Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Dichtungen
Menstruation während der Schwangerschaft - ist es. Kann es bei schwangeren Frauen monatlich geben?
2 Harmonien
Ursachen für erhöhte Prolaktinproduktion bei Frauen. Diagnose und Behandlung
3 Höhepunkt
Longidase für Endometriose
4 Eisprung
Progesteron-Injektionen - Anweisung
Image
Haupt // Dichtungen

Algomenorrhoe - schmerzhafte Perioden


Algomenorrhoe (in einigen Quellen wird die Pathologie Dysmenorrhea genannt) ist eine Krankheit, die sich durch einen ganzen Symptomkomplex manifestiert - Schmerz, Beeinträchtigung des Wohlbefindens und nervöse Beschwerden. Mehr als die Hälfte der Frauen unterschiedlichen Alters gehen mit ähnlichen Beschwerden zum Arzt.

In einigen Fällen sind die Ursachen dieser Erkrankung anatomische Merkmale, und manchmal ist Algodysmenorrhoe selbst ein Zeichen für eine Schädigung des Fortpflanzungssystems.

Gemäß der internationalen Klassifikation der ICD-Pathologie wird der Code N94.4 - N94.6 (primäre, sekundäre und Dysmenorrhoe nicht näher bezeichneten Ursprungs) zugewiesen.

Was ist in einfachen Worten?

Algomenorrhoe ist eine regelmäßig wiederkehrende schmerzhafte Menstruation, die von Stoffwechsel-, Hormon-, neurologischen und psycho-emotionalen Störungen begleitet wird. Menstruationsschmerzen stehen an der Spitze (8–80%) der Beschwerden junger Frauen, die sich an einen Spezialisten gerichtet haben, aber ihre Anwesenheit ist nicht immer mit einer gynäkologischen Pathologie verbunden.

Ursachen von Algomenorrhoe

Der Menstruationszyklus wird unter Beteiligung aller wichtigsten Körpersysteme gebildet, so dass die Ursache von Algomenorrhoe sowohl in der Gebärmutter und in den Anhängern als auch weit über die Genitalien hinausgehen kann.

Sekundäre Algomenorrhoe tritt nach einer Periode normaler Perioden auf und steht immer im Zusammenhang mit der gynäkologischen Pathologie. Es ist unter den Symptomen der äußeren oder inneren Endometriose, infektiös-entzündlichen Prozessen der Beckenregion (Endometritis, Salpingo-Oophoritis), submukösen (Submukosa) Uterusmyomen, Endometriumpolypen, Adhäsionen und anderen Erkrankungen zu finden. Sie sind die Ursache von Menstruationsschmerzen. Es gibt Fälle von Algomenorrhoe auf dem Hintergrund des Intrauterinpessars.

Algomenorrhoe bei Jugendlichen hat einen primären Charakter, erscheint bei den ersten Regelblutungen mit einer „gesunden“ Gebärmutter und Anhängsel. Ihre Ursachen werden üblicherweise in Gruppen eingeteilt:

  1. Hormonell: Algodysmenorrhoe tritt bei Insuffizienz der zweiten (Luteal-) Phase häufig vor dem Hintergrund hormoneller Dysfunktion auf. Das Auftreten von Schmerzen ist auf den übermäßigen Einfluss von Östrogen bei unzureichender Progesteronkonzentration zurückzuführen.
  2. Endokrin: Übermäßige Kontraktionen der Uterusmuskeln, die zu einer Ischämie führen, sind mit einer gestörten Synthese von Prostaglandinen verbunden - biologisch aktiven Verbindungen, die die Kontraktilität der glatten Muskulatur steuern.
  3. Neuropsychogen: Schmerzhafte Menstruation tritt häufig bei Mädchen mit labiler Psyche und niedriger Schmerzgrenze auf.
  4. Konstitutionell: Beim sexuellen Infantilismus ist der Uterus hypoplastisch und seine Muskeln sind aufgrund der Anhäufung von Menstruationsblut unterentwickelt und schlecht gedehnt.
  5. Mechanisch: Menstruationsschmerzen können mit Fehlbildungen der Genitalien in Verbindung gebracht werden: partielle oder vollständige Verschmelzung (Atresie) des Gebärmutterhalskanals, falsche Lage des Uterus oder Unterentwicklung. Das Vorhandensein von Abnormalitäten in der Entwicklung der Genitalien führt zu Schwierigkeiten des freien Flusses von Menstruationsblut, es sammelt sich in der Gebärmutterhöhle an, dehnt es aus und verursacht Schmerzen.

Es ist zu beachten, dass das Konzept der Schmerzen während der Menstruation bei verschiedenen Patienten nicht das gleiche ist. Sie wird durch die individuelle Schmerzschwelle bestimmt. Wenn die Untersuchung des Patienten mit Algodimenorrhoe keine organische Pathologie ergab, treten keine systemischen Symptome und ein Fortschreiten der Schmerzintensität auf, und wir können über die physiologischen Merkmale der Schmerzempfindung sprechen.

Symptome und erste Anzeichen

Die Symptome einer solchen Erkrankung sind wie primäre Algodimenorrhoe nicht so ausgeprägt wie in der sekundären Pathologie. Daher ist die Diagnose der Krankheit in diesem Fall schwierig.

Die Hauptsymptome der sekundären Algomenorrhoe hängen von der Ursache der Entwicklung der Erkrankung beim Patienten ab. Die offensichtlichsten Symptome bei dieser Störung sind also:

  • Schmerzen im Unterbauch, die einige Stunden vor Beginn der Menstruation auftreten und mehrere Tage andauern können, manchmal bis zum Ende der Menstruation;
  • reichlicher Menstruationsfluss;
  • Verletzungen des allgemeinen Wohlbefindens (Kopfschmerzen, Schwäche, Müdigkeit, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit).

In einigen Fällen werden die Symptome durch eine erhöhte Körpertemperatur ergänzt, die geringfügig erhöht werden kann (subfebriler Zustand) oder zu Fieberindizes. Symptome der Algomenorrhoe können auch durch Symptome entzündlicher oder dystrophischer Prozesse in den Beckenorganen ergänzt werden:

  • starker Ausfluss aus der Vagina;
  • Juckreiz und Brennen in den Genitalien;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • geschwollene Lippen und andere Symptome.

Daher sollte der Arzt vor der Verschreibung der Behandlung den Patienten sorgfältig untersuchen, um die Wahrscheinlichkeit auszuschließen, dass er andere Erkrankungen hat, die Schmerzen verursachen.

Diagnose

Die Diagnose wird aufgrund von Beschwerden, Anamnese und Daten aus weiteren Studien gestellt. Der Gynäkologe stellt fest, wann der Patient zum ersten Mal an Algodismenorrhoe mit Schmerzen während der Menstruation litt, wie lange der Schmerz war, ob der Schmerz von einer Verletzung des Allgemeinbefindens begleitet war, ob der Patient mit Algodismenorrhoe an gynäkologischen Erkrankungen litt, ob Geburten, Aborte und Operationen an den weiblichen Geschlechtsorganen auftraten. Im Verlauf der Umfrage bestimmt der Arzt, in welchem ​​Alter die Menstruation beginnt, wie lange der Zyklus ist, wie oft Zyklusstörungen auftreten und wie häufig die Menstruation vorliegt.

Nachdem der Arzt Beschwerden gesammelt und die Vorgeschichte geklärt hat, führt er eine gynäkologische Untersuchung durch, nimmt einen Abstrich aus dem Zervixkanal, der Vagina und der Harnröhre. Dann wird eine Frau mit Algodismenorrhoe zur Untersuchung geschickt, die einen Ultraschall der Beckenorgane, allgemeine Blut- und Urintests, eine Analyse sexuell übertragbarer Krankheiten und eine Untersuchung des Hormonspiegels beinhaltet. Zur Klärung der Ultraschalldaten werden CT und MRI des kleinen Beckens verwendet. Bei Algodysmenorrhoe, die vermutlich durch Polyposis und Endometriose verursacht wird, werden Hysteroskopie und separate diagnostische Kürettage verschrieben. In einigen Fällen wird eine Laparoskopie durchgeführt. Bei Bedarf wird der Patient mit Algodismenorrhoe an einen Urologen, einen Psychologen, einen Psychotherapeuten und andere Spezialisten verwiesen.

Behandlung von Algomenorrhoe

Zu Hause ist der Ansatz für die Behandlung von primärer und sekundärer Algomenorrhoe uneinheitlich. Um sekundäre Algodysmenorrhoe zu beseitigen, muss die zugrunde liegende Erkrankung geheilt werden. Menstruationsschmerzen werden während der Behandlung durch Schmerzmittel gelindert.

Bei der primären Algodimenorrhoe-Therapie werden alle bestehenden systemischen Störungen korrigiert. Daher ist dies ein langwieriger Prozess. Ein allgemeines Behandlungsschema existiert nicht, es wird für jeden Patienten nach dem Schmerzgrad und der Art der begleitenden systemischen Manifestationen persönlich zusammengestellt.

