Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Eisprung
Notfallkontrazeption Postinor: Ursachen für Verzögerung und Abgabe nach Verbrauch
2 Eisprung
Was tun, wenn ein Mädchen die ersten Stunden hat?
3 Höhepunkt
Zieht den Bauch nach dem Embryotransfer: vollständige Beschreibung, Gründe, Tipps und Tricks
4 Dichtungen
An welchem ​​Tag des Zyklus ist es besser, eine Kolposkopie durchzuführen
Image
Haupt // Krankheiten

Wie kann ich mit Adenomyosis schwanger werden?


Adenomyosis ist eine der häufigsten Erkrankungen der weiblichen Genitalorgane. Die Adenomyose-Diagnose wird viel häufiger gestellt als bei anderen Diagnosen. Allerdings sollten nicht alle Fälle etwas tun.

Die meisten Frauen leben mit einer solchen Diagnose, auch ohne es zu wissen, und die Adenomyose beeinflusst weder ihre Lebensqualität noch ihre Kinderwunschfunktion. Lassen Sie uns zuerst verstehen, was Adenomyosis ist und was ihr Mechanismus ist.

Bitte beachten Sie, dass dieser Text ohne die Unterstützung unseres Expertenrates erstellt wurde.

Was ist Adenomyose?

Adenomyosis ist eine Form der Endometriose. Um den Mechanismus dieser Pathologie zu verstehen, betrachten wir die Struktur und Funktion der Gebärmutter. Die Gebärmutter besteht aus glatten Muskeln. Dies reicht jedoch nicht aus, um ein Kind zu gebären und zu gebären. Um eine befruchtete Eizelle zu erhalten, produziert der Uterus bei jedem Zyklus eine spezielle "Einstreu" für die Aufnahme des Fötus. Man nennt es das Endometrium, das wiederum aus zwei Schichten besteht - funktional und basal. Die Funktionsschicht ist die Schicht, die zum Tragen der Frucht bestimmt ist, die Basalschicht, die Schicht, aus der die Funktionsschicht wächst. Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, wird die Funktionsschicht bei jedem Zyklus zurückgewiesen und geht mit der Menstruation einher. Für den nächsten Zyklus beginnt der Uterus die Funktionsschicht wieder aufzubauen. Aus verschiedenen Gründen tritt jedoch ein Versagen auf, und das Endometrium „durchbricht“ die Basalschicht und die Membran und beginnt an einigen Stellen, in den Uteruskörper hinein zu wachsen, bis zu seinem Muskelbereich. Der Uterus reagiert auf die Invasion, indem er sich um den Eindringling der Muskeln formt und versucht, seine weitere Ausbreitung zu begrenzen. Aufgrund dessen vergrößert sich der Uterus. Es ist wichtig zu verstehen, dass das Einwachsen nicht in der ganzen Partie stattfindet, sondern an einigen Stellen.

Da die Adenomyose in den letzten Jahrzehnten viel jünger geworden ist, interessieren sich viele junge Frauen für die Frage: Kann man mit Adenomyose der Gebärmutter schwanger werden? Im Folgenden werden die Ursachen der Adenomyose, ihre Behandlungsmethoden und ihre Auswirkung auf die Möglichkeit der Empfängnis näher betrachtet.

Was verursacht Adenomyosis?

Heutzutage gibt es viele Theorien, die das Auftreten von Adenomyosis zu erklären versuchen, insbesondere bei jungen Frauen. Es gibt immer noch keine kohärente Theorie, die eindeutig ein Bild der Erkrankungen liefert, die zu dieser Pathologie führen. Es können jedoch mehrere Hauptfaktoren identifiziert werden, die die Entstehung einer Adenomyose auslösen können:

  • Hormonelle Störungen - Adenomyosis, hormonabhängige Pathologie. Dies zeigt sich in der Regression während der Menopause und teilweise während der Schwangerschaft.
  • Verletzungen des Körpers der Gebärmutter - dies kann Kürettage, Abtreibung, Kaiserschnitt usw. sein.
  • Genetische Veranlagung.

Keiner dieser Faktoren kann jedoch die immer häufiger auftretende Adenomyose-Diagnose bei sehr jungen Mädchen zwischen 14 und 15 Jahren erklären.

Symptome einer Adenomyose

In den meisten Fällen ist die Adenomyose asymptomatisch und wird "versehentlich" während einer Untersuchung eines Frauenarztes oder einer Ultraschalluntersuchung diagnostiziert. In komplexeren und vernachlässigten Fällen kann sich die Adenomyose jedoch mit einer Reihe ausgeprägter Symptome manifestieren.

Die Hauptbeschwerden bei Adenomyose sind Schmerzen unterschiedlicher Intensität im Unterbauch, im Damm, manchmal im unteren Rücken. Es gibt auch unangenehme oder schmerzhafte Empfindungen während des Geschlechtsverkehrs. Die Schmerzen vor der Menstruation können intensiver werden, da das Endometrium auch Hormonrezeptoren enthält, die auf Veränderungen im hormonellen Hintergrund der Frau ansprechen.

Vor dem Hintergrund der Schmerzen vor und nach der Menstruation wird auch das Auftreten von blutigem oder bräunlichem Ausfluss bemerkt. Die Menstruation selbst kann nicht nur schmerzhaft verlaufen, sondern unterscheidet sich auch in starker Blutung und Dauer. Manchmal gibt es eine Verletzung des Zyklus - die Pausen zwischen den Perioden werden kürzer und die Menstruation verlängert.

Uterusadenomyose und Schwangerschaft

Welche Schwierigkeiten kann eine Frau während einer Adenomyose erwarten, wenn sie eine Schwangerschaft plant? In den meisten Fällen ist die Adenomyose, wie Wissenschaftler annehmen, kein Hindernis für die Empfängnis und das Tragen eines Kindes. So tragen Frauen, die nicht einmal den Verdacht haben, dass eine solche Krankheit ohne Probleme auftritt, Kinder zur Welt. Diese Aussage gilt jedoch nur für die ursprünglichen und einfachsten Formen dieser Pathologie. Wir werden prüfen, welche Hindernisse bei schwereren Formen der Pathologie auftreten können.

Befruchtung bei Adenomyosis

Das Hauptproblem beim Versuch, ein Kind zu zeugen, kann eine Verletzung des Zyklus sein. Frauen mit Adenomyose können in diesem Stadium bestimmte Probleme haben.

Der Menstruationszyklus mit der Krankheit ist in der Regel unregelmäßig, sie kann sowohl verkürzt als auch verlängert werden. Dies macht es wiederum schwierig, den Tag der Empfängnis, dh den Zeitpunkt des Eisprungs, zu bestimmen. Frauen müssen entweder spezielle Tests durchführen oder die Basaltemperatur messen. Dies ist jedoch nicht das größte Problem. In komplexeren Fällen können sich Adhäsionen bilden, wenn der Prozess den größten Teil des Uterus erfasst. Der Vorgang der Verwachsungen kann wiederum zu einem unüberwindlichen Hindernis für das Spermatozoon werden, wenn es sich der Eizelle nähert.

Diese Pathologie ist jedoch nicht so häufig und wird durch moderne chirurgische Methoden ziemlich effektiv gelöst. Zum Beispiel ergibt ein gutes Ergebnis eine Hysteroskopie - Entfernung von Adhäsionen im Uterus. Dies ist keine komplizierte Operation, die in einer Ambulanz durchgeführt wird. In der Regel gibt es ein gutes Ergebnis, aber Frauen, die ein Kind zeugen wollen, müssen verstehen, dass sie nicht viel Zeit haben - der pathologische Prozess kann sich im Laufe der Zeit fortsetzen.

Implantation des Embryos bei Adenomyosis

Ein weiteres Hindernis für die gewünschte Schwangerschaft kann die Unfähigkeit eines befruchteten Eies sein, sich an der Gebärmutterwand zu befestigen. Wenn sich ein Embryo an der Mündung des Eileiters bildet, beginnt er seine Bewegung in Richtung der Gebärmutter. Dort wird es zur weiteren Entwicklung und Entwicklung an der Wand befestigt. Bei komplexen Formen der Adenomyose kann das befruchtete Ei, wenn der größte Teil des Uterus betroffen ist, keinen Platz für die Implantation finden. Es ist zu beachten, dass dieses Szenario nur schwere Formen der Adenomyose betrifft, wenn der größte Teil des Uterus am pathologischen Prozess beteiligt ist.

Frauen, die schwanger werden möchten und Angst vor der Diagnose Adenomyosis haben, müssen Sie daran denken, dass Sie nicht aufhören sollten, um zu versuchen. In einigen Fällen tritt die gewünschte Schwangerschaft bereits zum fünften oder zehnten Mal auf. Der menschliche Körper ist ein außerordentlich delikates und kluges Instrument, und am Ende wird der Keim einen Platz finden, an den er sich einführen kann. Viele Frauen konnten mit Uterus-Adenomyose schwanger werden und schreiben oft im Forum oder in sozialen Netzwerken darüber. Bei milden Formen ist die Adenomyose kein Hindernis für die Schwangerschaft.

