann man mit Vizanna den Monat wechseln?
4 Dichtungen
Senden Sie monatlich per Traumbuch
Image
Haupt // Eisprung

Algomenorrhoe - schmerzhafte Perioden


Algomenorrhoe (in einigen Quellen wird die Pathologie Dysmenorrhea genannt) ist eine Krankheit, die sich durch einen ganzen Symptomkomplex manifestiert - Schmerz, Beeinträchtigung des Wohlbefindens und nervöse Beschwerden. Mehr als die Hälfte der Frauen unterschiedlichen Alters gehen mit ähnlichen Beschwerden zum Arzt.

In einigen Fällen sind die Ursachen dieser Erkrankung anatomische Merkmale, und manchmal ist Algodysmenorrhoe selbst ein Zeichen für eine Schädigung des Fortpflanzungssystems.

Gemäß der internationalen Klassifikation der ICD-Pathologie wird der Code N94.4 - N94.6 (primäre, sekundäre und Dysmenorrhoe nicht näher bezeichneten Ursprungs) zugewiesen.

Was ist in einfachen Worten?

Algomenorrhoe ist eine regelmäßig wiederkehrende schmerzhafte Menstruation, die von Stoffwechsel-, Hormon-, neurologischen und psycho-emotionalen Störungen begleitet wird. Menstruationsschmerzen stehen an der Spitze (8–80%) der Beschwerden junger Frauen, die sich an einen Spezialisten gerichtet haben, aber ihre Anwesenheit ist nicht immer mit einer gynäkologischen Pathologie verbunden.

Ursachen von Algomenorrhoe

Der Menstruationszyklus wird unter Beteiligung aller wichtigsten Körpersysteme gebildet, so dass die Ursache von Algomenorrhoe sowohl in der Gebärmutter und in den Anhängern als auch weit über die Genitalien hinausgehen kann.

Sekundäre Algomenorrhoe tritt nach einer Periode normaler Perioden auf und steht immer im Zusammenhang mit der gynäkologischen Pathologie. Es ist unter den Symptomen der äußeren oder inneren Endometriose, infektiös-entzündlichen Prozessen der Beckenregion (Endometritis, Salpingo-Oophoritis), submukösen (Submukosa) Uterusmyomen, Endometriumpolypen, Adhäsionen und anderen Erkrankungen zu finden. Sie sind die Ursache von Menstruationsschmerzen. Es gibt Fälle von Algomenorrhoe auf dem Hintergrund des Intrauterinpessars.

Algomenorrhoe bei Jugendlichen hat einen primären Charakter, erscheint bei den ersten Regelblutungen mit einer „gesunden“ Gebärmutter und Anhängsel. Ihre Ursachen werden üblicherweise in Gruppen eingeteilt:

  1. Hormonell: Algodysmenorrhoe tritt bei Insuffizienz der zweiten (Luteal-) Phase häufig vor dem Hintergrund hormoneller Dysfunktion auf. Das Auftreten von Schmerzen ist auf den übermäßigen Einfluss von Östrogen bei unzureichender Progesteronkonzentration zurückzuführen.
  2. Endokrin: Übermäßige Kontraktionen der Uterusmuskeln, die zu einer Ischämie führen, sind mit einer gestörten Synthese von Prostaglandinen verbunden - biologisch aktiven Verbindungen, die die Kontraktilität der glatten Muskulatur steuern.
  3. Neuropsychogen: Schmerzhafte Menstruation tritt häufig bei Mädchen mit labiler Psyche und niedriger Schmerzgrenze auf.
  4. Konstitutionell: Beim sexuellen Infantilismus ist der Uterus hypoplastisch und seine Muskeln sind aufgrund der Anhäufung von Menstruationsblut unterentwickelt und schlecht gedehnt.
  5. Mechanisch: Menstruationsschmerzen können mit Fehlbildungen der Genitalien in Verbindung gebracht werden: partielle oder vollständige Verschmelzung (Atresie) des Gebärmutterhalskanals, falsche Lage des Uterus oder Unterentwicklung. Das Vorhandensein von Abnormalitäten in der Entwicklung der Genitalien führt zu Schwierigkeiten des freien Flusses von Menstruationsblut, es sammelt sich in der Gebärmutterhöhle an, dehnt es aus und verursacht Schmerzen.

Es ist zu beachten, dass das Konzept der Schmerzen während der Menstruation bei verschiedenen Patienten nicht das gleiche ist. Sie wird durch die individuelle Schmerzschwelle bestimmt. Wenn die Untersuchung des Patienten mit Algodimenorrhoe keine organische Pathologie ergab, treten keine systemischen Symptome und ein Fortschreiten der Schmerzintensität auf, und wir können über die physiologischen Merkmale der Schmerzempfindung sprechen.

Symptome und erste Anzeichen

Die Symptome einer solchen Erkrankung sind wie primäre Algodimenorrhoe nicht so ausgeprägt wie in der sekundären Pathologie. Daher ist die Diagnose der Krankheit in diesem Fall schwierig.

Die Hauptsymptome der sekundären Algomenorrhoe hängen von der Ursache der Entwicklung der Erkrankung beim Patienten ab. Die offensichtlichsten Symptome bei dieser Störung sind also:

  • Schmerzen im Unterbauch, die einige Stunden vor Beginn der Menstruation auftreten und mehrere Tage andauern können, manchmal bis zum Ende der Menstruation;
  • reichlicher Menstruationsfluss;
  • Verletzungen des allgemeinen Wohlbefindens (Kopfschmerzen, Schwäche, Müdigkeit, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit).

In einigen Fällen werden die Symptome durch eine erhöhte Körpertemperatur ergänzt, die geringfügig erhöht werden kann (subfebriler Zustand) oder zu Fieberindizes. Symptome der Algomenorrhoe können auch durch Symptome entzündlicher oder dystrophischer Prozesse in den Beckenorganen ergänzt werden:

  • starker Ausfluss aus der Vagina;
  • Juckreiz und Brennen in den Genitalien;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • geschwollene Lippen und andere Symptome.

Daher sollte der Arzt vor der Verschreibung der Behandlung den Patienten sorgfältig untersuchen, um die Wahrscheinlichkeit auszuschließen, dass er andere Erkrankungen hat, die Schmerzen verursachen.

Diagnose

Die Diagnose wird aufgrund von Beschwerden, Anamnese und Daten aus weiteren Studien gestellt. Der Gynäkologe stellt fest, wann der Patient zum ersten Mal an Algodismenorrhoe mit Schmerzen während der Menstruation litt, wie lange der Schmerz war, ob der Schmerz von einer Verletzung des Allgemeinbefindens begleitet war, ob der Patient mit Algodismenorrhoe an gynäkologischen Erkrankungen litt, ob Geburten, Aborte und Operationen an den weiblichen Geschlechtsorganen auftraten. Im Verlauf der Umfrage bestimmt der Arzt, in welchem ​​Alter die Menstruation beginnt, wie lange der Zyklus ist, wie oft Zyklusstörungen auftreten und wie häufig die Menstruation vorliegt.

Nachdem der Arzt Beschwerden gesammelt und die Vorgeschichte geklärt hat, führt er eine gynäkologische Untersuchung durch, nimmt einen Abstrich aus dem Zervixkanal, der Vagina und der Harnröhre. Dann wird eine Frau mit Algodismenorrhoe zur Untersuchung geschickt, die einen Ultraschall der Beckenorgane, allgemeine Blut- und Urintests, eine Analyse sexuell übertragbarer Krankheiten und eine Untersuchung des Hormonspiegels beinhaltet. Zur Klärung der Ultraschalldaten werden CT und MRI des kleinen Beckens verwendet. Bei Algodysmenorrhoe, die vermutlich durch Polyposis und Endometriose verursacht wird, werden Hysteroskopie und separate diagnostische Kürettage verschrieben. In einigen Fällen wird eine Laparoskopie durchgeführt. Bei Bedarf wird der Patient mit Algodismenorrhoe an einen Urologen, einen Psychologen, einen Psychotherapeuten und andere Spezialisten verwiesen.