Zur Behandlung von primärer Algomenorrhoe verwenden Sie:

  1. Vitamine "Unicap", "Multitabs", "Dekamevit".
  2. Antioxidantien: Vitamin E für längere Zeit im Dauerbetrieb.
  3. Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel: Tazepam, Baldrian-Tinktur und andere.
  4. Analgetika und Antispasmodika für direkte Auswirkungen auf die Uterusmuskulatur: No-shpa, Baralgin, Spazmalgon und Analoga.
  5. Zubereitungen auf Basis von Magnesiumsalzen: Magne-B6 und Analoga. Es wird festgestellt, dass Magnesium an der Übertragung von Nervenimpulsen und an der Bildung des Mechanismus der Muskelkontraktion beteiligt ist, und bei primärer Algomenorrhoe liegt ein Mangel vor.
  6. Hormonelle Drogen Bei Mädchen mit Anzeichen einer hormonellen Funktionsstörung und Insuffizienz der Lutealphase des Zyklus. Zunächst wird eine Hormonuntersuchung durchgeführt und der Menstruationszyklus entsprechend seinem Abschluss angepasst.
  7. Nichtsteroidale Antirheumatika: Nimesil, Naproxen, Indomethacin, Ibuprofen, Aspirin und dergleichen. Sie blockieren die übermäßige Synthese von Prostaglandinen und reduzieren so die Schmerzintensität. Bei starken Schmerzen sollten diese Mittel zwei Tage vor Beginn des Monats verordnet werden, um starke Schmerzen zu vermeiden.

Bleibt die Östrogenmenge im Normbereich, wird der Mangel der Lutealphase durch Gestagene ausgeglichen. Schwere Algomenorrhoe vor dem Hintergrund eines Östrogenüberschusses erfordert die Ernennung einphasiger Hormonmittel: Logest, Lindinet, Janine und dergleichen. Die Popularität der homöopathischen Behandlung von primärer Algomenorrhoe nimmt zu. Physiotherapie wird auch in Verbindung mit Medikamenten angewendet.

Prävention

Nach der Diagnose erklärt der Arzt dem Patienten, was Algodysmenorrhoe ist, und gibt Empfehlungen, um die Symptome der Krankheit zu lindern. Daher ist es notwendig, das Rauchen, den übermäßigen Konsum von Süßigkeiten und kohlensäurehaltigen Getränken zu verweigern. Bei Übergewicht müssen Sie mit Hilfe von Sport und der richtigen Ernährung Übergewicht loswerden. Einige Tage vor und während der Menstruation wird empfohlen, den Kaffee einzuschränken. In der zweiten Phase des Zyklus sollten Gemüse, Obst, Getreide, Kleiebrot bevorzugt werden.

Zur Normalisierung des psychologischen Zustands der notwendigen Medikamente, die Magnesium und B-Vitamine enthalten (Neurovitan, Magnicum, Magne-B6). Ärzte beraten mit Dysmenorrhoe Dekokte von Zitronenmelisse, Mutterkraut, Calamuswurzel, Schafgarbenkraut. Eine Mischung aus Gelée Royale und Honig lindert Schmerzen. Es muss im Mund aufbewahrt werden, bis es vollständig aufgelöst ist.

Für die Behandlung von sekundärer Algodysmenorrhoe ist die Bekämpfung der Ursache von großer Bedeutung. Und um Schmerzen während der Menstruation mit entzündungshemmenden Mitteln und Schmerzmitteln zu beseitigen. Die Prognose hängt von Komorbiditäten ab. Wenn es behandelbar ist, verschwinden auch die Symptome der Dysmenorrhoe mit der Zeit.

Behandlungsprognose

Wenn bei dem Patienten eine Erkrankung diagnostiziert wird, die zur primären Form der Pathologie gehört, ist die Prognose der Algomenorrhoe ziemlich günstig. Sie müssen lediglich Ihren Lebensstil und Ihre Ernährung anpassen und, falls notwendig, eine kleine Therapie machen.

Etwas komplizierter ist die Situation bei der Behandlung der Sekundärpathologie. Wenn sich der Patient rechtzeitig an den örtlichen Geburtshelfer / Gynäkologen gewandt hat, sich einer Untersuchung und einer angemessenen Behandlung unterzogen hat, können wir mit einer vollständigen Genesung oder zumindest einer Verringerung der Intensität schmerzhafter Manifestationen rechnen. Das Endergebnis hängt in diesem Fall im Wesentlichen von der Schwere der Erkrankung ab, die ähnliche Symptome verursacht.

Das Hauptzeichen einer Frau ist die Geburt eines Kindes. Und wenn die oben beschriebenen Symptome sie zu stören beginnen, sollte sie nicht zum Arzt gezogen werden. Schmerz kann über die Entwicklung einer ziemlich schweren Krankheit im Körper des Patienten sprechen. Schlussfolgerung eins. Wenn eine Frau sorgfältig alle Anforderungen ihres behandelnden Arztes erfüllt, besteht eine hohe Chance, eine solche Krankheit wie Algomenorrhoe ein für alle Mal zu beseitigen und die ihr von Natur aus gegebene Aufgabe zu erfüllen - die Geburt einer neuen Person.

Die Hauptsache ist, sich rechtzeitig an einen Spezialisten zu wenden und auf keinen Fall aufzugeben, Ihre Gesundheit liegt vor allem in Ihren Händen.

Algomenorrhoe - schmerzhafte Perioden: Ursachen und Behandlung

Bei vielen Frauen tritt die Menstruation mit unangenehmen Empfindungen auf und für manche ist sie überhaupt sehr schmerzhaft. Algomenorrhoe ist nicht nur schmerzhaft, die Frau fällt aus dem üblichen Lebensrhythmus heraus, wird launisch, unkontrollierbar und in manchen Fällen aggressiv. Nehmen Sie keine schmerzhaften Menstruationen als selbstverständlich, es ist notwendig, die Ursache für diesen Zustand herauszufinden und, wenn möglich, zu beseitigen.

Das Konzept der "Algomenorrhoe"

Die Hauptrolle beim Auftreten eines Schmerzsyndroms bei Algodismenorrhoe spielen Prostaglandine. Prostaglandine sind biologisch aktive Substanzen, die am Menstruationszyklus und an der Arbeit beteiligt sind. Sie tragen zum Vorschub des Eies durch den Eileiter bei und sind für die Mobilität der Spermien verantwortlich, aktivieren die kontraktile Aktivität des Uterus, die für die Ausweisung von Blut und Endometrium während der Menstruation und für die Geburt des Fötus während der Geburt erforderlich ist.

Klassifizierung

Zuteilung primärer Algodysmenorrhoe, die fast unmittelbar nach der Menarche entstand, tritt bei jungen Mädchen und Frauen und sekundärer Algodismenorrhoe auf. Die primäre Algomenorrhoe ist funktionell und steht nicht im Zusammenhang mit Erkrankungen der inneren Genitalorgane, während die sekundäre Dysmenorrhoe auf pathologische Veränderungen der Beckenorgane zurückzuführen ist. Die primäre Algodysmenorrhoe wiederum ist in drei Arten unterteilt:

  • essentiell - beobachtet bei Frauen mit verminderter Schmerzempfindlichkeit (dh sehr anfällig für Schmerzen);
  • spasmogen - aufgrund eines signifikanten Spasmus der Gebärmuttermuskulatur und verläuft nach der Art der "Mini-Geburt";
  • psychogen - bei Mädchen und Frauen mit einer instabilen Psyche (Angst vor Schmerzen, Angstzuständen, Neigung zu Hysterie).

Ursachen für schmerzhafte Menstruation

Primäre Algomenorrhoe

Sie entwickelt sich fast unmittelbar nach der Menarche oder in den ersten 1 - 1,5 Jahren nach Beginn der Menstruation. Dieser Zustand ist mit der Bildung des Eisprungs verbunden. Gründe für funktionelle Algomenorrhoe sind:

  • hormonell (Insuffizienz der zweiten Phase des Zyklus, geringe Produktion von Endorphinen und Enkephalinen - Glückshormone, biochemische Störungen im Endometrium, vermehrte Bildung von Prostaglandinen und Abschwächung der Prozesse ihres Abbaus);
  • mechanisch (Schwierigkeitsgrad des Auswurfs von Menstruationsblut aus der Gebärmutter, mit einer deutlichen Biegung der Gebärmutter nach vorne oder wenn die Gebärmutter nach hinten gebogen ist);
  • konstitutionell (unterentwickelter Uterus - "Kinderuterus" bei Mädchen mit asthenischem Körperbau);
  • neuro-psychogen (labile Psyche, Intoleranz gegenüber Schmerzen).

Sekundäre Algomenorrhoe

Ist eine Folge organischer Veränderungen der Gebärmutter und / oder der Anhängsel, dh der Manifestation gynäkologischer Erkrankungen:

  • Uterusmyome (Submukosaknoten können den Isthmus blockieren, der den Blutabfluss verletzt; interstitielle Knoten können sich nicht mit der Muskelwand zusammenziehen und sind während der Menstruation ischämisch (exsanguiniert));
  • Endometriose (das Blut wird während der Menstruation monatlich aus den Endometrioidherden gespült, wodurch die inneren Rezeptoren der Gebärmutter, des Peritoneums oder anderer von der Erkrankung betroffener Organe irritiert werden und die Prostaglandinproduktion gesteigert wird);
  • entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen, insbesondere chronisch (Adhäsionssyndrom, Entwicklung im kleinen Becken, bei chronischer Entzündung, ändert die Topographie der Gebärmutter);
  • Tragen einer intrauterinen Vorrichtung (Helix verbessert die Bildung von Prostaglandinen);
  • Allen-Masters-Syndrom (Ruptur des breiten Gebärmutterbandes bei komplizierten Wehen oder misslungener Abtreibung);
  • abnorme Entwicklung der Gebärmutter (ein zusätzliches Horn mit funktionierendem Endometrium, Fusion des Gebärmutterhalskanals, doppelter Uterus, von denen einer hypoplastisch ist - all diese Faktoren erschweren es dem Uterus, sich vom Menstruationsblut zu entleeren).