Probleme der Schwangerschaft bei Adenomyosis

Wie bei der Befruchtung und Implantation des Embryos ist die Schwangerschaft bei den ursprünglichen und nicht schweren Formen der Adenomyose kein Problem. In seltenen Fällen, eher als Sicherheitsnetz, wird diesen Frauen in den ersten Monaten der Schwangerschaft eine Hormontherapie verschrieben. In schweren Fällen ist die Situation etwas anders - aufgrund von pathologischen Veränderungen ist der Uterus möglicherweise in einem guten Zustand, was wiederum Fehlgeburten oder einen spontanen Abbruch bedeuten kann. Diese Frauen müssen viel Zeit im Krankenhaus verbringen, da sie ständig medizinisch überwacht werden müssen. Daher ist es bei komplexeren Formen der Adenomyose besser, die Schwangerschaft im Voraus zu planen, so dass der Arzt eine Behandlung verschreiben wird, die die Möglichkeit einer Fehlgeburt verhindert und den Uterus auf die normale Trächtigkeit vorbereitet.

Geburt bei Adenomyosis

Betrachten wir nun die Frage, ob es Merkmale gibt, die ein Kind mit Adenomyose haben.

Wie bei Befruchtung und Schwangerschaft hängt die Wahl der Geburtsmethode eines Kindes vom Grad und der Form der Adenomyose ab. In der knotigen Form der Pathologie von mildem und mittlerem Schweregrad ist die natürliche Arbeit zum Beispiel optimal. Aber bei einer diffusen Form der Adenomyose, wenn der Körper der Gebärmutter stark verdünnt ist, benötigen Sie höchstwahrscheinlich einen Kaiserschnitt. Aber auch in diesem Fall ist alles individuell, nur der Arzt kann den Grad der Beteiligung des Uterus am pathologischen Prozess feststellen und entsprechend der Diagnose die beste Option vorschlagen.

Wie beeinflussen Schwangerschaft und Geburt den Verlauf der Adenomyose?

Obwohl die Adenomyose in einigen Fällen den Empfängnisprozess und das Tragen eines Fetus negativ beeinflussen kann, ist die Schwangerschaft selbst die beste "Heilung" für diese Pathologie. Da sich der hormonelle Hintergrund einer Frau während der Schwangerschaft ändert und die Gebärmutterschleimhaut nicht zyklisch exfoliert wird, beginnt sich die Adenomyose während der Schwangerschaft zurückzubilden. Es ist diese Eigenschaft der Schwangerschaft, die erklärt werden kann, dass Adenomyosis vor 100 Jahren, als Frauen häufig zur Welt kamen, keine häufige Pathologie war, aber höchstwahrscheinlich die Ausnahme war.

Behandlung der Adenomyose

Da es sich bei der Adenomyose um einen hormonabhängigen Tumor handelt, der während der Wechseljahre und bei der Geburt zurückzutreten beginnt, wird häufig eine Hormontherapie eingesetzt. Wenn sie eine Frau nicht vollständig von dieser Krankheit befreien kann, wird sie helfen, sie unter Kontrolle zu halten und nicht zulassen, dass sie sich zu schwereren Formen entwickelt. Wie bereits erwähnt, beeinflusst die Adenomyose im Anfangsstadium weder die Lebensqualität der Frau noch ihre Fortpflanzungsfunktion. Ärger bringt nur die schwere Form dieser Krankheit. Daher haben die Hormontherapie und die Prävention der Entwicklung von oralen Kontrazeptiva Adenomyosis Priorität bei der Behandlung von Adenomyose.

Bei den schwereren Formen dieser Erkrankung sind, wenn im Verlauf der Pathologie die tiefen Muskelschichten des Uterus betroffen sind, und wenn die Pathologie vor dem Hintergrund anderer Krankheiten (Myome, Endometriose) vorgeht, ein chirurgischer Eingriff angezeigt, einschließlich der Entfernung des Uterus. Wie die Praxis zeigt, kann Adenomyosis in einigen Fällen gut mit EMA behandelt werden. Dies ist jedoch nur dann der Fall, wenn die Knotenform inhärent ist und die Knoten über Gefäße verfügen, die sie versorgen.

Adenomyose: Ist bei dieser Pathologie eine Schwangerschaft möglich?

Die Endometriose ist eine der mysteriösesten, bekanntesten, aber bis heute unvollständig erforschten und sich immer mehr ausbreitenden Krankheiten der letzten Jahrzehnte. Betroffen sind vor allem Frauen im gebärfähigen Alter, treten jedoch unter Jugendlichen und in den Wechseljahren immer häufiger auf. Einige Experten meinen, das Anfangsstadium ist Adenomyosis, andere - die letztere wird als eigenständige Krankheit betrachtet. Kann ich mit Adenomyosis schwanger werden und ein Baby bekommen? Einige Autoren äußern im Allgemeinen die Ansicht, dass diese Pathologie die Schwangerschaft nicht beeinflusst.

Das Konzept der Adenomyose

Histologisch besteht der Uterus aus drei Schichten: der Schleimhaut oder dem Endometrium, die den Hohlraum, das Myometrium oder die glatte Muskulatur auskleidet, und die seröse Membran, die das Organ von der Seite der Bauchhöhle her abdeckt.

Das Endometrium besteht wiederum aus zwei Schichten: der Basal oder Basal, die mit der Muskelschicht gespleißt ist und eine Bindegewebsplatte ist; funktionell (von der Gebärmutter-Seite), bestehend aus einem zylindrischen Epithel und Röhrendrüsen.

Während der gesamten Menstruationsperiode wird die Funktionsschicht infolge der hormonellen Regulation des Hypothalamus-Hypophysen-Ovarial-Systems nach dem Prinzip der inversen positiven und negativen Kommunikation verdickt und qualitativ auf die Implantation eines befruchteten Eies vorbereitet. Im Falle seiner Abwesenheit wird er abgelehnt, was von Menstruationsblutungen begleitet wird. Aus der Basalschicht entsteht das Wachstum einer neuen Funktionshülle.

Die Endometriose erhält ihren Namen vom Namen der Uterusschleimhaut. Die Krankheit tritt in Fällen auf, in denen Endometriumzellen aus der Keimzone in der Basalschicht wachsen, nicht nur im Uterus, sondern auch in entgegengesetzter Richtung. Die Zellen keimen und bilden Passagen durch die Basalschicht, die Muskelhülle und gehen über ihre Grenzen hinaus. Sie sind hauptsächlich in der Umgebung und manchmal in entfernten Organen und Geweben verteilt, während sie ihre funktionale Aktivität gemäß dem Menstruationszyklus beibehalten.

Wenn dieser Prozess nur auf den Uteruskörper beschränkt ist, spricht man von Adenomyose oder interner Endometriose. Um die Ausbreitung des Prozesses zu begrenzen, reagiert der Körper mit einer Entzündungsreaktion, dem Wachstum von Muskelfasern und Bindegewebe um die Endometriumpassagen herum. Solche Herde sind manchmal den Myomaknoten ähnlich, unterscheiden sich jedoch von diesen durch das Fehlen klarer Grenzen und die Kapsel, die sie vom umgebenden Gewebe trennt. Infolgedessen wird das Organ vergrößert, deformiert und erhält eine asymmetrische und dann eine charakteristische Kugelform, die von der Anzahl, Größe und Lokalisation der Foci abhängt.

In vielen Fällen kann die Adenomyose asymptomatisch sein und ist ein zufälliger Befund während einer echographischen Studie. Oft kann sie jedoch die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen, begleitet von Symptomen wie:

  • Verstöße gegen den Menstruationszyklus verschiedener Art, begleitet von schmerzhaften und schweren Menstruationsblutungen, Schmerzen im Unterbauch, Lenden- und Sakralbereich;
  • verlängerte Menstruationsblutung;
  • "Dunkel" dunkelbrauner Ausfluss zwischen der Menstruation;
  • Schmerzen für mehrere Tage vor Beginn der Menstruation und mehrere Tage danach;
  • manchmal schmerzhaft beim Geschlechtsverkehr (Dyspareunie);
  • übermäßige Müdigkeit, Schläfrigkeit und Lethargie, depressive Zustände;
  • in den späteren Stadien - häufiger Harndrang oder Stuhlgang.

Ist Adenomyose und Schwangerschaft kompatibel?

So verschmelzen zwei Schichten der Gebärmutterwände - das Endometrium mit dem Myometrium. Bei vielen Frauen mit Adenomyose verlaufen Empfängnis, Schwangerschaft und Geburt normal. Während der Schwangerschaft verlangsamt sich außerdem das Wachstum der Herde und die Ausbreitung der Krankheit erheblich. Empfängnis, Schwangerschaft, Entwicklung und Verlauf können durch die Tiefe der Läsion und den Bereich ihrer Verteilung im Organ beeinflusst werden. Je nach Eindringtiefe des Endometriumgewebes unterscheidet man folgende Grade der Adenomyose:

  1. Ich st. - Der pathologische Prozess beschränkt sich auf die Submukosa, dh die Basalschicht, oder erstreckt sich auf 1/3 der Dicke des Myometriums.
  2. II st. - die Ausbreitung des pathologischen Prozesses in die Mitte der Muskelschicht.
  3. III Art. - Keimung auf der gesamten Dicke des Myometriums bis zur Serosa.
  4. IV Kunst. - das Eindringen von pathologischem Wachstum in die seröse Membran, dh in das parietale Peritoneum, und darüber hinausgehen mit der Niederlage benachbarter Organe.