Behandlung von Algomenorrhoe

Zu Hause ist der Ansatz für die Behandlung von primärer und sekundärer Algomenorrhoe uneinheitlich. Um sekundäre Algodysmenorrhoe zu beseitigen, muss die zugrunde liegende Erkrankung geheilt werden. Menstruationsschmerzen werden während der Behandlung durch Schmerzmittel gelindert.

Bei der primären Algodimenorrhoe-Therapie werden alle bestehenden systemischen Störungen korrigiert. Daher ist dies ein langwieriger Prozess. Ein allgemeines Behandlungsschema existiert nicht, es wird für jeden Patienten nach dem Schmerzgrad und der Art der begleitenden systemischen Manifestationen persönlich zusammengestellt.

Zur Behandlung von primärer Algomenorrhoe verwenden Sie:

  1. Vitamine "Unicap", "Multitabs", "Dekamevit".
  2. Antioxidantien: Vitamin E für längere Zeit im Dauerbetrieb.
  3. Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel: Tazepam, Baldrian-Tinktur und andere.
  4. Analgetika und Antispasmodika für direkte Auswirkungen auf die Uterusmuskulatur: No-shpa, Baralgin, Spazmalgon und Analoga.
  5. Zubereitungen auf Basis von Magnesiumsalzen: Magne-B6 und Analoga. Es wird festgestellt, dass Magnesium an der Übertragung von Nervenimpulsen und an der Bildung des Mechanismus der Muskelkontraktion beteiligt ist, und bei primärer Algomenorrhoe liegt ein Mangel vor.
  6. Hormonelle Drogen Bei Mädchen mit Anzeichen einer hormonellen Funktionsstörung und Insuffizienz der Lutealphase des Zyklus. Zunächst wird eine Hormonuntersuchung durchgeführt und der Menstruationszyklus entsprechend seinem Abschluss angepasst.
  7. Nichtsteroidale Antirheumatika: Nimesil, Naproxen, Indomethacin, Ibuprofen, Aspirin und dergleichen. Sie blockieren die übermäßige Synthese von Prostaglandinen und reduzieren so die Schmerzintensität. Bei starken Schmerzen sollten diese Mittel zwei Tage vor Beginn des Monats verordnet werden, um starke Schmerzen zu vermeiden.

Bleibt die Östrogenmenge im Normbereich, wird der Mangel der Lutealphase durch Gestagene ausgeglichen. Schwere Algomenorrhoe vor dem Hintergrund eines Östrogenüberschusses erfordert die Ernennung einphasiger Hormonmittel: Logest, Lindinet, Janine und dergleichen. Die Popularität der homöopathischen Behandlung von primärer Algomenorrhoe nimmt zu. Physiotherapie wird auch in Verbindung mit Medikamenten angewendet.

Prävention

Nach der Diagnose erklärt der Arzt dem Patienten, was Algodysmenorrhoe ist, und gibt Empfehlungen, um die Symptome der Krankheit zu lindern. Daher ist es notwendig, das Rauchen, den übermäßigen Konsum von Süßigkeiten und kohlensäurehaltigen Getränken zu verweigern. Bei Übergewicht müssen Sie mit Hilfe von Sport und der richtigen Ernährung Übergewicht loswerden. Einige Tage vor und während der Menstruation wird empfohlen, den Kaffee einzuschränken. In der zweiten Phase des Zyklus sollten Gemüse, Obst, Getreide, Kleiebrot bevorzugt werden.

Zur Normalisierung des psychologischen Zustands der notwendigen Medikamente, die Magnesium und B-Vitamine enthalten (Neurovitan, Magnicum, Magne-B6). Ärzte beraten mit Dysmenorrhoe Dekokte von Zitronenmelisse, Mutterkraut, Calamuswurzel, Schafgarbenkraut. Eine Mischung aus Gelée Royale und Honig lindert Schmerzen. Es muss im Mund aufbewahrt werden, bis es vollständig aufgelöst ist.

Für die Behandlung von sekundärer Algodysmenorrhoe ist die Bekämpfung der Ursache von großer Bedeutung. Und um Schmerzen während der Menstruation mit entzündungshemmenden Mitteln und Schmerzmitteln zu beseitigen. Die Prognose hängt von Komorbiditäten ab. Wenn es behandelbar ist, verschwinden auch die Symptome der Dysmenorrhoe mit der Zeit.

Behandlungsprognose

Wenn bei dem Patienten eine Erkrankung diagnostiziert wird, die zur primären Form der Pathologie gehört, ist die Prognose der Algomenorrhoe ziemlich günstig. Sie müssen lediglich Ihren Lebensstil und Ihre Ernährung anpassen und, falls notwendig, eine kleine Therapie machen.

Etwas komplizierter ist die Situation bei der Behandlung der Sekundärpathologie. Wenn sich der Patient rechtzeitig an den örtlichen Geburtshelfer / Gynäkologen gewandt hat, sich einer Untersuchung und einer angemessenen Behandlung unterzogen hat, können wir mit einer vollständigen Genesung oder zumindest einer Verringerung der Intensität schmerzhafter Manifestationen rechnen. Das Endergebnis hängt in diesem Fall im Wesentlichen von der Schwere der Erkrankung ab, die ähnliche Symptome verursacht.

Das Hauptzeichen einer Frau ist die Geburt eines Kindes. Und wenn die oben beschriebenen Symptome sie zu stören beginnen, sollte sie nicht zum Arzt gezogen werden. Schmerz kann über die Entwicklung einer ziemlich schweren Krankheit im Körper des Patienten sprechen. Schlussfolgerung eins. Wenn eine Frau sorgfältig alle Anforderungen ihres behandelnden Arztes erfüllt, besteht eine hohe Chance, eine solche Krankheit wie Algomenorrhoe ein für alle Mal zu beseitigen und die ihr von Natur aus gegebene Aufgabe zu erfüllen - die Geburt einer neuen Person.

Die Hauptsache ist, sich rechtzeitig an einen Spezialisten zu wenden und auf keinen Fall aufzugeben, Ihre Gesundheit liegt vor allem in Ihren Händen.

Das Konzept der primären und sekundären Algodysmenorrhoe bei Frauen

Algomenorrhoe - sicherlich wissen die meisten Frauen nicht einmal, was es ist. Die Natur dieser Pathologie sollte gründlich verstanden werden, da sie direkt mit dem Fortpflanzungssystem einer Frau zusammenhängt. Dies ist ein Zustand des Körpers, in dem es zu einem ständigen Ausfall des Menstruationszyklus kommt. Während der Menstruation treten starke Schmerzen auf, es kommt zu einer allgemeinen Schwächung des Körpers. Die Ursachen für diesen Zustand ein wenig, wenn man sich auf einen Spezialisten bezieht, wird eine Frau in der Lage sein, die Faktoren zu beseitigen, die ihn provozieren. Für die Behandlung von Algomenorrhoe ist eine zeitnahe komplexe Therapie erforderlich. Wenn eine Frau die Symptome ignoriert, beginnt die Krankheit fortzuschreiten, der Allgemeinzustand verschlechtert sich.

Was ist Algomenorrhoe?

Algodysmenorrhoe ist eine Erkrankung bei Mädchen, bei der sie während der Menstruation vorübergehende oder dauerhafte Beschwerden aufgrund von schmerzhaften oder krampfartigen Schmerzen erleiden.

Die Diagnose von Algomenorrhoe ist recht häufig, tritt bei Menstruation bei etwa 30-40% der befragten Frauen auf.

Jede zehnte Frau im fortpflanzungsfähigen Alter ist während der Menstruation einem teilweisen oder vollständigen Leistungsverlust ausgesetzt. Algomenorrhoe ist primär und sekundär. Die erste manifestiert sich in der Pubertät und steht nicht im Zusammenhang mit Erkrankungen der Genitalorgane. Die zweite tritt nach dem 30. Lebensjahr als Folge verschiedener gynäkologischer Erkrankungen auf.