Symptome der Krankheit

Alle Manifestationen von Algomenorrhoe können in Syndrome unterteilt werden:

Schmerzsyndrom
Schmerzen mit Algomenorrhoe in der Regel spastischer Natur, können aber auch schmerzhaft, zuckend oder pochend sein. Schmerzen im unteren Rücken, Kreuzbein, unteren Extremitäten, Rektum oder Leistengegend. Es gibt 12 Stunden vor Beginn des Monats Schmerzen und dauert 2 bis 48 Stunden oder die gesamte Periode der Menstruation.

Emotionale und psychische Störungen
Depressionen, Apathie, Reizbarkeit oder Angstzustände treten auf, der Schlaf ist gestört (Tagesmüdigkeit und Schlaflosigkeit in der Nacht). Vielleicht ein völliger Appetitlosigkeit (Anorexie) oder im Gegenteil übermäßige Völlerei (Bulimie), Unverträglichkeit von Gerüchen, Geschmacksveränderung.

Vegetative Störungen
Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen, Schluckauf, Schüttelfrost, Heißgefühl, übermäßiges Schwitzen, Fieber bis 37 - 37,5. Und auch unerträglicher Juckreiz der Haut, trockener Mund, falscher Stuhlgang, häufiges Wasserlassen, Blähungen.

Gefäßerkrankungen
Manifestiert durch Ohnmacht, Kopfschmerzen und Schwindel, erhöhte oder erniedrigte Herzfrequenz, Schläge und Herzschmerzen. Auch gekennzeichnet durch Abkühlung und Taubheit der Arme und Beine, Schwellung des Gesichts.

Austauschendokrine Störungen
Allgemeine plötzliche Schwäche, Gefühl von "wattierten" Beinen, juckende Haut, Arthralgie (Gelenkschmerzen), Erbrechen, Schwellungen der unteren Extremitäten, Zunahme der Urinmenge.

Die Manifestationen der sekundären Algodysmenorrhoe fallen mit den oben genannten Symptomen zusammen, haben jedoch ihre eigenen Merkmale, die für die gynäkologische Erkrankung charakteristisch sind, an der eine Frau leidet.

Schmerzhafte Perioden: was zu tun ist

Bei der Behandlung der primären Algomenorrhoe in der zweiten Phase des Menstruationszyklus sollten Sie auf die Verwendung von starkem Tee, Kaffee, Schokolade, Alkohol und Rauchen verzichten. Einen Tag vor der Menstruation und am ersten Tag der Menstruation wird empfohlen, Medikamente zu nehmen, die die Synthese von Prostaglandinen (Indomethacin, Naproxen, Brufen usw.) unterdrücken. Um den Uterusmuskelkrampf zu lindern, werden krampflösende und schmerzstillende Mittel eingenommen (No-Shpa, Papaverin, Spazgan, Ketorol, Pentalgin, Analgin usw.). Orale Kontrazeptiva mit niedriger Dosis (Femoden, Janin, Regulon) werden für 3-6 Monate verordnet. Die Wirkung von Östrogen-Gestagen-Medikamenten wird durch die Blockierung des Eisprungs und die Unterdrückung des Wachstums des Endometriums während der Sekretionsphase erklärt. Die Aufnahme von Sedativa (Mutterkraut, Baldrian) und Beruhigungsmitteln (Phenazepam, Relanium, Trioxazin) wird gezeigt. Phytopräparationen (Remens, Klimadion, Femizol) und Physiotherapie werden ebenfalls verordnet.

Behandlung von Algomenorrhoe: Ist das Leben "in diesen Tagen" ohne Schmerzen möglich?

Synonyme für den Namen dieses Leidens - Algomenorrhoe, Dysmenorrhoe. Laut ICD-10 wird es als N94 eingestuft. Manche Frauen sitzen buchstäblich auf Schmerzmitteln und können an kritischen Tagen nicht aus dem Bett steigen. Während der Untersuchung hören sie: "Sie sind gesund." Könnte das sein? Was ist die Ursache für Verstöße und wie ist mit der Situation umzugehen?

Was ist Algomenorrhoe und Klassifikation der Pathologie

Dysmenorrhoe kann aus der Periode der Menarche - der Bildung der Menstruation - auftreten. Häufig bemerken Mädchen jedoch im Alter von 17 bis 19 Jahren das Auftreten einer schmerzhaften Menstruation. Die Klassifikation der Pathologie ist wie folgt:

  • primärer (krampfartiger) Schmerz ist nicht mit anderen Krankheiten verbunden, die auf eine Störung des Systems des Hypothalamus-Hypophysen-Eierstock-Uterus sowie auf die abnorme Biosynthese von Prostaglandinen zurückzuführen sind;
  • sekundär (organisch) - tritt vor dem Hintergrund anderer Krankheiten auf, wie Endometriose, Myome.

Je nach Schwere des Schmerzes ist es üblich, drei Stadien der Dysmenorrhoe zu unterscheiden. Die Daten in der Tabelle.

Tabelle - Bestimmung des Grads der Algomenorrhoe

Primäre Dysmenorrhoe...

Bis zum Ende sind die pathophysiologischen Aspekte der primären Dysmenorrhoe nicht bekannt. Es wird angenommen, dass die Verletzung der Beziehung zwischen Hypothalamus, Hypophyse und Genitalien zu einem Ungleichgewicht der Hormone führt. Dies führt zu einer Erhöhung der Prostaglandine, Oxytocin und anderer Wirkstoffe. Alle stimulieren Uteruskontraktionen, führen zu Muskelkrämpfen, Irritationen der Nervenenden und erhöhen dadurch die Empfindlichkeit.

Eine besondere Rolle spielen Prostaglandine, deren Höhe in der zweiten Phase zunimmt.
Wenn das Ungleichgewicht zwischen Östrogen und Gestagen gestört ist, wird deren Bildung verstärkt. Dies bringt den Anschein von Schmerz mit sich. Prostaglandine beeinflussen nicht nur das Gewebe der Gebärmutter, sondern auch andere Organe. Es verursacht systemische Reaktionen wie Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Ohnmacht.

Primäre Dysmenorrhoe tritt häufiger bei Mädchen mit asthenischem Körperbau auf, mit geringer Körpermasse, bei vegetativen Funktionsstörungen und bei beeinflussbaren.

... und zweitrangig

Bei Frauen im Alter können die Ursachen von Algodimenorrhoe bei anderen Krankheiten verborgen sein. Meist treten bei Schmerzen während der Menstruation folgende Zustände auf.

  • Uterusmyome Schmerzen werden bei großen Tumoren (mehr als 4 bis 5 cm), bei tieferem Standort, bei Unterernährung von Myomen sowie beim "entstehenden" Knoten beobachtet. Eine Frau bemerkt nagende Schmerzen im Unterleib, im unteren Rückenbereich ohne klare Lokalisation.
  • Endometriumherde. Jede Lokalisation der Endometriose führt zu Schmerzen, mit Ausnahme der Lage am Gebärmutterhals. Mit der Beteiligung des Beckens peritoneum (sogar 1-2 mm) fühlt die Frau nagende Schmerzen und am Ort des Wachstums in der Uterus-Rechteckrille - scharfes "Dolch" im Damm.
  • Eierstock-Formation Tumore führen zu Gewebekompression, Reizung der Nervenenden. Schmerzen können beim Geschlechtsverkehr und in bestimmten Positionen auftreten. Kleine Bildung kann asymptomatisch sein.
  • Fehlbildungen der Genitalien. Das Vorhandensein eines Septums in der Höhle, vollständige oder teilweise Verdoppelung der Organe führt zu einer abnormalen Kontraktion des Uterus und verursacht Schmerzen.
  • Adhäsionsprozess. Entstanden nach einer Entzündung der Genitalorgane sowie nach chirurgischen Eingriffen, zum Beispiel Entfernung von Zysten, ektopische Schwangerschaft, myomatöse Knoten, nach einem Kaiserschnitt.
  • Entzündung der Genitalien. In diesem Fall stellen Frauen während des gesamten Zyklus Schmerzen fest, die sich jedoch gerade während der Menstruation verbessern. Auch begleitet von Beschwerden über starken Ausfluss und deren unangenehmen Geruch.
  • Installierte Marine. Der Fremdkörper verursacht eine chronisch aseptische Entzündungsreaktion und eine Erhöhung des Prostaglandingehalts im Myometrium. Dies führt zu übermäßiger Kontraktionsaktivität und Schmerzen. Darüber hinaus kann es zu Beschwerden kommen, wenn das IUD verschoben oder teilweise ausgefällt wird, dies geschieht während der Menstruation häufiger aufgrund einer Öffnung des Zervixkanals.

Frauen, die an Algodysmenorrhoe leiden, neigen zu Hypochondrie, Depression und Hysterie. Oft lehnen sie Gedanken über die Menstruation ab. Solche Störungen des zentralen Nervensystems sind auch die Folge eines Ungleichgewichts von Sexualhormonen, Störungen der Prostaglandinsynthese. Sekundäre Dysmenorrhoe tritt häufig bei Frauen nach 35-40 Jahren vor dem Hintergrund der bestehenden gynäkologischen Pathologie auf.