Durch die Art der Ausbreitung der Adenomyose bedingt in Formen aufgeteilt:

  • diffus, wenn sich der pathologische Prozess gleichmäßig im Uterus ausbreitet; zur gleichen Zeit in der Schleimhaut sind verschiedene Größen gebildet, "Blindtaschen" und manchmal Fisteln, die in die Beckenhöhle münden; Diese Form wird in 50 bis 70% gefunden;
  • fokal (nodulär) oder zystisch (5-8%), bei dem die einzelnen Endometriumknoten, umgeben von Muskelgewebe, eine durchsichtige oder schokoladenfarbene Flüssigkeit enthalten, die in ihnen infolge einer Blutung während der Menstruation gebildet wird;
  • diffus knotig oder gemischt.

Es gibt auch eine Einstufung nach den Stadien der Erkrankung, basierend auf dem hysteroskopischen Bild der Adenomyose und trägt zu einem vollständigeren Bild der Möglichkeit einer Schwangerschaft bei:

  1. Stadium I - die Erleichterung der Uterusschleimhaut wird nicht verändert. Es definiert blutende oder dunkelblaue "Augen", also endometriale "Bewegungen". Beim Abkratzen der Gebärmutterhöhle haben ihre Wände die übliche charakteristische Dichte.
  2. Stadium II - in der Schleimhaut sind Endometrioide "bewegt", deren Relief uneben ist und die Form von Quer- und / oder Längsvorsprüngen in Form von "Graten" oder fibrösem Myometriumgewebe hat. Beim Abkratzen werden die Uteruswände als dichter und als wenig fest definiert definiert.
  3. Stadium III - in der Gebärmutterhöhle sichtbare Schwellung von Geweben unterschiedlicher Größe und ohne klare Konturen. Manchmal werden geschlossene oder offene Endometrioid- "Bewegungen" auf ihrer Oberfläche definiert. Beim Schaben spürt man eine hohe Dichte, eine unebene Wandfläche und ein charakteristisches Quietschen.

Der gegenwärtige Schweregrad der Erkrankung und die Schwangerschaft bei Uterus-Adenomyose werden weitgehend durch die Prävalenz im Organ, die Lokalisation des Prozesses und die klinischen Manifestationen bestimmt, obwohl zwischen ihnen nicht immer eine vollständige Übereinstimmung besteht. Gleichzeitig ist statistisch gesehen der Prozentsatz der Patienten mit Endometriose bei Frauen mit Unfruchtbarkeit signifikant höher (bis zu 40-80%) als bei Frauen mit normaler Reproduktionsfunktion.

Wie kann ich mit Adenomyosis schwanger werden?

Es gibt verschiedene Theorien zu seinem Auftreten, aber die Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit und ihre Ausbreitung im Körper auslösen, sind allgemein anerkannt. Die Risikogruppe umfasst Frauen:

  • mit Immun- und Hormonstörungen im Hypothalamus-Hypophysen-Ovar-System;
  • mit Fettleibigkeit aufgrund des Vorherrschens ihres überschüssigen Östrogens aufgrund der Synthese und Ablagerung von ihnen in Fettgewebe;
  • mit einem etablierten intrauterinen Gerät;
  • sexuelle Handlungen während der Menstruation;
  • bei chronisch entzündlichen Erkrankungen der inneren Genitalorgane, die langfristig zu einer Veränderung der Wachstumsrichtung der Endometriumzellen beitragen;
  • separate diagnostische Kürettage, Aborte und andere therapeutische und diagnostische Verfahren und Manipulationen an der Gebärmutter (Kaiserschnitt, Myomektomie) oder am Gebärmutterhals, chirurgische Eingriffe an den Beckenorganen, die zur Schädigung der Basalschicht beitragen, die das Endometrium von der Muskelschicht trennt.

Unfruchtbarkeit bei Adenomyose kann nicht so sehr durch den endometriotischen Prozess selbst verursacht werden, als durch die Ursachen, die ihn ausgelöst haben (hormonelle Störungen, chronische Entzündungen, mechanische Schäden usw.) oder eine Kombination von Endometriose mit ihnen.

Die Behandlung der Unfruchtbarkeit beinhaltet daher die Feststellung der Ursachen sowie das Stadium und die Form der Adenomyose, ihre Prävalenz durch eine gründliche Untersuchung, die aus einer klassischen gynäkologischen Untersuchung, der Untersuchung von Abstrichen aus dem Zervixkanal und der Vagina, einer Kolposkopie, echographischen Untersuchung, Hysteroskopie und Blutuntersuchungen auf Sexualhormone besteht Schilddrüse, andere Fachleute beraten.

Die Ergebnisse der Umfrage ermöglichen es, die Probleme der Behandlungstaktik mit Hilfe der entzündungshemmenden Therapie, monophasischer oraler Kontrazeptiva, der Etablierung der intrauterinen Hormonspirale "Mirena" und der In-vitro-Fertilisation (erfolgreich in 60%) zu lösen.

Die Wahl der richtigen Behandlung für Unfruchtbarkeit bei Frauen mit Adenomyose bietet in vielen Fällen eine Chance für eine erfolgreiche Befruchtung und den normalen Schwangerschaftsverlauf.

Wie kann ich schwanger werden und eine Adenomyose-Schwangerschaft haben?

Wie kann man mit Adenomyosis schwanger werden und was passiert, wenn eine Befruchtung stattfindet? Ob Komplikationen die werdende Mutter und den Fötus bedrohen? Und wenn das nach vierzig Jahren passiert ist? Solche Fragen stören viele Frauen, die eine ähnliche Diagnose gehört haben.

Adenomyosis: Bildungsmechanismen

Die Schleimhöhle der Gebärmutter kann unter dem Einfluss des Hormonsystems unbegrenzt wachsen. Dieser Mechanismus ist wichtig, wenn eine Schwangerschaft eintritt. Sie bereitet sich darauf vor, ein von einer Samenzelle befruchtetes Ei anzunehmen, damit sie in die Gebärmutterwand eindringen kann. Wenn die Schwangerschaft nicht in einem bestimmten Zyklus stattfindet, wird die Gebärmutterschleimhaut des weiblichen Organs abgelehnt, die Vagina tritt in Form eines Menstruationsflusses aus.

Um zu verstehen, ob Sie mit Uterus-Adenomyose schwanger werden können, müssen Sie die Merkmale der Pathologie verstehen. Kurz gesagt, Adenomyose ist eine Diagnose, die bedeutet, dass Gebärmutterschleimhautgewebe über die Grenzen ihrer Höhle hinauswächst und tief in die Wände des Organs eindringt.

Manchmal kommt es vor, dass Endometriumzellen in das Peritoneum eindringen. Die Gründe dafür sind unterschiedlich:

  • Operationen,
  • innere Verletzungen
  • Werfen von Menstruationsblut usw.

In diesem Fall wurzeln die Zellen nicht mehr an der Oberfläche der Gebärmutter, sondern an den Membranen anderer Organe, wodurch Entzündungsherde entstehen. In der Zwischenzeit wächst das Endometrium in die Gebärmutterwände, in die Wände anderer innerer Organe, wodurch deren Funktion erheblich beeinträchtigt wird.

Diagnose bedeutet Unfruchtbarkeit.

Die Statistiken sind enttäuschend. In 40-80% der Fälle verursacht Adenomyosis Unfruchtbarkeit bei Frauen. Es ist jedoch wichtig, sich an etwas anderes zu erinnern: Eine kompetente Behandlung hilft Ihnen, selbst in schweren Fällen schwanger zu werden. Manchmal tritt die Schwangerschaft auch ohne die Hilfe eines Frauenarztes auf. Es lohnt sich jedoch nicht, darauf zu hoffen, vor allem im Alter von 35 Jahren, die nicht geboren haben.

Für eine günstige Schwangerschaft und Entbindung empfehlen die Ärzte, zunächst eine Adenomyose zu heilen und dann eine Schwangerschaft zu planen. Mit einem unerwünschten Ergebnis wird die Erkrankung der Gebärmutter nur rasch voranschreiten und Komplikationen hervorrufen.

Die Frage, ob Sie mit Adenomyose schwanger werden können, hat also keine eindeutige Antwort. Eines ist klar: Es gibt weit weniger Möglichkeiten zur Empfängnis als eine absolut gesunde Frau, aber es gibt Chancen. Wenn Sie schwanger werden und sich herausstellen, ist der Transportvorgang ständig von einer Unterbrechung bedroht.

Kann man schwanger werden und an Adenomyosis leiden? Das Problem erfordert eine ausführliche Erklärung. Welche Gründe sprechen dafür, dass eine Befruchtung unmöglich ist?

  1. Adenomyosis ist eine Erkrankung, bei der die Wände der Gebärmutter von anormalem Wachstum betroffen sind, das sich häufig auf benachbarte Organe ausbreitet. Wenn die Eileiter gelitten haben, ist die Konzeption unmöglich. Durch den entzündlichen Prozess in den Rohren im Inneren der Verwachsungen wird die Durchgängigkeit beeinträchtigt.
  2. Das hormonelle Gleichgewicht ist gestört. Aus diesem Grund arbeitet das Fortpflanzungssystem nicht "wie eine Uhr". Insbesondere bei den Reifungsprozessen des Eies treten Fehler auf. Dies äußert sich darin, dass eine Frau Störungen des Menstruationszyklus bemerkt: Unregelmäßigkeiten, ausgedehnte und reichliche Perioden, begleitet von schmerzhaften Empfindungen, Salben am Anfang und Ende von Menstruationsblutungen usw.
  3. Vor dem Hintergrund der Adenomyose ist das Immunsystem geschwächt. Der weibliche Körper nimmt Spermien wahr, die in den Uterus gelangt sind, und versucht, sie zu neutralisieren. Dasselbe "Schicksal" kann einen gebildeten Embryo begreifen. Schon in einem frühen Stadium, in dem die Implantation nicht einmal stattgefunden hat, kommt es zu Schäden und Ablehnung. Eine Schwangerschaft mit Adenomyose kann schon sehr früh aufhören.
  4. Die Gebärmutter zeichnet sich durch erhöhte kontraktile Fähigkeiten aus, die über die Norm hinausgehen. Daher wird das befruchtete Ei, selbst wenn eine Empfängnis stattgefunden hat, in die Uteruswand implantiert, und es besteht die Gefahr der Abstoßung der Eizelle.
  5. Man kann sagen, dass Adenomyose und die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft nach 40 Jahren unvereinbar sind. Die Wahrscheinlichkeit liegt bei 50 bis 50. Nicht nur, dass sich in diesem Alter die Funktion der weiblichen Organe allmählich verlangsamt, so dass andere gynäkologische Erkrankungen auftreten können. Dies sind Ovarialzysten, Uterusmyome, chronische Entzündungen in den Geschlechtsdrüsen usw.