Ursachen

Die Ursachen von Algomenorrhoe sind unterschiedlicher Natur. Primäralgomenorrhoe kann sich entwickeln aufgrund von:

  1. Mechanische Störungen Dazu gehören alle Zustände, die einen gesunden Abfluss von Menstruationsblut verhindern.
  2. Endokrin aktive Synthese, verzögerter Zerfall von Prostaglandinen, die für die Kontraktion des Uterusmuskels verantwortlich sind. Die Anzahl der Kontraktionen der Uterusmuskulatur nimmt zu, ein Krampf der Arteriole erscheint, wodurch die Blutversorgung des Myometriums verschlechtert wird und die Schmerzempfindlichkeit der Uteruswände erhöht wird. In der Folge entwickeln sich Schmerzsyndrom, Durchfall, Übelkeit, Tachykardie, Schüttelfrost, Hyperhidrose, Schwindel.
  3. Die Ätiologie neuropsychischer Ursachen liegt in der individuellen Reduktion des Schmerzdefekts, der Ablehnung des weiblichen Wesens, der Verleugnung der Sexualität und des sich selbst als Frau, Mutter.
  4. Aus verfassungsrechtlichen Gründen sind - unterentwickeltes Myometrium - Hypoplasie des Uterus, dessen schwache Muskeln sich nicht richtig dehnen können, so dass alles Menstruationsblut in den Hohlraum des Organs gebracht wird. Es verursacht Reizung und Schmerzen.

Sekundäre Algomenorrhoe entwickelt sich bei Frauen aufgrund von gynäkologischen Erkrankungen, vorheriger chirurgischer Therapie, pathologischen Zuständen der Gebärmutter, deren Schäden durch komplizierte Arbeit, Kürettage. Die häufigste Ursache für die Entwicklung eines sekundären Zustands sind Adenomyose und externe Endometriose.

Die Trennung der Funktionsschicht wird von einem reizbaren Prozess begleitet, der eine aktive Erhöhung der Prostaglandinzahl bewirkt. Infolgedessen ist die Frau mit starken Schmerzen, allgemeinem Unwohlsein konfrontiert. In einigen Fällen stören Myome den Fluss von Menstruationsblut, was zu einem starken Schmerzsyndrom führt.

Die Pathogenese der sekundären Form ist häufig mit der Entwicklung chronisch entzündlicher Erkrankungen verbunden. Entzündungsprozesse provozieren Adhäsionen, die die Lokalisation der Gebärmutter stören, und somit den Abfluss von Menstruationsblut behindern. Entzündungsprozesse verursachen das Auftreten von Ödemen in Geweben, die die Nervenfasern komprimieren, wodurch die Muskelkontraktionen der Gebärmutter verschlimmert werden.

Experten sprechen ständig über die Bedeutung einer rechtzeitigen Behandlung aufkommender Entzündungen. Der eingeleitete Prozess wird zu zahlreichen Komplikationen führen, einschließlich Pathologien wie Algomenorrhoe.

Symptome

Die Klinik für Algomenorrhoe erfordert erhöhte Aufmerksamkeit von der Frau und dem behandelnden Arzt. Die häufigsten Symptome der Krankheit - Schmerzen vor, während und nach der Menstruation. Normalerweise erreichen sie während der Menstruation den höchsten Grad. Sehr oft treten Unbehagen, Schmerzen mit allgemeiner Schwäche auf.

Die primäre Form der Pathologie wird in der Regel bei jungen Mädchen diagnostiziert, die gerade erst einen Menstruationszyklus aufbauen. Viele haben einen sichtbaren Mangel an Körpergewicht, die Psyche kann labil sein. Schmerzen während der Menstruation des sekundären Typs treten häufiger bei Frauen auf, die den 40. Jahrestag überschritten haben. Beim Interview stellt der Arzt fest, dass eine Frau in der Vergangenheit einen künstlichen Schwangerschaftsabbruch erlitten hat, die Pathologie wird von bestehenden gynäkologischen Erkrankungen begleitet. Viele Frauen leiden an Unfruchtbarkeit.

Wenn Algodysmenorrhoe primären Formen des Mädchens mit solchen Manifestationen konfrontiert ist:

  • Kopfschmerzen;
  • ohnmächtig;
  • Schmerz im Herzen;
  • Erbrechen;
  • Gedächtnisstörung;
  • Essstörung;
  • Depression;
  • Schlaflosigkeit;
  • ständige Schläfrigkeit;
  • instabiler emotionaler Zustand.

Die Krankheit wird häufig von Gelenkschmerzen, Blähungen, trockenem Mund, Hautausschlägen und Juckreiz begleitet.

Wenn eine Frau mit einer sekundären Form der Pathologie konfrontiert ist, kann es zu folgenden Symptomen kommen:

Eine Frau sollte wissen, dass anhaltende Schmerzen während der Menstruation kein normaler Zustand sind, sondern ein Symptom einer sich entwickelnden Pathologie.

Schmerz weist auf ein Problem hin, es manifestiert sich vor dem Beginn der Menstruation für 12 Stunden. Allmählich wachsen die Impulse und bedecken den Unterleib, die Lendengegend. In der ersten Phase der Entwicklung der Pathologie werden die Schmerzen mehrere Stunden lang beobachtet und dann zurückgezogen. Sie tritt periodisch in den ersten Tagen der Menstruation auf, ohne viel Ärger zu verursachen, die Frau lebt nach wie vor. Das sekundäre Stadium ist durch konstante Schmerzen während der gesamten Menstruation gekennzeichnet. Es wirkt sich negativ auf das Leben einer Frau aus, ihre Arbeitsfähigkeit nimmt ab.

Diagnose

Die Diagnose der Krankheit erfolgt auf der Grundlage von Beschwerden des Patienten. Zu Beginn muss der Arzt eine Untersuchung durchführen, um den Beginn der Schmerzen, das Vorhandensein oder die Verschiebung gynäkologischer Erkrankungen, Aborte und Operationen an den Genitalien festzustellen. Nach der Umfrage muss der Arzt eine Untersuchung durchführen und vorschreiben, ob eine Ultraschalluntersuchung, CT-Untersuchung und MRT der Beckenorgane erforderlich ist. Außerdem sollte eine Frau auf sexuell übertragbare Krankheiten, den Hormonspiegel, getestet werden. In einigen Fällen werden diagnostische Kürettage, Hysteroskopie, Laparoskopie verschrieben. Gegebenenfalls sollte eine Frau von einem Urologen, einem Psychologen oder einem Psychotherapeuten untersucht werden.

Wie behandeln?

Die Behandlung von Algomenorrhoe hat keinen allgemeinen Unterricht, sie ist für jede Frau individuell, da die Pathologie bei den Patienten unterschiedlich ist.

Wenn wir die sekundäre Pathologie betrachten, bevor der Spezialist die notwendige Therapie beginnt, beseitigt er alle begleitenden gynäkologischen Erkrankungen. Um schmerzhafte Anfälle zu lindern, werden Schmerzmittel verordnet. Der Patient sollte sie in der empfohlenen Menge einnehmen, ohne die Dosis zu erhöhen oder zu verringern.

Verwandte Artikel:

Zur Heilung des primären Typs Algomenorrhea kann nur mit einem integrierten Ansatz gearbeitet werden. Der Spezialist beschäftigt sich mit der Korrektur aller Systeme, die aktuell mit Verletzungen arbeiten. Bei Bedarf können weitere Spezialisten hinzugezogen werden. Die Behandlungsdauer nimmt in diesem Fall zu.

Beginnen Sie die Behandlung mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten. Dazu gehören:

Die Hauptwirkstoffe verschriebener Medikamente tragen zur Verringerung der Prostaglandinproduktion im Körper bei. Dies ermöglicht in kurzer Zeit, die Schmerzintensität zu reduzieren. Wenn eine Frau lange Zeit mit Pathologie gelebt hat, die Schmerzen während der Menstruation stark sind und ihre Leistungsfähigkeit nachlässt, sollten Sie zwei Tage vor Beginn der Periode mit nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamenten beginnen. Dadurch kann die Frau diese Zeit leichter übertragen.

Der behandelnde Arzt verschreibt auch Medikamente, die sich direkt auf die Gebärmuttermuskulatur auswirken und schmerzhafte Krämpfe lindern. Bewältigen Sie diese Pille effektiv:

Wenn primäre Algomenorrhoe auftritt, ist ein Magnesiummangel im Körper vorhanden, der auch zu Spasmen und Schmerzen führt. Es werden Medikamente verschrieben, die auf Magnesiumsalzen basieren - das ist Magne B6.