Symptome

Trotz der verschiedenen Ursachen und pathogenetischen Mechanismen der Schmerzen sind die Symptome von Algomenorrhoe bei Frauen ähnlich.

Dies ist die Hauptbeschwerde bei Dysmenorrhoe. Bei Schmerzen können Sie folgende Eigenschaften wählen:

  • entstehen - am Vorabend der Menstruation oder in den ersten 24 bis 48 Stunden;
  • am schmerzhaftesten sind die ersten Tage;
  • Charakter - akut oder stumpf, paroxysmal;
  • lokalisiert - oft im Unterleib, unterhalb des Nabels;
  • Es kann Rückenschmerzen geben - ebenso wie das Kreuzbein und der untere Rücken.

Andere Manifestationen

Anzeichen für eine Algomenorrhoe bei Frauen sind Beschwerden des autonomen Nervensystems, Störungen des endokrinen Systems und psychoemotionaler Status.

  • Psychische Störungen Reizbarkeit, Neigung zu Depressionen, Schlafstörungen, Veränderung der Geschmacksvorlieben und besondere Wahrnehmung von Gerüchen.
  • Austausch und endokrine Symptome. Frauen berichten über allgemeine Schwäche, „Watte“, „Schwellung von Gesicht und Körper“, Hautjucken, eine Zunahme der Häufigkeit und des Volumens des Wasserlassen.
  • Vegetative Störungen. Dazu gehören abnorme Stühle (Durchfall oder Verstopfung), trockene Schleimhäute, Völlegefühl, häufiger Drang zum Stuhlgang und Wasserlassen, Übelkeit, Erbrechen, Frösteln, vermehrtes Schwitzen.
  • Vegetovaskuläre Veränderungen. Kopfschmerzen und sogar Migräne, Sensibilitätsstörungen durch die Art der Parästhesien ("Laufende Ameisen"), Schmerzen in der Herzregion und ein Gefühl von Unterbrechungen in seiner Arbeit sinken im Blutdruck.

Wenn dringend für einen Arzt

In der Regel wissen Mädchen mit schmerzhaften Perioden im Voraus, was zu erwarten ist. Die folgenden Situationen sollten jedoch alarmieren und zu einem Grund werden, zum Arzt zu gehen:

  • es gab zuvor keinen solchen Schmerz;
  • Es ist bekannt, dass es Tumoren (Ovarialzysten) gibt;
  • Schwindel, Schwäche, Druck nimmt ab;
  • Schmerzen auf dem Hintergrund starker Blutungen.

Umfrage

Bei der Diagnose von Algomenorrhoe bei Frauen sollten organische Krankheiten und Pathologie anderer Systeme und Organe ausgeschlossen werden. Zu diesem Zweck wird empfohlen, die in der Tabelle angegebenen Prüfungen zu bestehen

Tabelle - Notwendige diagnostische Maßnahmen für Dysmenorrhoe

Das Konzept der primären und sekundären Algodysmenorrhoe bei Frauen

Algomenorrhoe - sicherlich wissen die meisten Frauen nicht einmal, was es ist. Die Natur dieser Pathologie sollte gründlich verstanden werden, da sie direkt mit dem Fortpflanzungssystem einer Frau zusammenhängt. Dies ist ein Zustand des Körpers, in dem es zu einem ständigen Ausfall des Menstruationszyklus kommt. Während der Menstruation treten starke Schmerzen auf, es kommt zu einer allgemeinen Schwächung des Körpers. Die Ursachen für diesen Zustand ein wenig, wenn man sich auf einen Spezialisten bezieht, wird eine Frau in der Lage sein, die Faktoren zu beseitigen, die ihn provozieren. Für die Behandlung von Algomenorrhoe ist eine zeitnahe komplexe Therapie erforderlich. Wenn eine Frau die Symptome ignoriert, beginnt die Krankheit fortzuschreiten, der Allgemeinzustand verschlechtert sich.

Was ist Algomenorrhoe?

Algodysmenorrhoe ist eine Erkrankung bei Mädchen, bei der sie während der Menstruation vorübergehende oder dauerhafte Beschwerden aufgrund von schmerzhaften oder krampfartigen Schmerzen erleiden.

Die Diagnose von Algomenorrhoe ist recht häufig, tritt bei Menstruation bei etwa 30-40% der befragten Frauen auf.

Jede zehnte Frau im fortpflanzungsfähigen Alter ist während der Menstruation einem teilweisen oder vollständigen Leistungsverlust ausgesetzt. Algomenorrhoe ist primär und sekundär. Die erste manifestiert sich in der Pubertät und steht nicht im Zusammenhang mit Erkrankungen der Genitalorgane. Die zweite tritt nach dem 30. Lebensjahr als Folge verschiedener gynäkologischer Erkrankungen auf.

Ursachen

Die Ursachen von Algomenorrhoe sind unterschiedlicher Natur. Primäralgomenorrhoe kann sich entwickeln aufgrund von:

  1. Mechanische Störungen Dazu gehören alle Zustände, die einen gesunden Abfluss von Menstruationsblut verhindern.
  2. Endokrin aktive Synthese, verzögerter Zerfall von Prostaglandinen, die für die Kontraktion des Uterusmuskels verantwortlich sind. Die Anzahl der Kontraktionen der Uterusmuskulatur nimmt zu, ein Krampf der Arteriole erscheint, wodurch die Blutversorgung des Myometriums verschlechtert wird und die Schmerzempfindlichkeit der Uteruswände erhöht wird. In der Folge entwickeln sich Schmerzsyndrom, Durchfall, Übelkeit, Tachykardie, Schüttelfrost, Hyperhidrose, Schwindel.
  3. Die Ätiologie neuropsychischer Ursachen liegt in der individuellen Reduktion des Schmerzdefekts, der Ablehnung des weiblichen Wesens, der Verleugnung der Sexualität und des sich selbst als Frau, Mutter.
  4. Aus verfassungsrechtlichen Gründen sind - unterentwickeltes Myometrium - Hypoplasie des Uterus, dessen schwache Muskeln sich nicht richtig dehnen können, so dass alles Menstruationsblut in den Hohlraum des Organs gebracht wird. Es verursacht Reizung und Schmerzen.

Sekundäre Algomenorrhoe entwickelt sich bei Frauen aufgrund von gynäkologischen Erkrankungen, vorheriger chirurgischer Therapie, pathologischen Zuständen der Gebärmutter, deren Schäden durch komplizierte Arbeit, Kürettage. Die häufigste Ursache für die Entwicklung eines sekundären Zustands sind Adenomyose und externe Endometriose.

Die Trennung der Funktionsschicht wird von einem reizbaren Prozess begleitet, der eine aktive Erhöhung der Prostaglandinzahl bewirkt. Infolgedessen ist die Frau mit starken Schmerzen, allgemeinem Unwohlsein konfrontiert. In einigen Fällen stören Myome den Fluss von Menstruationsblut, was zu einem starken Schmerzsyndrom führt.

Die Pathogenese der sekundären Form ist häufig mit der Entwicklung chronisch entzündlicher Erkrankungen verbunden. Entzündungsprozesse provozieren Adhäsionen, die die Lokalisation der Gebärmutter stören, und somit den Abfluss von Menstruationsblut behindern. Entzündungsprozesse verursachen das Auftreten von Ödemen in Geweben, die die Nervenfasern komprimieren, wodurch die Muskelkontraktionen der Gebärmutter verschlimmert werden.

Experten sprechen ständig über die Bedeutung einer rechtzeitigen Behandlung aufkommender Entzündungen. Der eingeleitete Prozess wird zu zahlreichen Komplikationen führen, einschließlich Pathologien wie Algomenorrhoe.

Symptome

Die Klinik für Algomenorrhoe erfordert erhöhte Aufmerksamkeit von der Frau und dem behandelnden Arzt. Die häufigsten Symptome der Krankheit - Schmerzen vor, während und nach der Menstruation. Normalerweise erreichen sie während der Menstruation den höchsten Grad. Sehr oft treten Unbehagen, Schmerzen mit allgemeiner Schwäche auf.

Die primäre Form der Pathologie wird in der Regel bei jungen Mädchen diagnostiziert, die gerade erst einen Menstruationszyklus aufbauen. Viele haben einen sichtbaren Mangel an Körpergewicht, die Psyche kann labil sein. Schmerzen während der Menstruation des sekundären Typs treten häufiger bei Frauen auf, die den 40. Jahrestag überschritten haben. Beim Interview stellt der Arzt fest, dass eine Frau in der Vergangenheit einen künstlichen Schwangerschaftsabbruch erlitten hat, die Pathologie wird von bestehenden gynäkologischen Erkrankungen begleitet. Viele Frauen leiden an Unfruchtbarkeit.

Wenn Algodysmenorrhoe primären Formen des Mädchens mit solchen Manifestationen konfrontiert ist:

  • Kopfschmerzen;
  • ohnmächtig;
  • Schmerz im Herzen;
  • Erbrechen;
  • Gedächtnisstörung;
  • Essstörung;
  • Depression;
  • Schlaflosigkeit;
  • ständige Schläfrigkeit;
  • instabiler emotionaler Zustand.

Die Krankheit wird häufig von Gelenkschmerzen, Blähungen, trockenem Mund, Hautausschlägen und Juckreiz begleitet.