Es lohnt sich jetzt, nicht nur den physiologischen, sondern auch den psychologischen Aspekt zu bewerten. Bei einer Adenomyose kann das Sexualleben sehr kompliziert sein. Zusätzlich zu den Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs sind viele Frauen depressiv, sie haben keine positive allgemeine Stimmung oder es gibt keine oder eine verminderte Libido. Je seltener die Begegnung, desto geringer die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis.

Seltsamerweise, aber Adenomyose mit gestörtem Hormonhaushalt, ist eine erhöhte kontraktile Aktivität des Uterusmuskelgewebes nicht immer eine 100% ige Garantie dafür, dass keine Schwangerschaft eintritt. Wenn dies jedoch der Fall ist, sind all diese Manifestationen des pathologischen Prozesses einer der Hauptrisikofaktoren, die zu einer Fehlgeburt führen können.

Nebenwirkungen von Fehlgeburten

Eine Schwangerschaft mit Adenomyosis der Gebärmutter ist äußerst wichtig für die Aufrechterhaltung. Andernfalls entwickelt sich bei Unterbrechung einer hohen Wahrscheinlichkeit des stärksten Rückfalls der Krankheit häufig eine schwere Form.

Die Besonderheiten des Zeitraums nach der Geburt

Die Zeit nach der Geburt bei einer Frau mit Adenomyose-Diagnose gilt als gefährlich. Zu diesem Zeitpunkt besteht das Risiko eines erneuten Auftretens und einer beschleunigten Entwicklung der Krankheit, und es kommt zu Blutungen. Nach der Geburt wird der weibliche Körper wiederhergestellt, der Menstruationszyklus wird wieder aufgenommen, was die Proliferation des Gebärmutterendometriums auslöst. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie sie unterbrechen sollten, wenn Sie mit einer solchen Diagnose schwanger werden. Eine spontane oder künstliche Abtreibung verschlechtert nur den Zustand der Gebärmutter.

Hilfe des Doktors

Für diejenigen, die sich entschließen, mit Adenomyose schwanger zu werden, gibt es immer noch Möglichkeiten, wenn dies nicht ohne die Hilfe eines Arztes geschieht. Der Arzt kann daher die Verwendung geeigneter Verhütungsmittel verschreiben. Nach Absetzen von oralen Kontrazeptiva können schwanger werden.

Manchmal werden andere Hormonpräparate wie Utrozhestan, Duphaston, Vizanna usw. verschrieben (ausschließlich in Absprache mit dem Arzt!). Bei Verstopfung der Eileiter kann Laparoskopie, Hysteroskopie empfohlen werden.

Adenomyosis und Beginn der Schwangerschaft

Adenomyosis kann nach der Schwangerschaft geheilt werden. Wenn die Adenomyose sich in einem frühen Stadium befindet und eine Frau weniger als 35 Jahre alt ist, kann die Schwangerschaft wirklich zu einer Art Heilung werden. Während dieser Zeit gibt es tatsächlich keine Menstruationsblutung. Es gibt eine sogenannte physiologische Menopause, in der sich auch das Wachstum des Endometriums und sein pathologisches Wachstum verlangsamen.

Die Spezifität des Schwangerschaftsverlaufs bei Adenomyose

  1. Wahrscheinlich eine Frau mit einer solchen Diagnose - Progesteronmangel. Dies bedeutet, dass die Kontraktilität des Uterus hoch ist, es besteht die Gefahr einer Fehlgeburt, die Gefahr einer späteren Schädigung. Wahrscheinlich wird eine Kaiserschnitt-Lieferung erforderlich sein.
  2. In der Gebärmutter kommt es bei Adenomyose manchmal zu Adhäsionen. Da das Wachstum des Fötus schwierig ist, muss er die falsche Position einnehmen, was es auch unmöglich macht, auf natürliche Weise zu gebären.
  3. Bei einem Adenomyose-Fokus in der Nähe der Anheftungsstelle besteht die Gefahr eines vorzeitigen Abbruchs der Plazenta.
  4. Aufgrund des pathologischen Prozesses in den Gefäßen, die die Fötusmembran mit Nährstoffen versorgen, ist das Risiko der Beschädigung dieser Gefäße hoch. Dies führt zu einer Plazenta-Insuffizienz, die die Entwicklung des Kindes behindern kann.

Kontrolle in allen Stadien: Von der Vorbereitung auf die Empfängnis bis zur Schwangerschaft und Geburt - eine Garantie dafür, dass eine glückliche Schwangerschaft mit einer solchen Diagnose noch möglich ist.

Wie Adenomyose und Schwangerschaft miteinander verbunden sind: Wie stehen die Empfängnis und das Feedback von Frauen?

Die Eierstock-Adenomyose ist eine gynäkologische Erkrankung, die häufiger bei Frauen über 35 Jahren auftritt, in jüngster Zeit jedoch bei jungen Frauen.

Tatsächlich handelt es sich um eine Pathologie des Organismus, bei der sich im Uterusmuskel Hohlräume bilden, die während der Menstruation bluten.

Adenomyosis ist eine Pathologie des weiblichen Körpers, die auch einen anderen Namen hat - Endometriose - und besteht in der Proliferation von Zellen der Schleimschicht der Gebärmutter dahinter.

Wenn während der normalen Menstruation und einer gesunden Gebärmutter Zellen aus dem Körper mit Blut ausgeschieden werden, kommt es bei Adenomyose zu Adhäsionen, Entzündungen und Zysten.

Essenz der Pathologie

Die Ursachen dieser Krankheit können hormonelle Störungen, genetische Veranlagung oder Verletzungen der Gebärmutter sein, die durch Operationen oder Aborte verursacht werden.

In den meisten Fällen manifestiert sich die Adenomyose nicht und wird nur bei der Untersuchung durch einen Frauenarzt oder nach einem Ultraschall entdeckt.

Manchmal äußert sich die Pathologie durch Schmerzen im Unterbauch vor der Menstruation und beim Geschlechtsverkehr sowie durch übermäßig reichlich vorhandene Sekretionen während der Menstruation.

Lesen Sie hier weitere Symptome der Adenomyose.

Diese Krankheit kann nicht nur den Genitalbereich betreffen, sondern sich auch auf andere Organe in der Nähe ausbreiten.

Leider ist Adenomyose die häufigste Ursache für weibliche Unfruchtbarkeit.

Kann man schwanger werden?

Die polyzystische Ovarialkrankheit ist eine Erkrankung, bei der kein Eisprung auftritt, da in jedem Eierstock mehrere follikuläre Zysten vorhanden sind, die nicht bis zur Dominante reifen.

Eine der angeblichen Ursachen dieser Krankheit wird als hormonelle Störung im Körper angesehen, nämlich ein erhöhter Spiegel des männlichen Hormons im weiblichen Körper.

Darüber hinaus kann die erbliche Veranlagung auch die Entwicklung der Polyzystose beeinflussen. Diese Krankheit ist eine der ersten Ursachen für Unfruchtbarkeit bei Frauen im gebärfähigen Alter.

Polyzystische Eierstöcke werden auf verschiedene Weise behandelt.

Wenn der Patient die nächste Schwangerschaft nicht plant, sollte die Behandlung mit oralen Kontrazeptiva begonnen werden, deren Wirkung darauf abzielt, den Gehalt an männlichen Hormonen (Androgenen, Progesteron) im weiblichen Körper der Frau zu reduzieren.

Das Ergebnis einer wirksamen Behandlung kann die Normalisierung des Menstruationszyklus, der Beginn des Eisprungs und anschließend die lang erwartete Schwangerschaft sein.

War diese Behandlungsmethode nicht erfolgreich, ist eine Operation erforderlich. Die Eierstöcke müssen reseziert werden, was offen oder laparoskopisch erfolgen kann.

Nach einer solchen Operation steigt die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft auf 65%.

Bei negativen Ergebnissen innerhalb von 6 Monaten nach der Operation sollte jedoch eine Untersuchung durchgeführt werden, um andere Ursachen für Unfruchtbarkeit zu ermitteln.

Ist die Empfängnis gefährlich?

Mehr als 70% der Frauen, bei denen Adenomyose diagnostiziert wurde, können nicht schwanger werden.

Dies wird durch viele Gründe behindert, zum Beispiel einer von ihnen - die Anwesenheit fremder Zellen in der Gebärmutter führt dazu, dass sich diese häufiger zusammenzieht, wodurch der Embryo abgestoßen wird.