Zur Behandlung verschriebener Hormonpräparate. Sie werden einzeln ausgewählt, nachdem die erforderlichen Analysen an verschiedenen Tagen des Zyklus bestanden wurden. Entsprechend den Ergebnissen kann der Arzt Anzeichen einer hormonellen Funktionsstörung, einer Insuffizienz der Lutealphase, sehen. Selbst Hormonpräparate abholen ist verboten. Ein richtig ausgewähltes Werkzeug passt den Menstruationszyklus an und beseitigt die unangenehmen Symptome der Pathologie. Kann zugewiesen werden:

Dem Patienten wird ausnahmslos ein langer Kurs von Antioxidantien verschrieben.

Vitamin E ist wirksam und muss lange gebraucht werden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Zur Stabilisierung des Nervensystems können Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel verordnet werden. Die Verabredung von Infusionen von Baldrian und anderen Pflanzen ist völlig berechtigt. Tazepan kann ernannt werden.

Eine Frau sollte alle erforderlichen Vitamine in der erforderlichen Menge erhalten. Kann zugewiesen werden:

Die Therapie mit Algomenorrhoe umfasst nicht nur die Verabreichung verschriebener Medikamente, sondern kann auch nützliche Kräutertees verschreiben. Eine Frau sollte den Lebensstil überdenken. Zunächst geht es um Essen. Das Vorhandensein von Übergewicht erhöht das Risiko, eine Pathologie zu entwickeln. Die Ernährung sollte aus gesundem Gemüse, Obst, fettarmen Fischsorten und Fleisch bestehen. Diät hilft, den Arzt zu machen. Sie müssen Alkohol, starken Kaffee aufgeben. Auch schlechte Gewohnheiten sollten ausgerottet werden. Das Vorhandensein von körperlicher Aktivität sollte in einem vernünftigen Bereich liegen. Übermäßiger Enthusiasmus für Fitness, Schwimmen, Joggen, Kraftbelastungen sind nicht erwünscht. Es lohnt sich auch mit einem Arzt zu diskutieren.

Um bestehende psychisch-emotionale Störungen zu beseitigen, sollte eine Frau einen Psychotherapeuten aufsuchen. Er führt nicht nur Sitzungen durch, sondern unterrichtet auch Selbstentspannungstechniken. Dies ist notwendig, um ständige Belastungen und Gefühle zu vermeiden. Eine Frau sollte eindeutig einen Arbeits- und Ruheplan erstellen und die Überanstrengung beseitigen. Sie kann an vorgeschriebenen Physiotherapie-Sitzungen teilnehmen. Verfahren, deren Anzahl wird vom Arzt individuell ausgewählt.

Eine Frau, die mit primärer Algodismenorrhoe konfrontiert ist, sollte wissen, dass sie gut behandelbar ist. Die Umsetzung der Empfehlungen des Arztes, die Arbeit an sich selbst wird es in kurzer Zeit erlauben, den Körperzustand zu stabilisieren. Regelmäßige gynäkologische Untersuchungen, Aufrechterhaltung eines aktiven, gesunden Lebensstils, Stresslosigkeit und Gefühle - die besten Helfer bei der Erhaltung der Gesundheit einer Frau.

Algomenorrhoe

In diesem Artikel werden wir über diese Krankheit als Algomenorrhoe sprechen. Wir werden versuchen, alle Aspekte dieser Krankheit zu berücksichtigen, angefangen mit den Symptomen bis hin zur Vorbeugung. Bei der Krankheit Algodismenorrhoe kommt es zu einer Verletzung des Menstruationszyklus, nämlich dass sie schmerzhaft vorübergeht und den allgemeinen Zustand des Körpers stört. Die häufigsten Manifestationen der Krankheitssymptome sind Schwächezustände, Übelkeit, das Auftreten von Ödemen und Kopfschmerzen, auf die im Folgenden näher eingegangen wird.

Das Auftreten von Algomenorrhoe steigt signifikant aufgrund verschiedener Verletzungen des Uterus (Abort oder entzündliche Prozesse), erhöhter nervöser Erregbarkeit und anderer Faktoren. Schauen wir uns jeden Aspekt genauer an.

Symptome von Algomenorrhoe

Am häufigsten kann Algodismenorrhoe bei Mädchen mit gebrechlichem Körperbau mit emotionaler Instabilität und geringem Körpergewicht gefunden werden. Die folgenden Risiken sind in der Regel bei Patienten mit einem Alter von mindestens 30 Jahren mit Algomenorrhoe gefährdet.

In der Regel haben sie bereits Gruppen von übertragenen Krankheiten wie:

  • Abtreibung;
  • Einstellung der Helix in der Gebärmutter;
  • Generische Prozesse;
  • Chirurgische Eingriffe in die Arbeit der Beckenorgane;
  • Entzündliche Prozesse (z. B. Zervizitis, Adnexitis, Salpingitis, Endometritis und andere);
  • Nichtentzündliche Prozesse (zum Beispiel Erkrankungen der äußeren Genitalorgane, polyzystische Eierstöcke und dergleichen).

Kranke beginnen oft, sich über starke Schmerzen und eine Verschlechterung ihres normalen Zustands zu beklagen. Algomenorrhoe ist immer von schmerzhaften Empfindungen begleitet, die bei Beginn der Menstruation oder ein paar Stunden vor deren Auftreten auftreten. Meistens verkrampfen sich die Schmerzen in der Natur, und in seltenen Fällen kann der Unterleib ziehen oder platzen. Manchmal können sich Beschwerden auf den unteren Rücken, die Leiste, die Innenseiten der Oberschenkel, den Dammbereich oder das Rektum ausbreiten. Schmerzen können den Alltag nicht beeinträchtigen und können leicht mit Schmerzmitteln beseitigt werden. Sie können jedoch sehr stark sein und eine qualifizierte medizinische Versorgung erfordern.

Algomenorrhoe kann auch zu vegetovaskulären Erkrankungen führen, die durch solche Symptome charakterisiert werden können:

  • Aufstoßen;
  • Schluckauf;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Bauchdehnung;
  • Schüttelfrost
  • Taubheit und Kälte der Gliedmaßen;
  • Ohnmacht und Kopfschmerzen;
  • Erhöhter Wasserlassen

Auch Schmerzen in den Beinen und Gelenken, Juckreiz auf der Haut und im Allgemeinen Tonusverlust können auf Verletzungen im Körper hinweisen. Einige Tage vor Beginn von "These Days" sind die Kranken besonders reizbar, nervös und empfindlich. Es gab auch Fälle von Verlust oder übermäßigem Appetit, Überempfindlichkeit gegen bestimmte Gerüche und Geschmacksveränderungen.

Die Symptome der Algodysmenorrhoe können jedoch bei verschiedenen Erkrankungen der Organe des Fortpflanzungssystems völlig unterschiedlich sein, da sich die Symptome einer bereits diagnostizierten Diagnose überlagern. In diesem Fall wird die Krankheit in zwei Arten unterteilt: kompensierte und dekompensierte Algomenorrhoe. Wer eine kompensierte Form der Krankheit hat - die Symptome können sich über viele Jahre nicht ändern, und im gegenteiligen Fall - werden die schmerzhaften Gefühle im Laufe der Zeit verschlimmert und werden stärker.

Diagnose der Krankheit

Algodormenorrhoe wird auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten, der Anamnese und der Testergebnisse festgestellt. Dann beginnt die Fachkraft, das Datum der ersten schmerzhaften Empfindungen zu ermitteln, ihre Dauer, ob sie mit Störungen des Allgemeinbefindens des Körpers einhergeht, ob die mit Algomenorrhoe diagnostizierte Patientin andere Erkrankungen in der Gynäkologie hat und jemals Wehen, Abtreibung oder Orgeloperation durchgemacht hat Fortpflanzungssystem. Während der Einnahme fragt der Frauenarzt nach dem Alter der Menstruation, nach Überfluss, nach Dauer und Dauer.

Nachdem der Arzt alle Daten gesammelt und eine detaillierte Umfrage durchgeführt hat, beginnt eine gründliche Untersuchung, bei der Abstriche im Zervixkanal, in der Vagina und in der Harnröhre vorgenommen werden. Danach wird die Frau zu weiteren Untersuchungen geschickt, die aus einer Ultraschalluntersuchung des Urogenitalsystems, einem allgemeinen Test auf das Vorhandensein von Infektionen, die durch sexuellen Kontakt übertragen werden können, sowie Urin und Blut und einer Untersuchung des Hormonspiegels bestehen.