Wenn eine Frau mit einer sekundären Form der Pathologie konfrontiert ist, kann es zu folgenden Symptomen kommen:

Eine Frau sollte wissen, dass anhaltende Schmerzen während der Menstruation kein normaler Zustand sind, sondern ein Symptom einer sich entwickelnden Pathologie.

Schmerz weist auf ein Problem hin, es manifestiert sich vor dem Beginn der Menstruation für 12 Stunden. Allmählich wachsen die Impulse und bedecken den Unterleib, die Lendengegend. In der ersten Phase der Entwicklung der Pathologie werden die Schmerzen mehrere Stunden lang beobachtet und dann zurückgezogen. Sie tritt periodisch in den ersten Tagen der Menstruation auf, ohne viel Ärger zu verursachen, die Frau lebt nach wie vor. Das sekundäre Stadium ist durch konstante Schmerzen während der gesamten Menstruation gekennzeichnet. Es wirkt sich negativ auf das Leben einer Frau aus, ihre Arbeitsfähigkeit nimmt ab.

Diagnose

Die Diagnose der Krankheit erfolgt auf der Grundlage von Beschwerden des Patienten. Zu Beginn muss der Arzt eine Untersuchung durchführen, um den Beginn der Schmerzen, das Vorhandensein oder die Verschiebung gynäkologischer Erkrankungen, Aborte und Operationen an den Genitalien festzustellen. Nach der Umfrage muss der Arzt eine Untersuchung durchführen und vorschreiben, ob eine Ultraschalluntersuchung, CT-Untersuchung und MRT der Beckenorgane erforderlich ist. Außerdem sollte eine Frau auf sexuell übertragbare Krankheiten, den Hormonspiegel, getestet werden. In einigen Fällen werden diagnostische Kürettage, Hysteroskopie, Laparoskopie verschrieben. Gegebenenfalls sollte eine Frau von einem Urologen, einem Psychologen oder einem Psychotherapeuten untersucht werden.

Wie behandeln?

Die Behandlung von Algomenorrhoe hat keinen allgemeinen Unterricht, sie ist für jede Frau individuell, da die Pathologie bei den Patienten unterschiedlich ist.

Wenn wir die sekundäre Pathologie betrachten, bevor der Spezialist die notwendige Therapie beginnt, beseitigt er alle begleitenden gynäkologischen Erkrankungen. Um schmerzhafte Anfälle zu lindern, werden Schmerzmittel verordnet. Der Patient sollte sie in der empfohlenen Menge einnehmen, ohne die Dosis zu erhöhen oder zu verringern.

Verwandte Artikel:

Zur Heilung des primären Typs Algomenorrhea kann nur mit einem integrierten Ansatz gearbeitet werden. Der Spezialist beschäftigt sich mit der Korrektur aller Systeme, die aktuell mit Verletzungen arbeiten. Bei Bedarf können weitere Spezialisten hinzugezogen werden. Die Behandlungsdauer nimmt in diesem Fall zu.

Beginnen Sie die Behandlung mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten. Dazu gehören:

Die Hauptwirkstoffe verschriebener Medikamente tragen zur Verringerung der Prostaglandinproduktion im Körper bei. Dies ermöglicht in kurzer Zeit, die Schmerzintensität zu reduzieren. Wenn eine Frau lange Zeit mit Pathologie gelebt hat, die Schmerzen während der Menstruation stark sind und ihre Leistungsfähigkeit nachlässt, sollten Sie zwei Tage vor Beginn der Periode mit nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamenten beginnen. Dadurch kann die Frau diese Zeit leichter übertragen.

Der behandelnde Arzt verschreibt auch Medikamente, die sich direkt auf die Gebärmuttermuskulatur auswirken und schmerzhafte Krämpfe lindern. Bewältigen Sie diese Pille effektiv:

Wenn primäre Algomenorrhoe auftritt, ist ein Magnesiummangel im Körper vorhanden, der auch zu Spasmen und Schmerzen führt. Es werden Medikamente verschrieben, die auf Magnesiumsalzen basieren - das ist Magne B6.

Zur Behandlung verschriebener Hormonpräparate. Sie werden einzeln ausgewählt, nachdem die erforderlichen Analysen an verschiedenen Tagen des Zyklus bestanden wurden. Entsprechend den Ergebnissen kann der Arzt Anzeichen einer hormonellen Funktionsstörung, einer Insuffizienz der Lutealphase, sehen. Selbst Hormonpräparate abholen ist verboten. Ein richtig ausgewähltes Werkzeug passt den Menstruationszyklus an und beseitigt die unangenehmen Symptome der Pathologie. Kann zugewiesen werden:

Dem Patienten wird ausnahmslos ein langer Kurs von Antioxidantien verschrieben.

Vitamin E ist wirksam und muss lange gebraucht werden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Zur Stabilisierung des Nervensystems können Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel verordnet werden. Die Verabredung von Infusionen von Baldrian und anderen Pflanzen ist völlig berechtigt. Tazepan kann ernannt werden.

Eine Frau sollte alle erforderlichen Vitamine in der erforderlichen Menge erhalten. Kann zugewiesen werden:

Die Therapie mit Algomenorrhoe umfasst nicht nur die Verabreichung verschriebener Medikamente, sondern kann auch nützliche Kräutertees verschreiben. Eine Frau sollte den Lebensstil überdenken. Zunächst geht es um Essen. Das Vorhandensein von Übergewicht erhöht das Risiko, eine Pathologie zu entwickeln. Die Ernährung sollte aus gesundem Gemüse, Obst, fettarmen Fischsorten und Fleisch bestehen. Diät hilft, den Arzt zu machen. Sie müssen Alkohol, starken Kaffee aufgeben. Auch schlechte Gewohnheiten sollten ausgerottet werden. Das Vorhandensein von körperlicher Aktivität sollte in einem vernünftigen Bereich liegen. Übermäßiger Enthusiasmus für Fitness, Schwimmen, Joggen, Kraftbelastungen sind nicht erwünscht. Es lohnt sich auch mit einem Arzt zu diskutieren.

Um bestehende psychisch-emotionale Störungen zu beseitigen, sollte eine Frau einen Psychotherapeuten aufsuchen. Er führt nicht nur Sitzungen durch, sondern unterrichtet auch Selbstentspannungstechniken. Dies ist notwendig, um ständige Belastungen und Gefühle zu vermeiden. Eine Frau sollte eindeutig einen Arbeits- und Ruheplan erstellen und die Überanstrengung beseitigen. Sie kann an vorgeschriebenen Physiotherapie-Sitzungen teilnehmen. Verfahren, deren Anzahl wird vom Arzt individuell ausgewählt.

Eine Frau, die mit primärer Algodismenorrhoe konfrontiert ist, sollte wissen, dass sie gut behandelbar ist. Die Umsetzung der Empfehlungen des Arztes, die Arbeit an sich selbst wird es in kurzer Zeit erlauben, den Körperzustand zu stabilisieren. Regelmäßige gynäkologische Untersuchungen, Aufrechterhaltung eines aktiven, gesunden Lebensstils, Stresslosigkeit und Gefühle - die besten Helfer bei der Erhaltung der Gesundheit einer Frau.

Algomenorrhoe

Algomenorrhoe - schmerzhafte Menstruation, begleitet von einer Verletzung des Allgemeinzustandes. Es treten Anomalien der Gebärmutter auf, hormonelle Störungen, erhöhte Erregbarkeit des zentralen Nervensystems, organische Gebärmutterverletzungen aufgrund einiger entzündlicher und nicht entzündlicher Erkrankungen, Aborte und komplizierte Geburten. Algomenorrhoe ist in den ersten Tagen der Menstruation durch Schmerzen im Unterleib gekennzeichnet. Schwäche, Übelkeit, Schwellungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Schwitzen, eingeschränkter Stuhlgang und verminderte Leistungsfähigkeit können auftreten. Die Diagnose wird anhand von Anamnese, Beschwerden und Daten objektiver Forschung festgelegt. Die Behandlungstaktik hängt von der Ursache der Erkrankung ab.

Algomenorrhoe

Algomenorrhoe - Krämpfe oder schmerzende Schmerzen in den ersten Tagen der Menstruation, die vor dem Hintergrund einer allgemeinen Erkrankung auftreten. Es ist eine weit verbreitete Krankheit, die bei 30-50% der Frauen im gebärfähigen Alter entdeckt wird. In jedem zehnten Fall mit schwerer Behinderung. Kann primär (essentiell) oder sekundär (symptomatisch) sein. Primäre Algomenorrhoe manifestiert sich im Jugendalter. In der Regel nicht mit Erkrankungen der weiblichen Genitalorgane verbunden. Sekundäre Algomenorrhoe entwickelt sich normalerweise nach 30 Jahren vor dem Hintergrund entzündlicher oder nicht entzündlicher gynäkologischer Erkrankungen, nach komplizierten Wehen, schweren Abtreibungen usw. Die Behandlung wird von Fachleuten auf dem Gebiet der Gynäkologie durchgeführt.

Ursachen von Algomenorrhoe

Die Gründe für die Entwicklung einer primären Algodysmenorrhoe können mechanisch, endokrin, neuropsychogen und konstitutionell sein. Mechanische Ursachen umfassen Uterusanomalien, Uterusanomalien (Hyperateflexie), zervikale Atresie und andere pathologische Zustände, die den normalen Menstruationsblutfluss beeinträchtigen. Die endokrine Ursache von Algodmenorrhoe ist eine zu aktive Synthese und ein langsamer Prozess des Abbaus von Prostaglandinen.