Darüber hinaus wird die Durchgängigkeit der Eileiter verringert, wodurch die Befruchtung des Eies verhindert wird.

Auch wenn dies geschieht, kann die Schwangerschaft nicht normal und ohne Komplikationen ablaufen. Eine solche Diagnose während der Schwangerschaft beinhaltet regelmäßige Besuche in der vorgeburtlichen Klinik und ständige Überwachung durch den behandelnden Arzt.

Der Status der Gebärmutter, der Plazenta und des Fötus muss zu verschiedenen Zeitpunkten überwacht werden.

In den frühen Stadien der Schwangerschaft ist es notwendig, die Entwicklung der Plazenta zu überwachen, die für den Stoffwechsel verantwortlich ist und viele Prozesse steuert.

Gleichzeitig sind hormonelle Unterstützung und genaue Beobachtung der Plazenta für Frauen wichtig. Im zweiten Trimester können Schmerzen auftreten, die ebenfalls überwacht und überwacht werden müssen.

Darüber hinaus diagnostizieren sie häufig eine falsche Darstellung des Fötus, sodass in den meisten Fällen ein Kaiserschnitt für die Geburt vorgeschrieben ist.

Wie wirkt es sich auf den Schwangerschaftsverlauf aus?

Bei primären und einfachen Formen der Adenomyose tritt die Schwangerschaft problemlos auf, und manchmal ist sich eine Frau der Krankheit nicht einmal bewusst.

Bei schwereren Formen der Pathologie gibt es jedoch eine Reihe von Faktoren, die eine Schwangerschaft verhindern.

Eines der Hauptprobleme bei der Empfängnis kann eine Verletzung des Zyklus bei einer Frau sein.

Eine unregelmäßige Menstruation erschwert die Bestimmung des Eisprungsdatums. In diesen Fällen sind Frauen daher gezwungen, auf spezielle Tests oder Temperaturindikatoren zurückzugreifen.

Es gibt auch ein Hindernis wie Verklebungen, die verhindern, dass Spermien durch die Röhrchen dringen.

Um dieses Problem zu beseitigen, können Sie eine spezielle Operation durchführen, um Adhäsionen im Uterus zu entfernen.

Diese Operation führt jedoch nicht zu einem langfristigen Ergebnis. Daher muss sofort gehandelt werden - die Krankheit kann jederzeit wieder aufgenommen werden.

Wie oben erwähnt, ist die Hormontherapie bei der Aufrechterhaltung der Schwangerschaft sehr effektiv. In schwereren Fällen ist es jedoch möglich, den Tonus der Gebärmutter zu erhöhen, was zu einer Fehlgeburt führen kann.

Um solche Komplikationen zu vermeiden, sollten Sie sich vorher mit Ihrem Arzt beraten und Ihre Schwangerschaft planen.

Der Arzt wird Ihnen im Voraus helfen, eine geeignete Behandlung zu verschreiben, dh die Vorbereitung der Gebärmutter zum Tragen und für einen ruhigen Verlauf der Schwangerschaft.

Es ist zu beachten, dass Adenomyosis bei milderen Formen der Pathologie keine Kontraindikation oder ein Hindernis für eine Schwangerschaft darstellt.

Bei erfolgreicher Konzeption, Schwangerschaft und Geburt kann sich die Adenomyose sogar zurückziehen. Die Hauptsache - Zeit, um die Krankheit zu diagnostizieren und mit der Behandlung zu beginnen.

Nach der Geburt kann die Adenomyose manchmal ganz verschwinden.

Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass die Schwangerschaft eine Art Menopause ist, in der die Endometriumzellen aufhören zu wachsen, was bedeutet, dass eine Frau die Pathologie loswerden kann.

IVF mit der Krankheit

In den meisten Fällen wurde bei der Untersuchung von Frauen mit Unfruchtbarkeit eine Adenomyose-Krankheit diagnostiziert.

In den meisten Fällen ist die Erkrankung nicht die einzige Ursache für Unfruchtbarkeit, sondern die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Schwangerschaft wird reduziert.

Ärzte können ein IVF-Verfahren empfehlen - In-vitro-Fertilisation. Für den Erfolg dieses Verfahrens ist es jedoch erforderlich, eine geeignete Behandlung durchzuführen und den Körper in Ordnung zu bringen.

IVF wird normalerweise empfohlen, wenn andere Behandlungen und Düngung unbrauchbar gemacht wurden.

Ein positives IVF-Ergebnis für diese Pathologie beträgt 40-60%. Dieser Indikator ist sehr hoch, also verzweifeln Sie nicht und versuchen Sie weiterhin, ein Kind und eine Behandlung zu empfangen.

Die Indikationen der IVF für Adenomyose umfassen die folgenden:

  • Fehlende Ergebnisse aller vorherigen Behandlungen;
  • Verwachsungen im Beckenbereich, die für andere Organe sehr gefährlich sein können;
  • Mangel an Eisprung, der mit hormonellen Störungen und einem erhöhten Prolaktingehalt verbunden ist;
  • Immunitätsstörungen, die zum Absterben von Spermatozoen und zur Unmöglichkeit der Anbringung des Embryos an der Gebärmutterwand führen können.

Für ein erfolgreiches IVF-Verfahren muss eine Frau ihren Körper vorbereiten und sich einer geeigneten Behandlung unterziehen.

Mit Hilfe der Behandlung müssen Sie den Hormonspiegel wiederherstellen und die Durchgängigkeit der Eileiter erhöhen.

IVF kann nur nach bestandener Hormontherapie verordnet werden.

Diagnosemaßnahmen

Eine der effektivsten Methoden zum Nachweis einer Adenomyose ist Ultraschall.

Für eine genauere Diagnose müssen Sie von einem Frauenarzt untersucht werden.

Bei diesem Verfahren werden normalerweise die Genitalorgane mit Spiegeln untersucht, Abstriche genommen und der Gebärmutterhals mit speziellen Vergrößerungsgeräten untersucht.

Darüber hinaus müssen Sie eine Reihe von Tests bestehen, die möglicherweise für einen möglichen chirurgischen Eingriff erforderlich sind.

Behandlungsmethoden

Wenn Sie schwanger werden möchten, ist es zu diesem Zweck besser, eine Untersuchung bei einer Fachärztin zu machen.

Wenn Sie eine Pathologie mit der Empfängnis des Kindes feststellen, sollte dies verschoben werden.

Der Verlauf der Krankheit ist unvorhersehbar, und eine mögliche Schwangerschaft kann verschiedene unangenehme Folgen haben.

Nach Abschluss der Behandlung lohnt es sich, einige Monate zu warten und erst dann mit der Empfängnis fortzufahren. Die Krankheit kann sich zurückziehen und sich mit einer neuen Kraft manifestieren.

Gleichzeitig können Sie Hormontherapie oder medikamentöse Behandlung gegen Entzündungen verschreiben.

Die größte Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs kann im ersten Trimester auftreten, und der Rest der Schwangerschaft hängt vom Erfolg der Periode ab.

Kann es Unfruchtbarkeit geben?

Normalerweise ist die Ursache der Unfruchtbarkeit nicht die Krankheit selbst, sondern die Pathologien, die sich auf ihrem Boden entwickeln und zusammen zu Kinderlosigkeit führen können.

Es ist besonders häufig bei Frauen mit fortgeschrittenen Pathologien, die sofort behandelt werden sollten.

Eine Möglichkeit, dieses Problem zu lösen, ist die Operation, durch die viele Frauen schwanger werden können.

Ateromyose des Uterus: Wie plant man eine Schwangerschaft?

Eine der wichtigsten biologischen Ziele des weiblichen Körpers ist die Mutterschaft. Ein Hindernis für die Umsetzung ist oft die Unfruchtbarkeit, deren Ursache in einer der Erkrankungen der Gebärmutter - Adenomyose liegt. In den letzten Jahren haben Gynäkologen festgestellt, dass die Anzahl der Patienten mit einer ähnlichen Diagnose stark ansteigt. Deshalb ist es notwendig, die ersten Manifestationen der Pathologie in sich selbst erkennen zu können und sofort einen Arzt aufzusuchen.

Was ist Adenomyosis der Gebärmutter

Die Adenomyose der Gebärmutter (interne Endometriose) ist eine gynäkologische Erkrankung, die auf dem Keimen von Zellen der inneren Endometriumschicht (Endometrium) in der Muskelschicht (Myometrium) beruht. Aufgrund der physiologischen Abstoßung des eingewachsenen Endometriums vor und nach der Menstruation treten Schmerzen und Blutungen auf, was der Grund ist, zum Arzt zu gehen. Diese Pathologie tritt häufig bei Frauen auf, die älter als 30-40 Jahre sind, aber es gibt Fälle des Auftretens der Krankheit und in einem früheren Alter.

Adenomyosis wird in 30% der Fälle mit einer anderen Krankheit, dem Uterusmyom, kombiniert. Es ist ein gutartiger Tumor, der aus der Muskelschicht stammt.

Es gibt verschiedene Arten von Adenomyosen:

  • Fokal Das Endometrium wächst nicht in der gesamten Gebärmutter in die Muskelschicht hinein, es gibt nur betroffene Bereiche in Form kleiner Inseln.
  • Diffus In diesem Fall keimen die Zellen der inneren Gebärmutterschicht auf der gesamten Oberfläche des Myometriums.
  • Knotig oder zystisch. Mit dieser Form der Erkrankung wird die Bildung von Tumoren auf der Oberfläche der Muskelschicht des Uterus, die Tumore ähneln, nachgewiesen.