Zusätzliche Verfahren für Algomenorrhoe

Zusätzliche Verfahren und Tests können basierend auf der Art der Algomenorrhoe zugeordnet werden. Wenn die Krankheit beispielsweise durch Endometriose und / oder Polyposis verursacht wird, können Hysteroskopie und separate diagnostische Kürettage zugeordnet werden. Um die Ergebnisse des Ultraschalls zu verdeutlichen, kann eine berechnete und Magnetresonanztomographie verwendet werden. In sehr seltenen und vernachlässigten Situationen kann eine Laparoskopie verschrieben werden, also nicht einschüchtern. In dringenden Fällen kann der Patient an eine Reihe anderer Spezialisten überwiesen werden (z. B. einen Psychologen, einen Urologen, einen Psychotherapeuten und mehrere andere Ärzte).

Wie Sie sehen, gibt es eine Menge Untersuchungen, aber es darf auf keinen Fall versäumt werden, ins Krankenhaus zu gehen, da diese Krankheit mit einer Reihe möglicher Komplikationen gefährlich ist.

Behandlung von Algomenorrhoe

Algodysmenorrhoe wird nur im Krankenhaus behandelt. Der bewährte und effektivste Weg zur Heilung ist eine Kombination aus Pharmakotherapie und Physiotherapie. Bei gynäkologischen Erkrankungen in der Vorgeschichte werden die Behandlungstaktiken auf der Grundlage der bereits festgestellten Diagnose bestimmt. Bei der Behandlung von Algomenorrhoe werden entzündungshemmende Medikamente verschrieben, die die Synthese von Prostaglandinsynthetasen unterdrücken. Die Einnahme von Medikamenten gegen diese Krankheit muss in der Regel etwa zwei bis vier Tage vor Beginn der Menstruation beginnen und möglichst viele Tage nach ihrem Abschluss abgeschlossen sein. Am häufigsten nehmen sie solche Medikamente wie Aspirin, Analgin, Ibuprofen und ihre Synonyme.

Algomenorrhoe erlaubt die Verwendung kombinierter Medikamente, die Analgetika und Antispasmodika enthalten. Wenn der Verlauf der Krankheit von starken Schmerzen begleitet wird, müssen die Arzneimittel in mehreren Stadien intramuskulär oder intravenös verabreicht werden, und manchmal können sie mit Sedativa und Antihistaminika kombiniert werden. Wenn diese Medikamente nicht die gewünschte positive Wirkung haben, können den Patienten hormonelle Medikamente oder auf andere Weise die orale Kontrazeption verschrieben werden.

Eine Reihe von Experten erkannten eine der experimentellen Behandlungsmethoden - die Reflexologie. Bei Erkennen von Störungen des psycho-emotionalen Zustands kann eine Frau zu einem Termin zu einem Psychologen oder Psychotherapeuten geschickt werden, um bestehende Schwierigkeiten zu erkennen und zu beseitigen. Die Patienten versuchen in jeder Hinsicht psychologische Unterstützung zu leisten, die Verwendung von Beruhigungsmitteln zuzulassen, die Sedierungstechnik beizubringen, führen häufig Gespräche über die Ätiologie der Krankheit und Erklärungen über ihre Sicherheit, natürlich bei rechtzeitiger Behandlung und verantwortungsbewusster Einstellung dazu.

Vorbeugung von Algomenorrhoe

Mädchen und Frauen, die an Algodysmenorrhoe leiden, sollten ein für alle Mal das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten vergessen, auf die Verwendung stark koffeinhaltiger Getränke verzichten, ihren Lebensstil und ihre tägliche Routine normalisieren, unangenehme Faktoren aus dem Weg räumen - im Falle von Übergewicht - für maximale Anstrengung sorgen Befreien Sie sich davon, überwachen Sie die Einhaltung einer ausgewogenen Ernährung, vergessen Sie nicht die moderate körperliche Anstrengung.

  • Algomenorrhoe, die, wie jeder weiß, zum ersten Mal auftritt, ist sehr schnell und leicht zu behandeln.
  • Algomenorrhoe, die vor dem Hintergrund der aktuellen gynäkologischen Erkrankungen auftritt, hängt nur von Ihnen und dem Verlauf der vorhandenen Diagnose ab.

Also lasst uns Bilanz ziehen. Wir haben herausgefunden, dass Algodysmenorrhoe mit anderen Worten eine schmerzhafte Menstruation ist, die verschiedene Ursachen haben kann. Sie sollten keine Angst vor dieser Krankheit haben, da sie einer Behandlung zugänglich ist, die wiederum in relativ kurzer Zeit durchgeführt wird und in der Regel problemlos verläuft.

Aus den obigen Ausführungen können wir folgern: Es ist notwendig, ihre Gesundheit zu überwachen, und bei den ersten Symptomen von Algodmenmenorrhoe eine ärztliche Untersuchung durchführen.

Was ist Algomenorrhoe bei Frauen, ihre Ursachen, Symptome und Behandlung

In dem Artikel diskutieren wir Algodismenorrhoe. Wir sagen, was es ist, die Ursachen, Symptome und die Behandlung der Krankheit mit Medikamenten und Volksheilmitteln. Sie erfahren, wie die Pathologiediagnose, klinische Empfehlungen und Bewertungen von Frauen.

Was ist Algomenorrhoe?

Algomenorrhoe, ein anderer Name für „Dysmenorrhoe“, ist eine Krankheit, die durch regelmäßige schmerzhafte Menstruation gekennzeichnet ist. Die Pathologie wird von Störungen in der Arbeit hormoneller, metabolischer, psychoemotionaler und neurologischer Prozesse begleitet.

Schmerzen während der Menstruation nehmen bei Beschwerden von Patienten, die medizinische Hilfe suchen, den ersten Platz ein. Dieser Zustand wird jedoch nicht immer durch gynäkologische Erkrankungen verursacht.

Oft wird Algodysmenorrhoe mit Amenorrhoe (einer Erkrankung, die durch das Fehlen der Menstruation für mindestens sechs Monate gekennzeichnet ist) verwechselt. In der Tat handelt es sich dabei um verschiedene Pathologien, die unterschiedliche Therapien erfordern und unterschiedliche Zeichen haben.

Der ICD 10-Code ist N94.4 (primäre Dysmenorrhoe), N94.5 (sekundäre Dysmenorrhoe), N94.6 (Dysmenorrhoe, nicht spezifiziert).

Formulare

In der Medizin isolierte primäre, sekundäre und nicht näher bezeichnete Dysmenorrhoe.

Primäre Dysmenorrhoe tritt unmittelbar nach der Menarche bei jungen Mädchen und Frauen auf. Es ist funktioneller Natur und beruht nicht auf Erkrankungen der inneren Genitalorgane.

Primäre Dysmenorrhoe hat 3 Arten:

  • wesentlich - manifestiert sich bei Frauen mit geringer Schmerzempfindlichkeit;
  • spasmogen - verursacht durch einen erheblichen Muskelspasmus der Gebärmutter, fühlt sich ähnlich einer schwachen Wehenaktivität an;
  • psychogen - beobachtet bei Jugendlichen und Frauen mit instabiler Psyche.

Sekundäre Dysmenorrhoe tritt nach einer Periode normaler Menstruation auf und ist immer mit einer gynäkologischen Erkrankung verbunden.

Ursachen

Die folgenden Ursachen sind abhängig von der Einstufung der Erkrankung die Hauptursachen für Dysmenorrhoe.