Prostaglandine erhöhen die Kontraktilität der Muskulatur der Gebärmutter, verursachen einen Krampf von Arteriolen, was zu einer Verschlechterung der Durchblutung des Myometriums führt und die Nervenfasern in der Gebärmutterwand beeinflusst, wodurch ihre Schmerzempfindlichkeit erhöht wird. Verlängerter Vasospasmus, erhöhte Uteruskontraktionen und erhöhte Schmerzempfindlichkeit rufen Schmerzen hervor. Mit zunehmendem Prostaglandinspiegel gehen auch andere Symptome der Algomenorrhoe einher: Übelkeit, Durchfall, Herzklopfen, Schüttelfrost, Hyperhidrose, Schwindel usw.

Unter den neuropsychogenen Ursachen für die Entwicklung von Algodysmenorrhoe weisen Experten auf eine individuelle Abnahme der Schwelle der Schmerzempfindlichkeit, die versteckte Ablehnung ihres weiblichen Wesens und die Ablehnung der sexuellen Aspekte des Lebens und ihrer selbst als Frauen und Mütter hin. Die konstitutionelle Ursache von Algomenorrhoe ist der Infantilismus. Hypoplasie der Gebärmutter und unzureichende Entwicklung des Myometriums verringern die Dehnungsfähigkeit des Organs während der Menstruation. Der Druck auf die Gebärmutterwände nimmt zu, verursacht Reizungen der empfindlichen Nervenfasern und das Auftreten von Schmerzen.

Sekundäre (symptomatische) Algodysmenorrhoe tritt als Folge entzündlicher und nicht entzündlicher Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane, chirurgischen Eingriffen, Adhäsionen im Becken, komplizierten Wehen und Gebärmutterhalskrebs während der Kürettage auf. Die häufigste Ursache für die Entwicklung einer sekundären Algomenorrhoe sind Adenomyose und externe Endometriose. Der Schmerz während der Menstruation bei diesen Erkrankungen ist auf die Abschuppung heterotopischer Endometriumstellen zurückzuführen.

Die Zellseparation geht einher mit einer Reizung einer großen Anzahl von Nervenfasern in der Uteruswand, im Peritoneum, in anderen Organen und Geweben, die heterotope Endometriumzellen enthalten, und bewirkt einen starken Anstieg der Prostaglandinspiegel. Die Freisetzung von Prostaglandinen verursacht starke Schmerzen und Unwohlsein. Bei vielen Patienten entwickelt sich eine sekundäre Algodysmenorrhoe vor dem Hintergrund von submukösen Myomen der Gebärmutter. Myoma verhindert den Abfluss von Menstruationsblut, der Uterus beginnt sich stärker zusammenzuziehen, der Druck in seiner Wand steigt, Nervenfasern werden gereizt, Prostaglandine werden freigesetzt, Schmerzen treten auf.

Algomenorrhoe tritt auch häufig bei entzündlichen Erkrankungen auf, insbesondere bei chronischen Langzeiterkrankungen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass eine Entzündung die Bildung von Adhäsionen hervorruft und der Adhäsionsprozess eine Verletzung der Lage der Gebärmutter und das Auftreten mechanischer Hindernisse für den normalen Fluss des Menstruationsbluts zur Folge hat. Darüber hinaus wird die Entzündung durch Gewebeschwellung und Kompression der Nervenfasern begleitet und verursacht an sich Schmerzen, die durch Kontraktionen der Gebärmutter verschlimmert werden.

In einigen Fällen entwickelt sich nach dem Einbau des intrauterinen Geräts eine Algodismenorrhoe, die die Produktion von Prostaglandinen stimuliert. Bei einigen Patienten treten die Symptome von Algodysmenorrhoe nach einer harten Kürettage während der Abtreibung oder nach komplizierten Wehen auf. Die Ursache von Algomenorrhoe ist in solchen Fällen der Riss des hinteren Blatts des breiten Bänders der Gebärmutter oder Krampfadern des Beckens. Manchmal kommt es bei sekundärer Algodimenorrhoe zu einer Trennung des "Uterus Cast" - ein Zustand, bei dem die Funktionsschicht des Endometriums nicht in der Gebärmutterhöhle geschmolzen wird, sondern in Form eines festen Films hinterlässt. Die Veröffentlichung eines solchen Films wird von sehr starken Krampfschmerzen begleitet.

Symptome von Algomenorrhoe

Primäre Algodysmenorrhoe wird normalerweise bei empfindlichen, emotional instabilen asthenischen Mädchen mit einer Tendenz zu Untergewicht festgestellt. Sekundäre Algomenorrhoe wird häufiger bei Frauen über 30 Jahren diagnostiziert. Eine Anamnese der Patienten zeigte Aborte, Installation des intrauterinen Geräts, Entbindung, Beckenoperation, Unfruchtbarkeit, Entzündungen (Endometritis, Zervizitis, Adnexitis, Salpingitis, Oophoritis) und nichtentzündliche Erkrankungen (Adenomyosis, interstitiales Uterusfibrom, Endometriose, Polymorphismus, Polymorphismus, Organe

Die Patienten klagen über Schmerzen und eine Verschlechterung des Allgemeinzustands. Das Schmerzsyndrom mit Algodysmenorrhoe tritt gleichzeitig mit dem Einsetzen der Menstruation oder einige Stunden vor Beginn der Menstruation auf. Die Schmerzen verkrampfen sich häufiger, seltener - Ziehen, Schmerzen oder Wölbung. Eine Bestrahlung der Lendengegend, der Leistengegend, des Perineums, des Rektums oder des oberen Teils der Oberschenkel ist möglich. Die Intensität des Schmerzsyndroms mit Algodimenorrhoe kann variieren. Möglicherweise gibt es mäßige Schmerzen, die die Arbeitsfähigkeit nicht wesentlich beeinflussen, die durch herkömmliche Analgetika oder Antispasmodika leicht beseitigt werden können und extrem intensiv sind und eine professionelle medizinische Versorgung erfordern.

Die Störung des Allgemeinzustandes der Algodysmenorrhoe äußert sich in vegetativ-vaskulären, metabolischen und emotionalen psychischen Störungen. Kurz vor Beginn der Menstruation und in den ersten Tagen der Menstruation wird eine Frau, die an Algodismenorrhoe leidet, empfindlich und reizbar, was bei unbedeutenden Anlässen zu viel Sorge bereitet. Es kann zu einer stetigen Abnahme der Stimmung, Schläfrigkeit, einer Zunahme oder Abnahme des Appetits, Geschmacksumkehrung und Geruchsintoleranz kommen.

Vegetative und vaskuläre Störungen bei Patienten mit Alzheimerdrang manifestieren sich als Schluckauf, Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen, trockener Mund, Durchfall, Unterleibsgefühl, Fieber, Schüttelfrost, Fieber bis zum Subfieber, Schwindel, Kopfschmerzen, Ohnmacht und Schwindelgefühl, Schwindelgefühl, Schwindelgefühl, Schwindelgefühl, Schwindelgefühl, Schwindelgefühl, Kopfschmerzen und unangenehme Empfindungen in der Region des Herzens, Erhöhen oder Senken der Herzfrequenz, Schläge, Taubheit und Abkühlung der Extremitäten. Störungen des Stoffwechsels von Algomenorrhoe werden durch juckende Haut, eine Zunahme der freigesetzten Urinmenge, allgemeine Schwäche, ein Gefühl der Schwäche in den Beinen und flüchtige Schmerzen in den Gelenken angezeigt.

Bei Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane kann das klinische Bild von Algodimenorrhoe aufgrund der Überlagerung der Symptome der zugrunde liegenden Erkrankung etwas komplizierter oder modifizierter sein. Abhängig von den Charakteristiken der Strömung werden zwei Formen von Algomenorrhoe unterschieden - kompensiert und dekompensiert. Bei Patienten mit einer kompensierten Form der Erkrankung bleiben die Symptome über viele Jahre stabil. Bei Patienten mit dekompensierter Form nehmen die Schmerzen im Laufe der Zeit zu und verschlimmern sich.

Diagnose von Algomenorrhoe

Die Diagnose wird aufgrund von Beschwerden, Anamnese und Daten aus weiteren Studien gestellt. Der Gynäkologe stellt fest, wann der Patient zum ersten Mal an Algodismenorrhoe mit Schmerzen während der Menstruation litt, wie lange der Schmerz war, ob der Schmerz von einer Verletzung des Allgemeinbefindens begleitet war, ob der Patient mit Algodismenorrhoe an gynäkologischen Erkrankungen litt, ob Geburten, Aborte und Operationen an den weiblichen Geschlechtsorganen auftraten. Im Verlauf der Umfrage bestimmt der Arzt, in welchem ​​Alter die Menstruation beginnt, wie lange der Zyklus ist, wie oft Zyklusstörungen auftreten und wie häufig die Menstruation vorliegt.