Einstufung der Adenomyose nach Grad:

  1. Erster Grad - das Endometrium wächst bis zu einer Tiefe von weniger als der Hälfte der Muskelschicht.
  2. Der zweite - der pathologische Prozess erstreckt sich auf die Hälfte des Myometriums.
  3. Das dritte - das Endometrium - wächst durch die gesamte Dicke der Muskelschicht.
  4. Der vierte - es gibt mehr als 10 tiefe Herde innerer Endometriose, die Eierstöcke, die Eileiter oder die Vagina können an dem pathologischen Prozess beteiligt sein.
Mit der Entwicklung der Adenomyose steigt die Anzahl der geschädigten Bereiche des Myometriums

Video: Frauenarzt spricht über Adenomyose der Gebärmutter

Warum tritt die Krankheit auf?

Die Ursachen der Adenomyose der Gebärmutter sind derzeit nicht bekannt. Mögliche Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung erhöhen, sind:

  • genetische Veranlagung (Adenomyose oder Endometriose bei Mutter, Schwester oder Großmutter);
  • sitzender Lebensstil;
  • entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen;
  • der Beginn des Sexuallebens bis 16 Jahre;
  • unregelmäßiger Menstruationszyklus;
  • zu frühe (bis zu 18 Jahre) oder späte (mehr als 35 Jahre) Schwangerschaft;
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten (insbesondere der Missbrauch von alkoholischen Getränken und Betäubungsmitteln);
  • Selbstverabreichung bestimmter Medikamente (hormonelle Kontrazeptiva, Steroide, Zytostatika);
  • Fehlende Geburt bis 40 Jahre;
  • traumatische Verletzungen der inneren Genitalorgane;
  • häufiges Kratzen während einer Abtreibung oder Reinigung nach einer Fehlgeburt;
  • frühzeitiger Beginn der Menstruation bei Mädchen (bis zu 12 Jahre);
  • Diabetes mellitus Typ 1 und 2;
  • Fettleibigkeit (3-4 Grad);
  • Exposition bei längerem Stress;
  • intensive Übung.

Die Hauptsymptome der Adenomyose der Gebärmutter

In der Hälfte der Fälle fehlt die Krankheit, und viele Patienten besuchen den Frauenarzt nicht regelmäßig, so dass die Pathologie erst spät entdeckt wird. Die Adenomyose der Gebärmutter ist durch eine Zunahme der klinischen Anzeichen mit fortschreitender Krankheit gekennzeichnet. Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • Flecken dunkler Farbe 5–8 Tage vor Beginn der Menstruation und 7–10 Tage nach ihrem Ende. Sie können nach dem Geschlechtsverkehr, der Untersuchung durch einen Gynäkologen mit Spiegeln, Gewichtheben und psychischen Belastungen zunehmen.
  • Ändern Sie die Dauer und den Umfang des Menstruationszyklus. Unter normalen Umständen beträgt die Lücke zwischen den Monatsblutungen bei einer gesunden Frau 21 bis 40 Tage. Bei einer Adenomyose der Gebärmutter kann die Menstruation viel früher beginnen als erwartet. Im Durchschnitt verliert eine Frau während einer Periode regelmäßiger Blutung bis zu 90 ml Blut: Bei der Erkrankung kann sich dieser Wert um das 2- bis 3-fache erhöhen, wodurch das Risiko einer Anämie (Anämie) besteht.
  • Ändern der Form und des Volumens der Gebärmutter. In den späteren Stadien der Krankheitsentwicklung wird das Organ kugelförmig und nimmt Dimensionen an, die für die 6-7. Schwangerschaftswoche charakteristischer sind.
  • Das Auftreten von starken Schmerzen während der Menstruation. Der Patient verspürt Schmerzen im Unterleib, die auch nach der Einnahme von Analgetika nicht bestehen. Die Schmerzen schmerzen in der Natur, in einigen Fällen können auch vorbewusste Zustände einhergehen, für die Schwitzen, Übelkeit und Erbrechen, Blanchieren der Haut und Krämpfe typisch sind.
  • Beschwerden beim Geschlechtsverkehr. Eine Frau kann sich beim Sex unwohl fühlen, wenn der Penis des Partners die veränderten Teile des Gebärmutterhalses verletzt.

Diagnose der Krankheit

Während der Erstbehandlung des Patienten durch den Arzt muss der Arzt die Vorgeschichte klären. Es ist notwendig, über den Zeitpunkt des Auftretens der Blutung, die Art des Schmerzes, die Intensität und Dauer der Menstruation zu berichten.

Wenn Sie hormonelle Kontrazeptiva einnehmen oder jemals eingenommen haben, geben Sie dies unbedingt an. Diese Tatsache kann bei der Durchführung einer Differentialdiagnose wichtig sein.

Als Nächstes führt der Arzt eine Umfrage mit einem Spiegel durch. Dazu wird der Patient gebeten, sich von der Taille abwärts auszuziehen und auf einen speziellen Stuhl zu legen. Ein Dilatator wird in die Vagina eingeführt, wodurch der Gynäkologe den Gebärmutterhals untersuchen kann. Bei Adenomyose sind auf der Oberfläche des Organs Punktblutungen zu erkennen, die auf eine Endometriumkeimung hinweisen. Parallel zur Untersuchung nimmt der Frauenarzt in der Regel einen Abstrich für die zytologische Untersuchung vor, um Gebärmutterhalskrebs auszuschließen.

Während meiner Praxis in der gynäkologischen Abteilung hatte ich bei einer Frau im Alter von 50 Jahren eine Adenomyose der 4. Stufe. Der Patient klagte über eine Zunahme des Bauchraums und periodische Blutungen aus dem Genitaltrakt. Während der Untersuchung fühlte ich durch die vordere Bauchwand im suprapubischen Bereich einen dichten sphärischen Uterus. Danach wurde der Patient zu einer zusätzlichen Untersuchung geschickt, in der die Diagnose bestätigt wurde.

Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) der Gebärmutter

Eine Ultraschalluntersuchung wird am 5. - 7. Tag des Menstruationszyklus durchgeführt, wenn der größte Teil der Entladung gepumpt wird. Der Patient zieht sich aus und legt sich auf die Couch, die Beine sind an den Kniegelenken gebeugt. In den meisten Fällen wird die Untersuchung durch Einführen eines speziellen Sensors in die Vagina durchgeführt. Bei Kontraindikationen für diese Methode (Jungfräulichkeit, Erkrankungen der äußeren Genitalorgane) ist es möglich, das Verfahren transabdominal durchzuführen - durch die Vorderwand des Bauches.

Denken Sie daran, dass die Anfangsstadien der Uterus-Adenomyose mit Ultraschalldiagnostik kaum zu erkennen sind.

Die wichtigsten Anzeichen für eine interne Endometriose im Ultraschall sind:

  • die Form der Gebärmutter verändern und ihre Größe erhöhen;
  • heterogene Myometriumstruktur mit pathologischen Einschlüssen;
  • Verdickung der Körperwand;
  • das Fehlen einer klaren Grenze zwischen Endometrium und Muskelschicht.
Im Bild sehen Sie die Heterogenität des Muskelgewebes durch Einschlüsse des Endometriums.

Röntgen der Gebärmutter und der Eierstöcke

Die Hysterosalpingographie ist eine Röntgenuntersuchung des Uterus und seiner Anhänge durch Einbringen eines Kontrastmittels in den Hohlraum. Es wird auch nach dem Ende der Menstruation durchgeführt (normalerweise am 7. Tag). Mit dieser Methode können Sie sehen, dass der Kontrast außerhalb des Uterus verläuft und der Hohlraum vergrößert wird.

Das Kontrastniveau des Arzneimittels kann das Vorhandensein von Adhäsionen zeigen.

Bei der Hysterosalpingographie besteht die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion auf ein in den Uterus injiziertes chemisches Präparat. Einer meiner Bekannten, die diese Studie in der Klinik mit Verdacht auf Adenomyose durchmachten, stand vor einem solchen Problem. Als Reaktion auf die Einführung des Medikaments entwickelte die Frau ein Quincke-Ödem: Ihr Gesicht wurde rot und schwoll an, es wurde schwer zu atmen. Die Ärzte machten dringend eine Injektion von Adrenalin, woraufhin sich der Zustand des Patienten stabilisierte. Es stellte sich heraus, dass die Frau nicht über Allergien Bescheid wusste. Um solche Komplikationen zu vermeiden, wird empfohlen, vor dem Eingriff einen Empfindlichkeitstest durchzuführen.

Andere Diagnosemethoden der Uterus-Adenomyose

Die Magnetresonanztomographie wird auch verwendet, um innere Adenomyose zu erkennen. Dazu wird der Patient in einen speziellen Tomographen gestellt, der den menschlichen Körper in verschiedenen Ebenen fotografiert. Mit dieser Methode können Sie eines der wichtigsten Anzeichen der Krankheit feststellen: eine Verdickung der Übergangszone vom Endometrium zum Myometrium um mehr als 12 mm. Weitere MRI-Kriterien sind:

  • Vergrößerung der Gebärmutter;
  • Organasymmetrie;
  • das Vorhandensein kleiner Punktbildungen in der Muskelschicht.
Der gesunde Uterus weist viele Unterschiede zu dem von Adenomyosis betroffenen Organ auf.