Algomenorrhoe bei Jugendlichen (primär)

Dysmenorrhoe bei Jugendlichen ist von primärer Natur, tritt bei den ersten Regelblutungen mit gesunden Anhängern und der Gebärmutter auf. Die Hauptfaktoren seiner Entwicklung lassen sich in Gruppen einteilen:

  • Konstitutionell - Wenn das Genitalorgan unterentwickelt ist, ist der Uterus hypoplastisch und seine Muskeln sind nicht ausreichend entwickelt. All dies führt zu einer schlechten Dehnung aufgrund der Ansammlung von Menstruationsblut.
  • Endokrin - In Verletzung der Synthese von Prostaglandinen kommt es zu starken Kontraktionen des Uterus, die zu seiner Ischämie führen.
  • Mechanische Schmerzen während der Menstruation können auf Fehlbildungen der Genitalien zurückzuführen sein, die sich als vollständige oder teilweise Verstopfung des Gebärmutterhalskanals, Unterentwicklung oder ungenaue Lokalisation des Uterus äußern. Eine abnorme Entwicklung der Genitalien trägt zur Schwierigkeit des freien Flusses von Menstruationsblut bei, wodurch es sich im Uterus ansammelt, sich ausdehnt und Unbehagen verursacht.
  • Hormonell - häufig tritt die Pathologie auf aufgrund hormoneller Dysfunktion aufgrund fehlender Lutealphase auf. Das Auftreten von Schmerzen ist auf eine übermäßige Östrogenexposition mit unzureichenden Progesteronspiegeln zurückzuführen.
  • Neuropsychogene Schmerzen während der Menstruation werden am häufigsten bei Mädchen mit niedriger Schmerzschwelle und labiler Psyche beobachtet.

Sekundäre Algomenorrhoe

Diese Form der Pathologie entsteht aufgrund natürlicher Veränderungen der Gebärmutter oder Anhängsel unter dem Einfluss gynäkologischer Erkrankungen:

  1. Endometriose - Während der Menstruation wird Blut aus endometriotischen Herden gegossen, was zu einer Reizung der inneren Uterusrezeptoren, des Peritoneums und anderer von der Krankheit befallenen Organe führt und die Produktion von Prostaglandinen erhöht.
  2. Abnormale Entwicklung des Uterus - das Vorhandensein eines zusätzlichen Horns mit einem funktionierenden Endometrium, einem doppelten Uterus, von dem einer hypoplastisch ist, verhindert die Fusion des Gebärmutterhalskanals den Abfluss von Menstruationsblut aus dem Uterus.
  3. Das Vorhandensein von intrauterinen Device-IUD erhöht die Bildung von Prostaglandinen.
  4. Uterusmyome
  5. Chronisch entzündliche Pathologie der Anhängsel und der Gebärmutter.
  6. Allen-Masters-Syndrom.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Schmerzschwelle während der Menstruation für jede Frau unterschiedlich ist. Aus diesem Grund ist es wichtig, die individuelle Schmerzschwelle zu bestimmen. Wenn bei der Untersuchung einer gynäkologischen Erkrankung bei einem Patienten mit Dysmenorrhoe keine Anzeichen und ein Fortschreiten der Pathologie auftreten, sprechen wir über die physiologischen Merkmale der Schmerzempfindung.

Bauchschmerzen während der Menstruation - das Hauptsymptom der Dysmenorrhoe

Symptome

Durch die frühzeitige Behandlung der Krankheit werden verschiedene Komplikationen vermieden. Aus diesem Grund ist es wichtig, auf die ersten Anzeichen der Krankheit zu achten, um so schnell wie möglich medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Bei primärer Algomenorrhoe sind die Anzeichen nicht so stark ausgeprägt wie bei der sekundären Form. Aus diesem Grund kann eine frühzeitige Diagnose schwierig sein.

Die Hauptsymptome sekundärer Dysmenorrhoe sind:

  • Schmerzen im Unterbauch, die sich einige Tage vor Beginn der Menstruation oder 2-3 Stunden vor ihnen manifestieren und 2-3 Tage oder bis zum Ende der Menstruation andauern;
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, manifestiert sich in Form von Migräne, Schlafstörungen, Müdigkeit, Appetitlosigkeit und Schwäche;
  • starke Blutung

Unter anderen Zeichen gibt es:

  • Fieber;
  • Schmerzen beim Sex;
  • Schwellung der Schamlippen;
  • Brennen und Jucken im Perineum;
  • reichlich vaginales Sekret.

Bei solchen Anzeichen ist es notwendig, so bald wie möglich einen Arzt zu konsultieren, da sie auf eine Erkrankung der Beckenorgane hinweisen. Auf keinen Fall kann sich das Medikament selbst behandeln, da dies zu einer noch größeren Verschlechterung der Gesundheit und des Krankheitsverlaufs führen kann.

Diagnose

Die Diagnose einer Algodimenorrhoe wird auf der Grundlage der Beschwerden einer Frau und der Ergebnisse der Untersuchung gestellt. Der Frauenarzt hat herausgefunden, wann der Patient erstmals während der Menstruation Schmerzen hatte, wie lange er anhielt, ob er mit zusätzlichen Anzeichen einer Verschlechterung der Gesundheit einherging, ob es gynäkologische Erkrankungen gab, ob es Geburten, Aborte oder eine Genitaloperation in der Vergangenheit gab und ob die IUD installiert wurde.

Während der Befragung bestimmt der Spezialist, in welchem ​​Alter die Menstruation begann, die Dauer des Zyklus, ob beim Patienten Anzeichen einer Oligomenorrhoe vorhanden waren und ob die Entlassung reichlich war.

Nachdem der Arzt alle Informationen und Anamnese gesammelt hat, führt er eine gynäkologische Untersuchung des Stuhls, des Vaginalabstrichs der Birke, der Harnröhre und des Gebärmutterhalses durch. Danach wird der Patient zur Abgabe allgemeiner Analysen von Urin, Blut, sexuell übertragbaren Krankheiten, der Untersuchung des Hormonspiegels und des Ultraschalls der Beckenorgane geschickt. Zur Verdeutlichung der Ergebnisse des Ultraschalls werden zusätzlich CT und MRI des kleinen Beckens verwendet.

Für den Fall, dass Algodysmenorrhoe durch Endometriose oder Polypose verursacht wurde, werden Hysteroskopie und separate diagnostische Kürettage verschrieben. Manchmal wird eine Laparoskopie durchgeführt. Bei Bedarf wird eine Frau zu einem Psychotherapeuten, Urologen, Psychologen oder anderen Spezialisten geschickt, je nachdem, was das Auftreten von Dysmenorrhoe verursacht hat.

Die Behandlung von schmerzhaften Menstruationen sollte von einem Spezialisten verordnet werden.

Behandlung

Viele Frauen fragen sich, ob es möglich ist, Dysmenorrhoe zu Hause und allein zu heilen. Jede Therapie sollte nur von einem Arzt aufgrund von Tests und korrekt ausgewählten Medikamenten verschrieben werden.

Die Behandlung von primären und sekundären Formen von Algodysmenorrhoe ist unterschiedlich. Um sekundäre Dysmenorrhoe zu beseitigen, sollte die Hauptpathologie geheilt und die Schmerzen während der Menstruation mit Hilfe von Schmerzmitteln, zum Beispiel But-shpy, unterdrückt werden.

Bei primärer Dysmenorrhoe ist die Korrektur aller im Körper vorhandenen systemischen Störungen notwendig, die Therapie wird lange dauern. Es gibt kein universelles Behandlungsschema, für jeden Patienten wird es individuell ausgewählt.

Vorbereitungen

Bei der Behandlung von primärer Algomenorrhoe werden im Allgemeinen die folgenden Gruppen von Medikamenten verwendet:

  • Multivitamine: Multi Tabs, Unicup, Dekamevit.
  • Nichtsteroidale Antirheumatika: Acetylsalicylsäure, Ibuprofen, Nimesil, Indomethacin, Naproxen. Diese Medikamente stoppen die übermäßige Produktion von Prostaglandinen, wodurch die Schmerzen deutlich reduziert werden. Wenn der Schmerz zu stark ist, wird empfohlen, das Medikament einige Tage vor Beginn der Menstruation vorbeugend einzunehmen.
  • Antioxidantien: lange und kontinuierliche Einnahme von Vitamin E.
  • Arzneimittel auf der Grundlage von Magnesiumsalzen: Magnelis, Magne B6 und andere. Es ist bewiesen, dass Magnesium an der Übertragung von Nervenimpulsen und an der Bildung des Mechanismus der Muskelkontraktion beteiligt ist, während es bei primärer Dysmenorrhoe ein Mangel daran ist.
  • Tranquilizer und Psycholeptika: Glycin, Baldrian-Tinktur, Afobazol, Tazepam und andere.
  • Hormonelle Medikamente: Patienten mit Symptomen einer hormonellen Funktionsstörung und Insuffizienz der Lutealphase des Zyklus. Hormone werden vorab untersucht, wonach der Menstruationszyklus basierend auf den Ergebnissen angepasst wird.
  • Antispasmodika und Analgetika, die die Gebärmuttermuskulatur direkt betreffen: Spasmalgon, Drotaverin, No-spa, Baralgin und andere.