Nachdem der Arzt Beschwerden gesammelt und die Vorgeschichte geklärt hat, führt er eine gynäkologische Untersuchung durch, nimmt einen Abstrich aus dem Zervixkanal, der Vagina und der Harnröhre. Dann wird eine Frau mit Algodismenorrhoe zur Untersuchung geschickt, die einen Ultraschall der Beckenorgane, allgemeine Blut- und Urintests, eine Analyse sexuell übertragbarer Krankheiten und eine Untersuchung des Hormonspiegels beinhaltet. Zur Klärung der Ultraschalldaten werden CT und MRI des kleinen Beckens verwendet. Bei Algodysmenorrhoe, die vermutlich durch Polyposis und Endometriose verursacht wird, werden Hysteroskopie und separate diagnostische Kürettage verschrieben. In einigen Fällen wird eine Laparoskopie durchgeführt. Bei Bedarf wird der Patient mit Algodismenorrhoe an einen Urologen, einen Psychologen, einen Psychotherapeuten und andere Spezialisten verwiesen.

Behandlung von Algomenorrhoe

Die Behandlung von Algomenorrhoe ambulant durchgeführt. Die klassische Behandlungsmethode ist die Pharmakotherapie in Kombination mit der Physiotherapie. Bei gynäkologischen Erkrankungen werden die Taktiken in Abhängigkeit von der zugrunde liegenden Pathologie bestimmt. Patienten mit Algodismenorrhoe werden nichtsteroidale Antiphlogistika verschrieben, die die Synthese der Prostaglandinsynthetase unterdrücken. Es wird empfohlen, die Einnahme von Medikamenten mit Algodysmenorrhoe 2-4 Tage vor Beginn der Menstruation zu beginnen und 2-4 Tage nach Beginn der Einnahme abzusetzen. Verwendet werden Aspirin, Paracetamol, Ibuprofen, Naproxen, Diclofenac und deren Analoga.

Als Algomenorrhoe wird auch häufig kombinierte Mittel verwendet, die Analgetika und Antispasmodika umfassen. Wenn die Algomenorrhoe von einem sehr intensiven Schmerzsyndrom begleitet wird, werden die Arzneimittel für 3 oder 4 Zyklen intravenös oder intramuskulär verabreicht, manchmal in Kombination mit Sedativa und Antihistaminika. In Abwesenheit der Wirkung von Analgetika und Antispasmodika werden oralen Kontrazeptiva, die Ethinylestradiol und Levonorgestrel enthalten, Patienten mit Algomenorrhoe verschrieben.

In der zweiten Phase des Zyklus oder kurz vor Beginn der Menstruation werden Patienten mit Algodismenorrhoe mit Natriumbromid, Magnesiumsulfat, Trimecain oder Novocain zur Phonophorese und Elektrophorese geschickt. Patienten mit Algodysmenorrhoe werden kurzwellige Diathermie, diadynamische Ströme und Ultraschall verschrieben. Einige Experten verwenden Reflexzonenmassage. Bei psycho-emotionalen Störungen ist eine Behandlung durch einen Psychologen oder Psychotherapeuten angezeigt. Patienten mit Algodismenorrhoe erhalten psychologische Unterstützung, es wird eine Sedierung verordnet, Entspannungsübungen vermittelt, und sie führen erläuternde Gespräche über das Wesen der Algodmenorrhoe und ihre Sicherheit für das Leben.

Frauen, die an Algodysmenorrhoe leiden, sollten ihre schlechten Gewohnheiten aufgeben, den Konsum starker koffeinhaltiger Getränke vermeiden, den Tagesablauf normalisieren, Stressfaktoren so weit wie möglich beseitigen, das Gewicht reduzieren (im Falle von Übergewicht), eine ausgewogene Ernährung beibehalten und moderate körperliche Aktivität aufrechterhalten. Primäre Algomenorrhoe spricht in der Regel gut auf die Behandlung an. Die Prognose für sekundäre Algodysmenorrhoe hängt von der Art und den Merkmalen der Grunderkrankung ab.

Was ist Algomenorrhoe, Behandlung und Vorbeugung der Pathologie

Algomenorrhoe - regelmäßige schmerzhafte Menstruation. Begleitet von Fehlfunktionen des Nervensystems, hormonellen Störungen und emotionalen Störungen. Die Symptome von Algodysmenorrhoe stehen nicht immer im Zusammenhang mit gynäkologischen Erkrankungen, obwohl fast 80% der Gründe für einen Frauenarzt die Beschwerden während der Menstruation sind.

Häufiger leiden Mädchen in der Pubertät und junge Frauen unter schweren Anfällen. In vielen Fällen ist diese Pathologie erblich.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Ursachen der primären und sekundären Algodysmenorrhoe

Bei Jugendlichen hat das Problem der schmerzhaften Menstruation einen funktionellen Charakter, in der Regel zeigt eine gynäkologische Untersuchung keine Veränderungen des Fortpflanzungssystems.

Manchmal manifestiert sich Algodysmenorrhoe auf der Stufe der Menarche, am häufigsten treten jedoch aktive Beschwerden bei Mädchen im Alter von 17 bis 19 Jahren auf.

Folgende Pathologieformen werden unterschieden:

  • primär oder krampfartig, wenn die schmerzhafte Menstruation nicht durch Erkrankungen des Urogenitalsystems verursacht wird, sondern durch Beeinträchtigungen bei der Herstellung von Prostaglandinen hervorgerufen wird;
  • sekundär oder organisch - im Zusammenhang mit den bestehenden gynäkologischen Problemen einer Frau, wie z. B. Uterusmyom oder entzündlichen Erkrankungen der Genitalorgane.

Primäre Algomenorrhoe

Die Ätiologie dieser Form der Pathologie ist nicht vollständig geklärt, aber die klinische Praxis zeigt, dass das schmerzhafte Syndrom meistens bei jungen Mädchen mit dünnem Körperbau auftritt, emotional erregbar ist und manchmal mit vaskulärer Dystonie diagnostiziert wird.

Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen gibt es zwei Arten von Primärformen der Dysmenorrhoe:

  • Adrenerge, verursacht durch eine Veränderung des Hormonspiegels, ein Anstieg der Adrenalin- und Dopaminspiegel im Blut, was zu Tachykardie führt, Probleme mit dem Gastrointestinaltrakt;
  • Parasympathische Symptome, die auf einen erhöhten Serotoninspiegel zurückzuführen sind, sind durch Schwellung, Durchfall und starke Schmerzen im Unterbauch gekennzeichnet.

Und hier mehr über die versteckten Genitalinfektionen.

Sekundäre Algomenorrhoe

Mit zunehmendem Alter ist eine schmerzhafte Menstruation in der Regel mit bestehenden Problemen in den Organen des Urogenitalsystems verbunden. Zu den häufigsten Ursachen von Algodysmenorrhoe gehören:

  • Uterusmyome In der Regel treten bei Patientenbeschwerden nagende Schmerzen im Unterbauch auf, die in den Lendenbereich ausstrahlen. Das Schmerzsyndrom tritt mit einer signifikanten Größe des Tumors auf, wenn er 5 cm überschreitet, mit seiner subkerben Lage, unter Verletzung der Blutversorgung der Formation sowie im Anfangsstadium des Auftretens des Myomknotens.
  • Endometriose. Die Schmerzen sind im Damm lokalisiert und werden von Frauen als akut und „Dolch“ bezeichnet. Zur gleichen Zeit ziehen sie im Unterleib.
  • Neoplasmen in den Eierstöcken. Das Schmerzsyndrom tritt mit einer signifikanten Größe des Tumors auf, kleine Beschwerden verursachen keine Beschwerden. Der Schmerz tritt aufgrund des Drucks der Formationen auf das Gewebe auf und wird während des Geschlechtsverkehrs oder in einer bestimmten Position des Körpers gestört.
  • Das Vorhandensein von Adhäsionen infolge des entzündlichen Prozesses in der Gebärmutter oder der Eileiter sowie nach chirurgischen Eingriffen, wie z. B. Eileiterschwangerschaft, Abtreibung, Kaiserschnitt.
  • Entzündungskrankheiten. Bei solchen Pathologien treten in der Regel ständig Schmerzen im Unterbauch auf, während der Menstruation sind sie jedoch deutlich erhöht.
  • Das Intrauterinpessar kann den Beginn einer Entzündung und einen Anstieg des Prostaglandinspiegels hervorrufen, der Uteruskontraktion und Schmerzen verursacht.

Sekundäre Algomenorrhoe ist häufig das Ergebnis eines hormonellen Ungleichgewichts, das den Zustand des Nervensystems einer Frau beeinflusst. Bei einer solchen Pathologie neigen sie häufig zu Depressionen, Hysterie und unzureichenden Reaktionen auf den Beginn kritischer Tage.

Für die Ursachen von Algomenorrhoe siehe dieses Video:

Symptome bei Jugendlichen und erwachsenen Frauen

Die Symptome der Algomenorrhoe sind bei beiden Arten der Pathologie ähnlich, bei Mädchen sind sie jedoch gewöhnlich auf schwere, periodische Krämpfe im Unterleib mit ständigen ziehenden Schmerzen im suprapubischen Bereich beschränkt. Manchmal werden die Beschwerden auf die Lendengegend übertragen. Das Schmerzsyndrom tritt in den ersten 1 - 3 Tagen der Menstruation auf und steigt mit starken Blutungen an.

Bei erwachsenen Frauen können die Schmerzen der Algomenorrhoe einen anderen Charakter haben: sie können akut, paroxysmal, schneidend, ziehend und stumpf sein.