Diagnostische Kürettage ist eine der Biopsietechniken, mit der biologisches Material (Zellen der Gebärmutterschleimhaut und ihres Gebärmutterhalses) gewonnen werden kann, um pathologische Veränderungen darin zu erkennen. Das Verfahren wird von einem Frauenarzt im Krankenhaus durchgeführt, wenn der Patient auf einem Stuhl sitzt. In der Vagina und der Gebärmutterhöhle wird ein spezielles Werkzeug - Kürette platziert. Mit seiner Hilfe kratzt der Arzt das Material ab, das dann zur Untersuchung unter einem Mikroskop an das medizinische Labor geschickt wird, wodurch die Diagnose bestätigt werden kann.

Diagnostische Kürettage ermöglicht die Untersuchung der Uterusmembran unter dem Mikroskop

Bluttest für Endometriose-Marker

In der zweiten Phase des Menstruationszyklus spendet die Frau venöses Blut, woraufhin die Indikatoren CA-125 und PP-14 im Labor bestimmt werden. Ihr Anstieg kann indirekt auf die Entwicklung der inneren Endometriose hindeuten.

Wie ist die Therapie der Adenomyose?

Die Behandlung der Krankheit erfolgt auf zwei Arten: konservativ und operativ. Die erste umfasst die Verwendung kombinierter oraler Kontrazeptiva (COCOV), anderer Hormonpräparate und Medikamente zur Beseitigung der Symptome. Die konservative Therapie wird in den Anfangsphasen des Verfahrens und im relativ jungen Alter (bis zu 30 Jahre) des Patienten angewendet, wenn er die Fertilitätsfunktion noch nicht erfüllt hat. Wenn die Adenomyose den Grad 3 bis 4 erreicht hat und in benachbarten Organen und Geweben die Gefahr der Keimung des Endometriums besteht, betrachten Ärzte das Problem des chirurgischen Eingriffs.

Die Hauptziele der Behandlung von Krankheiten:

  • Normalisierung des hormonellen Hintergrunds;
  • Wiederherstellung des normalen Menstruationszyklus;
  • Verringerung des Volumens des betroffenen Bereichs, wo das Endometrium in das Myometrium hineinwächst;
  • Verhinderung des Fortschreitens des pathologischen Prozesses.

Chirurgische Intervention für die Krankheit

Die chirurgische Behandlung wird ohne die Wirkung konservativer Methoden verschrieben. Operationen, die bei Uterus-Adenomyose eingesetzt werden, sind in folgende Arten unterteilt:

  • Die Organkonservierung erfolgt mit einer kleinen Läsion der Muskelschicht des Organs (noduläre und fokale Formen) sowie wenn die Fortpflanzungsfunktion des weiblichen Körpers (der Wunsch, das Kind zu gebären und zu gebären) benötigt werden muss. Durch Laparoskopie durchgeführt, wobei eine kleine Menge Gewebe entfernt wurde. Die Wiederherstellungszeit beträgt 3 Tage bis zu einer Woche.
  • Radikale (Laparotomie) - ernannt mit der massiven Keimung des Endometriums im Myometrium (mit einem diffusen Prozess). In den folgenden Varianten ausgeführt: Entfernen Sie nur die Gebärmutter oder die Gebärmutter zusammen mit den Anhängen. Die erforderliche Menge an Geweberesektion wird vom Arzt basierend auf der Prävalenz der Adenomyose bestimmt. Die Genesung dauert 1 bis 1,5 Monate.

Bei Patienten, bei denen die Erkrankung im Alter von über 85 Jahren entdeckt wurde, wird eine chirurgische Behandlung wegen des hohen Risikos verschiedener Komplikationen fast nicht durchgeführt.

Nach der Resektion des Uterus mit Erhalt eines der Eierstöcke kann eine Frau unter Verwendung der Leihmutter eine reproduktive Funktion ausüben.

In den ersten Wochen nach der Operation muss der Patient einen sanften motorischen Modus beobachten und schwere körperliche Anstrengungen einschränken. Ich beteiligte mich an einer Uterus-Adenomyose bei einer Frau, die als Putzfrau arbeitete. Nach der Operation wurde der Patient nach Hause entlassen und am selben Tag wieder zur Arbeit gebracht. Das Anheben von Gewichten provozierte die Divergenz der Stiche, wodurch der Patient erneut operiert werden musste.

Kontrazeptiva und andere Medikamentengruppen bei Uterus-Adenomyose

Kontrazeptiva können nicht nur vor ungewollter Schwangerschaft schützen, sondern auch zur Stabilisierung des Hormonspiegels beitragen. Alle enthalten verschiedene Dosen der biologisch aktiven Komponenten von Östrogen und Progestogen, die für die Regulierung des Menstruationszyklus verantwortlich sind. Durch die Verwendung dieser Werkzeuge ist es möglich, die Reifung des Endometriums zu normalisieren und die Verhütung von Gebärmutterblutungen zu gewährleisten.

Verhütungsgruppen zur Behandlung der Adenomyose:

  1. COCK (Östrogen und Gestagen enthalten):
    • Janine;
    • Logest;
    • Lindinet-20 und Lindinet-30;
    • Jess;
    • Yarin
  2. Reine Progestin-Medikamente:
    • Intrauterine Vorrichtung Mirena;
    • subkutanes Implantat Implanon;
    • Präparate zur oralen Verabreichung: Charozetta, Midiana.

Für die Auswahl der optimalen Medikation sollten Sie einen Spezialisten konsultieren und die erforderlichen Tests bestehen. So können Sie sich vor unerwünschten Nebenwirkungen schützen. Die Dauer des Therapieverlaufs wird auch vom Geburtshelfer-Gynäkologen anhand der Daten zum Gesundheitszustand des Patienten bestimmt.

Fotogalerie: Verhütungsmittel zur Behandlung von Uterus-Adenomyose

Andere Heilmittelgruppen zur Beseitigung der Symptome der inneren Endometriose:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - lindern Schmerzen und reduzieren die Gewebeschwellung. Für diese Verwendung:
    • Indomethacin;
    • Ibuklin;
    • Nurofen
  • Immunstimulanzien - fördern die Bildung von Immunzellen im Knochenmark (T- und B-Lymphozyten). Dazu gehören:
    • Timalin;
    • Timogen;
    • Taktivin;
    • Cycloferon.
  • Antioxidantien - beschleunigen die Heilung von Weichteilen und verhindern deren Schädigung durch aktive Sauerstoffradikale. Zu diesem Zweck ernennen Sie:
    • Unitol;
    • Tocopherolacetat.

Tabelle: Verwendung anderer Hormonpräparate zur Bekämpfung der Krankheit

  • Danol;
  • Danazol;
  • Daned;
  • Danodiol
  • Duphaston;
  • Norkolut;
  • Utrozhestan;
  • Didrogesteron;
  • lindern Sie Menstruationsbeschwerden;
  • zur Stabilisierung und Wiederherstellung des regulären Zyklus beitragen.
  • Gestrinon;
  • Nemestran;
  • Medoxyprogesteron.
  • Triptorelin;
  • Diferelin;
  • Decapeptil

Fotogalerie: Andere hormonelle Mittel zur Behandlung von Uterus-Adenomyose

Maßnahmen zur Prävention von Krankheiten

Adenomyosis wirkt sich negativ auf die Fähigkeit von Frauen aus, Kinder zu gebären, und die unangenehmen Symptome der Erkrankung verschlechtern die Lebensqualität. Deshalb glauben viele Ärzte, dass es viel einfacher ist, sich vor schädlichen Faktoren zu schützen, die das Auftreten dieser Pathologie hervorrufen können.

Vergessen Sie nicht die regelmäßige ärztliche Untersuchung. Eine meiner Kollegen verschob die Reise zum Frauenarzt um zwei Jahre, und als es ihr schließlich gelang, den Arzt aufzusuchen, wurde bei ihr eine fortgeschrittene Adenomyose der drei Stadien diagnostiziert. Infolgedessen musste die Frau die Gebärmutter zusammen mit den Anhängen entfernen. Wenn der Patient rechtzeitig einen Geburtsarzt / Gynäkologen konsultierte, wären solche Folgen vermieden worden.

Maßnahmen zur individuellen Prävention von Uterus-Adenomyose:

  • Wählen Sie für sich die optimale Verhütungsmethode. Kontrazeptiva helfen beispielsweise nicht nur, ungewollte Schwangerschaften und nachfolgende Kürettagen zu vermeiden, sondern helfen auch, den Hormonspiegel zu stabilisieren. Zum Schutz vor sexuell übertragbaren Infektionen wird empfohlen, die Verwendung von COCS mit der Verwendung von Kondomen zu kombinieren (Doppelverhütungsmethode).
  • Achte auf deine Ernährung. Das Essen von salzigen, gebratenen, kalorienreichen Lebensmitteln und Fast Food trägt zur Bildung von Übergewicht und zur Entstehung von Fettleibigkeit bei. Es wird empfohlen, mehr frisches Gemüse und Obst, Kräuter und Nüsse, magerer Fisch und Fleisch, Müsli und Cerealien zur Ernährung hinzuzufügen. Sie müssen mindestens fünfmal am Tag essen: Frühstück, Mittag- und Abendessen sowie 2 Snacks. Verwenden Sie täglich 2 Liter nicht kohlensäurehaltiges Wasser, um den Wasser-Salz-Haushalt zu normalisieren.
  • Bei der Entwicklung gynäkologischer Erkrankungen sollten Sie den Arztbesuch nicht verschieben und die Beschwerden sofort behandeln. Viele entzündliche Prozesse (einschließlich Endometritis oder Myometritis) können das Endometrium schädigen und die anschließende Entwicklung einer Adenomyose verursachen.
  • Trainieren Sie regelmäßig mit leichten Sportbelastungen und führen Sie einen mobileren Lebensstil. Mangelnde Aktivität trägt zur Bildung einer venösen Stagnation im unteren Teil des Körpers bei, die auch Voraussetzungen für die Entstehung der Krankheit schafft.
  • Nehmen Sie keine Medikamente ein, ohne einen Spezialisten zu konsultieren. Viele Medikamente haben langfristige Nebenwirkungen, die zu einer Schädigung des Endometriums führen können.