Bei normaler Östrogenmenge wird der Lutealphasenmangel durch Gestagene ausgeglichen. Schwere Dysmenorrhoe mit einem übermäßigen Östrogenspiegel erfordert einphasige hormonelle Medikamente (Janine, Logest und andere). Physiotherapie wird in Verbindung mit medikamentöser Therapie eingesetzt.

Volksheilmittel gegen Dysmenorrhoe

Um die Schmerzen während der Menstruation zu lindern, hilft das bei bestimmten Infusionen und Duschen. Die Rezepte sind unten aufgeführt. Verwenden Sie sie nur mit Erlaubnis des Arztes.

Infusion Kislitsy

Zutaten:

  • Kislitzer Gras - 2 Esslöffel;
  • Wasser - 600 ml.

Wie zu kochen: Füllen Sie die Hasenlippe mit kochendem Wasser. Lassen Sie die Masse ein wenig stehen (5-10 Minuten).

Anwendung: Trinken Sie viermal täglich 150 ml Getränk.

Selleriesamen-Infusion

Zutaten:

  • Wasser - 200 ml;
  • Selleriesamen - 0,5 TL

Zubereitung: Gießen Sie die Samen mit kaltem Wasser. Beharren heißt 10 Stunden.

Anwendung: Nehmen Sie eine Infusion von 1 EL. 30 Minuten vor den Mahlzeiten.

Kräutertee

Zutaten:

  • Baldrianwurzel - 10 g;
  • Pfefferminz - 10 g;
  • Apothekenkamille - 15 g;
  • Wasser - 250 ml.

Zubereitung: Kräuter mischen, 1 Esslöffel der Mischung mit kochendem Wasser gießen. Trinken belastung

Anwendung: Trinken Sie zweimal täglich Tee in Form von Wärme.

Blackberry-Infusion

Zutaten:

  • Birkenblätter - 20 g;
  • Schafgarbe - 20 g;
  • Pfefferminz - 20 g;
  • Brombeeren - 1 EL;
  • Baldrianwurzel - 20 g;
  • Sanddornrinde - 20 g;
  • Wasser - 200 ml.

Zubereitung: Mischen Sie die Zutaten und nehmen Sie 1 EL der resultierenden Masse. Mit kochendem Wasser auffüllen, abkühlen lassen, abseihen.

Anwendung: Die Infusion den ganzen Tag über trinken.

Duschen

Zutaten:

  • Tinktur aus Propolis 20% - 1 EL;
  • Calendulatinktur - 20 ml;
  • Wasser - 500 ml.

Wie zu kochen: Mischen Sie Tinkturen und nehmen Sie 1 EL der resultierenden Komposition. Lösen Sie es in gekochtem Wasser.

Anwendung: Verwenden Sie das Produkt zum Duschen oder in Form von Lotionen.

Ein gesunder Lebensstil ist eine hervorragende Vorbeugung gegen Dysmenorrhoe.

Prävention

Präventive Maßnahmen sind wie folgt:

  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, Trinken und Rauchen.
  • Regelmäßige Besuche beim Frauenarzt (mindestens einmal pro halbes Jahr).
  • Ausschluss von der Diät oder Minimierung der Verwendung von Süßwaren, Backwaren und Mehlprodukten, kohlensäurehaltigen Getränken.
  • Regelmäßige Bewegung und langsame Spaziergänge an der frischen Luft - das spart Fettleibigkeit.
  • 2-3 Tage vor Beginn der Menstruation müssen Sie aufhören, Kaffee zu trinken.
  • In Phase 2 des Menstruationszyklus sollten Sie möglichst viel frisches Gemüse und Obst, Müsli, Kleiebrot essen.

Um den psychisch-emotionalen Zustand zu verbessern, müssen Sie Multivitamine, Beruhigungsmittel und Medikamente, darunter Vitamine der Gruppe B und Magnesium (Magne-B6, Neurovitan), trinken. Um das Nervensystem zu normalisieren, wird empfohlen, Mutterkrautbrühe, Zitronenmelisse, Schafgarbengras und Kalamuswurzel zu trinken.

Entfernen Sie den Schmerz, wird die Zusammensetzung von Honig und Bienenkönigsmilch helfen. Diese Mischung sollte im Mund aufbewahrt werden, bis sie vollständig aufgelöst ist.

Bei der Behandlung einer sekundären Form der Pathologie spielt die Beseitigung der Krankheit, die einen solchen Zustand verursacht hat, eine wichtige Rolle. Um Schmerzen während der Menstruation zu lindern, wird empfohlen, Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente einzunehmen. Wenn die zugrunde liegende Krankheit behandelbar ist, verschwinden im Laufe der Zeit die Anzeichen einer schmerzhaften Menstruation.

Folgen

Bei der Diagnose einer primären Algodysmenorrhoe-Therapie ist die Prognose günstig. Es ist nur notwendig, die gewohnte Lebensweise und die Ernährung, falls notwendig, etwas zu verändern und sich einer bestimmten Behandlung zu unterziehen.

Die Prognose für sekundäre Dysmenorrhoe ist nicht so rosig. Wenn eine Frau rechtzeitig medizinische Hilfe beantragt hat, die Tests vollständig bestanden hat und einer angemessenen Behandlung unterzogen wurde, tritt eine vollständige Heilung oder eine spürbare Verringerung der Beschwerden während der Monatsblöcke auf. Das Endergebnis hängt von der Schwere der Pathologie ab, die zu Algodimenorrhoe führte.

Wenn bei Patienten mit sekundärer Dysmenorrhoe keine zeitnahe und adäquate Behandlung erfolgt, treten Probleme bei der Empfängnis auf. Deshalb ist es wichtig, die Therapie so schnell wie möglich fortzusetzen.

Bewertungen

Algomenorrhoe ist eine schwere Erkrankung, die die Lebensqualität erheblich beeinträchtigt. Deshalb darf man nicht erwarten, dass die Pathologie von selbst vorübergeht. Nein, dies wird nicht passieren, aber das Ignorieren der Behandlung kann zu einer Reihe von Komplikationen führen, einschließlich Schwierigkeiten bei der Empfängnis und fortgeschrittenen Stadien gynäkologischer Pathologien.

Regelmäßige Besuche beim Frauenarzt, mindestens mehrmals im Jahr, ermöglichen die rechtzeitige Erkennung von schweren Erkrankungen des weiblichen Genitalbereichs. Dysmenorrhoe ist auch behandelbar, also ertragen Sie die Schmerzen während der Menstruation nicht, Sie sollten jedoch so schnell wie möglich zum Termin Ihres Arztes kommen.

Als ich 14 Jahre alt war, wurde bei mir primär Dysmenorrhoe diagnostiziert. Nach der Korrektur der Ernährung und des aktiven Sports trat die Krankheit zurück. Ich habe kürzlich ein Kind zur Welt gebracht und die Krankheit kam zu mir zurück. Es stellte sich heraus, dass sich das Ganze im Uterusmyom befindet, das eilig behandelt werden musste. Nach der Therapie verschwanden die Schmerzen während der Menstruation.

Evgenia, 32 Jahre alt

Vor ein paar Monaten setzte die Marine. Danach bemerkte ich während der Menstruation schmerzhafte Empfindungen im Unterbauch. Der Arzt sagte, dass eine solche Reaktion oft auftritt, wenn es eine intrauterine Vorrichtung gibt.

Durch die rechtzeitige Behandlung von Algomenorrhoe können Sie das Leben auch während der Menstruation genießen und nicht darüber nachdenken, wie Sie die Schmerzen an diesen Tagen lindern können. Passen Sie auf sich auf und wenden Sie sich bei ersten Anzeichen der Krankheit sofort an einen Arzt!