Neben Schmerzen und Spasmen klagen Frauen im gebärfähigen Alter häufig über Störungen des endokrinen Systems und des Nervensystems sowie über Veränderungen des emotionalen und psychischen Zustands.

Im Allgemeinen zeichnet sich Algodimenorrhoe durch folgende Symptome aus:

  • Mentale und emotionale Probleme. Dies äußert sich in erhöhter Reizbarkeit, Unfähigkeit, Emotionen zu kontrollieren, Depressionen, Schlafstörungen, erhöhte Geruchsempfindlichkeit, das Auftreten ungewöhnlicher Essgewohnheiten.
  • Hormonstörungen. Manifestiert in der Schwellung in den ersten Tagen des Menstruationszyklus, allgemeine Schwäche des Körpers, häufiges Wasserlassen, Hautprobleme.
  • Vegetative Veränderungen Probleme mit Darm, Völlegefühl, Blähungen, Übelkeit, Schwitzen, mangelhaftem Fieber und anderen sind zu bemerken.
  • Vegetovaskuläre Störungen. Ständige Kopfschmerzen, die sich in Migräne verwandeln können, Herzrhythmusstörungen, Tachykardie, Blutdruckstöße.

Wie wird eine Algodismenorrhoe diagnostiziert?

Untersuchungsmethoden mit charakteristischen Beschwerden sollten darauf abzielen, die genauen Ursachen für das Auftreten von starken Schmerzen im Unterleib in den ersten Tagen des Menstruationszyklus festzustellen. Zu diesem Zweck wird eine umfassende klinische und Laborforschung durchgeführt, einschließlich der folgenden Methoden zur Diagnose von Algomenorrhoe:

  • Anamnese, in der der Zeitpunkt des Auftretens, die Art und Dauer des Schmerzes, der Zusammenhang ihres Auftretens mit der Periode des Menstruationszyklus angegeben wird.
  • Diagnosetest mit Einführung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten: Wenn die Schmerzen unmittelbar nach ihrer Einführung aufhören, können wir über die primäre Form der Pathologie sprechen, die durch eine hohe Konzentration an Eicosanoid-Hormonen verursacht wird.
  • Beurteilung des vegetativen Status von Frauen zur Bestimmung der Art der Schmerzreaktion.
  • Analyse von Bacposev zur Identifizierung des möglichen Erregers der Infektion, der den Entzündungsprozess verursacht hat.
  • Allgemeiner und biochemischer Bluttest, der durch die Anzahl der Leukozyten, die ESR und einen möglichen Magnesiummangel bestimmt wird.
  • Analyse des hormonellen Hintergrunds in der zweiten Phase des Menstruationszyklus zur Untersuchung des Gleichgewichts männlicher und weiblicher Sexualhormone.
  • Die Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane, um das Vorhandensein von Tumoren, Abnormalitäten der Struktur der Genitalorgane, Entzündungen oder Verwachsungen auszuschließen, wird am 7. bis 10. Tag des Zyklus durchgeführt.
  • CT oder MRI bei Zweifeln an den Ultraschallergebnissen.
  • Hysteroskopie bei Verdacht auf Uterusmyome, Endometritis oder Polypen.

Die Differentialdiagnose ist sehr wichtig, da sich die Algodimenorrhoe von den folgenden Pathologien des weiblichen Körpers unterscheiden muss:

  • Beine der Ovarialzyste verdrehen;
  • ein Anfall von Blinddarmentzündung;
  • Erkrankungen des Dickdarms.

Die richtige und rechtzeitige Diagnose bestimmt ein adäquates Behandlungsschema, das anhand der Ursachen von Dysmenorrhoe ausgewählt wird.

Behandlung

Die Therapie der Algomenorrhoe ist in erster Linie mit der Schmerzlinderung verbunden. Zu diesem Zweck wird ein breites Spektrum an Medikamenten verwendet, der behandelnde Arzt hilft bei der Auswahl:

  • No-spa und seine Analoga: können in Form von Tabletten (20-30 mg 2 bis 3-mal täglich), Injektionen (bis zu 200 mg pro Tag) oder Suppositorien 2-3-mal täglich angewendet werden.
  • Ketorol (Ketanov) - 1 Tablette pro Tag.
  • Diclofenac und seine Analoga (Voltaren, Naklofen und andere) - können auch in verschiedenen Dosierungsformen verwendet werden.
  • Ibuprofen - Pillen oder Kerzen.

Jetzt haben Apotheken viele Schmerzmittel, aber viele von ihnen haben Nebenwirkungen und unangenehme Folgen, daher sollte eine Frau selbst kein Medikament wählen.

Bei der sekundären Form der Algomenorrhoe ist es wichtig, eine Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung durchzuführen, die während der Menstruation Schmerzen verursacht.

Antibabypillen

Orale Kontrazeptiva werden verschrieben, um den Menstruationszyklus zu regulieren und Schmerzen während der Menstruation zu reduzieren. Die Wahl des Medikaments richtet sich nach dem hormonellen Hintergrund der Frau und ihrem Phänotyp. Am effektivsten sind Regulon, Jess, Novinet und andere.

Vitamine

Das Behandlungsschema enthält notwendigerweise Vitamine:

  • Folsäure - 1 Tablette dreimal täglich für einen Monat;
  • Vitamin E - eine Kapsel pro Tag für die letzten 2 Wochen des Zyklus für vier Zyklen;
  • Ascorbinsäure - 2 Tabletten zweimal täglich.

Physiotherapie etc.

Die Therapie der schmerzhaften Menstruation wird nicht nur medikamentös, sondern auch mit anderen Methoden durchgeführt. Die Physiotherapie wirkt sich also positiv aus und die Behandlung sollte so früh wie möglich beginnen. Physiotherapeutische Methoden helfen bei der primären Form der Pathologie im frühen Jugendalter.

Die effektivsten folgenden Methoden:

  • Magnetfeldtherapie an Uterus und Anhängsel;
  • Amplipuls, vor und während der monatlichen Blutung im Beckenbereich zugewiesen;
  • Anästhesie Elektrostimulation;
  • Ultraschall in der Lendengegend.

Nach Rücksprache mit einem Arzt für eine leicht ausgeprägte Pathologie können auch Volksheilmittel angewendet werden, jedoch nur in Verbindung mit anderen Therapiemethoden: Es kann sich um einen Abkochung von Schachtelhalm, Elecampan und verschiedenen pflanzlichen Zubereitungen handeln.

Prävention von NMC bei der Art der Algomenorrhoe

Bei der Vorbeugung von Algomenorrhoe sind die Korrektur des Lebensstils, die Ablehnung schlechter Gewohnheiten und die Überarbeitung der Ernährung wichtig:

  • Eine Frau, die unter wiederkehrenden Schmerzen leidet, sollte vollständig mit dem Rauchen aufhören.
  • körperliche Aktivitäten und Sport müssen reguliert werden, um eine übermäßige Überspannung in der zweiten Hälfte des Zyklus zu vermeiden;
  • beachte das Regime von Arbeit und Ruhe;
  • Begrenzen Sie die Anzahl der Tassen Kaffee pro Tag.
  • Schlaf normalisieren;
  • Spurgewicht;
  • in die Ernährung mehr pflanzliche Lebensmittel, die reich an Vitaminen und Ballaststoffen sind
  • einen aktiven Lebensstil führen, an den Pool gehen, schwimmen gehen, Wasseraerobic und andere Wasseranwendungen durchführen;
  • versuchen Sie, nervöse und emotionale Überlastung zu vermeiden.

Und hier mehr über die Behandlung von bakterieller Vaginose.

Da es sich bei Algomenorrhoe nicht um eine systemische Erkrankung handelt, kann dies für eine Frau sehr unangenehme Folgen haben. Mehrjährige zyklische Schmerzanfälle können zu schweren nervösen Störungen und hormonellem Ungleichgewicht führen. Darüber hinaus können schmerzhafte Perioden ein Symptom für schwerwiegende Pathologien des Urogenitalsystems sein, daher sollte bei ersten Anfällen von Schmerz ein Arzt konsultiert werden.

Nützliches Video

Zu den Symptomen und zur Behandlung von Algomenorrhoe siehe folgendes Video:

Da 90% der Menschen Herpes allein haben, wird sie sexuell oder durch Schleim übertragen, und es kann jederzeit eine Verschlimmerung auftreten. Wenn bei Frauen Herpes genitalis diagnostiziert wird, kann es keine vollständige Heilung geben. Trotzdem lohnt es sich, alles zu tun, damit es nicht wiederkehrt.

Fast unmerklich kann akute Zervizitis viele Probleme verursachen. Die Gründe liegen in Infektionen, geschwächtem Immunsystem sowie der Nichteinhaltung der Hygienevorschriften. Symptome treten auf, wenn die Zervizitis eine andere Krankheit widerspiegelt. Die Behandlung ist komplex.

Akute Adnexitis entwickelt sich aufgrund von Hypothermie, Bakterien und anderen Ursachen. Symptome können sowohl verborgen sein als auch starke Schmerzen aufweisen. Die Behandlung kann in einem Krankenhaus und zu Hause durchgeführt werden.

Behandlung der Gonorrhoe bei Frauen, je nach Form - initial, chronisch. Manchmal wirklich nur eine Pille loswerden. In der chronischen Form wird ein Schema aus verschiedenen Antibiotika ausgewählt - Ceftriaxon, Azithromycin, Bicillin und anderen Arzneimitteln.

Top