Schwangerschaftsplanung für Uterus-Adenomyose

Bei Vorliegen einer solchen Diagnose wird empfohlen, sich verantwortungsvoll an den Zeitpunkt der Planung eines Kindes zu wenden. Geburtshelfer und Gynäkologen raten der werdenden Mutter, im Voraus über ihre Gesundheit nachzudenken und sich auf das Tragen eines Babys vorzubereiten.

Ist Adenomyose und Schwangerschaft kompatibel?

Wenn früher fast alle Ärzte glaubten, dass eine solche Krankheit der Unfruchtbarkeit entspricht, ist die medizinische Gemeinschaft jetzt vom Gegenteil überzeugt. Bei einer Adenomyose der Gebärmutter ist es nicht nur möglich, schwanger zu werden, sondern auch recht erfolgreich ein gesundes Baby zu bekommen. In größerem Umfang wird dieser Prozess durch die individuellen Merkmale des Frauenkörpers und das Vorhandensein anderer Erkrankungen des Fortpflanzungssystems beeinflusst.

Wahrscheinlichkeit der Unfruchtbarkeit

Bei der Implantation sucht die Eizelle nach einem Ort, an dem sie an der Gebärmutter anhaften kann, woraufhin sie spezielle Enzyme abgibt, die die obere Schicht leicht zerstören. Dadurch kann sich der Embryo fest an der Wand befestigen und wachsen. Bei der Adenomyose ändert sich der Schweregrad des Myometriums und des Endometriums, was den Implantationsprozess schwierig macht: In diesem Fall kommt das befruchtete Ei mit dem Menstruationsblut heraus. Bei fokalen oder nodulären Formen der Erkrankung und Stadium 1–2 ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft noch vorhanden. Wenn der pathologische Prozess den 3-4. Grad erreicht hat oder der Uterus diffus betroffen ist, diagnostizieren Ärzte Unfruchtbarkeit.

Wie Sie mit Uterus-Adenomyose schwanger werden

Vor der Planung einer Schwangerschaft empfehlen Geburtshelfer und Gynäkologen, alle akuten und chronischen Erkrankungen zu behandeln, sich an die Regeln einer gesunden Ernährung zu halten, sich mehr auszuruhen und weniger Stress ausgesetzt zu sein. Die Empfängnis sollte während des Eisprungs erfolgen (wenn das Ei den Eierstock verlässt). Sie können es mit einem speziellen Test feststellen, der in einer Apotheke verkauft wird.

Wann ist eine Schwangerschaft nach einer Therapie geplant?

Nach einer konservativen Behandlung empfehlen die Ärzte die Fortpflanzung nach Reduzierung der Adenomyoseherde oder des Verschwindens klinischer Symptome. Es ist notwendig, regelmäßig Tests durchzuführen und die Dynamik der Krankheit zu überwachen. Der Patient sollte die Einnahme von Verhütungsmitteln abbrechen, damit der natürliche Eisprung wiederkehrt.

In einigen Fällen kann es nach der Abschaffung hormoneller Kontrazeptiva bei Frauen zu Mehrlingsschwangerschaften kommen.

Die chirurgische Behandlung der Adenomyose ist eine Belastung für den Körper. Um die Funktionen des Fortpflanzungssystems vollständig wiederherzustellen, normalisieren Sie den Menstruationszyklus. Sie müssen 3 bis 6 Monate warten. Dadurch wird der Uterus für die spätere Geburt vorbereitet und die Entwicklung von Komplikationen verhindert.

Merkmale des Schwangerschaftsverlaufs bei Adenomyose

Es hat sich gezeigt, dass das Warten auf ein Kind den Körper der Frau positiv beeinflusst. Die Schwangerschaft ist eine Art physiologischer Menopause: Durch das Ausbleiben der Menstruation verschwinden die wichtigsten klinischen Manifestationen der Krankheit und die Herde der Adenomyose nimmt ab. In einigen Fällen muss der Patient die körperliche Aktivität einschränken und Progestogene einnehmen, um einen vorzeitigen Beginn der Wehen zu verhindern.

Eine Frau mit einer ähnlichen Erkrankung sollte regelmäßig Vorsorgeuntersuchungen (Ultraschall, Blut- und Urintests, Abstriche) durchlaufen. Dies gibt Zeit, um die Entwicklung von Komplikationen zu erkennen.

Die Abgabe während der Uterus-Adenomyose kann natürlich vorkommen, wenn keine anderen Hinweise auf einen Kaiserschnitt seitens der Mutter oder des Kindes vorliegen. Routineoperationen werden über einen Zeitraum von 38–39 Wochen durchgeführt.

Nebenwirkungen der Krankheit

Die Ateromyose des Uterus ist eine extrem gefährliche Krankheit, die in jedem Schwangerschaftstrimester zu verschiedenen Komplikationen führen kann. Am häufigsten entstehen:

  • spontane Aborte oder Fehlgeburten im Frühstadium (verbunden mit einer Verletzung der Implantation der Eizelle und dem Fehlen von Nährstoffen, die für die Entwicklung des Embryos notwendig sind);
  • Plazentainsuffizienz (Plazenta ist ein Ort des Kindes, durch den nützliche Substanzen aus dem Körper der Mutter in den Körper des Kindes gelangen);
  • Präeklampsie - Auftreten von Ödemen und erhöhtem Blutdruck;
  • Plazenta previa (aufgrund der großen Schädigung der Gebärmutteroberfläche kann die Eizelle in ihrem unteren Teil fixiert sein, wodurch der Geburtskanal blockiert wird);
  • Blutung durch Ruptur der Blutgefäße;
  • vorzeitiger Beginn der Geburt (bis zu 38 Wochen) durch Ablösung einer normalerweise lokalisierten Plazenta.

Denken Sie daran, dass bei einer schwangeren Frau mit der Diagnose einer Adenomyose der Gebärmutter jeder Stress strengstens verboten ist. Eine meiner Patienten, die an dieser Krankheit litt, befand sich in der 14. Woche, als sie mit ihrem Mann Streit hatte. Aufgrund eines scharfen Hormonsprungs und psychischer Belastung hatte die Frau eine Fehlgeburt. Nach dem Kratzen beschlossen die Ärzte, die Gebärmutter zusammen mit den Anhängen zu entfernen. Die einzige Möglichkeit, Nachkommen für diesen Patienten zu haben, war die Adoption eines Kindes aus dem Waisenhaus.

Fotogalerie: unerwünschte Komplikationen der Uterus-Adenomyose

Berichte von Frauen, die mit der Krankheit konfrontiert waren

Koki in dieser Hinsicht - die Medikamente der ersten Wahl. Wenn sie kontraindiziert sind, wird normalerweise nur Duphaston verschrieben. Ich Duphaston nahm einen Zyklus, die Perioden danach waren sehr reichlich, es ist klar, dass mein Progesteron auch genug ist, das Endometrium ist deshalb zu groß. Aber Coca brauchte viele Jahre, sicher 8 Jahre. Zum einen für die Empfängnisverhütung und zum anderen, damit sich die Adenomyose nicht ausbreitet. Sie wurde sofort schwanger, mit vollen Eierstöcken.

Tatjana

https://www.baby.ru/community/view/22621/forum/post/404674325/

Mein Frauenarzt hat auch eine solche Diagnose gestellt. Und ernannt, um LOGEST für 3 Monate zu trinken. Der zweite Zulassungsmonat geht zu Ende. So weit, so gut.

Natalia

https://www.baby.ru/community/view/22621/forum/post/404674325/

Ich bin 43 Jahre alt. Gestern wurde unter Ultraschall Adenomyose diagnostiziert. Nichts stört mich, es tut nicht weh. Das einzige ist, dass die 2-Monats-Perioden bereits länger geworden sind, eine längere Reinigung von etwas... Der Arzt empfiehlt Hormonarzneimittel: Nicht-Methan.

Jeanne

http://www.woman.ru/health/woman-health/thread/3845257/

Bei mir wurde auch Adenomyose diagnostiziert (ich bin 49 Jahre alt), nach der Menstruation und bevor sie ständig einen bräunlichen Ausfluss haben. - Kratzen

Galina1

http://www.woman.ru/health/woman-health/thread/3845257/

Die Uterus-Adenomyose ist eine schwere Erkrankung, die seit langem die notwendige Behandlung und Überwachung durch einen Spezialisten erfordert. Wenn die Patientin ihre Gesundheit vernachlässigt, besteht das Risiko einer Unfruchtbarkeit und eine erhebliche Verringerung der Lebensqualität. Deshalb raten die Ärzte auch nach Abschluss einer Primärtherapie, vorbeugende Empfehlungen einzuhalten und regelmäßig von einem Geburtshelfer-Gynäkologen auf Komplikationen zu untersuchen.

Top