Algomenorrhoe - schmerzhafte Perioden: Ursachen und Behandlung

Bei vielen Frauen tritt die Menstruation mit unangenehmen Empfindungen auf und für manche ist sie überhaupt sehr schmerzhaft. Algomenorrhoe ist nicht nur schmerzhaft, die Frau fällt aus dem üblichen Lebensrhythmus heraus, wird launisch, unkontrollierbar und in manchen Fällen aggressiv. Nehmen Sie keine schmerzhaften Menstruationen als selbstverständlich, es ist notwendig, die Ursache für diesen Zustand herauszufinden und, wenn möglich, zu beseitigen.

Das Konzept der "Algomenorrhoe"

Die Hauptrolle beim Auftreten eines Schmerzsyndroms bei Algodismenorrhoe spielen Prostaglandine. Prostaglandine sind biologisch aktive Substanzen, die am Menstruationszyklus und an der Arbeit beteiligt sind. Sie tragen zum Vorschub des Eies durch den Eileiter bei und sind für die Mobilität der Spermien verantwortlich, aktivieren die kontraktile Aktivität des Uterus, die für die Ausweisung von Blut und Endometrium während der Menstruation und für die Geburt des Fötus während der Geburt erforderlich ist.

Klassifizierung

Zuteilung primärer Algodysmenorrhoe, die fast unmittelbar nach der Menarche entstand, tritt bei jungen Mädchen und Frauen und sekundärer Algodismenorrhoe auf. Die primäre Algomenorrhoe ist funktionell und steht nicht im Zusammenhang mit Erkrankungen der inneren Genitalorgane, während die sekundäre Dysmenorrhoe auf pathologische Veränderungen der Beckenorgane zurückzuführen ist. Die primäre Algodysmenorrhoe wiederum ist in drei Arten unterteilt:

  • essentiell - beobachtet bei Frauen mit verminderter Schmerzempfindlichkeit (dh sehr anfällig für Schmerzen);
  • spasmogen - aufgrund eines signifikanten Spasmus der Gebärmuttermuskulatur und verläuft nach der Art der "Mini-Geburt";
  • psychogen - bei Mädchen und Frauen mit einer instabilen Psyche (Angst vor Schmerzen, Angstzuständen, Neigung zu Hysterie).

Ursachen für schmerzhafte Menstruation

Primäre Algomenorrhoe

Sie entwickelt sich fast unmittelbar nach der Menarche oder in den ersten 1 - 1,5 Jahren nach Beginn der Menstruation. Dieser Zustand ist mit der Bildung des Eisprungs verbunden. Gründe für funktionelle Algomenorrhoe sind:

  • hormonell (Insuffizienz der zweiten Phase des Zyklus, geringe Produktion von Endorphinen und Enkephalinen - Glückshormone, biochemische Störungen im Endometrium, vermehrte Bildung von Prostaglandinen und Abschwächung der Prozesse ihres Abbaus);
  • mechanisch (Schwierigkeitsgrad des Auswurfs von Menstruationsblut aus der Gebärmutter, mit einer deutlichen Biegung der Gebärmutter nach vorne oder wenn die Gebärmutter nach hinten gebogen ist);
  • konstitutionell (unterentwickelter Uterus - "Kinderuterus" bei Mädchen mit asthenischem Körperbau);
  • neuro-psychogen (labile Psyche, Intoleranz gegenüber Schmerzen).

Sekundäre Algomenorrhoe

Ist eine Folge organischer Veränderungen der Gebärmutter und / oder der Anhängsel, dh der Manifestation gynäkologischer Erkrankungen:

  • Uterusmyome (Submukosaknoten können den Isthmus blockieren, der den Blutabfluss verletzt; interstitielle Knoten können sich nicht mit der Muskelwand zusammenziehen und sind während der Menstruation ischämisch (exsanguiniert));
  • Endometriose (das Blut wird während der Menstruation monatlich aus den Endometrioidherden gespült, wodurch die inneren Rezeptoren der Gebärmutter, des Peritoneums oder anderer von der Erkrankung betroffener Organe irritiert werden und die Prostaglandinproduktion gesteigert wird);
  • entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen, insbesondere chronisch (Adhäsionssyndrom, Entwicklung im kleinen Becken, bei chronischer Entzündung, ändert die Topographie der Gebärmutter);
  • Tragen einer intrauterinen Vorrichtung (Helix verbessert die Bildung von Prostaglandinen);
  • Allen-Masters-Syndrom (Ruptur des breiten Gebärmutterbandes bei komplizierten Wehen oder misslungener Abtreibung);
  • abnorme Entwicklung der Gebärmutter (ein zusätzliches Horn mit funktionierendem Endometrium, Fusion des Gebärmutterhalskanals, doppelter Uterus, von denen einer hypoplastisch ist - all diese Faktoren erschweren es dem Uterus, sich vom Menstruationsblut zu entleeren).

Symptome der Krankheit

Alle Manifestationen von Algomenorrhoe können in Syndrome unterteilt werden:

Schmerzsyndrom
Schmerzen mit Algomenorrhoe in der Regel spastischer Natur, können aber auch schmerzhaft, zuckend oder pochend sein. Schmerzen im unteren Rücken, Kreuzbein, unteren Extremitäten, Rektum oder Leistengegend. Es gibt 12 Stunden vor Beginn des Monats Schmerzen und dauert 2 bis 48 Stunden oder die gesamte Periode der Menstruation.

Emotionale und psychische Störungen
Depressionen, Apathie, Reizbarkeit oder Angstzustände treten auf, der Schlaf ist gestört (Tagesmüdigkeit und Schlaflosigkeit in der Nacht). Vielleicht ein völliger Appetitlosigkeit (Anorexie) oder im Gegenteil übermäßige Völlerei (Bulimie), Unverträglichkeit von Gerüchen, Geschmacksveränderung.

Vegetative Störungen
Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen, Schluckauf, Schüttelfrost, Heißgefühl, übermäßiges Schwitzen, Fieber bis 37 - 37,5. Und auch unerträglicher Juckreiz der Haut, trockener Mund, falscher Stuhlgang, häufiges Wasserlassen, Blähungen.

Gefäßerkrankungen
Manifestiert durch Ohnmacht, Kopfschmerzen und Schwindel, erhöhte oder erniedrigte Herzfrequenz, Schläge und Herzschmerzen. Auch gekennzeichnet durch Abkühlung und Taubheit der Arme und Beine, Schwellung des Gesichts.

Austauschendokrine Störungen
Allgemeine plötzliche Schwäche, Gefühl von "wattierten" Beinen, juckende Haut, Arthralgie (Gelenkschmerzen), Erbrechen, Schwellungen der unteren Extremitäten, Zunahme der Urinmenge.

Die Manifestationen der sekundären Algodysmenorrhoe fallen mit den oben genannten Symptomen zusammen, haben jedoch ihre eigenen Merkmale, die für die gynäkologische Erkrankung charakteristisch sind, an der eine Frau leidet.

Schmerzhafte Perioden: was zu tun ist

Bei der Behandlung der primären Algomenorrhoe in der zweiten Phase des Menstruationszyklus sollten Sie auf die Verwendung von starkem Tee, Kaffee, Schokolade, Alkohol und Rauchen verzichten. Einen Tag vor der Menstruation und am ersten Tag der Menstruation wird empfohlen, Medikamente zu nehmen, die die Synthese von Prostaglandinen (Indomethacin, Naproxen, Brufen usw.) unterdrücken. Um den Uterusmuskelkrampf zu lindern, werden krampflösende und schmerzstillende Mittel eingenommen (No-Shpa, Papaverin, Spazgan, Ketorol, Pentalgin, Analgin usw.). Orale Kontrazeptiva mit niedriger Dosis (Femoden, Janin, Regulon) werden für 3-6 Monate verordnet. Die Wirkung von Östrogen-Gestagen-Medikamenten wird durch die Blockierung des Eisprungs und die Unterdrückung des Wachstums des Endometriums während der Sekretionsphase erklärt. Die Aufnahme von Sedativa (Mutterkraut, Baldrian) und Beruhigungsmitteln (Phenazepam, Relanium, Trioxazin) wird gezeigt. Phytopräparationen (Remens, Klimadion, Femizol) und Physiotherapie werden ebenfalls verordnet.

Top